Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Letzte Stunde
  2. Hallo Hermann, ich weiß ja wo Du Dich seit Jahren im Reitsport herumtreibst.😉 Das 40-150er 2.8 ist für die OM-D 10 MII sicher die richtige Wahl und wird von mir heute auch für den Reitsport genutzt. Im Reitsport war ich selbst über 10 Jahre selbst aktiv und werde deshalb heute noch von den "alten einschlägigen Kreisen" zum Fotografieren eingeladen, insbesondere wenns in die Hallen geht und das Licht fehlt.☺️.. Meine besten Fotos im Hallenreitsport - und nicht nur da - habe ich seinerzeit mit der OM-D M1 und dem Sahneteil Zuiko 35-100mm 2.0 aufgenommen. Ok, das Teil ist ein Riesenklotz und aufgrund einer Arthrose der rechten Hand leider nicht mehr in meinem Besitz... aber es juckt mich auch heute noch jedesmal in den Fingern, wenn ich sehe dass diese Traumlinse unter 1000 Euro angeboten wird... Die Lichtstärke, Bildauflösung und das Bokeh sind einfach überwältigend und durch die aktuellen Zoomobjektive im mFT-Bereich nicht zu erreichen - auch nicht im Reitsport. Beste Grüße, Georg
  3. Heute
  4. Wie gesagt, kann ich für meinen Teil mit diesem Objektiv nicht so viel anfangen – aber ich fotografiere ja auch keine Darbietungen im Viereck von der Zuschauertribüne aus. Wenn das dein primäres Einsatz-Szenario ist, dann halte ich das für eine gute Wahl. Das DG Vario-Elmarit 1:2,8-4/50-200 mm Asph wäre sicher auch gut geeignet ... doch für den Einsatz in Reithallen spricht die höhere Lichtstärke am langen Ende klar für das M.Zuiko. Den 1,4×-Telekonverter dazu würde ich mir aber nicht entgehen lassen (beim Kauf zusammen mit dem Objektiv ist er ein wenig billiger). Du hast zwar völlig recht, daß es praktisch unmöglich ist, den während einer Prüfung andauernd an- und abzusetzen ... aber du kannst ihn in den Fällen ansetzen und dranlassen, wo 56 mm am kurzen Ende kurz genug sind. Dann wirst du dich über die höhere Reichweite am langen Ende doch freuen.
  5. Da denkst du falsch. . Ja, selbstverständlich müßte sie das. Tut sie ja auch – und zwar ab der (vorderen) Hauptebene der Nahlinse. . Na ja ... wenige Millimeter hinter dem vorderen Linsenscheitel der Nahlinse halt. Nimmt man an, sie läge näherungsweise so ungefähr auf halber Höhe zwischen der Vorder- und der Hinterkante der Nahlinse, so wird das der Wahrheit schon verdammt nahekommen. Soo schrecklich dick ist so eine Nahlinse schließlich nicht. Und recht viel genauer als auf 5 - 10 mm hin oder her wird man im fotografischen Alltag die Entfernungen kaum messen wollen oder müssen.
  6. Gestern
  7. jürgen1950

    Hafencity Universität

    Klasse Bildgestaltung! HG Jürgen
  8. Hacon

    E-M1X

    Ein Schulterdisplay hätte ich nicht schlecht gefunden, aber weitere Knöpfe oder Räder dort könnte ich jedenfalls nicht bedienen, ohne die Kamera vom Auge zu nehmen bzw. die Handstellung zu verändern. Deshalb geht das für mich schon in Ordnung. Gruß Hans
  9. jürgen1950

    Flamenco

    Klasse gesehen und aufgenommen! HG Jürgen
  10. Fabian0815

    Sigma 30mm f1.4 + Achromat

    Hallo zusammen! Tut mir leid, dass ich erst jetzt antworte. Aufjedenfall waren eure Antworten alle sehr hilfreich! @henna60 Sehr hilfreiche Fotos aus der Praxis! Da kann man sich die ganze Sache viel besser vorstellen. Ich denke ich werde mich für einen 5-Dioptrien- Achromaten Entscheiden. 8 Dioptrien sind mir etwas zu viel. Werde aber nochmal drüber nachdenken und berichte dann von den Ergebnissen, 🙂 @Nieweg Auch danke nochma für die Formeln! Dann kann ich das mit der Naheinstellgrenze selbst berechnen. VG Fabian
  11. jürgen1950

    Lichtspieltheater

    Schön die Sonnenstrahlen "eingefangen" ! HG Jürgen
  12. blitz

    E-M1X

    Ich bin nur für das verantwortlich was ich schreibe, nicht für das was du verstehst. Viele Drehräder haben auch zum Beispiel einer Nikon DF nicht zum Überleben auf dem Fotomarkt geholfen. Eine Canon EOS 1 DX hat auch nicht so viele Drehräder, vermutlich wertet dies die Kamera als nicht Professionell ab. Grüße Wolfgang
  13. Ich bedanke mich zunächst bei allen, die geantwortet haben. Die Tendenz geht derzeit zum Olympus M.Zuiko 40-150 mm/f2.8 Pro wegen der durchgängigen Lichtstärke von 2.8 und wegen der anerkannt wohl sehr guten Schärfeleistung und wegen des Preisvorteils. Offene Fragen sind noch Bokeh (Überschärfung?) und Handlichkeit; das Pana 50-200 mm empfand ich auf der Photokina als ausgesprochen "sexy". Die Erweiterung mit Telekonverter auf 210 mm strebe ich nicht an, weil der Wechsel, z.B. während einer Dressurprüfung, wenn die Entfernungen innerhalb sehr kurzer Zeit von 20 auf 60 m sich verändern, vernünftig nicht machbar ist. Gruß, Hermann
  14. watzingerb

    Objektivwechsel und Minustemperaturen

    Das ist natürlich wieder ein anderes Thema und völlig richtig 👍
  15. watzingerb

    E-M1X

    ..so hat jeder eine andere Sicht auf die Dinge, ist ja auch okay. Die Andeutung zum Schluss hättest du dir sparen können. Wenn du der besagte Profi bist, dann wüstest du um den Mehrwert der als Beispiel genannten Dinge, vor allem wenn man sieht wie in der kleinen E-M10 die vielen Räder um Luft und Platz kämpfen. Sie will ja eine Profikamera sein und eben diesen Fotografen-Kreis ansprechen, dann Frage doch mal die "Profis" was ihnen im teils hektischen Tagesgeschäft oder wie zur Zeit bei Minusgraden draussen lieber ist, 21 Knöpfe mit Doppelfunktion auswendig lernen und blind bedienen, oder die wichtigen Grundparameter der Fotografie ohne Umwege über Menü oder fummelige Knöpfe per einfachem Einstellrad zu bedienen. Der andere zusätzliche "Ballast" kann ja gerne bleiben.
  16. schappi

    U-Bahn HH

    Achim übrigens: Hannoveraner sind die Pferde, die Menschen sind die Hannoverschen, oder Hannöverschen Es gibt da einige aus dem Dorf mit U-Bahn, die darauf Wert legen Gruß Carsten
  17. Peter Herth

    Objektivwechsel und Minustemperaturen

    Probleme mit Kondensation sollte es nur geben, wenn die Kamera kälter als die Umgebung ist. Also so lange du draussen bist, würde ich mir weniger Sorgen machen, die Kamera wärmt sich ja im Betrieb auch noch selber. Sehr aufpassen sollte man, wenn man mit einer kalten Kamera dann in Innenräume geht. Da sollte man die Kamera bis zur Erwärmung unter Verschluss halten und natürlich auch kein Objektiv wechseln. Peter
  18. Ich denke, dass der Bezug der nominellen Einstellentfernung auf die Nahlinse als Referenz historische Bequemlichkeitsgründe hat (Beipiel: "Mit +2 dpt. erreichen Sie eine Entfernung von 50 cm ab Nahlinse") und ist nicht so genau zu nehmen; es wird zumindest überall in den gelb-stichigen Anleitungen etc. so oder so ähnlich angegeben. In der "Theorie" müsste diese Entfernung jedoch ab Hauptebene gelten. Man weiss halt in den wenigsten Fällen, wo diese liegt. Gruß, Hermann
  19. jürgen1950

    [Mitmach-Thread] „Wald”

    Klasse Bildgestaltung mit den in drei Bildecken verlaufenden Baumstämme! HG Jürgen
  20. blitz

    E-M1X

    21 Knöpfe zurBedienung,meist mit einer Doppelfunktion belegbar. 3 Drehräder zum Beispiel für eben diese Funktion anzurufen und damit Änderungen vorzunehmen. 4 Presetspeicher. 1 Wahlradfunktion. Habe ich etwas vergessen? Jetzt braucht's nur den Profi hinter dem Sucher um dem ganzen etwas Leben einzuhauchen, das mit gutem Bildmaterial zum Ergebnis führt. Grüße Wolfgang
  21. fotogramm

    U-Bahn HH

    Elbbrücken heißt die neue U-Bahnstation in HH. Ein weiterer Hotspot für Fotografinnen und Fotografen in der Hansestadt. Gestern hatten drei Hannoveraner und drei Hamburger schonmal Maß genommen.
  22. jürgen1950

    [Mitmach-Thread] „Wald”

    einfach Herbst E-M10.1. mit M.17mm F1,8 HG Jürgen
  23. watzingerb

    Objektivwechsel und Minustemperaturen

    Warum eigentlich? Ich war am Wochenende einen ganzen Tag beim Schneeschuhwandern am Dreisessel im Bayerischen Wald unterwegs. Mit dabei meine E-M1 und weitere Objektive, welche ich munter ohne jegliche Probleme vielfach gewechselt habe. Meine GoPro 7 meldete dabei ein paar mal "Kamera zu kalt, Bildstabilisierung vorübergehend deaktiviert" Eine trockene Kälte ist mir wesentlich lieber als z.B. hohe Luftfeuchtigkeit, Blütenstaub oder was auch immer. Ich sehe da überhaupt kein Problem. Gruß Bernhard
  24. Nieweg

    Kölner Olympus Stammtisch

    bis

    Jürgen, könntest Du da auch auf die beiden Köln Termine "Olympus Sneak Preview" am 19./20. Februar hinweisen? Gruß, Hermann
  25. iamsiggi

    Mondfinsternis 21.1.2019

    Ich habe fertig:
  26. Nieweg

    Olympus Sneak Preview Köln

    bis
    bei Foto-Lambertin
  27. watzingerb

    E-M1X

    Mal abgesehen davon das die Kamera für mich keine Option ist, verstehen muss man die Ausgestaltung der Kopfseite nicht wirklich. Jede menge Platz für sinnvolle Ausstattung einer Profikamera, z.B. ein Einstellrad für die Belichtungskorrektur, oder ein zweites Display oder oder..... Stattdessen fast schon gähnende Leere auf der rechten Seite 🤔 Was für eine Verschwendung bei diesem großen Body. Gruß Bernhard
  28. Im Ernst!? Das sieht die Theorie aber so nicht vor ... Wie hast du denn die Einstellung auf unendlich bewerkstelligt? Deine Meßwerte deuten darauf hin, daß dein Objektiv um eine Winzigkeit über unendlich hinaus eingestellt war. Jedenfalls verhält sich mein M.Zuiko 40-150 mm Pro mit 2,9-dpt-Nahlinse genau so, wie es soll: bei Einstellung auf unendlich bleibt der Arbeitsabstand bei allen Brennweiten exakt gleich. (Ich habe nämlich zufällig auch einen Achromaten mit +2,9 dpt ... meiner ist allerdings von Minolta.)
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen
  • Newsletter

    Möchtest du immer über unsere Neuigkeiten und Informationen auf dem Laufenden gehalten werden?

    Anmelden
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.