Direkt zum Inhalt

Externen Monitor als Kameradisplay nutzen

28. September 2010 - 15:02

Liebe Leute,

weiß von euch jemand ob es möglich ist, die E5 an einen Computermonitor (z.B. Notebook) anzuschliessen? Kann der externe Monitor dann wie das Display der E5 genutzt werden? Das wäre z.B. bei Makroaufnahmen sehr hilfreich. Für eure Antworten danke ich euch im voraus!

Viele Grüße
Frank

Im Forum

Antworten Zitieren
Frank,

Hamburg

Mitglied seit 27.01.2009

Nicht eingelogged


Sie müssen angemeldet sein, um an der Diskussion teilzunehmen.


Anmelden ODER Registieren



28. September 2010 - 15:21 changed 28. September 2010 - 15:21

Hallo Frank,

da das sowohl via USB bei E-520, E-3 und E-30 geht, wird es mit Sicherheit auch an der E-5 gehen.

http://www.olympus.de/digitalkamera/spiegelreflexkamera_e-5_14377_spiegelreflexkamera_leistungsmerkmale_14387.htm

Du benötigst einen USB-Chinch Adapter, ist normalerweise im Lieferumfang :

http://www.olympus.de/digitalkamera/spiegelreflexkamera_e-5_14377_spiegelreflexkamera_lieferumfang_14386.htm

Den steckst Du in den Videoeingang deines Notebooks. Evtl. benötigst Du einen Videograbber.

http://cgi.ebay.de/USB-Video-Grabber-Capture-Videograbber-DivX-Software-/310208094793?pt=DE_Technik_Computerzubeh%C3%B6r_Multimedia&hash=item4839d7e249

Die Bildqualität ist dann nicht so überragend da nur 240 Zeilen aufgelöst werden. Evtl. kann die E-5 gar via HDMI eine deutlich bessere Auflösung bieten. Das weiß ich nicht. Eine direkte RGB Übertragung via USB ist meinem Kenntnisstand nach nicht möglich.

Gruß René

Antworten Zitieren
Rene Koch,

Mitglied seit 25.02.2009

28. September 2010 - 16:18 changed 28. September 2010 - 16:18

Hallo Rene,

viiielen Dank! Du hast mir sehr geholfen. Ich bin schon total im E5 Wahn:-) Ich meinte natürlich E3. Da du aber die Funktionen der E3 beschrieben hast, ist deine Antwort eine große Hilfe. Leider hat mein Notebook (Sony VGN-FW11J) keinen Videoeingang, ich benötige also tatsächlich einen Grabber. Danke auch für den Link. Das ist ja eine absolut überschaubare Anschaffung. Allerdings bin ich wirklich skeptisch wg der 240 Zeilen. Qualitativ scheint das eher mittelmäßig zu sein.

Vielen Grüße
Frank

Antworten Zitieren
Frank,

Hamburg

Mitglied seit 27.01.2009

28. September 2010 - 16:52 changed 28. September 2010 - 16:52

....zum Kontrollieren der Schärfe reicht die Bildqualität nicht aus. Nur geeignet zur Motivpositionierung, Beleuchtung, Farbe, etc. .
Wenn Du nicht den USB sondern den Videoausgang nutzt, musst Du die Kamera auf "Live View" schalten. (nur E-3)

Gruß, René

Antworten Zitieren
Rene Koch,

Mitglied seit 25.02.2009

Karl Bogusch,

Egliswil

Mitglied seit 09.12.2008

28. September 2010 - 17:26 changed 28. September 2010 - 17:26

...das könnte auch noch intressant sein...Bei der E-5 kann man ja den Kartendeckel offen lassen...

http://de.eye.fi/products/connectx2

Gruss Karl

Antworten Zitieren
Karl Bogusch,

Egliswil

Mitglied seit 09.12.2008

28. September 2010 - 23:13 changed 28. September 2010 - 23:13

Hallo
Diese eye-fi
(http://de.eye.fi/products/connectx2)
Karte finde ich super, Weis jemand ob sie mit CF -Slot Adapter
(http://www.amazon.de/Jobo-Adapter-SDHC-Karte-versenkbar/dp/B000RVYSG4/ref=pd_rhf_p_t_2)
in den E-xx funktioniert ?
VG
Kurt

Antworten Zitieren
Kurt,

Neufahrn in Niederbayern

Mitglied seit 30.12.2008

29. September 2010 - 12:41 changed 29. September 2010 - 12:41

Ich versuch zusammen zu fassen:
Es wird nach folgenden Möglichkeiten verlangt, Einzel oder miteinander kombiniert:

1. Live-View in einem großen Monitor eines Computers

2. Live-View in großem einem Monitor eines Fernsehens. (Die gespeicherte Bilder in der Kamera am Fernsehbildschirm an zugucken ist was anderes).

3. Übertagung über Kabel und Speichern der Fotos an einem Rechner und direkte Möglichkeit sie im Rechner-Monitor zu betrachten (das geht mit USB Verbindung und der Software Olympus Studio)

4. Übertagung Kabellos und Speichern der Fotos an einem Rechner und direkte Möglichkeit sie im Rechner-Monitor zu betrachten. Ich schätze (vermute) das sollte mit der Wi-Fi im SDHC-Speicherkarten Format die hier erwähnt wurden gehen. Ist es wahr dass man den den Kartendeckel offen lassen muss? Das wäre unpraktisch.

5. Steuern der Kamera über den Rechner. Steuern heißt mindestens Auslösen können und Belichtungs-Einstellungen vornehmen können. Natürlich auch den Autofokus vor dem Auslösen in betrieb nehmen. Das geht mit USB Verbindung und der Software Olympus Studio. Ich hab es ausprobiert. Demnächst könnten hier auch spezielle Ferngesteuerte Zom-Objektive kommen. (Oder geht es schon bei den Kompakten und Bridge-Kameras?)

Also Speichern am Rechner, Betrachten der Fotos direkt am Rechner-Monitor also (Punkt 3 Kabelgebunden) und gleichzeitiges Steuern der Kamera über den Rechner (Punkt 5) geht mit der Software Olympus Studio. Ich habe es mit der E-3 ausprobiert. Ich möchte noch dazu sagen dass es obwohl es praktikabel ist, ist es aber deutlich unbequem wegen den trägen Geschwindigkeiten. Da wünsche ich mir Verbesserung in der nahe Zukunft. Was aber wirklich noch dazu wünschenswert ist, ist die Kombination der Fernsteuerung der Kamera mit der Möglichkeit für Live-View am Rechner-Monitor, also Punkt-1, 3 und 5 zusammen.
Geht das wenn man den CB-VC2 (Video-Kabel) mit den CB-USB4 (USB-Kabel) kombiniert? Aber auch wenn es gehen würde wäre es sehr wahrscheinlich (?) unpraktikabel den das Video-Signal wird über eine Video-Software betrachtet und die Steuerung der Kamera über Olympus Studio. Feiner wird es wenn man auch noch dazu den Punkt 4 in die Möglichkeiten mitbringt. Also das ganze Kabellos am Rechner Verbinden.

Das Thema finde ich sehr wichtig denn so kann man tatsächlich das Vorschau-Display der Kamera vergrößern und das eröffnet neue Möglichkeiten. Zum Beispiel bei der Architektur-Fotografie oder bei allen Themen die eine Genaue Einstellung in der Geometrie des Bildes verlangen. So was geht viel besser mit Gossen Vorschau anzeigen so wie mit den richtigen Großformatigen Kameras die Filmplatten benützen. In diese Richtung würde ich auch eine Petition unterschreiben und so was ist auch weniger als andere Sachen aufwändig für Olympus im Griff zu kriegen und demnächst anzubieten. Denn es ist eher eine Arbeit im abstrakten Bereich der Programmierung also Software, als in der Hardware. Scheint eine spezielles Bedürfnis zu sein, und vorerst ist es auch. Wenn es aber da ist werden es viele Profis und Amateure benützen. Wenn Digital dann richtig dran!

Antworten Zitieren
delta-kapa,

Berlin

Mitglied seit 27.03.2009

29. September 2010 - 13:12 changed 29. September 2010 - 13:12

Ich kombiniere meinen letzten Kommentar hier mit einem älteren für ein anderes Thema was aber interessant für einige sein könnte:
Re: Shift-Adapter für MFT (23.05.2010)

Antworten Zitieren
delta-kapa,

Berlin

Mitglied seit 27.03.2009

29. September 2010 - 20:21 changed 29. September 2010 - 20:21

Ich habe mir nun einen Grabber gekauft (s.o. bei Rene). Es funktioniert wirklich :-) Das Ergebnis ist jedoch eher ernüchternd. Die Auflösung ist schlecht. Rene, du hast Recht. Als Vorschaubild zur Motivanordnung ok ansonsten ...

Viele Grüße aus HH und nochmals vielen Dank
Frank

Antworten Zitieren
Frank,

Hamburg

Mitglied seit 27.01.2009

29. September 2010 - 21:10 changed 29. September 2010 - 21:10

Sorry, ich mache ein paar Jahre Makro, und man kann wohl erkennen ws ich Aufnehme.
Selbst wenn die Quali im Notebook gut wäre, was möchtest Du alles mit schleppen.
Mit Nikon, benutze ich grundsätzlich einen Winkelsucher, gut für Bodennah und da ich grundsätzlich manuell einstelle kann ich damit perfekt die Schärfe dort hinlegen, wo ich Sie haben möchte.
Mit der PEN ist es noch einfacher, dort habe ich ja auch einen Winkelsucher, dort wähle ich den Ausschnitt, setze mit dem Fucusfensterchen den Punkt, gehe auf Display und stelle die Schärfe bei 7 fach vergrößerung perfekt ein,
Ich mache schon alles welches Die Bildquali erhöhen könnte aber Deine Idee bringt nichts.

HG frank

Antworten Zitieren
EyeView,

Hannover

Mitglied seit 16.05.2010