Direkt zum Inhalt

E-M1 II: Hat die Wiedereinführung der kleinen AF-Messfelder AF-Zuverlässigkeit (zumindest mit FT-Objektiven) gekostet?

16. Mai 2018 - 20:22

Da würde mich mal interessieren, ob womöglich noch andere den Eindruck haben. Hallo zusammen!

Mir geht es jedenfalls so – zumindest mit dem ZD 50-200/2.8-3.5 SWD, und seitdem nicht nur mit kleinen, sondern auch mit den normalgroßen Messfeldern. Vom Gefühl her liegt der AF öfter mal leicht daneben, und vom Gefühl her fährt er öfter als vorher durch das Vordergrundmotiv hindurch bis in den Hintergrund, in dem er sich dann festbeißt. Sowohl mit kleinen als auch großen Messfeldern.

Vor allem fällt mir das beim C-AF+TR auf, der dank der an sich und trotzdem immer noch besten AF-Leistung, seit Olympus Digitalkameras baut, bei mir zur Standardeinstellung auch für statische Motive geworden ist.

Oder spinne ich?

Schöne Grüße,
Robert

Im Forum

Antworten Zitieren

Nicht eingelogged


Sie müssen angemeldet sein, um an der Diskussion teilzunehmen.


Anmelden ODER Registieren



16. Mai 2018 - 20:32 changed 16. Mai 2018 - 20:32

Oder spinne ich?

Wenn ich das lese:

Vor allem fällt mir das beim C-AF+TR auf, der dank der an sich und trotzdem immer noch besten AF-Leistung, seit Olympus Digitalkameras baut, bei mir zur Standardeinstellung auch für statische Motive geworden ist.

Nicht unwahrscheinlich Rob ;-)

Ich verwende meine FTs nur mit S-AF und da hat sich gefühlt nichts verändert.

Antworten Zitieren 1 Kommentar
7. Juli 2018 - 17:34 changed 7. Juli 2018 - 17:34

Dem kann ich nur zustimmen. Hatte in meinem letzten Urlaub nur das 50 mm FT drauf und der Focus mit S-AF sitzt perfekt.

Gruß Angela

Dateianhänge

Antworten Zitieren
16. Mai 2018 - 23:43 changed 16. Mai 2018 - 23:45

Hallo Robert,

Vor allem fällt mir das beim C-AF+TR auf, der dank der an sich und trotzdem immer noch besten AF-Leistung, seit Olympus Digitalkameras baut, bei mir zur Standardeinstellung auch für statische Motive geworden ist

C-AF ist nicht für statische Motive gemacht worden.

Antworten Zitieren 1 Kommentar
17. Mai 2018 - 1:07 changed 17. Mai 2018 - 1:07

Hallo Robert,

Vor allem fällt mir das beim C-AF+TR auf, der dank der an sich und trotzdem immer noch besten AF-Leistung, seit Olympus Digitalkameras baut, bei mir zur Standardeinstellung auch für statische Motive geworden ist

C-AF ist nicht für statische Motive gemacht worden.

Ist aber bei statischen Motiven ähnlich nützlich wie bei beweglichen, wenn es denn funktioniert.

Wenn ich mit dem mittleren Fokuspunkt ein Motivdetail fixiere, kann ich den Ausschnitt schwenken, wie ich will, und wenn das Motivdetail dabei in der Ecke landet, wird es scharf, egal wie massiv womöglich die Bildfeldkrümmung des Objektivs ist.

Ist aber eigentlich nicht mein Thema hier. Ich schrieb ja "vor allem" – ich habe den Eindruck, dass der AF seit dem Firmwareupdate nicht mehr so präzise ist, auch mit S-AF.

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 7:39 changed 17. Mai 2018 - 7:39

Es hat schon was mit dem Thema zu tun, den C-AF ist prinzipiell nie so exakt wie der SAF (beim C-AF wird geschätzt, wo das Objekt beim Belichten sein wird, nicht direkt aufs Objekt scharf gestellt).

Die geringe Unschärfe bei dieser Methode kann natürlich statistisch für Dich den Eindruck machen, dass nun was nicht passt.

Wie gesagt: bei S-AF habe ich keinen Unterschied mit FT-Obis, die Schärfe sitzt.

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 8:38 changed 17. Mai 2018 - 8:38

Eindrücke+Gefühle täuschen sehr oft, da du dein von dir so erwartetes Ergebnis, eben genau so vorab schon definierst und somit Opfer deines eigenen Echos wirst. Hier helfen nur statistisch gesicherte Messreihen und ein Betrachtung der Varianz. Alles andere ist Firlefanz!

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 9:12 changed 17. Mai 2018 - 9:14

Meiner Meinung nach hat sich da nichts geändert, C-Af und C-AF +TR funktionieren bei der E-M1 II anders als bei der Mark I und den FT Kameras. Es wird aktiv nach Bewegung gesucht, die verfolgt werden kann. Das kann man einfach nachvollziehen, wenn man mit C-AF einem Fokusfeld (egal ob klein oder groß) und möglichst offener Blende zwecks geringer Schärfentiefe ein sich nicht bewegendes Motiv fotografiert. Da kann man sehen, dass der Fokus mal exakt auf dem Motiv liegt, mal etwas davor und mal etwas dahinter, so als ob es abgetastet würde.

Verwendet man das kleine Fokusfeld für C-AF, dann muss die Kamera noch mehr abtasten, da die Chance im kleinen Af Feld eine Bewegung zu entdecken noch weniger wahrscheinlich ist. Gleichzeitig erwartest Du noch mehr AF Präzision, so wie Du das von S-AF her gewohnt bist, wo das ja auch prima funktioniert.

Das war vor der Einführung der kleinen Fokusfelder auch schon so - egal mit welchen Objektiven und steht - wenn ich mich recht erinnere - so ähnlich auch schon in Reinhards Abhandlung über den AF der E-M1 Mark II.

Antworten Zitieren 2 Kommentare
17. Mai 2018 - 9:41 changed 17. Mai 2018 - 9:41

Zitat: "Es wird aktiv nach Bewegung gesucht, die verfolgt werden kann. "

Dazu hätte ich noch einen Wunsch an Olympus. Diese Funktion für die Mehrfach-Fokusfelder bitte so erweitern, dass die Kamera mit dem elektronischen Shutter bei erkennen einer Bewegung und nach der Fokussierung automatisch auslöst (Bewegungs- und Fokusfalle). Das müsste doch noch leicht mit ein paar Quellcodezeilen in der Firmware nachrüstbar sein.

Grüße

Wolfgang

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 11:25 changed 17. Mai 2018 - 11:25

Ist es nicht so (und jetzt krame ich in meiner Erinnerung an Reinhard), dass früher Kontrastkanten am Rande eines Messfeldes (Priorität evtl. sogar oben links?) und jetzt die Mitten eines Messfeldes maßgebend sind? Frägt Hermann

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 21:44 changed 17. Mai 2018 - 21:44

Auch wenn das so wäre hätte ich so eine Antwort gerne von Olympus selbst.

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 22:53 changed 17. Mai 2018 - 22:53

Auch wenn das so wäre hätte ich so eine Antwort gerne von Olympus selbst.

LOL Ich weiss ja nicht, rocket84, ob Du Dich damit auf mein Posting 17.05.2018 11:25h beziehst; die jetzige Baumstruktur ist doch ziemlich unübersichtlich.

Falls ja - soll das bedeuten, dass ich und andere hier im Forum am besten gar keine Postings mehr machen sollen, weil Du Antworten gerne von Olympus selbst hättest? ;))

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 23:26 changed 17. Mai 2018 - 23:25

Nein, das sollte es überhaupt nicht heissen. War wohl ein Missverständnis.

Nur sind Spekulationen, die manchmal eben gepostet werden, etwas gefährlich, weil sich das dann schnell als Gerücht verbreitet etc. und dem wollte ich vorbeugen.

Bitte nicht falsch verstehen, aber gerade bei diesem Thema finde ich es wichtig.

Antworten Zitieren
18. Mai 2018 - 13:44 changed 18. Mai 2018 - 13:44

Nur sind Spekulationen, die manchmal eben gepostet werden, etwas gefährlich, weil sich das dann schnell als Gerücht verbreitet etc. und dem wollte ich vorbeugen

Da hast Du Recht. Ich denke aber, dass der genannte Unterschied vor einiger Zeit von Reinhard so beschrieben wurde; das wäre ja so etwas wie eine dreiviertel-offizielle Aussage von Olympus ;) Ich habe aber leider dazu keinen Link zur Hand. Wenn Du es genau wissen willst: Ich denke, dass Reinhard auf Anfrage antworten würde. Gruß, Hermann

Antworten Zitieren
17. Mai 2018 - 17:27 changed 17. Mai 2018 - 17:27

Habt schon mal Dank für den Input soweit! Da war für mich schon manches Informative dabei.

Ich sehe meine Beobachtungen/Eindrücke dann also erst mal nicht bestätigt...

Ich werde mal weiter beobachten.

P.S.: Nur nochmal um eventuelle Missverständnisse auszuräumen – es geht mir nicht um einen Vergleich E-M1 zu E-M1 II, sondern um den Vergleich E-M1 II vor Firmware 2.0 zu E-M1 II ab Firmware 2.0. Grundlage meines Eindrucks sind ca. 7500 Auslösungen vor 2.0 und vielleicht so um die 1000 seit 2.0.

Antworten Zitieren
7. Juli 2018 - 13:02 changed 7. Juli 2018 - 14:42

Hallo zusammen,

knapp zwei Monate später ist mein Eindruck etwas differenzierter geworden:

Mit Firmware 2.x erscheint der AF-S mit E-M1 II und 50-200 SWD nun auch mir doch weitestgehend unverändert, zuverlässig und präzise.

Der Eindruck beim C-AF(+TR) jedoch bleibt, und hat sich zur Gewissheit entwickelt: was vorher mit einer zumindest akzeptablen Trefferquote recht leidlich funktionierte, ist seitdem reines Glücksspiel; ein richtig fokussiertes Bild ist die Ausnahme, nicht die Regel, selbst bei unbewegten, geschweige denn bewegten Motiven, und damit ist C-AF – zumal auch der an sich ja sehr gute E-M1-II-Sucher bei schnellen Schüssen immer noch keine eindeutige Fokuskontrolle erlaubt – für mich leider wieder beinahe so wenig nutzbar wie mit allen Olympus-Kameras zuvor.

Was mich insofern ein bisschen ärgert, als meine Enstscheidung, die E-M1 mit der E-M1 II abzulösen und mein seinerzeit servicebedürftiges 50-200 SWD nochmal einzuschicken (was auch nicht ganz billig war, nach dem Wegfall der einstigen Reparaturpauschale), allein auf dem Umstand basierte, dass sowohl AF-S als auch AF-C bei einem Test mit einer übers Wochenende geliehenen E-M1 II im Frühling letzten Jahres hervorragend bzw. zumindest zufriedenstellend funktioniert hatten.

Jetzt stehe ich vor der Frage, was tun? Momentan sehe ich im Grunde drei Optionen: 1. Olympus schafft es, den C-AF mit FT-Objektiven mit einer künftigen Firmware nochmal zu reparieren; 2. ich investiere rund 2000 Euro für das Panasonic 50-200/2.8-4 mit beiden Konvertern und vertraue darauf, dass das irgendwie besser funktioniert; 3. ich erkläre meinen Ausflug in die Spiegellosigkeit für gescheitert und kaufe mir eine D500 mit den drei, vier wichtigsten Objektiven. (Ich könnte es aber vorher vielleicht auch nochmal mit einer X-T2 + 100-400 probieren.)

Zum Punkt 2: Gibt es hier vielleicht Erfahrungen, wie sich das Panasonic 50-200 (oder auch das Olympus 40-150) im C-AF an der E-M1 II im Vergleich zum 50-200 SWD verhält?

Schöne Grüße,
Robert

P.S.: In der Zwischenzeit hat sich bei mir ein neuer Verdacht eingestellt, den ich aber noch genauer untersuchen will – nämlich dass die neuen, "kleinen" Messfelder gar nicht so klein sind, wie sie angezeigt werden, und somit nur einen begrenzten Vorteil gegenüber dem Vorzustand bringen. Ich hatte mittlerweile mehrfach das Erlebnis, dass sich der Fokus blitzschnell an einer Kontraststelle festbiss, die deutlich außerhalb der angezeigten Grenzen des jeweils gewählten Messfelds lag (AF-S, Einzelpunkt-AF)...

Antworten Zitieren 1 Kommentar
7. Juli 2018 - 17:04 changed 7. Juli 2018 - 17:04

Zitat:

In der Zwischenzeit hat sich bei mir ein neuer Verdacht eingestellt, den ich aber noch genauer untersuchen will – nämlich dass die neuen, "kleinen" Messfelder gar nicht so klein sind, wie sie angezeigt werden, und somit nur einen begrenzten Vorteil gegenüber dem Vorzustand bringen. Ich hatte mittlerweile mehrfach das Erlebnis, dass sich der Fokus blitzschnell an einer Kontraststelle festbiss, die deutlich außerhalb der angezeigten Grenzen des jeweils gewählten Messfelds lag (AF-S, Einzelpunkt-AF)...

Hallo Rob,

hast offenbar eine scharfe Beobachtungsgabe. Mir wäre das nicht aufgefallen, aber ich denke in den Veröffentlichungen von Reinhard wirst Du Deine Bestätigung finden.

Die Empfehlung für einen schnellen S-AF war hier, im Gegensatz zu den anderen Olys, es mal mit dem fünfer oder neuner Feld zu versuchen, selbst wenn diese das Motiv nicht vollständig abdecken.

Einzelfeld oder kleines Einzelfeld dann eher, wenn Du wie früher die Eigenarten (Vorteile?) des Oly-Systems ausnutzen möchtest. Beispiel Vogel im Gebüsch.

Dieser Umstand führte hier im Forum auch zur kontroversen Diskussion, ob kleine Einzelfelder bei der OM-D E-M1 Mark ll überhaupt die Wirkung entfalten können wie bei den Vorgänger-Modellen.

Viele Grüße

Frank

Bearbeiten Löschen Antworten Zitieren