Direkt zum Inhalt

Lumix GX9 im Vergleich zur PenF

12. Oktober 2018 - 10:05

Ich habe mir die GX9 zusätzlich zu meiner Olympus PenF für Stadt und Street- Fotografie angeschaft, aus folgenden Gründen:
1. Der AF der PenF hat Probleme bei wenig Licht mit dem Einzelfeld, die GX9 soll besser sein. Meine EM1-II hat einen perfekten AF, aber die Kamera ist mir in der Stadt zu sperrig.
2. Die Kamera hat nur ein Klappdisplay, die PenF ein Klapp- und drehbares Display, was meist auch von Vorteil ist. Aber in der Stadt ist ein rein ausklappbares Display einfach viel bequemer und schneller, Hochformat benötige ich dann nur selten.

Erste Gehversuche und Vergleich zur PenF:
Ich war 3 Tage mit der GX9, zusammen mit meiner PenF im Wald bei den Pilzen und habe Abends Landschafsaufnahmen bei tiefstehender Sonne angefertigt, das ist zwar nicht der Anwendungsfall für den ich sie angeschafft habe (Streetfotografie), aber ich konnte Erfahrungen sammeln. Ich behalte sie aus genau diesen Gründen:
1. Sehr guter Einzel-AF bei kompakter Größe der Kamera
2. Gutes Klappdisplay, mit sehr guter AF- Touch- Funtion, ideal für die Stadt.
3. Sehr gute Bildqualität, die meiner PenF ebenbürtig ist. (Farben etwas kühler/neutraler)
Der Rest ist leider nicht so berauschend....

Eines gleich vorweg: Für Naturfotografie ist die PenF deutlich besser geeignet, außerdem gefällt mir die Handhabung der PenF klar besser, aber die PenF kenne ich auch viel besser. Die PenF ist in Punkto Handhabung sowieso meine absolute Lieblingskamera, die ist in meinen Augen in der Hinsicht fast perfekt, gefällt mir noch besser als meine sehr gute OMD EM1-II. Sie hat aber in meinen Augen zwei Schwächen: Der AF-S mit einem AF- Feld und wenig Licht/Kontrast. Den AF-C habe ich an der PenF noch nie benutzt dafür habe ich meine EM1-II, mit den zus. Phasen- Detektoren ist sie besser als jede Panasonic, auch als die G9 mit Panasonic Objektiven, wie ich jüngst in einem Vergleich las. und 2. Schwäche: Sie ist nicht abgedichtet, die GX9 aber auch nicht (sehr schade)

Nun aber zur GX9, zu meinen ersten Eindrücken:
Das Design gefällt mir fast so gut wie das der PenF. Die GX9 fühlt sich gut und wertig an, aber nicht so hochwertig wie die PenF, vor allem liegen die Einstellräder vorn und hinten nicht so perfeckt wie bei der PenF, auch das Einstellgefühl ist zwar gut, aber klar schlechter als bei der PenF. Ich bin ein Freund von Direkttasten und mag es nicht, unterwegs im Menue zu stöbern. Die GX9 hat nur drei Fn Tasten die sich frei belegen lassen und zumindest zwei davon sind schon mit sehr brauchbaren Funktionen vorbelegt, das ist schwach. Es gibt natürlich noch die Touch- Funktionstasten über das Display, aber das ist Fummelei und unterwegs vertippte ich mich dann ab und an und für mich kein Ersatz für mechanische Tasten. Außerdem lassen sich die Fn- Tasten nicht so frei belegen wie bei der PenF, es stehen weniger Funtionen zur Verfügung die sich auf die Tasten legen lassen. Z.B. lässt sich die Sucherlupe im manuellen MF- Betrieb nicht auf eine beliebige Taste legen, sondern bleibt einer Taste der Kreutzwippe vorbehalten, eine ungünstige Position für mich. Außerdem lässt sich die rote Videotaste nur ausschalten und nicht wie bei Olympus frei belegen, wenn man nicht filmt, so wie ich, hat man dann eine tote Taste am Gehäuse- völlig unverständlich.
Auch die gesamte Handhabung mit der Lage der Tasten, gefällt mir bei der PenF klar besser. Ich habe bei der PenF aber auch fest einen zus Handgriff mit Arca Swiss Halterung verbaut, Für die GX9 nutze ich den Panasonic Handgriff, dadurch verbessert sich die Handhabung ganz klar, aber: Warum hat dieser Handgriff keine Arca-Swiss kompatible Führung fürs Stativ?? Und warum muss man den Griff abschrauben, wenn man an Akku und Speicherkarte möchte?? Und dann ist er auch noch völlig überteuert für so ein einfaches Teil, leider gibt es noch keine Arca- kompatiblen Griffe von Fremdherstellern.

Ich fotografiere oft mit MF- Focus, gestern bei den Pilzen mit meinen manuellen Noktonen, aber auch dem Olympus 2.8/60 Macro, beim Olympus Macro habe ich den S-AF verwandt.
Zur MF- Lupe: Die ist bei der PenF vorbildlich gelöst, die habe ich auf die rote Video- Taste gelegt und die füllt das ganze Sucherbild aus, die Vergrößerung lässt sich prima mit dem vorderen Rad bis hin zu hohen Vergrößerungen einstellen. Nicht so gut ist es bei der GX9 gelöst: Die Verstärkung der Lupe lässt sich bei der PenF stärker anheben und der Monitor ist scharf, bei der GX9 muss man das Display verwenden, eine Beurteilung über den mangelhaften Sucher artet in reines Raten aus. - klarer Punkt für die PenF! Der Sucher der PenF ist deutlich schärfer und kontrastreicher und ohne Farbstich, Der GX9 Sucher weist einen deutlichen Blaustich auf, der Monitor ist aber o,k,. Der Sucher der GX9 eignet sich nur dazu, den Ausschnitt zu bestimmen, für die Beurteilung des Schärfepunktes und des Weißabgleichs muss man das sehr gute Klappdisplay verwenden- das ist richtig ärgerlich, bei meinen anderen Kameras einschließlich der PenF bin ich da völlg frei, da Sucher und Display von guter Qualität sind. (Mehrere Olympus Gehäuse, 2 Sony- Gehäuse, aber auch die Panasonic G81) Das der Sucher der 2 jahre älteren und ebenso großen PenF deutlich besser ist, ist ein ganz schwaches Bild von Panasonic, da wurde eindeutig an der falschen Stelle gespart.

Der frei dreh- und schwenkbare Monitor der PenF ist in der Naturfotografie natürlich gegenüber einen reinen Klappdisplay, wie bei der GX9 klar im Vorteil, da man ihn auch im Hochformat nutzen kann. Aber für Stadt/Street- Fotografie gefällt mir ein reines Klappdisplay klar besser, wegen der einfacheren Handhabung. Außerdem scheint mir der interne Bildstabi der PenF deutlich effektiver zu sein.

Nun aber zu den Vorteilen der GX9 gegenüber der PenF, deshalb und wegen der unterschiedlichen Displays werde ich sie zusätzlich zur PenF nutzen:
Der AF ist ganz klar im Vorteil, obwohl der Panasonic DFD mit dem 2.8/60 Macro von Olympus nicht funktioniert, hat die Kamera im dunklen Wald mit beginnender Dämmerung, mit dem großen AF- Einzelfeld, beim Antippen des Touch Displays die Schärfe immer sehr schnell und ohne pumpen perfekt eingestellt, ohne ein einziges Problem- alle Achtung! Nicht so die PenF, mit den gleichen Einstellungen hatte sie doch das ein oder andere Mal Probleme den Schärfepunkt zu finden und hat des öfteren gepumpt. Aber meist hat sie ihn gefunden und Fehlfokus gab es nie, sie ist damit aber deutlich langsamer als die GX9, die fast nie den Schärfepunkt suchen musste. Bei beiden habe ich das größere Einzelfeld gewählt.
2. (theoretischer)Vorteil der GX9:
Der klappbare Sucher ist im Prinzip eine gute Idee, da für mich dann das Hantieren mit einer Lesebrille entfallen könnte, außerdem falls Sonne auf das Display fällt. Die Qualität des Suchers ist aber, wie erwähnt einer modernen spiegellosen Kamera nicht würdig, so das ich doch meist das Display genutzt habe (Nutzen musste), die PenF hat den klar besseren Sucher: Kontrastreicher und farbneutraler. Aber als Hilfe um den Ausschnitt festzulegen ist der Sucher der GX9 brauchbar, für mehr aber auch nicht. Eine Beurteilung der Schärfe oder des korrekten Weißabgleichs ist so nicht möglich. Für eine neu auf den Markt gebrachte Kamera, ein ganz schwaches Bild. Da ist mir der Sucher der PenF deutlich lieber, obwohl er feststeht.

Fazit der ersten Gehversuche mit der GX9 im Vergleich zur PenF:
Die Handhabung und Konfigurierbarkeit der PenF gefällt mir deutlich besser, sie ist einfach die ausgereiftere Kamera, obwohl 2 Jahre älter. Aber im S-AF (C-AF noch nicht genutzt) ist die GX9 bei schwierigen Bedingungen (wenig Kontrast/wenig Licht) der PenF klar überlegen, auch der schwenkbare Sucher gefällt mir. Aber beide sind leider nicht abgedichtet. Der AF meiner EM1-II ist auch erheblich besser als der meiner PenF, ein echter Schwachpunkt der PenF, einer ansonsten, in meinen Augen, fast perfekten Kamera.

Fast hätte ich's vergessen: Von der Bildqualität her nehmen sich beide Kameras nichts, beide sind sehr gut, mit sehr geringem Rauschen bei ISO 400.  Die Farbwiedergabe der GX9 ist etwas kühler/neutraler, als die der PenF, die warme Töne bevorzugt - ist Geschmacksache. Mal gefiel mir die PenF in dem Punkt besser, mal die GX9.
Nachträge:
Nach Aufnahmen im Wald im direkten Vergleich zur PenF:
Der Sucher der PenF ist erheblich besser, deutlich kontrastreicher und farblich neutal, der Sucher der GX9 ist flau und hat einen sichtbaren Blaustich und nervt mich inzwischen richtig, er taugt bei mir nur als Guckloch zur Bestimmung des Ausschnitts. Und das obwohl der PenF Sucher auch nicht gerade ein Highlight der Kamera ist. Bei der GX9 ist der Sucher blaustichig, der Bildschirm aber neutral, der Unterschied fällt je nach Licht deutlich auf. Also Farben kann man mit dem Sucher nicht beurteilen, die Schärfe auch nicht, dazu muss man hinterher auf's Display schauen. Für mich der größte Kritikpunkt an der Kamera, das Erscheinungsdatum 2018 ist kaum zu glauben...
Außerdem ist der interne Bildstabi der PenF ca. 1-2 Stufen effektiver, mit nur sehr wenigen Ausreißern, die sind bei der GX9 deutlich häufiger. Also die PenF ist für mich die klar bessere Kamera.
Was mir aber an der GX9 sehr gefällt: Wenn man keine Systemobjektive an der Kamera anbringt, wird nach jedem Einschalten gefragt, ob man die Einstellung der Brennweite für den internen Bildstabi beibehalten möchte. Und die 2. ganz tolle Funktion: Man kann sich anzeigen lassen, welche Fn Taste man mit welcher Funtion belegt hat, über eine Grafik der Kamera mit Beschriftung, wirklich gut.
Vor und Nachteile der GX9 auch im Vergleich zur PenF, für meine Art der Fotografie.
Vorteile:
+ Deutlich besserer Einzel- AF als PenF
+ Reines Klappdisplay
+ Bei Landschaftsaufnahmen neutralere Farbwiedergabe
+ Hervorragende Bildqualität, in dem Punkt der PenF ebenbürtig, sowohl Auflösung als auch Rauschen und das ist ein großes Kompliment.

Nachteile:
- Nur 3 konfigurierbare Tasten, die auch noch mit wichtigen Funktionen vorbelegt sind.
- Tasten nur eingeschränt konfigurierbar im Vergleich zur PenF, nicht alle Funktionen lassen sich auf eine Taste legen. Die Videotaste lässt sich nur abschalten, nicht konfigurieren. Wer die Kamera nur zum fotografieren nutzt, hat dann eine tote Taste am Gehäuse.
- Der interne Bildstabilisator ist nicht annähernd so effektiv wie bei der 2 Jahre älten Olympus PenF, nach meinen Vergleichen mit den selben nicht stabilisierten Objektiven ca 1-2 Stufen schlechter.
- Die Sucherqualität ist erschreckend schlecht
- Handhabung schlechter als bei der PenF, nach meinem Empfinden
- Das eingebaute Biltzgerät ist sehr leistungsschwach, nur im absoluten Nahbereich zu gebrauchen, eher ein Verkaufsargument, denn sinnvolles Feature. Mit der PenF wird ein ganz kleines externes Blitzgerät mitgeliefert. Es ist extern, das ist der Nachteil, es ist auch nicht kräftig, aber deutlich stärker und damit viel besser nutzbar. Für mich ist das eingebaute Blitzgerät, eher ein Marketing- Gag, das den Verkauf fördern soll, aber in der Praxis nur sehr selten nutzbar ist.
- Geringe Akku- Laufzeit. Gut das ist wohl der Fluch der geringen Größe. Aber bei gleichen Kamera- Abmessungen hält der Akku meiner PenF gefühlt deutlich länger durch. Ein 2. Akku ist also Pflicht
- Akku Lader wird nicht mitgeliefert
- Der zusätzliche Panasonic- Handgriff besitzt keine Arca Swiss kompatible Führung und verdeckt das Akku/Speicherkartenfach, warum hat er keine Öffnung für das Fach, so wie Griffe anderer Hersteller, für andere Kameras? Die Handhabung verbessert sich mit dem Griff aber deutlich. Aber nach jedem Einsatz muss man ihn abschrauben, das nervt einfach ungemein und ist der Lebensdauer sicherlich nicht zuträglich, überteuert ist er obendrein. Und das in Verbindung mit dem schwachen Akku, den ich oft wechseln musste, das ist in meinen Augen eine glatte 6!
Fazit:
Eigentlich eine schöne Kamera, mit tollem AF, der richtigen Größe, exzellenter Bildqualität (sowohl RAW als auch JPG) und vielen sinnvollen Features. Aber leider wurde am Sucher, an der Anzahl der Funktionstasten und deren Konfigurierbarkeit und am Bildstabi gespart. Deshalb für mich kein Ersatz für die für mich klar bessere PenF, aber eine sinnvolle Ergänzung. Die PenF ist zugegebenermaßen auch teurer. Da die GX9 schon über zu wenig Direkttasten verfügt, ist die fehlende Konfigurierbarkeit der roten Videotaste umso ärgerlicher, da sie an einer gut zu bedienen Position sitzt. Mein Gesamteindruck: Die Kamera wurde einfach nicht zuende gedacht!
Bildqualität und AF sind sehr gut, der Rest enttäuscht mich, für eine Kamera aus dem Jahr 2018 erwarte ich einfach mehr. Ich wäre auch bereit etwas mehr zu zahlen, wenn Sucher und Bildstabilisator dem Stand der Konkurrenz von vor 2 Jahren entsprechen würden und man einen durchdachten Zusatzhandgriff anbieten würde.
Vor allem der richtig schlechte Sucher enttäuscht mich sehr, das ist doch gerade der Vorteil von Spiegellosen Kameras im Vergleich zur Spiegelreflexkonkurrenz, die Beurteilung des Ergebnisses vor der Aufnahme. "You get what you see" Das trifft bei der GX9 leider nicht zu, wenn man den Sucher nutzt. Ohne den sehr guten AF, würde ich sie sofort zurück geben. Sie ist bei mir nur für einen bestimmten Einsatzzweck gedacht, für eine empfehlenswerte Universalkamera hat sie im meinen Augen einfach zu viele gravierende Mängel.

Vergleich der Bildstabilisatoren:

Beim Dual-IS sind Panasonic und Olympus ja leider untereinander inkompatibel. Deshalb wollte ich nur die Stabis im Gehäuse allein testen, da ist der Stabi der PenF deutlich überlegen, ich kann eine um 1-2 Stufen längere Belichtungszeit wählen, ohne zu verwackeln.
An beiden Kameras habe ich folgende Objektive einer Testreihe zur Wirksamkeit des Bildstabis bei Aufnahmen aus der Hand unterzogen: Jeweils viele Aufnahmen, denn Ausreisser gibt es immer mal. Das hat mich einiges an Zeit gekostet, aber ich wollte die Grenzen der Kamera kennen lernen.
Panasonic 2.8/30 Macro mit internem Bildstabi
Pana-Leica 2.8-4/8-18
Olympus 2.8/60 Macro
Olympus 2.8/12-40
Olympus 1.8/25
Sämtliche Objektive, bis auf das 2.8/30 haben keinen internen Bildstabi. Ich habe sämtliche Objektive an beiden Kameras überprüft, mit gleichen Belichtungszeiten.
Mit dem 2.8/30 ist an der GX9 Dual- IS möglich. Also bei diesem Objektiv müsste die GX9 klar im Vorteil sein, da ich an der PenF nur den interen Stabi im Olympus- Gehäuse verwandt habe (Bei der PenF kann man ja im Menue wählen, welcher Stabi aktiv sein soll)
Ergebnis:
Der Gehäuse-Stabi der PenF ist bei allen Objektiven ohne Internen Bildstabi ca. 1-2 Stufen effektiver, als der im Gehäuse der GX9.
Was mich erstaunt hat: Sogar der interne Stabi nur in der Olympus PenF, mit dem 2.8/30 OIS ist etwas effektiver als der Dual- Stabi bei Panasonic.
Gleiches habe ich schon an meiner G81 festgestellt, im Vergleich zu meinen Olympus- Gehäusen (PenF, EM1-II, EM5-II) und zwar mit dem stabilisierten Panasonic 2.8/35-100
Wahrscheinlich hat Panasonic den gleichen Stabi wie in der G81 verbaut.

Nachtrag:

Gestern Abend habe ich Herbstwald mit erster Färbung in der Abendsonne fotografiert, dabei konnte ich im Gegensatz zu meinen Sonys (A7-II + A6000) die Beschriftung der Tasten nicht lesen, da sehr kontrastarm, so eine Art Silbergrau und nicht Schwarz- Weiß wie bei Sony und Olympus. Dabei macht die GX9 in der Bildqualität mit dem 8-18 Panaleica wirklich eine sehr gute Figur. Top- Schärfe bis in die Ecken mit einer Auflösung die den Sonys nicht nachsteht und sehr gutem, neutralen automatischen Weißabgleich mit sehr natürlichen Farben und neutralen, schönen Grüntönen. Die sind bei Sony nicht gleich, aber ebenso gut, aber das fällt unter Geschmack. Meine Olymps Kameras erzeugen für meinen Geschmack oft etwas zu warme Pflanzen- Grüntöne, das lässt sind in Lightroom aber leicht beheben und stört mich auch nicht.

Meine Haupt- Kritikpunkte die mich an der GX9 am meisten stören, ja inzwischen regelrecht nerven:
1. Die  indiskutable Sucherqualität
2. Die rote Video- Taste, lässt sich nicht konfigurieren, sondern nur abschalten. Ich verwende mehrere Kameras, auch von Sony und Olympus und bei allen lässt sich eine Fn- Taste an dieser exponierten Stelle mit der Sucherlupe belegen. Jetzt muss ich bei der GX9 immer umdenken und oft überlegen: Wo war die Sucherlupen- Taste noch?
3. Der für eine gute Handhabung nötige Zusatzhandgriff, hat keine Arca- kompatible Führung und keine Aussparung für das Batterie/Kartenfach.
4. Die bei schlechten Licht fast unlesbare Beschriftung der Tasten

Gruß

Im Forum

Antworten Zitieren

Nicht eingelogged


Sie müssen angemeldet sein, um an der Diskussion teilzunehmen.


Anmelden ODER Registieren



12. Oktober 2018 - 10:43 changed 12. Oktober 2018 - 10:43

Hallo Thorsten,

sehr informativer Bericht und Vergleich. Und sogar recht ausgewogen. (Eine 100%ige Ausgewogenheit erwartet keiner, wenn die persönlichen Argumente wie bei Dir so gut dargelegt werden.)

Bei den Kameras bin ich bisher immer bei Olympus gelandet, aber ich schaue auch gerne mal über den Zaun. Bei Objektiven habe ich dagegen gerne Olympus und Panasonic gemischt, je nachdem welcher Hersteller das für mich passendere Modell angeboten hat.

Die PEN-F hatte ich mir auch mal 2 Wochen von einem freundliche Freund ausgeliehen. Hat einen sehr guten Eindruck gemacht. Aber der etwas kleine und flackernde Sucher, der nicht mehr zeitgemäße AF und die fehlende Zusatzgarantie haben mich trotz aller Begeisterung ausgebremst. Zumal ich ja schon eine EM1.ii habe und die setzt gewisse Maßstäbe. Nach Deinem Bericht fürchte ich, dass die GX9 eher noch "schwieriger" für mich wäre.

Wenn Olympus allerdings eine PEN-F Mark ii mit aktuellem AF, Sucher und besserer Garnatie rausbringt, dann bin ich sofort dabei ...

Christof

Antworten Zitieren 1 Kommentar
12. Oktober 2018 - 10:47 changed 12. Oktober 2018 - 10:47

Wenn Olympus allerdings eine PEN-F Mark ii mit aktuellem AF, Sucher und besserer Garnatie rausbringt, dann bin ich sofort dabei ...

Das wäre für mich auch eine Überlegung wert. Nur haben wir noch keine Info über die Zukunft der PEN-Linie.

Und danke an Libelle für den umfassenden Bericht. Der etwas schwächere AF der PEN-F ist für mich nicht so tragisch, da ich bei Actionen wie Sport sowieso die E-M1 Mark II nutze.

Was mich aber bei der Panasonic wundert:

- Akku Lader wird nicht mitgeliefert

Heißt das, dass der Akku-Lader nicht im Lieferumfang in der Verpackung ist? Das wäre ein NoGo!

Gruß Pit

Antworten Zitieren
12. Oktober 2018 - 11:18 changed 12. Oktober 2018 - 11:18

Was mich aber bei der Panasonic wundert:

- Akku Lader wird nicht mitgeliefert

Heißt das, dass der Akku-Lader nicht im Lieferumfang in der Verpackung ist? Das wäre ein NoGo!

Gruß Pit

Kein Akkulader im Lieferumgang? Bei Sony mittlerweile der Normalfall, Akku laden über die Kamera. :-(

Ladegerät muss man extra kaufen.

LG

Antworten Zitieren
12. Oktober 2018 - 11:20 changed 12. Oktober 2018 - 11:20

Kein Akkulader im Lieferumgang? Bei Sony mittlerweile der Normalfall, Akku laden über die Kamera. :-(

So habe ich das verstanden. Wenn man nur über USB an der Kamera auflädt, ist das für mich ein NoGo. Was nützt mir das Laden über USB wenn ich die Kamera nutzen will und der Akku gerade in der Kamera geladen wird?

Gruß Pit

Antworten Zitieren
12. Oktober 2018 - 11:26 changed 12. Oktober 2018 - 11:26

Was mich aber bei der Panasonic wundert:

- Akku Lader wird nicht mitgeliefert

Heißt das, dass der Akku-Lader nicht im Lieferumfang in der Verpackung ist? Das wäre ein NoGo!

Gruß Pit

Ja, das heißt es! Man kann den Akku im Lieferzustand nur über die USB-Buche der Kamera laden. Panasonic verlangt für das Original- Ladegerät, zusätzlich unverschämte 45€, ohne zus. Akku. Ich habe bei Amazon ein Fremdladegerät incl. zwei Akkus für insges. 36€ erworben. Eigentlich setze ich aus Sicherheitsgründen ja auf Originalakkus, man weis ja nicht aus welcher China-Klitsche die Nachbauten kommen. Aber das empfinde ich von Panasonic einfach als unverschämt, dies Geschäftsgebahren will ich nicht noch unterstützen. Bei dem schlecht gemachten und völlig überteuerten zus. Handgriff, musste ich wegen mangelnder Alternativen ja schon in den sauren Apfel beißen. Dafür habe ich die Kamera für sehr günstige 606€ bei Amazon bekommen.

Gruß

Antworten Zitieren
12. Oktober 2018 - 13:06 changed 12. Oktober 2018 - 13:06

Wenn Olympus allerdings eine PEN-F Mark ii mit aktuellem AF, Sucher und besserer Garnatie rausbringt, dann bin ich sofort dabei ...

Das wäre für mich auch eine Überlegung wert. Nur haben wir noch keine Info über die Zukunft der PEN-Linie.

Das ist wahr, ich meinte eigentlich "Falls Olympus eine PEN-F ii rausbringt..." und nicht "Wenn ..."

;-)

Christof

Antworten Zitieren
12. Oktober 2018 - 11:12 changed 12. Oktober 2018 - 11:12

Danke für den sehr umfangreichen Bericht - auch wenn ich keine Kaufabsicht für eine der beiden Kameras haben, doch sehr interessant :)

LG, Patrick

Antworten Zitieren 1 Kommentar
12. Oktober 2018 - 16:03 changed 12. Oktober 2018 - 16:03

Ein sehr interessanter Vergleich. Die GX9 ist da ein Upgrade der GX80, leider nicht der GX8.

ich habe mir vor 2,5 Jahren anstelle der der PEN-F eine GX80 zugelegt. Zum damaligen Zeitpunkt war mir die PEN-F einfach zu teuer, sie hätte wenigstens für den Preis gedichtet sein müssen. Und der Klappmonitor machte sie mir zu unhandlich. Die GX80 war der Türöffner, meine bis dahin rein Olympus geprägte Ausrüstung mit Panasonic zu erweitern. Bis jetzt ist sie mechanisch/elektronisch einwandfrei, obwohl viel im Einsatz.

Hoffe, sowohl Olympus als auch Panasonic bleiben dem MFT-System treu, entwickeln es weiter und zeigen auf der nächsten Photokina 2019 mehr Geschlossenheit.

Antworten Zitieren
12. Oktober 2018 - 19:25 changed 12. Oktober 2018 - 19:25

Hallo Thorsten,

toller ausführlicher Bericht, der mir persönlich genau die Informationen in einer Art und Weise bringt wie ich es mir vorstelle. Habe ihn mit Freude und Interesse gelesen obwohl beide Kameras nicht zu meinem Focus gehören. Respekt allein für die Schreibarbeit die Du Dir damit gemacht hast !

Antworten Zitieren 1 Kommentar
12. Oktober 2018 - 20:57 changed 12. Oktober 2018 - 20:57

Danke für den Erfahrungsbericht - auf 43rumors ist ein Bericht eines National Geography Fotografen verlinkt https://www.43rumors.com/the-gx9-in-national-geographic-field-review-from-an-m43-photojournalist/ der seine überwiegend positiven GX9 Erfahrungen beschreibt.

Dass Panasonic für ein separates Ladegerät eine stolze Summe verlangt ist genauso sinnfrei wie die hohen Preise bei Olympus für Sonnenblenden - das Preis/Leistung ist beim Ladegerät besser, ist ein komplexeres Produkt als ein Stück Plastik.

Wobei ich USB-Laden bei Olympus echt vermisse, würde die Gesamtausrüstung reduzieren, USB Lader hat man wegen Handy eh. Denke die GX9 ist eine gute Alternative zur M10III, für ca.130 Eur mehr gibts moderneren Sensor mit 20 MP. Ich nutze bislang nur Olympus Kameras, suche Zweitbody zur M1II - aber da eine M5III überfällig ist, die M10III ein Aufguss alter Technik (16MP) - na, da schau ich mich schon um und lese Tests zu Panasonic nun mit wachsendem Interesse. Ist das gute bei mFT dass es zwei grosse Anbieter gibt.

Antworten Zitieren
13. Oktober 2018 - 15:39 changed 13. Oktober 2018 - 15:39

Lumix GX9 im Vergleich zur PenF

Der Titel verspricht mehr als in dem langatmigen, oberflächlichen subjektiven Vergleich geliefert wird. Kein Wort über Funktionen wie Hi-Res, Keystone-Korrektur und anderes, oder bin ich schon eingeschlafen bevor es erwähnt wurde..

LG

Antworten Zitieren 3 Kommentare
13. Oktober 2018 - 16:14 changed 13. Oktober 2018 - 16:14

Der Bericht erhebt offensichtlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit da die GX9 auch nur 3 Tage im Test war. Und dazu auch noch ausserhalb des persönlichen Schwerpunktes Streetfotografie. Dafür sind die angesprochenen Punkte es aber sehr ausgewogen dargestellt wie einige in diesem Threat finden. Ausserdem verfällt der TO nicht in die manchmal für einige Foren typische Lobhuddelei die doch in den meisten Fällen viel subjektiver ausfällt als es hier der Fall ist. Vielleicht magst du ja an einem Beispiel mal aufzeigen wie Du Dir einen guten Bericht vorstellst.

Antworten Zitieren
13. Oktober 2018 - 18:21 changed 13. Oktober 2018 - 18:21

Vielleicht magst du ja an einem Beispiel mal aufzeigen wie Du Dir einen guten Bericht vorstellst.

Ein guter Bericht beinhaltet Informationen über sämtliche Funktionen, oder Features, und Leistungsfähigkeit, subjektive Eindrücke zur Bedienung und Vorlieben des Testers sind eher uninteressant, oder man posted es unter Smalltalk.

Antworten Zitieren
13. Oktober 2018 - 17:25 changed 13. Oktober 2018 - 17:25

Ich finde den Bericht völlig ok und es ist sein subjektiver Eindruck über die Kamera und zeigt nur auf was ihn stört oder was ihm gefällt an der Kamera. Kein reisserischer Bericht, was auch gut ist.

Technische Einzelheiten wie HiRes, Video oder weitere Features kann man in den technischen Daten entnehmen.

Außerdem hat er auch nur das geschrieben was für seinen persönlichen Einsatzzweck nützlich ist.

Gruß Pit

Antworten Zitieren
13. Oktober 2018 - 19:59 changed 13. Oktober 2018 - 20:07

Lumix GX9 im Vergleich zur PenF

Der Titel verspricht mehr als in dem langatmigen, oberflächlichen subjektiven Vergleich geliefert wird. Kein Wort über Funktionen wie Hi-Res, Keystone-Korrektur und anderes, oder bin ich schon eingeschlafen bevor es erwähnt wurde..

LG

Sag mal geht´s noch? Habe ich für den Bericht, Geld von dir verlangt?

Ich mache mir die Mühe und schreibe meine Eindrücke nach 3 Tagen, natürlich sind die Eindrücke subjektiv, ich will auch keinen vollständigen Testbericht abliefern und bekomme auch kein Geld dafür, wenn du einen ausführlichen Test willst, mach ihn selbst, oder gebe ihn für Geld in Auftrag. Der Bericht hat mich schon ein wenig Lebenszeit gekostet, nur um die netten Kollegen hier, an meiner Erfahrung teilhaben zu lassen.

Deine Antwort ist gelinde gesagt eine Frechheit!

Antworten Zitieren
13. Oktober 2018 - 21:18 changed 13. Oktober 2018 - 22:59

Deine Antwort ist gelinde gesagt eine Frechheit!

Wenn Du Probleme mit Kritik hast solltest du deine persönlichen Erfahrungen als PN`s versenden und manch unerfahrenem Leser im öffentlichem Bereich die eher weniger hilfreichen Eindrücke ersparen. Deinen Hinweis auf Geld, egal in welche Richtung finde ich nicht einmal amüsant sondern bestätigt mich in meiner Meinung..

LG

Antworten Zitieren
14. Oktober 2018 - 4:41 changed 14. Oktober 2018 - 4:41

Deine Antwort ist gelinde gesagt eine Frechheit!

Wenn Du Probleme mit Kritik hast solltest du deine persönlichen Erfahrungen als PN`s versenden und manch unerfahrenem Leser im öffentlichem Bereich die eher weniger hilfreichen Eindrücke ersparen. Deinen Hinweis auf Geld, egal in welche Richtung finde ich nicht einmal amüsant sondern bestätigt mich in meiner Meinung..

LG

Ich sehe das hier als eine Gemeinschaft von Leuten gemeinsamer Interessen zum Erfahrungsaustausch, jeder bringt sich ein und auch jeder kann profitieren. Dazu gehört doch wohl aber ein Mindestmaaß an Respekt den Anderen gegenüber, nur so funktionieren doch Gemeinschaften, in denen jeder von der Gemeinschaft stärker profitiert, als wenn er allein vor sich hin wurschteln würde.

Mit sachlicher Kritik habe gar kein Problem, nur deine Antwort ist ja wohl keine sachliche Kritik, sondern eher persöhnlicher Angriff, Zitat:

" Der Titel verspricht mehr als in dem langatmigen, oberflächlichen subjektiven Vergleich geliefert wird. Kein Wort über Funktionen wie Hi-Res, Keystone-Korrektur und anderes, oder bin ich schon eingeschlafen bevor es erwähnt wurde.."

Wie kommst du eigentlich zu deiner Erwartungshaltung? Deshalb mein Hinweis ob ich Geld dafür verlangt habe. Es ist ein persöhnlicher Bericht meiner Erfahrungen für meine Anwendungsfälle und kein umfassender Testbericht, sollte es auch gar nicht werden. Aber evt können ja einige hier von meinen Erfahrungen profitieren, wenn sie andere Schwerpunkte setzen, können sie den Bericht ignorieren, so würde ich das erwarten. Wozu würde denn ein Verhalten führen, wenn alle so kritisieren würden wie du?

Dann würde niemand mehr seine Erfahrungen kundtun, um nicht angegriffen zu werden. Das wäre zum Schaden aller.

Natürlich war deine Antwort eine Frechheit, was denn sonst??? Sachliche Kritik sieht doch wohl anders aus.

Antworten Zitieren
14. Oktober 2018 - 9:31 changed 14. Oktober 2018 - 9:31

Wie kommst du eigentlich zu deiner Erwartungshaltung? Deshalb mein Hinweis ob ich Geld dafür verlangt habe. Es ist ein persöhnlicher Bericht meiner Erfahrungen für meine Anwendungsfälle und kein umfassender Testbericht, sollte es auch gar nicht werden. Aber evt können ja einige hier von meinen Erfahrungen profitieren, wenn sie andere Schwerpunkte setzen, können sie den Bericht ignorieren, so würde ich das erwarten.

Was Du schreibst ist ja alles schön und gut. Und die zahlreichen positiven Kommentare, die Du erhalten hast, bestätigen doch, daß es Leute gibt, die diesen Erfahrungsbericht brauchbar finden.

Nun aber zu erwarten, daß es ausschließlich positive Reaktionen gibt, ist m.E. unrealistisch. Genauso, wie es Dir zusteht, den Deiner Meinung nach nützlichen Beitrag zu posten, steht es anderen Usern zu, ihn als nicht nützlich zu empfinden und das auch zu schreiben. Von allen Forumsmitgliedern, denen Dein Beitrag nicht gefällt zu erwarten, daß sie ihn ignorieren, halte ich gelinde gesagt für überheblich.

Man kann einen solchen Bericht ignorieren, man kann aber genausogut auch darauf reagieren. Bis heute morgen habe ich Ersteres getan, nun tue ich Letzteres.

Ich finde Deinen Beitrag nutzlos, da er für mich nichts Neues oder Umsetzbares enthält, für den Informationsgehalt ist er nach meinem Empfinden unnötig lang. Daß er kostenfrei ist, macht seine Qualität nicht besser.

Natürlich war deine Antwort eine Frechheit, was denn sonst???

Frechheit sieht nach meinem Dafürhalten anders aus. Ich halte die Antwort des Forumskollegen auf deinen Erfahrungsbericht schlicht für eine Reaktion, die Dir nicht gefällt. Auch solche Reaktionen kann man übrigens ignorieren...

Just my 2 cents. Allen noch einen friedlichen Sonntag - in Norddeutschland ist übrigens gutes Wetter zum Fotografieren.

Gruß Jonas

Antworten Zitieren
14. Oktober 2018 - 9:48 changed 14. Oktober 2018 - 9:48

Ich empfinde das als persöhnlichen Angriff, nicht als konstruktive Kritik, die kann natürlich jeder äußern.

Aber in einer Antwort zu schreiben, das " man beim Lesen des Berichtes fast eingeschlafen ist", empfinde ich immer noch als Frechheit- und ich denke das ist es für die meisten der anderen Forumsmitglieder auch. Wenn mich ein Bericht nicht interessiert, oder nicht die Punkte erwähnt werden, die mich interessieren, kann man ihn ja ignorieren, oder mal nett nach den Punkten fragen die interessant für mich wären.

Ich ziehe meine Leeren aus der Reaktion und behalte in Zukunft meine Erfahrungen für mich, wenn ich nicht ausdrücklich danach gefragt werde. Ich lasse mich hier nicht anpöbeln! Und habe besseres zu tun.

Soll sich jeder seinen Teil denken.

Gruß

Antworten Zitieren
14. Oktober 2018 - 9:49 changed 14. Oktober 2018 - 9:59

ich frage mich gerade nach dem Nutzwert ständig aufgestellter ungefragter Mitteilungssucht, der Begegnung mit unaufgeforderten Kommentaren und der metastasierten Manie einiger, Meinungsfreiheit wertelos äußern zu müssen.................., ich weiß, der Hund leckt sich die Eier weil er es kann.

Hier sind aber keine Köter angemeldet und darum, vll. mal einfach Fres.... halten? Einem Hund gewöhnt man auch das Bellen ab, wenn kein Grund besteht es zu tun.

Aber vll. finde ich ja noch die hilfreiche Substanz, die mir aus der Beitragskritik hilfreich sein könnte. Und wer schon Wert darauf legt, Kritik äußern zu dürfen, der sollte sie aber dann auch so formulieren können.

Ich sage erst einmal Danke für die investierte Zeit und Arbeit des Beitragsverfassers.

Antworten Zitieren
14. Oktober 2018 - 10:13 changed 14. Oktober 2018 - 10:13

Es sei an dieser Stelle an die Netiquette Forumsregeln erinnert.

Es wäre wünschenswert wenn sich Teilnehmer diese hilfreichen Regeln bewußt machen.

Es kann doch nicht Ziel sein engagierte Forenteilnehmer letzlich dazu zu bringen sich mit Beiträgen zukünftig zurückzuhalten.

Die meisten von uns sind engagierte Hobbyfotografen die z.T. mit "Herzblut" bei der Sache sind. Wenn die besagten Regeln eingehalten würden dann sollte es auch nicht dazu kommen das sich jemand gekränkt oder verletzt fühlen muß.

Allen einen schönen Sonntag und gut Licht sowie Freude beim Fotografieren .

"Netiquette

Das Olympus-Fotoforum ist ein nettes, freundliches Forum - und soll es auch bleiben. Beachtet daher bitte folgende Punkte:

Wählt die zu veröffentlichen Fotos/Beiträge mit Bedacht aus.

Immer höflich bleiben: Nur weil man in einem Forum sehr leicht und schnell Beiträge (Postings) verfassen kann, sollte das nicht dazu verleiten, schnell unhöflich zu werden.

Niemals im Affekt einen Beitrag (Postings) beantworten oder schreiben: Jede Nachricht sollte man sich in Ruhe nochmal durchlesen und sie erst dann abschicken.

Sachlich bleiben. Gerade bei hitzigen Diskussionen oder bei Problemen sollte man immer einen kühlen Kopf bewahren und sachlich antworten.

Streit trägt man nicht in Foren aus. Unstimmigkeiten sind - wenn überhaupt - per privater Nachricht oder besser per E-Mail zu klären.

Persönliche Angriffe sind im Forum definitiv nicht ratsam.

Wenn einen ein Beitrag (Postings) wirklich nervt, dann darf das natürlich auch gesagt werden. Gerade hierbei sollte man jedoch besonders freundlich bleiben!

Jede Nachricht in einem Forum ist nicht zuletzt eine persönliche Visitenkarte. Gerade weil Foren von so vielen Leuten gelesen werden, sollte man doppelt umsichtig sein: "Man ist Herr seiner Worte. Einmal ausgesprochen regieren sie einen ein Leben lang.”

Antworten Zitieren