Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Freigestellt vom denn anderen



f 1.8, 1/6400 sec, ISO 200


Empfohlene Kommentare

Hallo Bergmichel,

schöne Demonstration von Freistellen.

Aber eine kleine Kritik (zugleich Verbesserungsvorschlag) möchte ich dennoch vorbringen:

im Grossbild sind an den oberen Blütenblättern recht heftige grüne Farbränder sichtbar (Chromatische Aberation oder kurz CA). Leider steht in der Exif nichts über Kamera- und Objektivmodell. Aber der Sensor muss 20 Megapixel haben. Also eher eine ganz neue Oly. Und evtl. das bekannte Olympus 1:1,8 45mm.

Wenn man das Bild als RAW (bzw. ORF) in der Kamera abspeichert, hat man beim Entwickeln der RAW die Möglichkeit, die CA wegzurechnen. Bei Photoshop macht das der RAW-Converter oder der Menü-Punkt Filter - Kamera-Raw. An den Schiebereglern den Farbumfang einstellen und danach die Wirksamkeit. Und schon sind die Farbränder weg.

CA's treten verstärkt bei offener Blende und unscharfen Kanten auf. Eigentlich sollte das fest vorgegebene Olympus-Objektiv-Profil das automatisch wegrechnen...

Hier wird grün jeweils oben rechts sichtbar, lila eher unten links.

 

Link zu diesem Kommentar

Hallo mccs,

vielen Danke für den Tip!

Als RAW Neuling experimentiere ich gerade mit dem Oly Viewer (und Capture One für meine Sony).  Später schau ich mir noch Lighthouse an bevor ich mich auf eine Entwickler festlege. 

Weisst Du wie ich CA im Oly Viewer wegkriege ?   

Übrigens hast Du Kamera und Objektiv zielsicher erkannt: E-M1MII und das M.Zuiko 45mm/1,8.

... und meine nächsten Bilder kommen mit EXIF  :-)

 

 

Link zu diesem Kommentar
Weisst Du wie ich CA im Oly Viewer wegkriege ?

 

 

Der Oly-Viewer kann ja einiges, er ist leider nur sehr langsam. Da arbeite ich lieber mit Photoshop.

CA bei original M. Zuiko Digital Objektiven bekommt man händisch nur auf Umwegen beseitigt. Der Grund: das Objektiv-Profil ist fest vorgegeben und kann nicht geändert werden. Im Profil sind alle Objektiv-typischen Einstellungen enthalten. Also Verzerrungen (Tonne, Kissen), Farbfehler der Linse und deren Korrektur und natürlich CA und Korrektur). Dieses Profil wird selbst von Photoshop verwendet, wenn er die ORF-Dateien einliest bzw. das Bild entwickelt. Man kann nichts ändern!

Im Oly-Viewer Version 2.2 findet man die CA-Korrektur bei ORF-Bildern, indem man Bearbeiten, Raw anklickt und unten dann Abweichungsvergl. anwählt. Leider kann man dort keine Farbe manuell vorwählen. Es ist nur R/C (Rot/Cyan) und B/G (Blau/Grün) fest vorhanden.

Unter "Palette anpassen" kann man dieses Menü ein-/ausblenden.

Ich verwende gerne sog. Altglas (Minolta Rokkore) aus meiner analogen Zeit. Dafür gibt es  standartmässig keine Objektiv-Profile, jedoch liefert Adobe für den RAW-Konverter einige Minolta-Profile mit. Korrigiert werden jedoch nur Verzerrungen. Man kann diese Profile einlesen und verwenden. Unter Bearbeiten (im Adobe-Raw-Konverter) finden sich dann Regler zur Einstellung der Farbe des CA und zur Stärke, wie stark der CA-Fehler rausgerechnet werden soll. Meist sind CA grün oder lila. Die Erfolgskontrolle sieht man sofort im Vorschaubild am besten mit Zoom 100%.

Es gibt andere RAW-Konverter, wo man die automatische Oly-Korrektur abschalten kann. Dann sieht man teilweise erhebliche Verzerrungen, die in der analogen Zeit niemals tolerabel waren! Viele der neu gerechneten Digital-Objektive machen das so, da Verzerrungen leicht wegzurechnen sind (in der Kamera), während man dann die CA (die jedes Objektiv hat, ausser den sog. sündhaft teuren Apo-Objektiven) durch Neuberechnung eines Objektivs immerhin stark minimieren kann.

Die Schärfe eines Objektivs wird beschrieben durch die Angabe, wieviele Linien/mm das Objektiv sichtbar unterscheiden kann. Digital sollte man mind. 40 Linien/mm erreichen. Gute digitale Objektive erreichen auch mal 60 Linien/mm. In der analogen Zeit (Film!) reichten aber 30 Linien/mm. Aber: es gibt ein analoges Minolta-Macro-Objektiv (1:3,5 50mm Macro), das 150 Linien/mm bringt. Früher konnte man auch gute Objektive bauen!

Getan hat sich eigentlich nur etwas durch die bessere Vergütung (Nano), die man heute hat und daher bessere Vermeidung von Flares (Überstrahlungen) und höherer Kontrast. Das erlaubt Objektive mit z.T. 15 Linsen! Ohne Vergütung sind nur 3 bis 4-Linser möglich, weil jede Linse ohne Vergütung ca. 25% des zu verarbeitenden Lichtes reflektiert. Bei 15 Linsen ohne Vergütung käme kein Licht mehr durch.

Mit meinen Rokkoren bin ich sehr zufrieden, seitdem ich die CA wegrechnen kann. Einen Unterschied zu Zuiko-Objektiven sehe ich nicht - Schärfe, Kontrast - kein sichtbarer Unterschied. Man muss halt manuell einstellen, was durch Oly-Live-View prima unterstützt wird. Vor kurzem habe ich mir ein 1:1,4 50mm Rokkor "geleistet" (bekommt man mit etwas Glück für 50€). Wenn ich mir da die Oly-Preise für schnelle Linsen ansehe...

Ein Puppengesicht vom Flohmarkt mit einem 35mm Rokkor geknipst uppe ich hier unter Bilder. Da kann man Schärfe (Hut) und Freistellen (Haare) gut sehen.

 

Link zu diesem Kommentar

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung