Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community


Letzten Sonntag richtete ich meine kleine E-PL6 Kamera mit dem Samyang 135/2 schnell auf die Dreiecksgalaxie (M33) aus. Nachgeführt wurde mit dem StarAdventurer.
Weil die Luftfeuchte bereits mit Beginn der Dunkelheit hoch war, entschied ich mich für dieses Setup, weil es sehr schnell einsatzbereit ist

Letztlich wurden es 41 Bilder zu 60 Sekunden Belichtungszeit, bis die Linse zutaute.Nicht besonders viel, aber ausreichend um die Qualität gegenüber einem Einzelbild erheblich zu steigern.

Bei der Durchsicht viel mir aber auf, dass ich auf einem Bild entweder einen Meteor oder ein Stück Weltraumschrott hatte, dass just in meinem Bildfeld verglühte - ein absoluter Glücksfall!

Beide Bilder (ein Stack von 41 Bildern) und das Einzelbild mit dem Meteor (oder so) wurden getrennt bearbeitet und dann habe ich einfach die hellsten Teile des Meteorbildes in das des Stacks eingerechnet....

M33 ist übrigens nach Andromeda die nächste Nachbargalaxie in 2,7 Millionen Lichtjahren Entfernung und von der Größe her ist sie halb so groß wie unsere Milchstraße.

Wer weiß wie man Andromeda am Himmel findet - M33 befindet sich genau darunter gegenüber...... :-) Auf lang genug belichteten Bildern mit Weitwinkel am fixen Stativ wo man Andromeda findet, kann man oft auch noch M33 als kleines Nebelfleckchen ausmachen.

Siegfried
 

  • Gefällt mir 1

Empfohlene Kommentare

Denn Aufwand, den du für solche Bilder betreibst kann ich nur erahnen. Absolut stark! Und deine Erklärungen dazu finde ich auch sehr interessant. Danke fürs Zeigen.

Gruß,
Rudger

Link zu diesem Kommentar

Ein weiteres spektakuläres Astrofoto von Dir. Es sieht wie ein Meteor aus was Du da erwischt hast. Danke fürs Zeigen.

Gruß Ralph

Link zu diesem Kommentar

Danke Siegfried, dass du diese tollen Bilder (und Erklärungen) hier zeigst und mit uns teilst.

Gruß

Jürgen

PS: Nachtrag am 23.07.2018...5***** hatte ich vergessen.

Link zu diesem Kommentar

Vielen Dank,

Das "Hintergrundobjekt" ist ja übliche Astrofotobearbeitung. Mehr Kopfzerbrechen bereitete mir schon das einzelne Bild wo der Meteor mit dabei ist....  Da hab ich viel probiert und bin am probieren.
Gerade da wo er sich zerlegt, kann man mit unterschiedlicher Bearbeitung (HDR Multiscaletransformation z.B.) etwas tiefere Details sichtbar mache, die sonst in den hellsten Stellen nicht so sichtbar sind.
Einer meiner Astrokollegen wird sich aber mal um das Bildmaterial annehmen und ich bin gespannt, was er erreicht.

Auf Astrobin habe ich jetzt mal alles in 60% Auflösung hinaufgeladen, falls jemand vor allem einen Eindruck des Einzelbildes gewinnen will:

http://astrob.in/317671/C/

Siegfried

Link zu diesem Kommentar

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung