Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Die Axt im Kirchturm

Hartenfels
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

PEN EP1, Prakticar 35mm, Rokkor RF 500mm, Stativ

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Empfohlene Kommentare

Hallo, hm interessante Sache. Da gibts doch sicher eine witzige oder sagenumwobene Geschichte dazu weshalb da eine Axt drin steckt oder? Würde mich mal interessieren.... Lieben Gruß Soni

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Servus!

hm interessante Sache. Da gibts doch sicher eine witzige oder sagenumwobene Geschichte dazu weshalb da eine Axt drin steckt oder? Würde mich mal interessieren
Mich ebenfalls! Sehe ich das richtig und die Axt steckt in der Kirchturmspitze? Lg Kerstin

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar
Sehe ich das richtig und die Axt steckt in der Kirchturmspitze?
Die Axt im Kirchturm
der Bildtitel sagt es ja schon....mich würde eher interessieren ob das eine echte Axt ist oder ein Requisit... Lieben Gruß Soni

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Ich glaub das ist ein Fake, weil wie kann eine Axt in solch gutem Zustand sein...wenn ich mal annehme, dass sie beim Bau des Daches "vergessen" wurde.

der Bildtitel sagt es ja schon
Ja, ich weiß. Nur für mich ist ein Kirchenturm vom Boden bis zur Spitze. Deshalb hab ich das erwähnt ;) Nochmals glg Kerstin

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Soni, Hallo Kerstin, die Axt im Kirchturm ist kein Fake, sie soll seit dem 17. Jahrhundert im Kirchturm stecken und es gibt darüber mehrere Sagen. Eine deutet auf einen Müllerburschen Namens Pumphut hin, der ein Raufbold gewesen sein soll, dazu wie folgt: Auch in anderen Gegenden soll der Pumphut sein Unwesen getrieben haben. So auch in dem Ort Mockrehna am Rande der Dübener Heide. Schon von weitem erkennt der Besucher ein merkwürdiges Wahrzeichen am Kirchturm: ein Beil, um dessen Herkunft sich verschiedene Sagen ranken. So schrieb Ernst Fritzsche im Reisebuch "Die Dübener Heide": Im 17. Jahrhundert lebte in M. ein Müllerbursche mit dem Namen "Pumphut". Nach damaliger Sitte trug er das Beil als Schwert. Wegen der Mädchen hatte er mit den Burschen des Dorfes mancherlei Händel und machte dabei von seiner Waffe Gebrauch. Um seiner Person Ansehen zu verschaffen, sprang er vor seinen Verfolgern auf die Kirchhofmauer und schleuderte das Beil hoch in die Turmspitze, die damals noch nicht mit Schiefer gedeckt war. Pumphut soll 1637 an der Pest gestorben sein. Andere Legenden sprechen davon, dass er vom Kirchturm stürzte, als er sein Beil holen wollte und dann verstarb. Lg Detlef

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Detlef! Schöne und interessante Legenden. Wird die Axt heute immer wieder restauriert, da sie doch so gut erhalten aussieht. Kann mich auch täuschen ;) Jedenfalls danke zur Aufklärung der Hintergrundstory! Lg Kerstin

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Hallo Kerstin, die Kirche wurde in den späten 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts restauriert. Danach erstrahlte auch die Axt in neuem Glanz. Gruß Detlef

Diesen Kommentar teilen


Link zu diesem Kommentar

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Kommentar schreiben...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.