Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

tintifax

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    120
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

100 Ausgezeichnet

Über tintifax

  • Rang
    tintifax

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich hab folgende Objektive: 12-45/2.8 Pro, 40-150/2.8 Pro, 45/1,8, 45/1,2, 75/1,8, 25/1,8, 60/2,8 Macro und noch ein paar andere .. und fotografiere mit der PenF und der EM1 II, kann also in's Volle greifen 🙃. Gute Portraits mit guter Freistellung (!) habe ich mit folgenden Objektiven gemacht: 40-150/2.8 Pro, 45/1,8, 45/1,2, 75/1,8, 60/2,8. Aufpassen musst Du nur beim 45/1,2, da muss man schon sehr darauf achten, dass die Schärfentiefe nicht zu gering ist. Beide Augen kriegst Du nur mehr scharf, wenn das Model absolut parallel zur Kamera steht, sonst kannst du dich entscheiden, was scharf und was unscharf im Gesicht ist wenn Du es offen nutzt (und ein 1,2er mit 2.8 nutzen ist nicht so meine Sache, da kann ich dann gleich das 1,8er nehmen) Das finde ich nicht ganz optimal, obwohl es ein SpitzenObjektiv ist und knackscharf auch offen. Das 45/1,8 und das 75/1,8 wären die beiden Objektive, an die ich zu allererst denken würde. Wobei das 75er etwas langsam scharf stellt, was aber bei Portraitaufnahmen kaum ein Problem sein dürfte. Ist knackscharf und eignet sich gut für Gesichtsportraits. Ich mag es sehr gerne, super Freistellung möglich! Auch das 45/1,8 ist ein sehr gutes Objektiv. Ich hab' in er 100%-Ansicht so gut wie keinen Unterschied gemerkt zum 1,2er. Im Labor kann man sicher einen feststellen, aber ich bin überzeugt, dass man von 10 Aufnahmen, jeweils mit beiden Objektiven gemacht, in einer "Blindverkostung" kaum sagen könnte, welches Foto mit welchem Objektiv gemacht wurde. Auch das 40-150/2.8 eignet sich - entgegen meiner ursprünglichen Annahmen - hervorragend für Portraits, vor allem, wenn man den Leuten nicht zu sehr auf den Pelz rücken möchte. Dieses Objektiv hat ein wirklich guten und schönes Bokeh. Wenn ich das 60er mit 2.8 dabei hab', mach ich auch damit gute Portraits. Ist eines der besten und schärfsten Linsen von Oly. Und lass Dich nicht von der Bokeh-Diskussion irritieren. Ja, es gibt Unterschiede, die kann man im Labor und unter 100 % identen Bedingungen sehen. Geben tut's diese Unterschiede. In der Praxis ist das aber nur selten relevant: Die Hintergrundunschärfe ist - entgegen dem Wissen von manchen newbees - nicht nur dadurch zu erreichen, in dem man die Blende aufreißt. Das kann jeder. Stell das Model ein bisschen vom Hintergrund weg und näher zur Kamera, verändere also nicht nur den Abstand zum Hintergrund sondern auch das Verhältnis der Distanzen Kamera-Model und Model-Hintergrund ... und schon kannst Du die 1,2 versus 1,8er Blende-Diskussion getrost vergessen....... Mein Tip: krall' Dir das 45/1,8er und du wirst eine Freude haben. Scharf, leicht und klein in der Fototasche, kostet wenig Geld, mit dem kannst Du nix falsch machen. Oder gibt' das 5 - 7-fache für's 1,2er aus, dann hast du ein Objektiv, das in der Fototasche viel Platz braucht und schwer ist, dafür um gefühlte 5 % besser (und natürlich wetterfest, hilft dir aber nur, wenn du auch outdoorPortraits bei Regen machst). Und für das gesparte Geld lädst du Freunde ein und lässt sie als Model posieren und übst Portraits - das ist eine win-win-Situation: für das menschliche bei den POrtraits, für deine Brieftasche, für das Gewicht deiner Fototasche und für den fun, den du dann hast ;-) Das wichtigste für gute Portraitfotos sind nicht Kamera oder Objektiv, sondern das Model und der Fotograf und das Gefühl zwischen Euch........... das ist es dann, was man auf den Fotos sieht. Die Linse, mit der dieses Foto gemacht wurde, nach der fragt niemand......
  2. Geiz ist Geil, vor allem für einen selbst! Die meisten finden's cool, billig zu kaufen. Aber sie übersehen oder ignorieren oder reden sich den langfristigen Effekt schön: wir sollten uns überlegen, wem wir unser Geld geben. Denn dort, wo wir unser Geld hinschicken, werden die Jobs entstehen und dort, wo wir's nicht ausgeben, die Jobs verschwinden. Irgendwann werden wir zu Hause = vor Ort oder in unserer Stadt oder in unserem Land und am Ende in ganz Europa keine Geschäfte mehr finden und müssen (!) dann alles von einer Internetadresse im Ausland kaufen ... und so nebenbei auch selbst keinen Job mehr haben ... aber so weit denken diese Leute nicht .. Hauptsache billig .....
  3. Fokuspeaking + vergrößern wird durch drehen des Fokusringes aktiviert, das funktioniert auch! Aber leider nur, wenn MF auf der Kamera von mir eingestellt wird. Die Kamera erhält vom Objektiv die Information "Fokusring auf manuell gestellt" als auch das Signal "Fokusring wird gedreht" wie ich ja schon beschrieben habe. Diese Signale sendet das Objektiv in beiden Fällen an die Kamera - das ist auch nachvollziehbar. Und die Kamera erhält diese Signale auch. Nur leider schaltet die Kamera nur dann das FokusPeaking und das Vergrößern dazu, wenn in der Kamera auf MF gestellt wurde - wenn die Kamera aufgrund des Zurückziehens des Fokusring von selbst auf MF umschaltet - und das tut sie, das zeigt sie mir auch an - vergrößert sie nicht .....
  4. Habe folgendes Problem mit meinem 17/1.8: 1) Fokusring ist vorne und AF funktioniert. Schalte ich die Kamera im Menü auf manualFokus und bleibt der Fokusring vorne, funktioniert das Vergrößern=Fokusierhilfe und Fokuspeaking sobald ich am Fokusring drehe und die Entfernung manuell einstellen will. (so soll's ja auch sein) 2) Lasse ich die Kamera im Menü aber auf AF-S und ziehe den Fokusring nach hinten, gibt das Objektiv das Signal "auf manualFokus umgeschaltet" an die Kamera weiter, im Menü erscheint automatisch MF aber das Vergrößern=die Fokusierhilfe und das Fokuspeaking funktionieren NICHT. Aufgrund von Punkt 1 kann man erkennen, dass das Objektiv das Signal "Fokusring dreht sich" weitergibt. Aufgrund von Punkt 2 kann man erkennen, dass das Objektiv auch das Signal "Fokusring nach hinten geschoben und auf MF umgeschaltet" weitergibt. Trotzdem funktionieren das Vergrößern=Fokusierhilfe und das Fokuspeaking nur, wenn in der Kamera auf MF umgeschaltet wird. In der Kamera selbst sind sowohl Vergrößern=Fokusierhilfe als auch Fokuspeaking aktiviert. Mit dem 45/1.2 funktioniert Vergrößern=Fokusierhilfe und Fokuspeaking, egal ob ich in der Kamera oder am Objektiv auf MF umschalte. Bin ratlos.....
  5. Ich muss ca. 150 alte Kameras (aus einer Verlassenschaft) fotografieren. Angefangen von Minox GT, über eine Reihe von Canon-SLRs und eine Reihe von Canonets, Kodak Retinas und einige alte Balgen- und Plattenkameras sowie eine Hasselblad 500 C. Teilweise sind die Dinger aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg. Dazu möchte ich mir ein Lichtzelt (oder eine ähnliche Lösung) zulegen. Blitze habe ich zwei von Godox, einen von Olympus, ev. könnte ich mir auch noch die zwei Olympus-Blitze, die ich meiner Tochter gegeben habe, ausborgen. Ich könnte also mit 1, 2 (Godox) oder 3 Blitzen (Oly) arbeiten. Welche Lichtwürfel verwendet ihr bzw. welche Lösung würdet ihr für dieses Projekt vorschlagen? Danke für Eure Antworten Thomas
  6. 1. original OlympusKabel verwenden 2. update mit olympus workspace machen, also der Bildbearbeitungssoftware, der updater funktioniert schon lange nicht mehr.
  7. Das ist leider richtig. Es ist traurig, was da abgeht. Leider erlauben es sowohl die Geiz-ist-geil-Einstellung des Endverbrauches als auch die Mitbewerbssituation (die sind auch nicht g'cheiter als die Endverbraucher) nicht mehr, für ein ordentliches Produkt ordentliches Geld zu verlangen. Das wäre nämlich die Basis dafür, dass es der Firma gut geht, dass sie sich und ihre Produkte weiterentwickelt und auch die Garantie dafür, dass es die Firma in 10 oder 20 Jahren noch gibt. Stattdessen ist der Konsument zunächst einmal glücklich, nach der Geiz-ist-Geil-Methode noch weniger zu bezahlen bis dann halt zunächst das Service und dann auch die Produkte immer schlechter werden und es zum Schluss die Firma gar nicht mehr gibt. Wer d'ran schuld ist? Beide! Sowohl die Firma selbst, denn sie hat eine falsche Geschäftspolitik als auch der Endkunde, denn er hat eine kurzsichtige Methode, Produkte einzukaufen.... Aber was soll man als einzelner (Endverbaucher) tun? Das einzige, das der Firma wirklich hilft, ist deren Produkte zu kaufen. Den Preis bestimmt der Markt, also Der Hersteller+der Mitbewerb+der Endkunde. Leider sind da sehr oft Leute am Ruder, die sich und allen anderen nix Gutes tun: der Endverbraucher, der nach der Geiz-ist-teil-Methode einkauft, der Hersteller, der seine Produkte zu billig abgibt oder verschenkt, weil er es nicht schafft, sich über einen anderen Weg als den Preis einen Platz am Markt zu verschaffen (insofern hat Olympus da auch selbst zumindest Mitschuld) aber auch Mitbewerber, die anstatt auf einen gesunden Konkurrenzkampf auf einen ruinösen Konkurrenzkampf setzen - in dem sie z. B. statt 1 x pro Jahr (was an und für sich sowohl dem Kunden als auch dem Hersteller reichen würde) 4-5 x im Jahr neue Produkte auf den Markt schmeißt (und damit alles ältere abwertet, sowohl die älteren eigenen Produkte als auch die der Mitbewerber).... Aber jetzt nix mehr von Olympus zu kaufen, wäre deren Todesstoss. Das haben sie erstens nicht verdient und zweitens sind deren Produkte dafür einfach zu gut. Also kaufen wir bzw. nehmen wir die Aktion wahr - die Preise hat Oly vorgegeben, sonst niemand. Dann helfen wir ihnen zumindest, Menge/Marktanteil zu machen. Das ist auch ein wichtiges Detail, um sich am Markt zu behaupten. Und die neuen Eigentümer sehen dann, dass das Produkt am Markt angenommen wird. Dann wird's auch weitergehen mit Olympus. Denn wenn ein Hersteller mit einem Produkt Geld verdienen kann, wird er das auch machen. Und wir haben immerhin momentan ein Angebot bekommen, dass eigentlich ein no-brainer ist! Mann kann es so sehen: entweder bekommen wir einen super body samt super Linse zu einem unschlagbaren Preis (genau genommen zum halben Herstellerpreis), oder man kauft die Kamera und bekommt eine Linse, verkauft eines der beiden Teile und hat das andere Teil zu einem unverschämt günstigen Preis bekommen.
  8. Auge am Sucher und Daumen am Touchdisplay geht sich irgendwie ergonomisch nicht ganz aus bei mir 🥺 das ist mir der eigene Daumen dauernd im Weg .....
  9. Touchscreen: Touch ist immer ausgeschaltet sowohl bei PenF als auch M1 II, ist was für smartphoneknipser, weil Kamera vom Auge genommen werden muss. Ich hab diese Funktion auf eine Taste gelegt und verschiebe ihn mit den beiden Einstellrädern ohne die Kamera vom Aug zu nehmen. Geht schnell und zuverlässig und vor allem ohne umzugreifen
  10. ups .... hab' grad gesehen, dass das zwar bei den Monitoren, nicht aber beiden Labtops funktioniert - sorry.
  11. Das ist relativ einfach. Geh' mal auf geizhals.at (AT UND NICHT DE!!!) und geh' dort auf Hardware/Monitore und auf die erweiterten Suchkriterien und gib dort ein bei sRGB "mind 95 %" dann spuckt Dir geizhals alle aus, die das können.
  12. Adobe Photoshop Elements 2020 44€ https://geizhals.at/adobe-photoshop-elements-2020-deutsch-pc-mac-65299346-a2159615.html Bei Amazon 45€ https://www.amazon.de/Photoshop-Elements-2020-Aktivierungscode-Email/dp/B07YPB5K8Y/ref=sr_1_3?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=photoshop+elements+2020&qid=1592426299&sr=8-3
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung