Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

muena

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    93
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

180 Ausgezeichnet

Über muena

  • Rang
    muena

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Pöggstall, Pöggstall, Niederösterreich, 3650, Österreich
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Letzte Besucher des Profils

398 Profilaufrufe
  1. muena

    Beim Spazierengehen

    Was mir beim Spazierengehen so vor die Linse kommt.
  2. Hallo, Ich hab zwei Minuten gegoogelt: Ist eine Speicherkarte in der Kamera? Wenn ja, einmal entfernen und neu einsetzen. Wenn das nichts bringt würde ich mal eine andere versuchen.
  3. Lieber Hans, Ich vertrete genau deine Meinung, nur folgenden Abschnitt sehe ich anders. Meiner Meinung ist das der Hauptgrund für die Verdrängung der Profi-Fotografen, auch wenn die anderen Punkte von dir ganz sicher auch ihren Teil dazu tun, bzw. wieder dieses Problem als Ursache haben (dass jeder Amateur seine besten Treffer als Stock-Fotos und Youtube-Videos hochladen kann). Früher (vor allem zu Analogzeiten) war die Anzahl der ambitionierten Amateurfotografen ein Bruchteil von der heutigen, weil es einfach viel zu teuer war und man wissen musste was man einstellt, bevor man den Auslöser drückt und erst Tage später sehen konnte, was dabei rauskam. Heute kostet ein Klick gar nichts, somit trauen es sich viel mehr Amateure zu, Fotoaufgaben zu übernehmen, weil sie kostenlos tausende Fotos schießen können, welche technisch ok sind. Klar, es ist dann extrem viel Ausschuss dabei, aber auch einige Glückstreffer. Ich kenne selbst jemanden der die meisten Hochzeiten im Umkreis fotografiert (ja, ich wohne am Land) und das mit einer Canon mit einem Standard-Zoom und im Automatikmodus, weil die Person nicht viel Ahnung von der Theorie der Fotografie hat. Die Leute sind trotzdem meist zufrieden, weil sie im Vergleich zu professionellen Hochzeitsfotografen extrem günstig ist. Zu Analogzeiten hätte diese Person keine Chance gehabt, weil sie durch ihre mangelnden Erfahrung kaum brauchbare Bilder produzieren hätte können, weil es keinen Automatikmodus gab. Viele Grüße, Raphael
  4. Die von dir genannten Punkte sind und waren die Stärken von Olympus. Ich bin kein Unternehmens-Strategieberater aber der mangelnde Erfolg wird denke ich eine andere Ursache haben. Eventuell gehören die Leute durch eine gezielte Marketing-Kampagne aufgeklärt: Ein Arbeitskollege, welcher vor zig Jahren mit den ersten leistbaren Digitalen SLRs von Nikon fotografiert hatte, ist vor kurzem wieder in die Fotografie eingestiegen: mit einer Sony. Ich habe mich mit ihm unterhalten und zu Olympus gefragt, da meinte er, dass die aufgrund des kleinen Sensors zu lichtschwach sind. Ich weiß, absoluter Schwachsinn, aber das ist die verbreitete Meinung, die den Anbietern von Kameras mit großen Sensoren natürlich zugute kommt. Außerdem sollte man sich in einem Bereich der Fotografie als Platzhirsch etablieren. Blogger/Vlogger wären ideal, das sind die Leute, die aus aktueller Sicht mit Fotorgrafie/Videos am meisten Geld verdienen (werden). Also braucht es eine Kamera, die jeder aus dieser Gruppe haben will. (Stichwort Pen F MK II) Beim Kamerakauf geht man immer einen Kompromiss ein, man wiegt die Vorteile/Nachteile der verschiedenen Systeme und dann der Modelle gegeneinander ab. Seien wir uns ehrlich, professionelle Fotografen werden aufgrund der Entwicklung immer mehr verdrängt. Das hören viele hier sicher nicht gerne, schon gar nicht von einem der selbst kein Fotograf ist. Aber die Technologie in der Kamera und die Möglichkeiten der Nachbearbeitung machen es jedem Laien mit ein bisschen Gespür für Komposition mittlerweile leicht, selbst gut Fotos zu produzieren. Sicher wird ein professionelle Fotograf immer bessere Fotos machen, aber immer weniger Leute sind deswegen bereit, dem Profi Geld zu bezahlen, wenn es doch das Mädchen oder der Junge aus der Nachbarschaft mit ihrer/seiner Kamera auch ganz gut kann und nichts oder wenig kostet. Hier ein paar Beispiele: Foto verwackelt/Fokus nicht sauber? Topaz SharpenAI leistet fast schon Wunder Zu hoher ISO-Wert, rauschen? Topaz DenoiseAI wird's schon richten. Immer noch zu hohes Rauschen? Einen Vintage oder S/W Effekt drauf und schon wirkt das Bild so, als ob das Rauschen Absicht wäre. Warum nicht auch das: Komplizierte und schwierige Vogel-Fotografie? Der Bird-AF der E-M1X hilft, dass auch ungeübte Knipser scharfe Vogel-Fotos schaffen. Bitte nehmt mir den Zynismus bei den Beispielen nicht übel, aber ist es nicht so?
  5. Das ist ein exzellenter Punkt! Ich behaupte, dass ein großer Anteil der Olympus-Neukunden Fotografieeinsteiger sind, welche schönere Fotos von ihren Kindern/Haustieren oder was auch immer knipsen wollen (wie ich selbst vor ca. 5 Jahren). Dann kommen die günstigen f1.8er Festbrennweiten dazu und irgendwann leistet man sich das 40-150 Pro um festzustellen, dass es mir einer E-M10 ziemlich unpraktisch ist. Also muss eine E-M1.2 her, weil man sich schon so sehr an die Vorzüge von MFT bzw. Olympus gewohnt hat, dass ein Systemwechsel nicht mehr in Frage kommt. Wenn jedoch jemand eine Ausbildung zum Fotografen macht, wird er höchstwahrscheinlich mit Vollformat ins Rennen starten wollen. Vor allem wenn er noch jung ist und kein Problem mit Schleppen hat. Und wenn sich die Optiken genauso weiterentwickeln wie die Bodies, wird Größe und Gewicht in ein paar Jahren kein Argument mehr gegen Kleinbild sein, wenn man sich anschaut, in welch kleine Gehäuse Sony mittlerweile schon Vollbildsensoren packen kann. Dann bleibt nur noch die herausragende Bildstabilisation als Argument für Olympus, aber auch da schläft die Konkurrenz nicht.
  6. Deshalb ja auch nur im Vergleich zu den anderen putzigen f1.8ern, welche ich schon besitze. Die aktuelle Cashback-Aktion verleitet mich von Tag zu Tag stärker, mir das 75er zu holen, obwohl ich mittlerweile schon überlege, ob ich nicht mit dem 45mm f1.2 mehr Freude hätte... Das 45mm f1.8 war lange Zeit mein Lieblingsobjektiv, allerdings stört mich die chromatische Aberration mehr und mehr, und die Freistellung könnte auch besser sein, wenn man Ganzkörperportraits schießt.
  7. Das wundert mich auch, weil es zu den bekannten f1.8er Festbrennweiten je ein f1.2er Pro auch gibt, außer bei 75mm. Wenn man allerdings die Größen der 1.8er vergleicht, ist das 75er ja riesig. Der Größenunterschied der 1.8er zu den 1.2ern mit derselben Brennweite auf 75mm umgelegt, wäre dieses dann vermutlich so groß wie das 300mm f4. Dass das dann ein großer Kassenschlager wäre wage ich zu bezweifeln.
  8. Ab dem Zeitpunkt zu dem das Produkt in der Werkstatt in Portugal eintrifft, ist alles gut, da hat man es in wenigen Tagen zurück. Dass es allerdings 2-3 Wochen dauert, bis die Kamera ab Abgabe in Portugal ankommt, ist doch stark verbesserungswürdig...
  9. Musste gerade googeln was ein Softfokus Objektiv ist. Ich frage mich, warum das im Zeitalter der digitalen Fotografie noch jemand haben will, wenn man denselben Effekt in wenigen Sekunden beim Nachbearbeiten erreichen kann. Da hab ich doch lieber ein knackscharfes Objektiv und kann mir im Post-Processing aussuchen, ob ich das Foto verwaschen aussehen lassen will.
  10. Gratuliere! Weißt du schon ob du das Punktvisier auch bekommst? Eigentlich warst du ja wenige Tage zu früh dran, aber Olympus kenne ich bisher als sehr kulant und kundenfreundlich.
  11. Fokus-Stacking mit dem neuen "weißen Riesen" und Verbesserung des horizontalen Bildstabilisators beim Schwenken beim Filmen (damit er nicht mehr dagegen wirkt).
  12. Wenn du es tatsächlich bekommst, ist dir der Neid von vielen hier sicher 😄
  13. Wenn der Autofokus mit einer Linse funktioniert, sollte der Bird AF auch klappen. Die Kamera gibt dem Objektiv ja nur das Signal, ob sie den Fokus näher oder weiter weg setzen soll und ein Motor bewegt die zuständige Linsengruppe. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass der AF bei vielen Objektiven einfach zu langsam ist, um bei Vogel AF mit Tracking bei schnellen Bewegungen scharfe Ergebnisse zu erzielen.
  14. Naja, durch die "Investition" in die Aktie verhilft ein Aktionär der Firma ja auch zu Liquidität, weil ein guter Börsenwert der Kreditwürdigkeit zugute kommt. Das war auch das Hauptproblem meiner Firma, welche früher in privater Hand war: Ohne eine "starke Mutter" (diese hätte auch ein Börsengang sein können) waren die Banken nicht mehr bereit unser Wachstum zu finanzieren.
  15. Das habe ich nicht mitbekommen, aber kann durchaus sein. Investoren sind sicherlich noch ertragsorientierter und emotionsloser als das Management.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung