Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

franzders

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.252
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

6.431 Ausgezeichnet

4 Benutzer folgen diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Schwäbische Erbfolge Grundstücke wurden über Generationen immer wieder geteilt. Gruß Franz
  2. franzders

    Trioplan Meyer Görlitz (Mitmachalbum)

    Bilder mit "alten" Objektiven aus dem Hause Meyer Görlitz
  3. Herzlichen Glückwunsch Klaus, für den tollen Erfolg und die beeindruckenden Bilder. Gruß Franz
  4. franzders

    Sandproben rund um den Globus

    Jürgen, ich wollte das eigentlich nur als Hinweis für neue Abbildungen verstanden wissen, die da noch aus deinem "Sandlager" entstehen. Das im Nachhinein zu ermitteln ist mehr als schwierig, denke ich. Gruß Franz
  5. franzders

    Sandproben rund um den Globus

    Jürgen, du lieferst hier einen eindrucksvollen und sehr interessanten Einblick in die Mikrowelt. Zur besseren Kleinheitseinschätzung wäre die Angabe der Bildbreite hilfreich, da das keine Objekte des täglichen Sehens sind. Gruß Franz
  6. Eine Berechnungsformel kenne ich nicht, aber ich habe mir mal eine Liste erstellt über den ABM mit Hilfe von einem Lineal vor dem Objektiv. Wenn man weiß, dass der Sensor MFT 17,3 mm breit ist, kann man den ABM aus dem Verhältnis Sensorbreite zu abgebildete Objektbreite sich dann ermitteln. Ist halt eine Fleißarbeit die ganzen Variationen Zwischenringe und Vorsatzlinsen durchzuziehen. Gruß Franz
  7. Folgende Vorgehensweise nutze ich, wenn ich den Kabelauslöser vergessen habe. Beim BKT setze ich den ersten Fokuspunkt etwas weiter vor das Objekt und starte über den Auslöser. Später beim Bearbeiten/Stacken lasse ich die ersten Bilder aus, die verwackelt sein könnten. So viel mir bekannt ist, sollte der Kabelauslöser mit Klinkenstecker für die Canone auch an der M1 II passen, falls du den haben solltest. Gruß Franz
  8. Folgende Feststellung habe ich gemacht: gestackt in der Kamera (M1II) .orf nach Helicon Focus (7.7.5) geladen mit Methode C gestackt --> Qualität des Bildes war besser --> in der Miniaturanzeige kam das Warnungsymbol mit dem Hinweis sinngemäß Bilder nicht in aufsteigender Schärfe Das Bild zeigte aber keine Lücken im Schärfeverlauf. Gruß Franz
  9. Mein Vorschlag ist, keinen billigen Kreuzschlitten zu verwenden. Ich habe inzwischen 3 Schlitten ein preiswerten von A, das war der erste, dann einen mittelpreisigen von Sunfoto, das war der zweite und dann zum Schluss doch den Novoflex Kastel Q gekauft. Für die Querverstellung habe ich mir eine 100mm Stativaufnahme an der Kamera montiert mit dem ich genügend Spielraum zum Querverschieben habe. Was in der Praxis bisher ausreichend war. Der von Sunfoto hat zwei Vorteile a) dass die Verstellung über eine Gewindespindel erfolgt und im "senkrechten" Betrieb dann nicht durchsackt. und b) er unten und oben eine Arca Swiss Kontur zum Aufnehmen hat. Bis zum Abildungsmaßstab 1:1 auch beim mechanischen Fokusverschieben problemlos. Als ich aber zu höheren Abbildungsmaßstäben gegangen bin, habe ich dann feststellen müssen, dass die Gewindespindel einen Schlag hat und den Schlitten und somit die Kamera bei jeder Verstellung versetzt. Der Schlitten benutzte ich auf dem Stativ in der Natur wenn ich näher an das Objekt der Begierde möchte und das Stativ wegen der Position nicht bewegen will. Am Anfang ist es mir öfter passiert, dass beim Bewegen des Stativs ich ungewollt das Insekt "abgeworfen" habe. Gruß Franz
  10. Handzeichen. Termin? Nach dem die Kamera geliefert werden wird!
  11. Habe gerade ein Versuch zum Thema Rauschen mit der M1 MkII bei ISO 25600 durchgeführt. Habe das .orf einmal direkt in Adobe Camera Raw (ACR) von der Speicherkarte geladen und parallel in OM Workspace (WS) geöffnet sowie von WS nach ACR geöffnet. Meine Beobachtung ist die, - dass das in WS geöffnete und angezeigte Bild deutlich weniger Rauschen zeigt als das in ACR geöffnete. Dies gilt auch für das aus WS exportierte .jpeg - dass im ACR das direkt geöffnete und das aus WS geladene beide gleiches Rauschen aufweisen. Damit wollte ich sehen ob ein Workflow für das RAW über WS nach ACR sinnvoll wäre. Was nach dieser Beobachtung für mich keinen Vorteil bringt. Zum Vergleich habe ich ein Screenshot vom .orf von WS und ACR ohne Rauschreduzierung und ACR mit Rauschreduzierung In ACR habe ich den Regler "Rauschreduzierung (Farbe)" bis auf 10 gezogen, dies hat eine leichte Rauschreduzierung gebracht wobei der Regler weiter geschoben keinen Effekt mehr zeigte. Wenn das Basisrauschen in der OM-1 noch geringer als bei der M1 MkII ist, dann sind über WS bzw. die JPG-Engine in der Kamera, falls in beiden Fällen gleich "gerechnet" wird, gute Ergebnisse zu erwarten. Ich freue mich schon darauf,
  12. Das mag einige Fragen beantworten auch zum Einfluß von OM Workspace
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung