Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

don

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    37
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

15 Gut

Über don

  • Rang
    don

Letzte Besucher des Profils

125 Profilaufrufe
  1. Lieber blitz, danke für Deine Links! Sehr hilfreich! Das Panasonic 12-35/2.8 ist aus dem Spiel....
  2. Danke für die ersten Einschätzungen des neuen Zooms 12-45/4.0! Ich bin ja auf der Suche nach einem Zoom in diesem Bereich und hatte mich schon im Panasonic-Lager (12-35/2.8) umgeschaut. Gewichtsmäßig, preislich und leistungsmäßig könnte die neue O-Optik für mich passen 😀
  3. Lieber tgutgu, danke für Deinen Hinweis, der mir schon weiterhilft. Ich benötige wirklich keine Schärfe, die mir in den Augen weh tut. Farbsäume allerdings würden mich schon stören. Es geht doch nichts über die Meinungen von Praktikern!
  4. Nachdem ich mich für das Panasonic 35-100/2.8 für meine PEN F entschieden und diese Entscheidung bisher keine Sekunde bereut habe, benötige ich nun Euren Rat für die Anschaffung eines lichtstarken, aber leichten Zooms mit der Brennweite irgendwo zwischen 12 und 50 Millimetern. Zwei Zooms kommen, soweit habe ich mich schlau gemacht, in Frage: Das Olympus 12-40/2.8, das mir aber für die PEN F und auch für meine neue 5er Mk 2 ein wenig schwer zu sein scheint. Bei dem anderen handelt es sich um die Panasonic-Alternative 12-35/2.8, aber von den möglichen Qualitäten (oder Mängeln) dieses Objektivs habe ich keine Ahnung. Vielleicht kennt Ihr ja noch weitere Möglichkeiten, wie ich den Bereich unterhalb von 35 Millimetern qualitativ gut und gewichtsmäßig leicht gestalten könnte. Liebe Grüße!
  5. Danke für die blitz-Erklärung - und für die schönen Bilder! Im übrigen finde ich es gar nicht so schlimm, dass Olympus so ganz anders ist als die anderen - auch so unvollkommen in der Menüsteuerung. So wird man immer wieder gezwungen, sich mit der Kamera intensiv auseinanderzusetzen, was ja kein Fehler ist. Und wenn die Kamera wieder einmal nicht das tut, was ich jetzt von ihr erwarte, spricht das doch für ihre Originalität. Wie schreibt Hoss so treffend: Der Mensch ist nie zufrieden...Aber Spaß macht die Olympus allemal! Und darauf kommt es doch an bei unserem feinen Hobby.
  6. Danke, lieber tgutgu, für Dein "Outing." So fühle ich mich nicht mehr so allein in meiner Unvollkommenheit. 😉 Lieber Nieweg, das mit der Orgel musst Du mir erklären...
  7. Hallo Nieweg, Du hast den Punkt genau getroffen! Sobald die Kamera auf "lautlos" steht, ist Feierabend beim Blitzen. Steht das irgendwo in der Bedienungsanleitung? Wäre doch sinnvoll, denn ohne Hilfe kommt so leicht keiner auf die Ursache für das Nichtzünden des Blitzes. Danke Dir noch einmal sehr! Ich dachte gestern: So ein Mist! Kaum hast Du die E5, geht der Ärger los...nie wieder Olympus...😪...diese miese Elektronik...Ihr kennt solche bösen Gedanken! Dabei schlug sich die Kamera bis zu meiner verunglückten Blitzaktion großartig. Adaptiert war das Pana 35-100/2.8. Eine Traumkombination! Ich hatte einen Riesenspaß beim Fotografieren wie schon lange nicht mehr und eine tolle Ausbeute an schönen Fotos.
  8. Ja, und zwar nicht aus Versehen, sondern aus gegebenem Anlass - ich wollte keinen Lärm machen. Wenn das die Ursache ist, bin ich erleichtert! Ich teste gleich einmal. Vielen Dank für Deinen Hinweis! Auf diesen Grund wäre ich nie und nimmer gekommen!
  9. Gestern, ausgerechnet während einer wichtigen Jubiläumsfeier, ist mir die Blitzfunktion meiner nagelneuen EM 5 Mk 2 ausgefallen. Das Blitzsteuerung im Menu reagierte auf keinen meiner Befehle und verharrte im Display beim Symbol "Kein Blitz". Ich benutzte zum ersten Mal den von Olympus beigelegten Kleinblitz. Nur über den Modus i-AUTO ließ er sich zum Zünden bewegen. Zum Glück hatte ich meine Nikon D 750 (jaja) mit einem kleinen Aufsteckblitz dabei. Was schließlich half, war ein komplettes Zurückstellen der Kamera - jetzt funktioniert alles so, wie es eigentlich soll. Hat jemand von Euch dieses Problem mit der EM 5 Mk 2 oder einer anderen Olympus auch schon gehabt?
  10. Mensch Axel, Deine Bilder rauben mir den Atem. Dazu sind Deine Kenntnisse der Vogelwelt unglaublich gut, bist Du Ornithologe oder hast Du in der Schule besonders gut aufgepasst? Du beherrscht die hohe Schule der Fotografie, herzlichen Glückwunsch!
  11. Super Detlef, vielen Dank für den Hinweis!
  12. Jeder und jede hat ein anderes Gefühl in den Händen beim Anfassen einer Kamera. Mir ging es wie acahaya, obwohl ich den Einsatz guter Kunststoffe nicht gänzlich in Frage stellen will. Mir war die 5er Mk 3 eben nicht griffsymphatisch genug, deshalb habe ich mich für die Mk 2 entschieden - technisch ein Rückschritt, für den Spaß am Fotografieren für mich ein Fortschritt. Dazu habe ich gleich eine Frage: An der Bodenplatte besitzt die 5er Mk2 Kontakte für den Anschluss eines Handgriffs bzw. eines Batteriegriffs. Diese Kontakte werden von einer ziemlich billigen Gummikappe abgedeckt, die mir mit Sicherheit irgendwann abhanden kommen wird. Gibt es diese Gummiabdeckung als Ersatzteil? Ist sie überhaupt nötig, oder kann ich sie getrost weglassen?
  13. Ja, das geht ganz gut. Ich habe das 12-100/4.0 auch einmal an der PEN F probiert, auf die Dauer aber war es mir zu schwer. Mit dem Panasonic 35-100/2.8 ist die PEN meines Erachtens optimal ausgerüstet. Die Optik ist leicht, hat eine Innenfokussierung, nicht zu lang, schön anzufassen und in der Brennweite spielfrei zu verstellen, dazu am wichtigsten: das Pana ist schon offen sehr, sehr scharf! Ich bin froh, dass ich dem Rat meines Fotohändlers (Hebenstreit in Feldkirch) gefolgt bin!
  14. Glückwunsch! An meine schwarze PEN F habe ich das Pana 35-100/2.8 geschraubt, an meine neue 5erMk2 das 17/1.7. Ein Dreamteam! Die Fototasche bleibt schön leicht, bei Konzerten und im Theater bin ich für alle Fälle gewappnet. Und ich habe wieder einen Riesenspaß an der Fotografie!
  15. Lieber Hoss, wir alten Männer mit den grauen Haaren oder gar keinen mehr sind ja so sensibel....☺️ Nein, wir nehmen Deine flapsige Bemerkung nicht ernst, wir haben ja (hoffentlich) alle den nötigen Humor! Du hast in Deiner Einschätzung der PEN F als "Nischenprodukt" absolut recht. In Produktlinie produziert, würde sich Olympus damit verheben. Solche "Nischenprodukte" höchster Güte kann sich nur Leica leisten, weil eine zahlungskräftige und qualitätsbewusste Minderheit die Kameras kauft. Es war ja schon immer etwas teurer, einen besonderen Geschmack zu haben... Lieber Anselm, die PEN F, sorgfältig behandelt, hält sehr, sehr lange. Meine benutze ich seit drei Jahren - mit Vernunft, aber nicht wie ein rohes Ei. Im letzten Urlaub auf Rügen musste sie sich bei Wind und Wetter beweisen. Kein Problem. Ich glaube, dass ich noch lange mit ihr glücklich sein werde.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung