Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

rollo88

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    287
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von rollo88

  1. Willkommen Silvio hier im Forum und danke für Deine ansprechende, informative Vorstellung. Allzeit gut Licht und greifbar Deine bevorzugten Sujets und ein "gutes Händchen" beim Anpassen Deiner Ausrüstung - lass Dir Zeit undgehe schrittweise vor. Das spart Geld... Rolf CH-Bodenseeufer
  2. Die M1-II hat oben vorne rechts ein Rändelrad. Mit den abgestuften Drehungen nach links oder rechts gibt es eine Belichtungskorrektur in 1/3-Schritten. Versuche es einmal, das Rändelrad 2 "Clicks" nach rechts zu drehen, dann wird die Anzeige 0.0 stehen - bleibend. Diese schnelle Belichtungskorrektur schätze ich bei meinen beiden M1-II sehr und nutze sie viel, denn ich will die hellen Teile im Bild gedeckt satt belichtet haben. (und wähle die Gesamtkoposition des Bildes so, dass Kontrastunterschiede für den Sensor verarbeitsbar/darstellbar sind. Ggfs ist dunkel/schwarz eben schwarz und in einem Flächenanteil zum Gesamtbild so, dass es stimmt (für mich). Rolf
  3. Herzlich willkommen auch von mir, Nathaniel. Also - wenn Du nur halb so gut fotografierst, wie Du schreiben kannst, so kommt es auf jeden Fall gut mit Deinen Fotoarbeiten! Gruss vom CH-Ufer des Bodensees, Rolf
  4. Ich arbeite seit Jahren mit IrfanView.com - kostenlos und vielseitig. Rollo88
  5. Herzlich Willkommen Martin hier im Oly-Forum. Ich wünsche Dir viel Freude und nützliche Infos, die sich hier für Dich im Laufe der Zeit ergeben werden. Rolf, Amriswil, mit einigen virtuellen aber auch persönlichen Kontakten zu anderen Oly-Fotografierenden in der Schweiz. Eben waren wir gemeinsam am vergangenen Samstag in Vallorbe in LES GROTTES DE VALLORBE fotografieren. (siehe Google, sehr lohnend!)
  6. bei Ricardo.ch wird dieses Objektiv für CHF 1199.00 Sofot-Kaufen angeboten. Das Angebot läuft bis 13.2.2021 05.21 Uhr und hat schon 6 Bieter für einen tieferen Preis. Falls Du daran interessiert bist, könnte ich ggfs behilflich sein. Das "Problem ist die Uebergabe aus der Schweiz nach Deutschland... Ich hätte keine Probleme, mir Dir einen Termin für die Ubergabe in Kreuzlingen bei Konstanz zu vereinbaren, um das Objektiv und das entsprechende Geld auszutauschen. Ich würde nichts daran verdienen hätte aber Freude, den Kontakt mit Dir zu haben. Ich schreibe Dir gleich eine PN. Rolf
  7. Willkommen hier im Oly-Forum, Rawen 1963. Dein in jeder Beziehung spitzenmässiges Macro-Bild überzeugt und macht selbstverständlich Lust, in dieser Art noch mehr sehen zu dürfen. Rolf, CH-Bodensee
  8. Herzlich willkommen hier im Oly-Forum, Daniel. Danke für Deine schöne, ausführliche Vorstellung. Rolf, CH-Bodensee-Hinterland
  9. rollo88

    Felsen "Teufelsley", Kalltal

    Vielen Dank fürs Zeigen, Grek-1. Solche Beiträge mit Abbildung wecken immer meinen "Gwunder" und die Lust, darüber geologisch mehr zu erfahren. Mit Googeln kam ich zu folgendem Link, der wunderbar für Interessierte mehr Wissen darüber offenbahrt. Rollo8/Rolfhttps://www.steinmann.uni-bonn.de/institut/bereiche/endogene-prozesse/arbeitsgruppen/strukturgeologie/lehre/aufschluesse-im-rheinland/teufelsley
  10. Ich denke, mich erinnern zu können, dass ich dies einmal zufällig absichtlich erzeugte, als ich die Kamera mitten im Speichervorgang abstellte. War Deine Kamera garantiert bis zum Ende des Bildabspeichern angestellt? Kannst Du ggfs mit einer anderen Kamera den "Fehler" bewusst herbeiführen, indem Du sofort nach Belichten der grossen Aufnahme, evtl. mit Serienaufnahmen, die Kamera abstellst und dann kontrollierst nach dem Einlesen im Compi? Rolf
  11. Diese Farbsäume sind hervorgerufen durch nicht gut korrigierte Linsen und das Ganze nennt sich CHROMATISCHE ABBERARION. Hochwertige Linsen m oberen Preissegment - speziell Teles - sind entsprechend korrigiert. Ggfs lassen sich diese Farbsäume mit Programmen auch korrigieren oder mindestens minimieren. Ich empfehle Dir, im Internet Dich entsprechend schlau zu machen und das obige Wort, welches ich in Grossbuchstaben schrieb, als Suchwort zu verwenden. Viel Erfolg. Rolf
  12. @VickyK: hast Du möglicherweise ein WEISSES LEINTUCH zur Hand. Wenn du dieses zwischen Lichtquelle(n) und Objekt spannst, bekommst Du einen sehr grossen Diffusor. Wichtig ist, dass diese Leintücher wirklich weiss sind, sonst stimmt die Farbtemperatur nicht mehr. Die Lichtquelle(n) werden direkt durch die Leintücher aufs Objekt gerichtet, das Resultat ist ein direktes sehr weiches Licht. Uebrigens: Deine Wollknäuel finde ich bereits als SEHR GUT fotografiert und völlig dem Zweck genügend. Mich stört der kleine Schatten unter den Wollknäueln überhaupt nicht, und der Normal-Betrachter sieht diese auch gar nicht und stört sich daran ebenfalls nicht. Falls Du diese elimieren möchtest, so wäre ein transparenter Aufnahmetisch mit dosierbarem Licht von unten ein Lösungsansatz. Aber eben: nicht perfekter als perfekt machen - es steigert Deine Verkäufe nicht...! Rolf
  13. Herzlich wilkommen hier im Oly-Forum, Theralex. Dein "fotografisches Sehen" gefällt mir, und ich denke, Du wirst Freude am neuen Hobby haben und mit Deinen Bildern viele hier im Forum positiv ansprechen und zu Kommentaren inspirieren. Rolf (Bodensee-CH)
  14. Je grösser die LeuchtFLÄCHE im Verhältnis zum Objekt, umso gleichmässiger die Ausleuchtung - und dies auf kurze Distanz. Eine grosse Leuchtfläche mit einem Lichtformer von zB 150 x 150cm bringt weit gleichmässigere Ausleuchtung als eine Leuchtfläche mit 20cm Durchmesser. Es gibt translucent-Schirme mit 150cm Durchmesser. Die sind günstiger als grosse Leuchtformerboxen. Es könnte lohnend sein, ein paar Aufbauten von Profi-Studios sich anzusehen, um kennenzulernen, wie dort Licht hergestellt wird. Dringend zu beachten ist, dass JEDE LICHTQUELLE mach EINEN SCHATTEN hinter dem Objekt. Ein grosses bzw. dem Sujet angepasstes LICHTZELT bewirkt mit kleinstmöglichem Aufwand die bestmöglichen Ergebnisse - sofern eine gleichmässige Ausleuchtung angestrebt wird, was zB für Wolle angenehm wirkt. Rolf
  15. Meinerseits ein herzliches Willkommen hier im Oly-Forum. Ich wünsche Dir viel Erfolg und baldige Lieferung des begehrten 150-400/4.5 Objektivs, welches Dir und somit indirekt auch uns aufgrund Deines grossen Wissens über die Vogelwelt beeindruckende Bilder schenken wird. Rolf (Bodensee-Schweiz)
  16. Bei allem Verständnis für die Lieferfristen und die viel zu kleinen Liefermengen ist es ein Unding, das "Das-will-ich-kaufen" derart zu strapazieren und nicht liefern können. Da verfliegt das Interesse wegen Unerreichbarkeit so lange, bis wirklich ansprechende Liefermengen bereit stehen. Olympus hätte genau so gut noch bin in den nächsten Spätfrühling/Sommer zuwarten können, um dann lieferbereit zu sein. Rolf
  17. Nach dem Stammtisch mit Hauptdiskussion Zuiko 150-400/4.5 weiss ich, dass ich diese Nacht gut schlafen kann, denn einerseits ist die äusserst knappe Verfügbarkeit dieses Objektiv eh etwas, das grösste Geduld erfordert und zweitens ein Objektiv von doch 1.875 kg bei Bergwanderungen nicht als Leichtgewicht taxiert werden darf und drittens der Preis von zirka CHF 7.500 auch nicht einfach so vom Vermögen weggenommen werden sollte... (habe ganz eindeutig viel weniger als CHF 1.000.000 im Tresor liegen... / Ironie off) Kurzum: wäre schön zu haben, aber.... (siehe oben) Rolf
  18. Auf jeden Fall ein Richtmikrofon und dann preislich in einem Segment, welches Du akzeptieren kannst... Rolf
  19. Wer in Grenznähe wohnt oder Kollegen in Grenznähe zur schweiz hat, könnte den Versuch wagen, via ricardo.ch seine Sachen anzubieten oder zu suchen. Das ist eine seriöse Sache, und ich denke, preislich kann zum EU-Markt mitgehalten werden. Ich selber habe da auch schon nach Ungarn verkaufen können - gegen Vorauszahlung wie in der Schweiz auch. Rolf
  20. Die in einem vorgängigen Post erwähnten drei Objektive in der hochpreisigen Klasse stören mich die Versandkosten und ermuntern mich gar nicht zum Kauf - die Versandkosten sind das Zünglein an der Wage, wo ich aus Budgetgründen ein klares Nein für die Beschaffung ausdrücken muss... Rolf
  21. Petra und Peter willkommen hier im Forum. Auf Unterwasserbilder freue ich mich und ermutige Euch, auf dem Stand Eures Wissens und Könnens hier mit dem Bildereinstellen es zu versuchen. Wenn ein Beginn geschaffen ist, so wird sich die Leichtigkeit des Präsentierens von Mal zu Mal steigern. Beginnen und Versuchen ist wichtiger als von Anfang an "perfekt". Rolf
  22. Diese Linsenspiegelungen bei Lichteinfall lassen sich bestens im Sucher vor der Aufnahme beobachten. Durch kleine Positionsänderungen können diese Spiegelungen oft etwas verschoben werden oder ganz zum Verschwinden gebracht werden, indem beispielsweise ein Zweig, ein Blatt oder Aehnliches vor die Sonne gelegt wird. Oft können diese Spiegelungen so platziert werden, dass sie sich dann auf einer Stelle im Bild befinden und leicht retuschiert werden können - also keine Sujetteile, die nachgezeichnet werden müssen. Hilfreich bzw. spiegelungmindernd kann auch ein Kompendium anstelle einer kleinen Gegenlichtblende sein oder anders ausgedrückt "aus einem dunklen Loch heraus fotografieren". Das mindert oder hebt das allgemeine Streulicht auf. Letzter Hinweis: will ich die Bild mit diesen Spiegelungen überhaupt haben, oder kann ich die Aufnahme so beeinflussen, dass mir der spezielle Reiz der Spiegelung sogar gefällt...?
  23. Abfotografieren von DIAS ist mit guten Geräten sehr schnell und qualitativ das Hochstehendste - das Aufwand-/Ergebnis-Verhältnis ist nach meinen zahlreichen Erfahrungen optimal. Wenn es sich um NEGATIVE handelt bevorzuge ich einen Scannen - in meinem Fall mit bestem Aufwand-/Ergebnis-Verhältnis mit einen Flachbettscänner von EPSON (Epson Perfection V600 Photo) mit der mitgelieferten Software. Wichtig dabei ist, bei der Software die Funktion ICE zuzuschalten, damit Kratzer und Feinstaub eliminiert wird. Negative ziehe ich vorab durch einen spezielles Magnet und blase mit einem medizinischen Blasbalg sichtbaren Staub weg. Ein Negativ (24x36mm bis 6x9cm col oder sw) zu scannen dauert gegen 4 Min. 4000 dpi ist die höchste einstellbare Auflösung,, wobeidie 4000 dpi eigentlich nie erreicht werden. Ich brauche die Scans rein zu privaten Archiv-/Verwendungszwecken. Ich spreche da nie von hochprofessionellen Scans, welche zB in der Werbeindustrie verlangt werden. Um die Leistungsfähigkeit zu erhöhen, habe ich mir 3 solche Scanplätze an 3 PCs eingerichtet, und damit bereits einen sehr grossen Teil (zirka 30.000 Scans) geschaft. Es lohnt sich, fürs Mengenscannen jeweils ganze Tage am Stück einzuplanen und dann den "Disc-Jockey" zu spielen. Hat der 3. Scanner seine Arbeit bald verrichtet, lässt sich Scanner 1 mit neuen Negativen/Dias beschicken. Um Ordnung und Ueberscht zu behalten, verwende ich für einen Film jeweils nur 1 Scanner. Die Software lässt sich fürs Nummerieren der Scans einstellen: Scan 01 bis ... / Neuer Film beginnt wieder bei 01... Abfotografieren mit Fotokamera: da verwende ich von Nikon den EE1-Kopiervorsatz, der bestens auf das Macro-Obj 60mm/2.8 für FX und DX passt. Eine einfache Nikon-Digikamera dazu reicht, es muss nicht das bestmögliche Modell sein. Klick, und die Fotografie ist ok. Mit der Gittereinstellung im Sucher der Kamaera lässt sich das KB-Dia exakt ausrichten. Als Lichtquelle eignet sich bestens ein bedeckter Himmel während des Tages. Mehr Infos gern auch via PN. Rolf
  24. Mit grosser Verspätung aber nicht minder herzlich meinerseits ein Willkommen Markus beim Oly-Forum. Ich freue mich auf ein weiteres Mitglied aus der Schweiz. Rolf, Amriswil
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung