Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

hoss

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    459
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

278 Ausgezeichnet

Über hoss

  • Rang
    hoss

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Die E-PL9 hat eine gute Panorama Funktion. Ansonsten ist alles gesagt. Ich kann nur feststellen, das der Akku der E-M10 III sehr lange hält. Ob länger oder kürzer als E-PL9 weiß ich nicht. Die E-10 III hat auch eine 5xAchsen Stabi!
  2. @pfotenstudio ist doch nur zufrieden mit den High-ISO Eigenschaften der E-M1 II. Das stimmt doch, damit kann man zufrieden sein. Neue Sensoren der nächsten Jahre werden noch leistungsfähiger. Was will der Fotograf mehr ...
  3. Bei der M10 III ist der drin. Jedenfalls funktioniert der sehr gut. High-ISO mit mFT, das ist jammern auf hohem Niveau.
  4. Das verstehe ich nun nicht. Nee, mir geht es - ähnlich wie beim C-AF der E-M1 II - um Kernfunktionen, die Olympus in der Firmware einer neuen E-M10 III vergessen hat zu implementieren. Das Vieles vereinfacht wurde oder einige nicht ganz so wichtige Funktionen entfernt wurden, war nicht meine Kritik im Sinne dieses Threads.
  5. Jedem wird das natürlich nicht recht sein. Aber ... ... Ein paar echte Einschränkungen wie z. B. den Nur-P-Modus für elektronischen Verschluss hätte Olympus mit der E-M10 III allerdings nicht einführen müssen. Eine grafische Einstellungsmöglichkeit wie im Video-Modus (Mikrofon an/aus, S und +/-EV) oder per Ok-Taste würde reichen. Oder das die Video-Einstellungen nach Wahlrad-Drehung beibehalten werden (sehr gut!), bei den AP-Modi aber nicht (sehr schlecht!), ist echter Murks. Der Rest an Einschränkungen ist m. E. vertretbar und hilft ungeübten Knipsern, gute Ergebnisse zu erhalten.
  6. hoss

    An die Videofraktion

    Zumindest mit der Extension *.mp4 laufen die. Direkt *.MOV Files kann meine Fritz!Box nicht abspielen. Aber was ich feststellen konnte ist, das eine Umbenennung von .MOV in .mp4 ausreicht. Wichtig ist natürlich auch eine gute WLAN Anbindung vom Router (NAS) zum TV-Gerät.
  7. hoss

    An die Videofraktion

    Sofern der Fernseher WLAN hat, kann man die Videos per NAS abspielen. Mein Fritz!Box Router hat eine NAS-Funktion, eine USB-Festplatte dran geflanscht reicht. Darauf übertrage ich die Videos, die ich auf dem Fernseher sehen möchte. Einfach über die NAS-Zugriffsfunktion des Fernsehers. CDs und DVDs brenne ich schon lange nicht mehr.
  8. Hinter dem Haus, in Schleswig-Holstein. Ich habe den Jupiter fotografiert, nicht so erfolgreich. Den Saturn hab ich danach entdeckt, aber nur einen hellen Fleck fotografieren können. 300mm ist zu kurz. Da ist mir eingefallen, statt zu fotografieren einfach ein Video aufzunehmen und daraus einen Frame zu exportieren. Mit der Option 4x Zoom der E-M10 III. Auch kurz nachgedacht über die Belichtung, damit keine Überbelichtung entsteht. Deswegen F/11 bei etwa 1/125sek Framerate. Könnte aber 1/60sek Framerate gewesen sein?! Das Bild habe ich aus der Videoaufnahme exportiert. Das Bild entspricht einem Einzelframe 720p 60fps. Meteorologisch klarer Himmel, 21. August 2019 so um 23:00 Uhr etwa. Im Video schwimmt der Saturn aufgrund atmosphärischer Bewegungen. Etwa jedes 10. Frame war gut, also etwa 5-6 Einzelbilder in einer Sekunde Video.
  9. Mit E-M10 III und Altglas OM 300mm F/4.5. Die Aufnahme erfolgte im Videomodus mit 4xZoom und F/11 wegen Belichtungszeit 1/125sek. Damit habe ich die Überbelichtung des Saturns vermieden. Nun ja, kein richtiges Astrofoto. Aber den Saturnring mit den eigenen Augen zu erkennen und mit Einsteigerbesteck erfassen ist schon mal nicht schlecht.
  10. Uii! Mal zwei Bilder, eine punktierte Zartschrecke freihändig aufgenommen und die Kreuzspinne mit Stativ. Jeweils nur aus einer Session (8 Aufnahmen) mit der E-M10 III und mit Olympus Workspace gestackt:
  11. Ich wiederhole mich: hoffentlich kommt ein Firmwareupdate für die E-M10 III, das für den Lautlos Modus A/S/M freischaltet. Und bitte wie im Videomodus nach dem Wechsel der Modi die Einstellungen nicht verliert. Und ja, es geht hier um nix anderes als um Olympus Kameras.
  12. Günstiger kommt man nicht an das gute 30er ran .. die Mk II kann man ja wieder als "Nur einmal angesehen!" verkoofen.
  13. Was an der E-M10 III fehlt bzw. was Olympus m. E. im Sinne einer vereinfachten II-Version schlecht gelöst hat, habe ich in einigen Beiträgen schon beschrieben. Ansonsten ist das eine spritzige Kamera, die schnell ansehnliche Ergebnisse abliefert. Die E-M5 III sollte ruhig diesen Weg gehen - allerdings auf Augenhöhe mit der Vorgängerversion, d. h., mit den vielen professionellen Einstellungsmöglichkeiten. Beispielsweise könnten in den grafisch dargestellten Modi zwei wichtige Grundeinstellungen vorbelegt sein, die in der dritten Einstellung detaillierter wie gewohnt verstellt werden können. Focus Bracketing z. B., da gibt es bei der E-M10 III nur zwei Einstellungsmöglichkeiten: kurze Fokusschrittweite und längere Fokusschrittweite. Für die Einstiegsmodalitäten vollkommen ausreichend. Die funktionieren mit einem Makroobjektiv wie Butter auf Brot. Bei einer E-M5 III könnte diese durch eine dritte Einstellungsmöglichkeit mit mehr Optionen erweitert werden. Wenn man weiter denkt, könnten die ersten beiden Einstellungswerte auch fest manuell vorkonfiguriert werden, per Menü. Diese wären dann asap wie bei der Einstiegskamera sofort verfügbar - ohne Menüzauber. Die nächste Stufe wäre dann MySet. Wäre, könnte, vielleicht ....
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung