Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

elwoody

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    347
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

181 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über elwoody

  • Rang
    elwoody

Letzte Besucher des Profils

479 Profilaufrufe
  1. Ah, ich hatte mich schon gewundert, wieso ich auf einmal meine letzten Reparaturen nicht mehr online sehen, bzw. deren Status nachvollziehen kann (wobei die Letzte Reparatur ja noch nichtmal zugestellt ist). Kann man jemand hier bitte eine Reparatur einleiten? "Senden Sie Ihr Produkt an das Europäische Reparaturzentrum ..." schließt imho nicht aus, daß da Yusen noch zwischengeschaltet ist.
  2. Bokeh vs. Bukeh... "O wegen Optisch" 😁
  3. Scheint dieses Objektiv hier zu sein: http://www.mir.com.my/rb/photography/companies/nikon/nikkoresources/special/250medical.htm Bzw. der Nachfolger auf Seite zwei: http://www.mir.com.my/rb/photography/companies/nikon/nikkoresources/special/250medical1.htm Noch ein bischen Geschichte: http://www.digitalb2.de/nikon/systemcd/htm/09/0906g__d.htm Es handelt sich also um die 1974 erschienene Version mit dem 3-poligen Stecker. Das Objektiv wurde bis 1984 gebaut und dann durch den Nachfolger des 120/4 Medical-Nikkors ersetzt. Diese Objektive werden scheinbar bis heute in Krankenhäusern eingesetzt, da es nichts vergleichbares gibt. Ich habe noch ein bischen gestöbert, aber leider nirgends (im Netz) alte Preislisten mit diesem Objektiv gefunden.
  4. Zeiss hatte da mal eine gute Servicemitteilung zu dem Thema bei optischen Instrumenten. Leider finde ich diese momentan nur noch im google-Cache: https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:_1MZqsOBKFUJ:https://www.zeiss.de/camera-lenses/service/content/fungus-bei-objektiven.html+&cd=1&hl=de&ct=clnk&gl=de&client=firefox-b-d Von anderen Objektivherstellern fand ich in der Vergangenheit bereits ähnliche Informationen. Was ich dazu noch sagen kann: Objektive die benutzt werden, neigen weniger zur Schimmelbildung (UV-Licht tötet die Sporen, bzw. verhindert Licht die Auskeimung). Eine offene Lagerung in der Vitrine kann diesbezüglich also sinnvoll sein. Was schlecht ist, ist die Lagerung in den oftmals mitgelieferten Stoff-/Lederbeuteln, da diese Feuchtigkeit speichern und im inneren für zu hohe Feuchtigkeitswerte sorgen können. Was gar nicht geht, ist die Lagerung z.B. im Keller oder dem Schlafzimmer, dort ist die Luftfeuchtigkeit in den meisten Wohnungen zu hoch. Von Boveda gibt es Packs, die eine konstante Luftfeuchte von 32% gewährleisten. Das ist nahe an der von Zeiss für die Lagerung empfohlenen Untergrenze von 30% (bei niedriger Luftfeuchtigkeit trocknen/verhärten die Fette in den Objektiven schneller). So ein Pack dann mit den Objektiven in eine Luftdichte Box und zumindest die Schimmelproblematik ist beseitigt. Meine Objektive lagere ich bisher nicht mit Bovedapacks, bisher habe ich nur ein paar Kisten mit historischen Dias und Filmen und einem Kg Silica-Gel im Keller (darin ein Hygrometer, welches konstant 25-30% anzeigt)... Gut, im Keller läuft auch noch ein Luftentfeuchter für 55% rH, da ich dort techn. Geräte lagere die zu Korossion neigen. Ach halt, da liegt ja auch meine alte Rolleiflex SLX. Gut, daß Du mich erinnerst, die wollte ich ja mal wieder überprüfen. 🙂
  5. Kann er das wirklich nicht, oder steht der Metz nur nicht in der Liste der getesteten Modelle? Ich selbst habe einen 58AF-1C (für Canon) und der läuft bei mir auch mit dem Cactus (ist auch in der Kombatibilitätsliste der getesteten Geräte unter Canon).
  6. @tgutgu - habe ich das richtig recherchiert, bei Panasonic werden die Geräte zur Reparatur an Vertragswerkstätten geschickt? Im Service-Locator bei Panasonic bekomme ich immer nur solche Links angezeigt. Nachdem ich eine Idee davon habe, wie diese Firmen teilweise arbeiten (eine davon kenne ich noch früher, die hat auch Canon bedient und ist jetzt ebenso bei Panasonic zu finden - bei denen stand ich damals auch schon bei der Fehlersuche an meiner Kamera mit am Servicearbeitsplatz), versuche ich solche inzwischen für das Fotoequipment zu vermeiden. Dort ist bisweilen ziemlich genau die gleiche räumliche Umgebung wie bei mir zuhause am Bastelarbeitsplatz in der Ecke - sprich: ein Objektiv kann da nicht geöffnet werden ohne das Staub eindringt, auch weißt Du nie, wie die ESD-Handhabung vor Ort ist. Bei Olympus ist das anders - einer der Punkte, die ich beim Olympus-Service schätze. Dort liegt die Reparaturqualität zu 100% in der Hand des Herstellers. Bei den Vertragswerkstätten ist die Qualität der Arbeit natürlich vom jeweiligen Servicebetrieb abhängig, auch wenn sie nach Vorgaben arbeiten.
  7. So, Sendung ist auf dem Rückweg, voraussichtliche Lieferung am 20.1. Rückversand wurde offenbar per Express International beauftragt. Hin: Trödelverkehr Zurück: Express Das Objektiv wurde in Portugal instandgesetzt.
  8. Hat Dir vielleicht jemand ein Vorserienmodell untergejubelt? 😝
  9. Da fällt mir gerade auf... die Registrierung der neuen Kamera ("IM021") ist am 16.12.2019 erfolgt, nicht im Sommer. Registrierungen und deren Zuordnung durch die Spekulanten: IM015: 22.2.2019 - PEN-F II IM016: 18.06.2019 - E-M5 Mark III IM017:September dann die IM017, welches voraussichtlich die E-M10 Mark IV wird (andere Stellen sprechen von der E-PL10). https://456dslr.blogspot.com/2019/10/om-d-e-m10-mark-iv-20209.html Im November wurde die IM018 registriert, welche von den Spekulanten ebenfalls der E-M10 Mark IV zugeordnet wird. IM019: 29.9.2019 - E-M5 Mark III IM020: nichts gefunden Das ließe sich imho durchaus so interpretieren, daß von einem Kameramodell durchaus auch mal ein zweites Testmodell auf die Reihe geschickt wird (kam die E-M5.3 deswegen so spät raus - gab es noch Probleme?). Alternativ wäre die Interpretation, daß einfach die falschen Modelle zugeordnet wurden. 🙂
  10. Nun, so eine Kamera wird nicht in 6 Monaten entwickelt. Von den ersten Spec-Festlegungen bis zur Produktion vergehen da afaik normalerweise Jahre. Speziell, wenn wie wohl hier dann auch noch neue Prozessoren und/oder Chips entwickelt werden.
  11. Wobei ich die 120fps für gar nicht mal so wichtig halte. Was nützen mir diese, wenn der Bildinhalt abhängig von anderen Aktivitäten der Kamera nur 10x pro Sekunde oder so vom Prozessor neu berechnet wird?
  12. Ich hatte eigentlich erst für den nächsten Sommer mit der 1.3 gerechnet (sonst hätte ich mir das mit der 5.3 echt nochmal überlegt).... Hmpf. Die eine Kamera kommt viel später als erwartet und dann kommt die nächste früher. Wie soll man da noch planen?
  13. Nun, die gleiche Frage habe ich mir auch gestellt, als in der 5.3 ein Akku mit kleinerer Leistung verbaut wurde... 😛
  14. Durch einen neuen Prozessor kann man meist den Stromverbrauch reduzieren (speziell, wenn damit zwei Stück ersetzt werden). Was mich ein bischen wundert, ist, daß sie nicht auf den BLN-1 Akku umgestellt haben. 🙂 Ja, ich bin vom Umstieg 5.2 auf 5.3 geschädigt. 😄
  15. @tgutgu - D.h. sowas passiert nicht nur bei der 5.3 - ist dann also keine Schwäche explizit dieser. 😉 (Hat Olympus hier evtl. ein grundsätzliches Problem?)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung