Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Piesepampel

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    168
  • Benutzer seit

Reputation in der Community

189 Ausgezeichnet

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Danke für die Info Thomas, ist immer wieder interessant mal die Preise größerer Reparaturen zu erfahren. Zumindest scheint der gefürchtete Verschlussdefekt bei den aktuellen Preisen seinen Schrecken zu verlieren. 172 Euro sind auch schnell bei der analogen Photographie für Filme und Laborkosten verbraten. Beste Grüße Frank
  2. Externe Sicherungen sind eine feine Sache, solange sie zusätzlich erfolgen. Wer hingegen Speicherkarten freiräumen will, sollte dann aber auch die Möglichkeit haben sein Backup zu kontrollieren. Da wăren mir Lösungen ohne Bildschirm zu riskant.
  3. Schau mal auf der Webseite von Olympus nach und lade Dir dort den Nachfolger Workspace herunter. Der müsste die Funktion eigentlich unabhängig von der Kamera für das Objektiv zur Verfügung stellen. Ohne Gewähr Viele Grüße Frank
  4. Dann wäre mein Weg jetzt den Reset zu machen. Wenn dann das Problem weiterhin besteht, was ich stark befürchte, ist der Verschluss defekt. Da vermutlich keine Garantie mehr für die Kamera besteht, kommt das leider einem wirtschaftlichen Totalschaden gleich. Du kannst die Kamera natürlich noch zum Filmen nutzen. Es ist aber zu erwarten, dass der Verschluss irgenwann komplett hängt und dann in der Regel im geschlossenen Zustand. Die Hoffnung stirbt zuletzt Frank
  5. Den Verschluss sollte man eigentlich auf diese Weise nicht zu sehen bekommen. Das geht wohl mit einem Trick, aber eben nicht bei normaler Nutzung. Mache noch mal einen Versuch in iAuto. Wenn auch da das Display schwarz ist, kannst Du verwurstete Einstellungen ausschliessen. Als letzter Rettungsversuch dann das Resetten der Kamera. Vorher will ich mich nicht zu weit aus dem Fenster lehnen und von einem defekten Verschluss sprechen. Viel Glück Frank
  6. Was siehst Du, Sensor oder Verschluss, wenn Du das Objektiv abnimmst? Also in dem Moment, bevor Du die Kamera zum Reaktivieren wieder einschaltest. Wenn Du in diesem Zustand den Sensor siehst, dann stelle die Kamera auf Manuelle Belichtungsmessung, wähle je einmal die kleinste Blendenöffnung (größter Zahlenwert) und einmal die größte sowie eine relativ kurze Verschlusszeit z. B. kleiner als 1/60s. Wenn das Display schwarz wird schaust Du durch die Frontlinse und versuchst zu erkennen, ob die Blendenlamellen der vorgewählten Einstellung entsprechen. Anmerkung im ausgeschalteten Zustand und auch bei abgenommenen Objektiv sind bei Pro-Linsen die Lamellen geschlossen. Also nicht mit einem Blendenklemmer verwechseln. Wenn Du einen defekten Verschluss und Blendenklemmer auf den ersten Blick nicht erkennen kannst, mache mal noch einen Versuch im Modus iAuto und als letzte Hoffnung dann der vollständige Reset der Kamera. Viele Grüße Frank
  7. Hallo Olaf, die PEN-F wurde eingestellt, weil die Verkaufszahlen nicht den Erwartungen von Olympus entsprachen. Als Kamera für Kreative entwickelt und dann vom Marketing noch während der Entwicklungsphase eher auf Design/Prestige gedreht, weil die tollen Features leider als zu erklärungsbedürftig eingestuft wurden. Zudem wird nun genau deshalb auf die Händler eingedroschen, weil die die Fähigkeiten der Kamera nicht den Kunden vermittelt haben. Wenn hier ein paar Leute der Meinung sind, dass die PEN-F zwar eine tolle Kamera ist, aber die Firma Olympus mit einer Kamera als Protzartikel zum Umhängen falsche Erwartungen weckt und das Ding mal lieber so vermarktet hätte, wie sich die Entwicklung das auch gedacht hätte, sind wir doch nahe am Thema dran, was aus den PEN-Kameras geworden ist/ wieder werden könnte. Ich würde mir wünschen, dass genauso konsequent moderiert werden würde, wenn User persönlich angegangen werden. Das scheint mir vornehmlich das Problem dieses Forums zu werden. Beste Grüße Frank
  8. In den Kameras ist in der Regel ein Kondensator verbaut, der durch den Kameraakku geladen wird. Ist der Kondensator mal entladen braucht es schon mal eine Weile, bis er durch den Akku wieder aufgeladen ist. Verliert die Kamera aber bei eingelegten, geladenen Akku das Datum müsste man den Fehler wahrscheinlich woanders suchen. Geschieht das regelmäßig beim Akkuwechsel ist der Kondensator hin und kann eventell vom Service getauscht werden. Viele Grüße Frank
  9. @ Vaterfreuden Ja, ich denke über meine Wortwahl nach und ich habe auch nix gegen kontroverse Diskussionen. Nur wenn es nicht mehr um die Sache geht, sondern man mir persönlich ans Bein pinkeln will mit Bemerkungen zu Benutzernamen oder Urteilen wie Schwachsinn kann ich halt nicht viel damit anfangen. Ja, ich hatte sowohl die E-P5 als auch die PEN-F bis zum Tauschrausch in Berlin. Was Du hier in den vergangenen Wochen ins Forum gestellt hast, habe ich auch nicht alles ernst genommen. Allerdings habe ich Dir Deine Meinung gelassen, jeder hat halt seine Befindlichkeiten. Wären die immer logisch und nachvollziehbar, wäre die PEN-F ein Verkaufsschlager und OIympus hätte eine klare Vorstellung davon wie der Nachfolger auszusehen hat. Viele Grüße Frank
  10. Andersrum ist es einfacher: 12mm f2. 0 und 17 mm f1. 8 haben diese Einschränkung. Wenn Du am SCP auf MF umstellst kannst Du Dir bei diesen Objektiven, je nach Konfiguration des AF-Assistenten, zumindest das separate Aktivieren der Fokus-Hilfen sparen und den Fokusring in seiner Ausgangsstellung belassen. Viele Grüße Frank
  11. Eine Sensorreinigung ist auch selbst beim Pro-Service nicht inbegriffen und wird wenn notwendig vielleicht mal auf Kulanz durchgeführt. Was hingegen regelmäßig beim Besuch in der Servicewerkstatt stattfindet ist der Austausch der Haftfolie, welche dabei helfen soll den weggerüttelten Staub zu binden. Das geschieht mit allen Kameras, die länger als 1 Jahr nicht beim Service waren - also vermutlich mit nahezu jeder. Meine alte E-M1 4 Jahre und E-M1 II 2 3/4-Jahre haben den Oly-Service (trotz häufiger Objektivwechsel) noch nicht kennengerlernt. Viele Grüße Frank
  12. Hallo Dieter, wenn Du den Inhalt von Deinem Display darstellen willst brauchst Du einen Rechner mit Olympus Capture. Die Software gibt es hier: https://www.olympus.de/site/de/c/cameras_support/downloads/index.html Den Inhalt kannst Du dann natürlich auch auf einem als Monitor verwendeten Fernseher ausgeben, Viele Grüße Frank
  13. Der Sucher flimmert deutlich. Gehe mal mit der Kamera ins Freie und schaue Dir die Bereiche an, wo sich ein wolkenreicher Himmel befindet. Es mag Leute geben, die das gar nicht registrieren, anderen geht das gehörig auf den Keks. Ist eine rein subjektive Wahrnehmung. Objektiv hingegen wird wohl niemand bestreiten wollen, dass ein deutlicher Unterschied zum VF-4 besteht. Verarbeitungsqualität: - knarzendes Display - das der E-M1 II klappt hingegen satt zu - Verschluss vom Batteriefach ist ein Witz. - Vorne ein monströser Drehknopf für die Farbgestaltungsmodi, zum Durchschalten in deren Menüs gibt es dann auf der Rückseite dieses Plastik-Wabbel-Dingens. ... nur um mal ein paar Beispiele zu nennen. Auf die "Beiträge" von "rudibenz" und "schappi" gehe ich mal nicht weiter ein, die sprechen ja durch ihre Ausdrucksweise für sich. Viele Grüße Frank
  14. In meinem Umfeld höre ich vermehrt, dass eine Kamera ohne Sucher keine Chance mehr hat. Das ganze Gequatsche, besonders der Smartphonehersteller, über die ach so tollen Displays, welche man jetzt so super im Freien bei Sonnenlicht... Das glaubt einfach niemand mehr. In dieser Entwicklung den Accessory-Port und den hervorragenden VF-4 zu begraben ist für mich nicht nachvollziehbar. Wer hingegen von der EP-5 auf die PEN-F umgestiegen ist, den hat es eigentlich eiskalt erwischt. Was nützen mir die tollen Farbgestalter-Funktionen, wenn gerade bei dem verbauten Flimmer-Sucher Dir der Spass daran genommen wird? Diese Funktionen in einer OM-D dürften wesentlich mehr Freude machen und z. B. in einer 5er auch näher an der Zielgruppe sein. Die EP-5 war für mich die wirkliche Edel-PEN, wertig verarbeitet und mit allen technischen Möglichkeiten. Die PEN-F ist dagegen was für Liebhaber. Man merkt schon den Unterschied, wenn man mal beide in die Hand nimmt. Die PEN-F wirkt da ziemlich billig. Wenn ich mir ein 12-40mm f2.8 an eine OM-D setze habe ich eine sehr kompakte und hochqualitative Einheit, die ich mir einfach über die Schulter hängen kann. Bei der PEN-F kommen dazu noch zwei Festbrennweiten, die man zusätzlich irgendwo unterbringen muss. Für den Abendspaziergang am Urlaubsort oder die Kurzreise wurde dann doch zur OM-D gegriffen. Seit dem Tauschrausch ist mein Haushalt "pen-frei". Für mich war diese Entscheidung richtig. Ich kann mich nun auf eine Linie konzentrieren ohne mich zu verzetteln und die Ausrüstung wird auch benutzt. Die PEN und die OM-707 sind die einzigen Kameras die ich verkauft habe, mit allen anderen Olys verbinden mich Erinnerungen, die ich nicht missen möchte. Viele Grüße Frank
  15. Mal nur so nebenbei. Ich habe hier an der Wand einen Abzug auf PE-Papier der deutlich über 35 Jahre auf dem Buckel hat. Einfach ein Abzug vom Negativ bei Foto-Wegert (längst Geschichte). Wenn bei den Edelschuppen, die heute sauteuer unterwegs sind, irgendetwas im Bereich meiner Lebenserwartung verblasst, sollte man das den jeweiligen Dienstleistern um die Ohren hauen. (Einfache Inkjet-Ausdrucke mal ausgenommen). Beste Grüße Frank
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.