Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

extrawelt

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    38
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

31 Ausgezeichnet

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Das Oly 25 1.8 hab ich noch auf dem Zettel! Deswegen war ich ursprünglich im Laden... Die Bildqualität ist mir in Wahrheit garnichtmal sooo wichtig, das Objektiv soll vor allem Spaß machen und Größe und Gewicht müssen passen. Das Nokton finde ich auch total spannend, klasse Look und kein "focus by wire"! Leider ist's, ebenso wie das Oly Pro, zu groß und schwer...
  2. Moin. Olympus baut großartige Objektive! Das Oly 25 1.8 kenne ich nicht selber, hab es aber natürlich auf dem Zettel. Ich habe das 45 1.8 und mag den Look total gerne, benutze es bloß viel zu selten wegen der Brennweite und weil ich meistens nur ein Objektiv dabeihabe. Ich nehme mal an, das das 25er noch n Tacken schärfer ist. Wollte mir das auch unbedingt nochmal leihen um zu sehen ob mir das Spaß macht. Apropos: hab zum Spaß das ganze Bild nochmal angehängt, diesmal als konvertiertes und für diese Seite auf 2000px untergerechnetes RAW. Die Spinne ist in Wahrheit winzig auf dem Sensor! Die ist bei mittelmäßigem Licht aus ca. 70 cm Entfernung bei Blende 2 fotografiert, das vorherige Bild ist ein 100% Ausschnitt vom jpg aus der Kamera. Aber wenn man da reinzoomed ist das selbst hier auf der Seite noch extrem hoch aufgelöst und enthält Details, die erfahrungsgemäß zumindest bei dem 45 1.8 etwas zugematscht wären, wie z.B. die Übergänge an den winzigen Beinchen. Der Bildlook ist beim Oly natürlich trotzdem Spitze und außerdem hätte ich damit viel näher rangehen können. Die Naheinstellgrenze bei den Leicas ist manchmal schon ziemlich nervig... PS.: Wahrscheinlich wäre für das Bild ein Macro das richtige Objektiv gewesen, ich hab bloß keins 😉
  3. So, neuer Versuch. Leica Summicron 35 ASPH V.2 Da die älteren Leica Objektive für mich entweder aufgrund der Technik oder des Looks nicht infrage kommen, muss ich mich bei den aktuellen umsehen. Ich hab mir aufgrund des attraktiven Preises nun ein Summicron 35 ASPH V2 zum ausprobieren besorgt. Vorab: es funktioniert. Das Bild ist in etwa ein 100% Ausschnitt. Habe ich leider unbemerkt in ISO 400 geschossen (nee nee nee, für ne Fotografenkariere reicht es bei mir definitiv nicht!) Aber es zeigt trotzdem ganz gut das Auflösungsvermögen des Objektivs. Es gibt an dem Objektiv wenig zu meckern. Größe und Gewicht passen, Bildqualität ist sehr gut und der Preis ist, naja, vertretbar. Trotzdem ist es nicht meins und zwar aus zwei Gründen: das Summilux 35 war, was den Bildlook und die Geschwindigkeit angeht, eben doch mehr nach meinem Geschmack. Und dann ist da die Brennweite von 70mm KB! Wo das erwähnte Summilux als weite Portraitlinse durchaus funktionierte kann das Summicron aufgrund der fehlenden Blende nicht mithalten. Und für ein "Immerdrauf" ist sind mir 35/70mm nicht weit genug. Deshalb geht alles zurück zum Anfang, dem Summicron 28 ASPH V.2. Das entsprechende Summilux 28 ist leider zu groß, zu schwer, zu teuer! Dann bleibe ich doch lieber beim guten alten Panaleica 25 oder sehe mir den Nachfolger mal an. Beste Grüße!
  4. Moin, erstmal danke für die Fotos! Das Nokton gefällt mir auch sehr gut. Ist mir bloß ebenso wie das über jeden Zweifel erhabenen Oly 1.2 leider zu groß und zu schwer.
  5. Oh, interessant, kannte ich nicht! Ja, das deckt sich in etwa mit meinen kurzen Eindrücken.
  6. Wenn ein Angebot zu gut ist um wahr zu sein dann ist es das meistens auch 😉
  7. extrawelt

    extrawelt

  8. Hallo zusammen. Da es offenbar den einen oder anderen von Euch interessiert fasse ich hier mal meine subjektiven Erfahrungen mit den Objektiven zusammen. Vielleicht mache ich irgendwann mal einen richtigen Test, dafür fehlt mir aber leider grade 1. die Zeit und 2. das Knowhow. Ich fotografiere ja nur aus Spaß und nur nebenbei... Deshalb halte ich mich mit Beispielbildern auch erstmal etwas zurück. Ich hoffe, das hilft auch so schonmal etwas. Ich habe auch z.B. weder einen Siemensstern fotografiert noch irgendeine aussagefähigen Belichtungsreihe vom Stativ gemacht, denn mein Stativ liegt seit einer Ewigkeit irgendwo... tja, vielleicht im Keller?? Also alles sehr subjektiv und mehr so "gefühlte Wahrheiten" als harte Fakten. Wie habe ich getestet? (das schreiben die Profis auch immer so!) So, wie ich sonst auch fotografiere. Spontan und aus der Hand. Irgendwas gesehen und zack, fotografiert. Dabei hab ich auch schonmal die falsche Blende oder zur Not auch den falschen ISO Wert erwischt (peinlich!) Alle Tests nur bei vorhandenen Licht und das war wie im echten Leben: mal gut - mal grottig. Die Ergebnisse sind Tagesformabhängig und teilweise waren es total langweilige "Testmotive". So Dinge, die man nur fotografiert um irgendwas zu fotografieren und nicht, weil man ein Bild davon haben will. Aber da ich einige der Objektive nur für sehr kurze Zeit hatte musste eben herhalten was da war. Und mit manuellen Objektiven den Fokus zu treffen ist wohl Übungssache, das klappte bei mir mal besser mal schlechter. Zu den einzelnen Objektiven: Oly Pro 25 1.2 Für mich DIE Referenz bei MFT. Über die Bildqualität muss ich hier wohl nichts sagen. Wäre es halb so groß und halb so schwer, ich hätte diesen Test niemals angefangen und es wäre mein "Immerdrauf". Panasonic Leica 25 1.4 War bisher aus Gewichts- und Platzgründen mein Immerdrauf und war auch die erste Festbrennweite, die ich mir damals zu meiner Lumix G2 gekauft habe. Es kommt an die Bildqualität des Oly Pro aber nicht ran. Obwohl ich den etwas weichen Look des Objektives irgendwie mag, ist es beim genauen Hinsehen doch etwas "matschig". Ich mag die Plastikhaptik auch nicht. Das manuelle Scharfstellen "by wire" macht mir überhaupt keinen Spaß und sooo klein ist es mit der großen, klapprigen Geli dann doch nicht. Echte Hassliebe! Panasonic hat gerade den Nachfolger angekündigt, vielleicht kann der ja alles besser?? Leica Summicron 28 2.0 ASPH V2 Damit hat der ganze Unsinn hier ja angefangen. Auf der Suche nach einem Mix aus dem Oly Pro und dem Panaleica... Ich hab mal ein Bild angehängt, welches ich bei meinem Freundlichen im Laden machen durfte. JPG aus der Kamera. Ich war sofort begeistert! Keine für mich sichtbare Verzeichnung, tolle Schärfe und Unschärfe und die ganze Haptik sowie Größe und Gewicht passen einfach. Das es mit 28mm etwas enger ist als die 25mm macht mir nichts aus, man muss nur einen halben Schritt nach hinten machen. Ich habe damit leider keinen wirklichen Test machen können, empfand es aber sofort als extrem gut. Deshalb ja auch dieser Thread! Leica Summicron 28 2.0 ASPH V1 Aus Kostengründen habe ich mich also auf dem Gebrauchtmarkt umgesehen und mir den Vorgänger zu einem attraktiven Preis zugelegt. Nur um nach einem Abend rumtesten festzustellen, das diese Objektiv an der Pen F nicht funktioniert! Die Ränder waren so unscharf das ich es zuerst für defekt hielt! Nach etwas "Recherche" im www habe ich einige Beiträge hierzu gefunden. Offenbar gibt es mit bestimmten M Objektiven Probleme an Sensoren anderer Hersteller wie z.B. an Sony. Zum Glück habe ich es bei einem wirklich guten Händler erstanden, der es anstandslos zurücknahm. Es lohnt sich eben doch nicht immer alles im Netz zum Kampfpreis zu kaufen.. Leica Summilux & Summicron 35 Pre ASPH Eben jener Händler gab mir die beiden Objektive zum ausprobieren. Sie sind irre klein und leicht und außerdem preislich interessant. Der Look ist "Vintage" oder wie man das nennt. Das Summilux hat das, was man offenbar den "Leica Glow" nennt. Oder anders gesagt: es ist einfach total weich. Habe ich ihm gleich dagelassen, war nicht das was ich gesucht habe. Das Summicron heißt nicht umsonst "King of Bokeh", so viele Lichtbällchen hab ich noch nie auf der Speicherkarte gehabt! Finde ich total spannend, allerdings ebenfalls nicht das, was ich gesucht habe. Sollte ich jedoch irgendwann mal Sammler werden kommt es auf jeden Fall auf die Liste. Aber bisher bin ich eben eher der "Immerdrauf" Typ, dafür ist das definitiv für mich nicht das richtige. Leica Summilux 35 1.4 ASPH Fle Ok, jetzt kommt's: ich gebe hier sofort zu das dieses Objektiv mein absoluter Favorit ist wenn es um die Bilder geht. Ich hab mich echt voll verliebt! Das Bild von meiner Frau im vorherigen Beitrag ist damit entstanden. Ich mag das Bild obwohl der Fokus nichtmal zu 100% sitzt. Ich hatte das Objektiv über's Wochenende und es wieder abzugeben war einfach nur autsch!!! Gute Fotos habe ich einige damit gemacht, viel mehr als sonst. Wenn mein Ausschuss je nach Anwendung normalerweise gefühlt bei ca. 80% ist, so war er an dem Wochenende trotz zwischenzeitlich schwerster Bedingungen bei höchstens 60%. Und ich hatte so viel Spaß beim Fotografieren wie lange nicht mehr. Wirklich, ich mag so ziemlich alles an dem Teil. Kritik? Höchstens dass das Wahnsinns-Bokeh dazu verleitet, alles immer mit Offenblende abzulichten. Was natürlich fotografische Unsinn ist. Ansonsten... naja, mehr zu loben brauch ich es nicht, ihr wisst auch so was ich für das Summilux empfinde. Und ja, es ist für mich eher ein Objektiv zum Fühlen, nicht zum Denken. Zwei Faktoren passen jedoch nicht zu meinem Profil: das Gewicht (alle Leica Objektive sind erstaunlich schwer für ihre Größe) denn Gewicht will ich ja gerade sparen und die Linse ist dadurch an der Pen-F etwas zu frontlastig. Da man zum fokussieren sowieso die zweite Hand braucht ist das nicht ganz so tragisch, aber eben nicht perfekt. Und der zweite Faktor? Naja, der Preis. Neu kostet das gute Stück stolze 4900,- und selbst gebraucht habe ich es nicht unter 3800,- gefunden. Und so gern wie ich es einfach schnell kaufen und dann haben wollen würde gibt es irgendwo eine Sicherung, die mir das zumindest zum jetzigen Zeitpunkt untersagt. Ist es jetzt besser als das Olympus Pro? Keine Ahnung, das eine ist Obst und das andere Gemüse. Abgesehen vom Preis sprechen Autofokus und Wetterfestigkeit für das Olympus, Größe und Gewicht für das Leica. Das Bild ist Geschmacksache. Bildqualität? Unter Labor Bedingungen schlagen die nativen Objektive Fremdhersteller zumeist. Aber ich hab kein Labor und ich persönlich mag das Summilux lieber. Hätte ich keine Familie, ich hätte wohl ein Summilux. Zum Schluss nochmal generell zu den Leica M Objektiven an mft: Der erste große Knackpunkt: kein Autofokus. Ist das nun Vor- oder Nachteil? Kommt auf die Betrachtung an. Für mich ist es, zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, eher ein Vorteil. Warum? Ich habe in den letzten Jahren, also seit ich die Pen F besitze, viel zu viele (schlechte) Bilder gemacht! Ohne den Autofokus knipse ich gezwungenermaßen nicht so drauflos. Eben dieses ist bisher eine meiner vielen großen Schwächen. Das Scharfstellen erfordert etwas Übung, geht dann aber doch erstaunlich schnell und einfach. Bei kleineren Blenden geht das mit dem bloßen Auge, bei Offenblende zur Not mit Fokuspeaking und/oder Lupe. Oder Zonefocusing, das muss ich allerdings wirklich noch üben.. P und S Modi gehen natürlich verloren, die benutze ich aber sowieso fast nie. Zweiter Knackpunkt: die Naheinstellgrenze. Die liegt bei modernen Leica Objektiven bei 70cm. Das kann schonmal nerven... Und zum Schluss die oft gehörte und durchaus berechtigte Frage "warum dann nicht gleich eine Leica M?" So ein Objektiv an einer Kamera wie der Pen F ist zugegebenermaßen ein wenig Overkill. Ich hab aber keine Leica M. Und ich will auch (noch?) keine haben. Zu Groß, zu schwer. Nun zum positiven: die Verarbeitung und die Haptik sind unfassbar gut. Und im Fall der neuen Objektive ist auch die Bildqualität für mein Empfinden überragend! Ich bin mir nicht sicher, ob das Bildrauschen an den Leicas evtl. etwas ausgeprägter ist. Vielleicht macht die Kamera irgendwas bei nativen Objektiven um das zu reduzieren? Reine Mutmaßung. Ich kann jedenfalls guten Gewissens sagen, das es die Mühe wert war, denn es hat wirklich Spaß gemacht und dann ist beim Hobby doch alles erlaubt oder? Zum Schluss einen riesigen Dank an meinen Händler in Hamburg. Der war echt geduldig mit so einem verrückten Vogel wie mir. Beste Grüße und viel Spaß beim Fotografieren! PS.: Alle Bilder sind unbearbeitete jpg's "out of cam". Ich würde gern mehr und in voller Auflösung zeigen, das geht hier aber nicht. Vielleicht bekomme ich da zukünftig mal was hin.
  9. So, ich hab mal weitergetestet. Natürlich absolut keine Labortests, eher drauflos fotografiert und die Ergebnisse angesehen. Folgende Objektive hab ich an die Pen-F geschraubt: Summicron 28 2.0 ASPH (erste Version) Summicron 28 2.0 ASPH (neueste Version) Summicron 35 pre ASPH Summilux 35 1.4 ASPH (neueste Version) Panasonic Leica 25 1.4 Oly Pro 25 1.2 Ein paar habe ich sofort aussortiert. Natürlich kennt man ein Objektiv erst wenn man es etwas länger benutzt und ich hab die nur ganz kurz getestet. Trotzdem habe ich einen heimlichen Favoriten. Ich hab mal einen Schnappschuss von meiner Frau angehängt. Ist ein unbearbeitetes JPG aus der Kamera. (bitte die Metadaten ignorieren, die stimmen natürlich nicht!) Wenn gewünscht liefere ich gern ein paar mehr meiner nichtrepräsentativen Meinungen zu den genannten Objektiven. Beste Grüße!
  10. Naja, wahrscheinlich hast Du da recht. Andererseits: ob ich in Olympus' Zielgruppe passe ist mir persönlich ziemlich egal. Die Pen F kommt dem, was ich gern hätte eben am nächsten und damit ist sie meine Auserkorene.
  11. So, nochmal zu den eingangs erwähnten Unsummen die das Leica Objektiv neu kostet: die würde ich natürlich nie ausgeben! Ich würde mir immer ein gebrauchtes Objektiv kaufen, in diesem Fall entweder das aktuelle Summicron M 28 asph. für ca. 2700,- oder wahrscheinlicher den Vorgänger für um die 1700,-. Und dann ist das zwar immer noch ein wahnsinnig teures Objektiv und total Plemplem, aber wenn man bedenkt das sicher einige von Euch zwei oder sogar mehr Oly Pro Objektive besitzen und das Leica nunmal platzbedingt das einzige Objektiv wäre das ich dabei hab, relativiert sich der Preis doch ein wenig. Ich bin mir sicher das ich nach dem Kauf des völlig überteuerten roten Punktes immer noch weit weniger Geld für Objektive ausgegeben hätte als so mancher hier. Zumindest kann ich mir selbst das so einigermaßen schönreden, also bitte zerstört meine Phantasien hier nicht sofort wieder mit irgendwelchen echten Argumenten!
  12. Ich hab keinen blassen Schimmer was ich mache!!! Ich will nur spielen... Ernsthaft, es geht mir nicht um's Jackentaschenformat. Ich bin oft geschäftlich auf Reisen und hab inzwischen Spaß dran, mehr als nur ein paar Handyfotos mit nach Hause zu nehmen. Außerdem habe ich so vor Ort immer eine gute Freizeitbeschäftigung und einen Grund, das Hotelzimmer für was anderes als die Arbeit zu verlassen. Ich komme mit Menschen ins Gespräch und lerne die Orte besser kennen. Da geht es mir nicht in erster Linie um's perfekte Bild oder so. Für den Job schleppe ich leider schon ca. 30 KG an Equipment mit mir rum. Deshalb ist eine große und schwere Fotoausrüstung einfach nicht drin! Ich hab weder den Platz noch die Muckies für mehr als max. 1,5 KG Fotokrams inklusive Ersatzakkus usw. Momentan hab ich meist nur die Kamera mit Festbrennweite + Ersatzakku im Handgepäck, Ladegerät und evtl. noch das 45 1.8 im Koffer. Obwohl das wirklich klein und leicht ist benutze ich's trotzdem fast nie, deshalb bleibt es inzwischen vermehrt zu hause.
  13. ... und das ist für mich entscheidend. Deshalb kommen die beide nicht infrage. Genauso wenig wie das Sigma 30mm. Vielleicht könnte Olympus so freundlich sein und das 25 1.8 für mich updaten. Hochwertigere Verarbeitung, bessere Optik, mit Focus Clutch (und Blendenring??) von mir aus bis max. 300g schwer und zumindest etwas schlanker als das Panaleica 25 und das ganze für unter €1k. Hach ja, Wünsch-Dir-Was ist doch immer wieder toll...
  14. Moin aus Hamburg und 1000 Dank für die nette Einladung! Ich bin ab und zu in München, vielleicht ja sogar irgendwann mal mit ein bisschen Zeit. Dann komme ich sehr gern darauf zurück! Und danke für die berichteten Erfahrungen, das klingt für mich alles sehr spannend! Obwohl mir die Aussicht auf völlig neue Objektiv-Welten auch ein wenig Angst macht, zumindest was meinen Kontostand betrifft.. Hätte nie gedacht das ich nochmal auf die Idee kommen würde mir ein manuelles Objektiv zulegen zu wollen, aber jetzt bin ich angefixt. Das liegt aber vor allem an der verflucht guten Qualität des Summicron bei passender Größe und Brennweite. Es war erstmal gar nicht so leicht das richtig zu fokussieren, der Backbuttonfocus Knopf wollte einfach nicht 😉 Aber als ich mir die Testbilder dann zuhause angesehen habe war ich überrascht wie gut das im Ergebnis geklappt hat. Und ja, das hat schon richtig Spaß gemacht! Das Elmarit 28 ist natürlich sehr attraktiv was Größe und Preis angeht, doch mindestens Lichtstärke 2.0 hätte ich schon gern. Ich komme auf meinen Reisen leider oft erst Abends oder drinnen zum Fotografieren, oft auch Menschen und da wird's mit einem 2.8er an mft manchmal schon eng. Außerdem stelle ich ab und zu ganz gern frei - war auch hier ganz erstaunt wie gut das mit dem Summicron an der PenF geklappt hat! Die Voigtländer Objektive hab' ich auf dem Schirm und finde die auch interessant, grade weil sie nicht so extrem teuer sind. Werde mal versuchen mir so eins irgendwo zum testen zu leihen. Und naja, dass ich in naher Zukunft nochmal beklaut werde halte ich in Wahrheit für eher unwahrscheinlich, soviel Pech steht mir nicht zu. Wahrscheinlicher ist das mir die Kamera vom Tisch plumpst weil ich mich irgendwie im Tragegurt vertüddel o.Ä... Beste Grüße!
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung