Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Karsten H.

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    178
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

224 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Letzte Besucher des Profils

979 Profilaufrufe
  1. Das freut mich sehr! Solch kompetentes und konstruktives Feedback, wie du es gegeben hast, ist sehr wichtig, und führt zum Erfolg! (Mit der Mailingliste klappt es bei mir auch noch nicht. Ich versuche es erneut.)
  2. Diese Mauer ist wunderbar! (bezieht sich auf das Bild von Subhash)
  3. Zwar keinen Schnee, doch Kurven bietet der Winter hier:
  4. Nein, aber ich arbeite schon leit langem schon nicht mehr mit der Maus, sondern mit einem ergonomisch gut durchdachten Trackball, weil ich meine Handgelenke noch fürs Klavierspiel brauche. Dank deiner Anregung bin ich aber gerade dabei, mich mit dem Thema Grafiktablett auseinanderzusetzen. Es dürfte bei DT mindestens für eine anständige Maskenzeichnung unverzichtbar sein. Für GIMP sowieso. Kannst Du mir ein Modell empfehlen oder zumindest bestimmte wichtige Eigenschaften nahelegen?
  5. Alles gut! (wie man heute so sagt). Das habe ich auch so verstanden. Übrigens gibt es in 3.0.0. dennoch eine neue Möglichkeit, mit den Schiebereglern feiner zu justieren, indem man die rechte Maustaste drückt und dann in einem zweidimensionalen Feld die Einstellkurve mit frei wählbarer, kontinuierlicher "Übersetzung" zwischen grob und fein bewegt. Ein ganz interessantes Feature. Dafür dürfte die Maus doch noch erlaubt sein, oder?
  6. 3.0.0 ist das aktuelle, zu empfehlende Release für den produktiven Einsatz.
  7. Der wird in einem eigenen Video höchst aufschlussreich von ihm erläutert: P.S.: Mir ist lieber, es wurde von einem Programmierer gemacht, der etwas von digitaler Bildverarbeitung versteht ( -- nach dem Video erweckt er mir durchaus einen kompetenten Eindruck --), als von einem Grafiker, der ein bisschen programmieren kann. 😉
  8. Die Glühbirne war auch für mich der Grund, auf die Versionsnummer zu schauen. 😉
  9. Nein. "Die Bildverarbeitungskette (Pipeline) wurde gründlich überprüft und optimiert. Es ist nun möglich, die Module über ein Shift+Ctrl+Drag&Drop dieser Module in der Dunkelkammer oder über das Instanzmenü und die Up/Down-Optionen neu zu ordnen. WARNUNG: Es ist SEHR WICHTIG ZU VERSTEHEN, dass das Verschieben der Module die Reihenfolge der Bearbeitung ändert, so dass es die Darstellung des aktuellen Bildes beeinflusst. Die Standardreihenfolge ist sicher und für die meisten Anwendungen optimiert. Es wird empfohlen, ein Modul nur dann zu verschieben, wenn Sie wissen, was Sie tun und welche Auswirkungen es auf Ihr Bild haben wird. Auf keinen Fall sollte diese Änderung dazu benutzt werden, diese Module zu “klassifizieren”." https://www.bilddateien.de/blog/2019-12-25-darktable-3.0-was-ist-neu.html
  10. Das kann ich ebenfalls sehr empfehlen. Und wenn man genau hinschaut, stellt man fest, dass Aurélien Pierre bereits mit Version 3.1.0 arbeitet. Dies lässt auf eine zügige und progressive Weiterentwicklung von Darktable in der nächsten Zukunft hoffen. Da ist richtig Musik drin! P.S.: Sehr sympathisch und mit Bezug zu diesem Forum ist natürlich auch die Tatsache, dass das Beispielbild in dem Video mir einer Olympus E-M 5 aufgenommen wurde, wie der unteren Statusleiste zu entnehmen ist.
  11. In der Version 3.0.0 kann man in Darktable das obligatorische "schärfen" beim Import deaktivieren und später einfügen. Bei der Benutzung des neuen linearen ("szenenbezogenen") RGB Workflow wird das sogar dringend empfohlen (Warum das so ist, hat sich mir allerdings noch nicht erschlossen). Außerdem kann die vorgegebene Reihenfolge der Abarbeitung der Module innerhalb bestimmter Grenzen verändert werden, so dass damit doch eigentlich genug Flexibilität herrscht, um einen dreistufigen Schärfen-Workflow zu realisieren, sofern sie bei der RAW-Entwicklung überhaupt möglich ist. Für die verschiedenen Ausgabeformate Styles zu definieren, halte ich auch für eine gute Idee. Im Moment schreitet die Entwicklung in großen Schritten voran. Ein neues Video von Aurélien Pierre arbeitet bereits mit der Version 3.1.0.! Danke für den Hinweis auf dieses wichtige Thema!
  12. Selbst der Zaunkönig bringt es bei mäßigen Lichtverhältnissen mit diesem Objektiv auf eine ansehnliche Größe:
  13. Bei der E-M10 II staune ich heute noch, wie viel und welch gute Kamera ich 2016, als ich sie kaufte, für den vergleichsweise niedrigen Preis als Einstieg in das MFT-System bekam. Die Freude daran ist nachhaltig, denn auch heute noch fällt mir im Vergleich nichts Besseres ein. Auswahl und Qualität der Objektive sind einzigartig; sei es, dass man nur das sich stetig erweiternde und aktualisierende Objektivangebot von Olympus betrachtet, oder auch die MFT-Objektive anderer Hersteller. Hier wird man für alle Bedürfnisse aufs Beste bedient, wenn man von hochspezialisierten Wünschen einiger Profis mal absieht. Aber Letztere sind auch nichts anderes als ein Zeichen dafür, wie hoch die an Olympus gerichteten Erwartungen berechtigterweise sein dürfen. Die Empfehlung: "Wenn Du mehr willst, musst du halt zu einem anderen System wechseln", stellt sich für die Meisten wohl nicht. Daher spielt die Nachhaltigkeit eine langfristige angelegten Entscheidung auch eine Rolle. (Dies nur als persönliche Ergänzung zu all den o.g. Punkten)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung