Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Karsten H.

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    127
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

133 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Letzte Besucher des Profils

720 Profilaufrufe
  1. "Gib mir ein Feature und ich sage dir, was noch besser sein könnte." (frei nach Archimedes) Altkunden schätzen gewöhnlich und zurecht ihre eigenen Kameras (die sie ja nach denselben gnadenlos strengen Kriterien ausgewählt haben, welche sie jetzt als Messlatte an die neuen anlegen) und haben hier und da Wünsche nach meist graduellen, am Stand der Entwicklung gemessenen Verbesserungen. Neukunden freuen sich hingegen, auf dem optimal aktuellen Stand der Technik einsteigen zu können. (Hier mein GeheImitipp: OM-D E-M10 XX) Was also soll der Hersteller tun? Altkunden erwarten im günstigsten Fall quantensprungartige Verbesserungen, die sie ohne Kenntnis des schon alle Bedürfnisse befriedigenden Altsystems wahrscheinlich gar nicht artikulieren könnten. Doch das ist ein Problem: Je besser ich bin, desto höher werden die Erwartungen an mich. Auf diese Spirale von selbstgeweckten Erwartungen und unerfüllten Träumen reagiert ein solider Hersteller wie Olympus am besten mit gemäßigter Fortentwicklung des Bestehenden im Rahmen des technisch Möglichen, wobei er sich unerprobten, von Kunden gewünschten Neuerungen nicht verschließt, was er in der Vergangenheit zur Genüge gezeigt hat und was sicherlich in jeder Roadmap einer neuen Kamera steht. All dies hat Olympus in der Vergangenheit bedient und nie enttäuscht. Ich bin ganz entspannt. Im Zweifelsfall glaube ich nicht, dass meine E-M5 II nach dem 17. 10. schlechtere Bilder macht als am Tag zuvor, auch wenn ich ein paar winzig kleine Wünsche hätte... Der größte Wunsch ist jedoch, dass dieses System zumindest für die Zeit meiner fotografischen Aktivität noch ein paar Jahrzehnte fortbesteht und weiterentwickelt wird.
  2. Karsten H.

    Der Super Mond

    Ein sehr schönes Bild! Vielen Dank!
  3. Karsten H.

    Der Super Mond

    Und die Meere sind sogar blau. Ist gar doch mehr Wasser auf dem Mond als wir denken?
  4. Ich habe nichts gegen die Leute von Saturn in meiner Umgebung (Raum Köln-Düsseldorf). Sie sind immer sehr freundlich und bemüht. Dennoch habe ich aufgrund vieler Besuche und Gespräche den Eindruck, sie verkaufen lieber bzw. müssen lieber verkaufen die Systemkameras von Sony und Panasonic. Von Olympus steht meistens nur eine E-M10 II in der Ausstellung, und die auch seit der E-M10 III lkeineswegs reduziert. Nun ja, als das eh schon bescheidene Olympus-Sortiment in einem der Märkte ausgedünnt wurde, grabbelte ich das 45mm/F1.8 unten aus dem Wühltisch. Das ist aber nicht weiter tragisch, denn ich bin hier von hervorragenden Fotofachgeschäften (online und offline) umgeben, in denen ich micht sehr gut beraten fühle und wo ich faire Angebote bekomme. Die großen Online-Plattformen kommen für mich nicht in Frage.
  5. Ich ahne, dass es hier möglicherweise ein kleines Mißverständnis gibt: Man kann bei der E-M10 II ein "MySet" nur dadurch aufrufen, indem man es unter dem Zahnradmenü "B Taste/Einstellrad" an eine Taste oder eine Moduswahlradfunktion bindet. Im Menü kann man ein Myset nur speichern ("übernehmen") oder löschen ("zurücksetzen"). Man kann es dort aber nicht aufrufen. Wenn man dann über die Taste oder die Modusfunktion das MySet aufruft, dann erscheint, wie Gerhard sagt, der entsprechende Hinweis neben dem Modus; auch beim Einschalten. Wenn du das Symbol nicht siehst, ist auch keine MySet-Einstellung geladen. Übrigens speichert die MySet-Funktion den Modus, in dem es übernommen wurde, gleichfalls mit! Ich hoffe, jetzt klappt es mit dem "MySetten"! Gruß Karsten
  6. Mit der E-M10 Mark II kannst du auch ohne Funk im RC-Modus entfesselt blitzen. Mit der Mark III geht das nicht mehr. Ich nutze dazu ein Metz Mecablitz M400, das du mittlerweile für deutlich unter 200 EUR bekommst.
  7. Aus welchem Menü kannst du denn das MySet aufrufen?
  8. Ich ging davon aus, dass Du die einzelnen Einstellungen im MySet anzeigen lassen wolltest. Ich habe meine MySets jeweils auf Moduswahlradfunktionen (Videoclip und Fotostory) gesetzt. Aktiviere ich sie, wird auf dem Touchscreen das MySet1...4 neben dem Hauptmodus angezeigt. Viele Grüße Karsten
  9. Wenn du das MySet aktivierst, werden alle diesbezüglichen Einstellungen angezeigt. Gruß Karsten
  10. Der häufige Wechsel zwischen meinen beiden Kit-Objektiven, dem 14-42 EZ Pancake und dem 40-150 R hat mich bewogen, über eine vereinheitlichende Lösung nachzudenken. Ich bin häufig draußen unterwegs. Mit dem Telezoom habe ich eigentlich keinerlei Probleme. Ich fotografiere gern und viel mit ihm und bin angesichts des Marktpreises, für den es zu haben ist, immer wieder positiv überrascht. Auch das Pancake ist gut, doch ist der dauerhafte Einsatz mittels Motorzoom und dem nicht ganz einfach einzustellenden manuellen Fokus, den ich oft benötige, ist für meine Bedürfnisse nicht ganz optimal. Ein Ersatz dieser beiden Objetkive rechtfertigt sich darüber hinaus natürlich nur durch einen deutlichen Zugewinn der optischen Eigenschaften. Bei der derzeitigen Sofortrabattaktion bin ich schwach geworden und habe das 12-100 IS PRO gekauft. Ich habe es mehrfach gestestet und keinen Grund gefunden, es nicht zu erwerben. Im Gegenteil: ich bin sehr beeindruckt! Doch nun muss ich warten, denn mein großer Kölner Fachhandel wird derzeit wohl nur schleppend beliefert. und kann der Nachfrage gar nicht gerecht werden. (Falls jemand von Olympus mitliest: Bitte, bitte, lasst mich nicht zu lange warten!!!) Bei den Zooms bin ich deshalb noch relativ bescheiden, weil ich das meiste mit den Festbrennweiten mache. Hier also meine Empfehlung: Unbedingt zuschlagen! Dass 45mm/1.8 nutze ich auch für Landschaftsaufnahmen und immer wenn's passt.
  11. Herzlich Willkommen und viel Freude mit der E-M5. Ist es eine E-M5 Mark II? Gruß Karsten
  12. Das deutschsprachige Manual findest du bei Google, wenn du nach "darktable usermanual de" suchst. Ein Github-Link führt dich weiter. Mein Workflow stimmt weitgehend mit diesem überein: https://www.multimedia4linux.de/index.php/bildbearbeitung/digikam/fotoworkflow-mit-digikam-und-darktable , wobei ich die Markierung von exportierten Fotos derzeit überdenke. Hier gibt es aber noch viel mehr gute Infos: https://www.multimedia4linux.de/index.php/bildbearbeitung/darktable
  13. Guten Morgen Jörg, Als Linuxer und OS-Fan muss ich natürlich ein Wort für Darktable einlegen. Ich finde, Darktable ist durchaus sehr gut dokumentiert. Als modulares System ist es natürlich zu Beginn etwas unübersichtlich, gleichwohl aber auch um sehr interessante Module und LUA-Skripte erweiterbar. Als einzige quelloffene Alternative zu den anderen Anwendungen möchte ich es zudem auch aus diesem Grund nicht mehr missen. Für nicht allzu aufwendige RAW-Entwicklung ist natürlich auch Digikam eine OS-Möglichkeit. Die neue Version 6.0 kenne ich zwar noch nicht, würde ich aber verfolgen. Digikam hat seine Stärken vor allem in der Fotoverwaltung. Ich nutze es zusammen mit Darktable in meinem Workflow. Das Geld für die Software habe ich lieber in einen kalibrierbaren und Adobe- bzw. sRGB-fähigen Bildschirm gesteckt, bei dem ich nicht erst die Sättigung auf 100% stellen muss, um etwas Grün zu sehen. Einen schönen Tag Karsten
  14. Das Kölner Opernensemble noch als Baustelle, aber zurecht auf den großen, in seiner Heimatstadt oft schräg angeschauten Jubilar dieser Tage verweisend: Jacques Offenbach
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung