Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

ulipl

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    42
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

45 Ausgezeichnet

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich auch. Deine positiven Erfahrungen mit dem Service von Zeiss Sportoptics kann ich nur bestätigen. Ein gebraucht gekauftes 20x60S zur Überprüfung der Bildstabilisierung eingeschickt, eine komplett neue Gummierung gab's kostenlos dazu... Gruß Uli
  2. Ein Objektiv sauber zu justieren ist wohl eine Tätigkeit, welche nicht unbedingt in zwei Minuten erledigt ist. Und um die Gewissheit zu haben, daß fast 10 Jahre alte Gerätschaften wieder technisch absolut in Ordnung sind, da bezahle ich gerne auch was dafür... Gruß Uli
  3. Versuch mal beim Fotografieren das Auge, mit dem Du nicht durch den Sucher blickst, geöffnet zu lassen. Eventuell wird's dann besser... Gruß Uli
  4. Ich verwende für diese Variante den CASTBAL T/S plus CASTEL-Q in umgekehrter Richtung: Kamera an der Standarte montiert, welche mit dem CAST-FINE eine manuelle, reproduzierbare Feineinstellung erlaubt. Gruß Uli
  5. Bei Fuji wurde die sich lösende Gummierung meiner X-T1 anstandslos kostenlos erneuert, samt einer Abdeckklappe, welche sich minimal verzogen hat. Und das Jahre nach Ablauf der Garantie... Gruß Uli
  6. Danke recht herzlich... Kenne den Traumflieger Adapter nicht, bin aber bei der Fragestellung davon ausgegangen, daß der in der Leistungsklasse eines Fringer Pro Adapters liegt, welcher Canon EF an Fuji X mit allen Funktionen inkl. AF, IS, etc. adaptiert. Wenn der Traumflieger Adapter nur mechanische Kopplung kann, dann ist er es nicht wert, daß man darüber auch nur ein Wort verliert.
  7. Da würde ich nicht die Hand dafür ins Feuer legen. Diese Adapterhersteller müssen sich an die Kommunikationsprotokolle via Reverse Engeneering herantasten, sie haben keinesfalls einen 100%igen Einblick in die technischen Spezifikationen der Hersteller, welche sich ständig ändern können. Beispiele (auch von anderen Herstellern als Olympus): - kommt ein neues Objektiv, kommt oft neue Kamerafirmware für 100%ige Kompatibilität - Objektive von Fremdherstellern sind oftmals mit den Adaptern nicht kompatibel trotz identischen Anschluß - Konverter greift in die Kommunikation ein, muß der Kamera ja mitteilen, daß sich Brennweite vervielfacht, Blendenwerte sich ändern, eventuell Korrekturen AF-Steuerung, etc. Hat der Adapterhersteller diese Kombination bereits getestet und freigegeben? Als ich wäre da sehr sehr vorsichtig... Gruß Uli
  8. Aahhhh...., entschuldigt vielmals, aber ich frage mich immer noch, welcher Idiot hat damals zu den Anfängen der Digitalfotografie (in Verbindung mit damals üblichen Sensoren kleiner 24x36) diesen unseligen physikalisch völlig danebenliegenden Begriff der "Brennweitenverlängerung" erfunden und damit für Verwirrungen bis in unsere Zeit und darüber hinaus gesorgt? Findet man den noch heraus? Kann man den heute noch dafür haftbar machen? Mir kommt da als NWler einfach die Galle hoch... Zurück zu Deiner Frage: Nein, die Brennweite bleibt beim Schnellschuß immer noch 1200mm (600mm x2 wegen Konverter) und beim Sigma 600mm (eventuell auch nicht ganz 600mm, bei der Angabe der Brennweite hat man sich geeinigt, daß hier einige Prozent Toleranz sein dürfen. Die darf auch ein bischen kürzer sein, und Sigma darf trotzdem 600mm draufschreiben). Du hast nur auf Grund des "Cropfaktors" einen Bildwinkel, der in etwa dem entspricht, den ein "Vollformat"-Sensor (auch so ein Begriff...) in Verbindung mit der doppelten Brennweite (also 2400mm) aufzeichnen würde. Was eigentlich auch wieder nicht ganz korrekt ist, da wir µFTler ja ein Seitenverhältnis von 3:4 haben und nicht 2:3. Die veränderliche Größe ist der Bildwinkel, nicht die Brennweite, bei Betrachtung verschiedener Sensorgrößen. Gewöhnen wir uns einfach daran, Du hast 1200mm Brennweite beim Novoflex mit Konverter, bzw. 600mm beim Sigma an einer µFT Kamera. Vielleicht geht das auch mal so ins Blut, wie der Euro. Oder rechnet da auch noch wer in DM um? 😁 Gruß Uli
  9. Als alter "Novoflexler" würde ich dem uneingeschränkt zustimmen und behaupten, daß hier der TEX 2x zwischen Adapter und Bajonettanschluß montiert gewesen ist... Gruß Uli
  10. Hat sich erledigt, Neukauf...
  11. Hallo! Suche den Abdeckring DR-66 für das Stativbajonett des 2.8/40-150 PRO Gruß Uli
  12. Hallo! Kann mich nur anschliessen, habe selber den MFT/PENT als auch den FUX/PENT (Pentax K auf Fuji X). Bei einem Billigadapter war einmal der Pentax-K Bajonettring nur mit drei Schrauben befestigt, welche sich auch noch lockerten und mir fast das Objektiv abgefallen wäre. Billigadapter verwende ich nur noch für diverse Bastelzwecke, wenn da was schiefgeht, dann geht das Teil ins Altmetall... Ansonsten, mit etwas Gefühl bekommt man mit Hilfe des blauen Abblendringes durchaus einigermassen reproduzierbare Blendeneinstellungen hin. Schließ das Objektiv an die ("Original"-)Kamera an, blende auf definierte Werte ab und merk' Dir in etwa die Größe der Blendenöffnung bei typischen Blendenwerten. Am Adapter drehst Du dann den blauen Ring soweit zu, bis die Öffnung den gewünschten Wert entspricht. Ok, das geht nicht auf eine halbe Blende genau, aber je nach fotografischen Gedächtnis... 😁 Gruß Uli
  13. ulipl

    Makro-Thread

    Mann war ich blind, na klar, jetzt fällt's mir auf! Ich würde nicht so tief stacken und bereits die weiter hinten liegenden Bildteile (eben diese Haare) in der Unschärfe verlaufen lassen. Das sieht auch etwas "natürlicher" aus. Dann sollte es auch nicht zu diesen Artefakten kommen. Denn idealerweise sollst Du beim Stacken keine scharfen Bildpunkte haben, welche sich in verschiedenen Ebenen befinden und sich dabei überlappen. Denn dann kann es eben zu solchen Phänomenen kommen. Eigentlich sollten die Augen ja die dahinterliegenden Haare "abdecken", aber durch die Fokusverschiebung verschwimmen die Augen in der Unschärfe und die dahinterliegenden Haare werden abgebildet. Dann findet die Software an identischen Bildpunkten scharfe Gegenstände in verschiedenen Ebenen und dann kommt so was dabei raus. Interessant, hatte ich bisher noch nicht. Aber, wie gesagt, ich stacke in der Regel nicht so tief, sondern versuche nur die wirklich bildwichtigen Teile in die Schärfe zu holen. Danke für's zeigen! Gruß Uli
  14. ulipl

    Makro-Thread

    Würde es Dir was ausmachen, auch das unretuschierte Bild einzustellen? So könnten wir das Phänomen, falls es denn eines ist, besser beurteilen. Gruß Uli
  15. ulipl

    Makro-Thread

    Ich versteh' die Frage nicht ganz, was stört dich an den Augen? Gru Uli
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung