Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

mpohle

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    40
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

117 Ausgezeichnet

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Hallo Rolf, genau, aus Adobe Bridge starte quasi erst PSE und dann Camera Raw. Wenn Du mehrere Bilder auf einmal selektierst, bekommst Du die alle auf einmal in Camera Raw zum bearbeiten. Bezüglich der Versionen von Camera Raw. Die neuste wird wahrscheinlich von Deiner PSE Version nicht mehr unterstützt. Da müsstet Du dir eine neue PSE Version besorgen. Hier mal ein Überblick welche Neuerungen in welcher Camera Raw Version hinzugekommen ist: https://helpx.adobe.com/de/camera-raw/using/whats-new.html Auf der Seit ein bisschen nach unten gescrollt findest Du frühere Versionen. Camera Raw wird von Adobe ebenfalls immer weiterentwickelt. Bei PSE hört es dann irgendwann auf und man bekommt die neuste Camera Raw nicht mehr. Im Grund kannst Du so Adobe inkl. dem Camera Raw recht komfortabel ohne Abo nutzen und wenn Du irgendwann einmal die neueste Camera Raw Version verwenden möchtest müsstest Du dir halt die neuste PSE Version (derzeit 2021) besorgen. Ich glaube die neuste Oberfläche ist irgendwann in der Version 12.? implementiert worden und diese neue Color Wheel glaub ab Version 13. Da bin ich mir aber nicht sicher. Wenn Du noch Fragen hast, immer gerne. Herzliche Grüße Marco
  2. Hallo Rolf, das kann gut sein. Du schreibst, dass Du PSE 2019 verwendest. Hier findest Du welche PSE Version mit welcher Camera Raw Version arbeitet. https://helpx.adobe.com/de/camera-raw/kb/camera-raw-compatible-applications.html Wenn ich das richtig gesehen habe, dann arbeitet PSE 2019 mit der Camera Raw Version 10.4 Die aktuellste Camera Raw Version ist 13.1. Herzliche Grüße Marco
  3. Hallo Grek-1, das sollte funktionieren. Du kannst Adobe Camera Raw nicht über die Funktion "Camera Raw starten" ausführen. Das geht leider nicht. Dafür brauchst Du ein Adobe Abo. Aber wenn Du in die Voreinstellungen von Adobe Bridge gehst, dann unter "Dateitypzuordnung" für z.B. Olympus RAW deine PSE Version auswählst, dann sollte diese wenn Du auf einem Bild mit der rechten Maustaste drückst und "öffnen" funktionieren. Es öffnet sich dann PSE und kurz danach geht der Adobe Camera Raw auf, weil ein RAW File geöffnet wurde. Das funktioniert auch, wenn Du mehrere Bilder auswählst und die Taste ENTER drückst. Dann sollte ebenfalls PSE Elements aufgehen. In den Voreinstellungen unter Dateitypzuordnung solltest Du dann alle Dateitypen auswählen, die mit PSE geöffnet werden sollen. Das funktioniert zumindest bei mir so. Hoffe, dass ich das einigermaßen verständlich geschrieben habe, ich nutze Adobe Bridge ebenfalls sehr gerne zum organisieren meiner Bilder. Falls Du noch Fragen dazu hast, gerne. Herzliche Grüße Marco
  4. Olympus PEN F mit dem 17er 1,8
  5. Korrigiert mich bitte wenn ich komplett falsch liege, aber Lightroom kann man als Datenbank für das organisieren der Bilder doch kostenlos nutzen. Du kannst Deine Bilder ohne Lizenz nicht entwickeln, aber das organisieren sollte kostenlos funktionieren. Und zusätzlich hast dann eine "ad-hoc" Entwicklung, bei der sagen wir rudimentäre Bildentwicklung durchgeführt wird. Ansonsten: Adobe Bridge ist definitiv kostenlos und wenn Du noch irgendwo eine alte Photoshop Elements Kaufversion hast oder Dir besorgst, kannst sogar damit Deine Bilder entwickeln. Und die neuste Photoshop Elements Version 2021 hat sogar die neuste Camera Raw Version 12.3. Herzliche Grüße
  6. Ich denke, dass die Frage an mich gerichtet ist. Mir ist kein Programm bekannt, welches aus EXIF-Daten eine Ordnerstruktur automatisch erstellen kann, soll aber nicht heißen, dass es so etwas nicht gibt. Ich hatte bis vor gut einem halben Jahr auch sagen wir ein großes Chaos auf der Festplatte bezüglich meiner Bildersortierung. An einem regnerischen Wochenende habe ich mich dann hingesetzt und die gesamten Bilder geordnet, das hat gute zwei Tage gedauert, aber es hat sich gelohnt. Was mir bei Adobe Bridge gegenüber Lightroom sehr gefällt ist die Tatsache, dass keine Datenbank verwendet wird. Ich mag meine Bilder nicht erst in eine Datenbank importieren um dann mit der Bearbeitung loszulegen. Bei Adobe Bridge ist das recht simple. Alles was auf der Festplatte ist, wird auch ohne "Import" erkannt und "Sammlungen" kann ich trotzdem anlegen, quasi für mich eine Art Filter. Neue Smart-Sammlungen können nach verschiedenen Kriterien (Stichwörter, Bewertungen, diverse EXIF-Daten) angelegt werden und im Anschluss werden nur die angezeigt, z.B. nach Stichwort "Wald" oder alle mit der Brennweite "25mm". Du kannst auch Bilder umbenennen unter Werkzeuge und andere Namen vergeben. Die Oberfläche von Adobe Bridge habe ich nach meinem Wünschen ebenfalls angepasst. Wie gesagt, ich bin mit Adobe Bridge wirklich sehr zufrieden und ich denke es ist im Zusammenspiel mit dem Camera Raw sehr ähnlich zu Lightroom, nur eben ohne Datenbank. By the Way: Ich fotografiere ausschließlich im RAW Format und benötige aus diesem Grund einen RAW Konverter, sprich Camera Raw von Adobe. Herzliche Grüße
  7. Derzeit nutze ich ebenfalls Adobe Bridge (kostenlos) in Kombination mit dem Camera Raw (Ein Abo wird benötigt, ich hab das Foto-Abo 20GB) und ich bin sehr zufrieden damit. Der gesamte Workflow passt einfach bei Adobe vom Importieren direkt von der Kamera bis hin zum fertigen Bild. Ich muss z.B. für ein HDR-Bild oder ein Panorama-Bild keine Software wechseln, da das alles direkt mit dem "Camera Raw" funktioniert und das auf RAW Bildern. Auch das automatische ausrichten der Bilder ist wirklich Klasse, man muss nicht erst an irgendwelchen Stellen Punkte setzen um entweder das Bild auszurichten oder Gebäude etwas zu begradigen. Das funktioniert in den meisten Fällen sehr gut automatisch. Bezüglich Speicherung auf der Festplatte: Ich lege für jedes Jahr ein Ordner mit der Jahreszahl an, darunter befinden sich weitere Ordner mit dem jeweiligen Aufnahmedatum (YYYYMMTT_Ereignis_bzw_kurze_Erläuterung). Sollte es ein Urlaub gewesen sein, dann habe ich ein Ordner mit dem ersten Tag des Urlaubs und einem Hinweis wo ich war. Unter dem befinden sich zu jedem weiteren Tag ein weiterer Ordner mit dem Tag und Ort. So habe ich für eine relativ gute Übersicht geschaffen. Stichwörter vergebe ich für die Fotos ebenfalls, allerdings bin ich da nicht konsequent genug. Da ich 2019 und 2020 doch deutlich mehr fotografiert habe als die Jahre davor bin ich am überlegen zusätzliche monatliche Ordner mit einzuführen, quasi das Jahr und dadrunter zwölf weitere Ordner mit den Monaten und dann erst die Ordner mit den Bildern. Das ist aber Geschmacksache. Bezüglich Datensicherung nutze ich "PureSync" und synchronisiere meine Daten von der Festplatten in regelmäßigen Abständen auf drei weiterer externe Festplatten. Das geht über ein NAS-System bestimmt besser und voll automatisch. Bis jetzt reicht mir das so aus. Derzeit habe ich auch mal "Capture One" ausprobiert. Die Ergebnisse sind in der Tat gegenüber Adobe besser, ob ein Wechsel für mich tatsächlich in Frage kommt weiß ich noch nicht, da der gesamte Workflow mit Adobe einfach funktioniert. Das fängt schon damit an, dass man mit Capture One keine Bilder direkt von der Kamera laden kann.... Zumindest habe ich es nicht hinbekommen....und ich bin jemand der es nicht mag ständig die SD-Karte aus dem Kartenslot zu fummeln.... Ah, und bitte zerpflückt meinen Beitrag nicht im Sinne von "da habe ich etwas nicht verstanden" oder "das ist aber kompliziert". Das ist mein Workflow und ich komme damit super zurecht.... Herzliche Grüße
  8. Ich nutze ebenfalls Adobe Bridge in Kombination mit dem Camera Raw. Im Prinzip ist es sehr ähnlich zu Adobe Lightroom. Bin mit der Adobe Bridge sehr zufrieden und hab eine immer gleiche Ordnerstruktur nach Datum + Ereignis. Zusätzlich vergebe ich Stichwörter, da bin ich aber leider nicht konsequent genug. Ich bin sehr zufrieden damit und kann das Programm durchweg empfehlen. Herzliche Grüße
  9. Ich glaube das mein Bild gemeint war, nicht Deins und damit kann ich leben. Übrigens gefällt mir Dein Bild mit dem Wasser ausgesprochen gut 🙂 Herzliche Grüße Marco
  10. Ich mag das Olympus 17 1,8 in Kombination mit der PEN F sehr gerne und nutze es derzeit fast zu 100%. Grüße
  11. Ich habe mir gestern das Olympus 12 2,0 bei Foto Meyer in Berlin bestellt für 413,15€. https://www.fotomeyer.de/olympus-m-zuiko-digital-12-mm-ed-f2-0-schwarz-64492.html Grüße
  12. Ich nutze Adobe Bridge und das Programm ist kostenlos und sehr Leistungsstark. Möchtest du allerdings die RAW Bilder mittels Adobe Bridge bearbeiten, dann erfolgt das über das Modul "Camera Raw" welches Kostenpflichtig ist. Es ist das selbe wie bei Lightroom. Falls du eine ältere Photoshop oder Photoshop Elements Version (Kaufversion) hast, könnte es sein, dass du dann den "Camera Raw" Konverter von der älteren Version mit Adobe Bridge verwenden kannst, sicher sagen kann ich es aber nicht. Es gab aber vor ein paar Tagen ein Update was die Bedieneroberfläche überarbeitet hat. Für mein empfinden ist es sehr gut geworden und die Bedienung ist jetzt sehr an Lightroom angelehnt. Mir gefällt es. Ich kann diese Kombination sehr empfehlen und bearbeite meine Bilder fast nur noch damit (vorher DXO PhotoLab). Das Abo hatte ich mir gleich für ein Jahr für 100€ gekauft und das finde ich in Ordnung. Was ich danach mache, weiß ich noch nicht, irgendetwas wird sich schon ergeben 🙂 Herzliche Grüße Marco
  13. Schau mal hier: Die Bilder darfst Du gerne zur Analyse, Interpretation, Hilfestellung für welches Objektiv verwenden und vielleicht hilft Dir das etwas weiter. Herzliche Grüße
  14. Hallo, ich verwende "PureSync" für die Datensicherung und bin damit recht zufrieden. Es gibt einige individuelle Einstellungen, wie die Datensicherung laufen soll. Grüße Marco
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung