Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

tFranz

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

4 Neutral

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ja, korrekt – das fällt definitiv in den Bereich!
  2. Das Software-Design wurde nicht spezifiziert und ist auch (noch) nicht Teil der Aufgabe. Bei dem Kurs dreht es sich allein um den Ansatz des "Human Centered Designs" als Hilfsmittel des Requirement Engineerings. Aber das steht trotzdem nicht gegen die generelle Aussage, dass Änderungen umso aufwendiger/teurer/unwahrscheinlicher werden, je später sie kommen – auch aus eigener Erfahrung. Das hat auch nicht unbedingt etwas mit einer agilen Arbeitsweise zu tun – auch wenn diese oft sinnvoll sein kann und in der Regel gut mit dem HCD-Ansatz harmoniert. Fehler in einer frühen Phase der So
  3. Danke für das Feedback – auch in der Umfrage: das hilft uns alles weiter. Und ich gebe Dir Recht: Nur anhand der Screenshots kann sich nicht jede Funktion erschließen – manches müsste man Ausprobieren können, um es beurteilen zu können. Für uns hat die Arbeit mit dem Dummy den Vorteil, dass wir schon _vor_ der aufwändigen Programmierung Hinweise bekommen, was wie angenommen oder verstanden wird. Je später die Änderungshinweise kommen, desto aufwendiger und damit unwahrscheinlicher werden sie umgesetzt. Diesen Prozess zu Lernen ist Teil dieses Studiengang-Kurses ... ;-) Viel
  4. Vielen Dank für die bisherige Mithilfe! Wer Interesse hat, kann sich gerne den ersten Design-Prototypen ansehen – und uns beim Ausfüllen eines weiteren (kürzeren) Bewertungsbogens helfen: https://studium.fusbfg.de/hcd/ueq/ (Hinweis: Diesmal keine bösen Cookies, kein Tracking, kein Google, ... 🙂
  5. Sobald wir eine aussagekräftige Analyse haben, werde ich das hier posten. Wir lassen den Fragebogen aber noch ein paar Tage weiterlaufen – trotzdem danke schon einmal für die bisherigen Antworten: Das hilft uns!
  6. Das Tool kannte ich noch nicht – ich leite den Link mal an unsere Windows-User weiter. Danke!
  7. Danke für den Hinweis – werde ich nächstes Mal beherzigen ... 😊
  8. Prima – vielen Dank! "Negatives" Feedback hilft uns tatsächlich mehr als "Schmeicheleien": Wir wollen das Tool ja weiterentwickeln und haben uns deshalb bewusst für eine einfache Variante entschieden, die Entwicklungspotential hat.
  9. Danke für das Feedback! Auch das hilft uns tatsächlich weiter. Wir hatten das Thema intern ebenfalls diskutiert und es aus bestimmten Gründen in Kauf genommen, dieses Tool zu verwenden – es hat Vor- und Nachteile. Bei zukünftigen Entscheidungen werden wir das einbeziehen. Viele Grüße, Tobias
  10. Zusammen mit drei anderen Studenten des Master-Studiengangs Medien-Informatik entwickele ich im Rahmen einer Semesterarbeit des Moduls „Human Centered Design“ ein Konzept für ein Onlinetool für Fotografen – einen Schärfentiefe-Rechner. Teil der Aufgabe ist es, ein vorhandenes Tool zu analysieren. Hier würden wir uns über die Mitarbeit von fotografisch Interessierten Personen freuen: Bitte unterstützt uns, indem Ihr den verlinkten Fragebogen ausfüllt – die Beantwortung erfolgt anonym und benötigt rund sechs Minuten. Vielen Dank schon im Voraus! Alexander Walkenhorst, Isirafil Gülap, J
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung