Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Botaniker

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    917
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2.500 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • EinverstĂ€ndnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Das kann ich unterschreiben! Meiner bis von knapp 2 Jahren besessenen Sony a7ii und 99 weine ich zwar keine TrÀne nach, aber die BildqualitÀt ab der 7Rii und höher ist sagenhaft. Ich hatte das lange zeit unterschÀtzt/nicht ernst genommen, weil einem von allen Seiten eingeredet wurde "mehr als 20MPix braucht doch kein Mensch"
  2. Heute war ein Tierarzt bereits das zweite Mal zum Zweck der Behandlung vor Ort!
  3. Bergschadensgebiet (untertÀgiger Braunkohleabbau)
  4. Danke fĂŒr Euer Interesse. Ja, ich werde hierzu mal wieder berichten.
  5. Meine Feststellung ist, dass kleine Nutztierhaltungen langsam zunehmen. FĂŒr manchen ist der Aufbau einer Eigenversorgung von Interesse, fĂŒr Leute mit viel Freizeit ist es reines Hobby und fĂŒr Dritte spielt es eine Rolle, beim Amtstierarzt erfasst zu sein (Ohrmarken etc.) sowie GeschĂ€fte zu tĂ€tigen, die fĂŒr Haupt- und Nebenerwerbslandwirte typisch sind (Kauf und Verkauf lw. Produkte wie z.B. Futtermittel, Teilnahme an Förderprogrammen). Eigentliches Motiv ist der legale Erwerb lw. GrundstĂŒcke als Objekte der Geldanlage, der keiner Genehmigung nach dem GrundstĂŒckverkehrsgesetz bedarf. FĂŒr solche
  6. Dies befĂŒrchte ich auch. Und wegen der damit verbundenen Kosten vermute ich, dass der Esel-Halter wahrscheinlich auf eine hohe Inanspruchnahme des Amtstierarztes durch andere "brisante" FĂ€lle hofft. Leider gibt es noch einen Fall schlechter Tier-Haltung in meinem Wohnort. Dieser betrifft 2 Pferde, die auch nur im Dreck stehen und keine BeschĂ€ftigung haben. Immer, wenn ich die sehe, sind sie total apathisch und starren vor sich hin. Auch hier muss noch fĂŒr Abhilfe gesorgt werden.
  7. Hallo, danke fĂŒr Deinen Vorschlag. Der Standort befindet sich im unteren Erzgebirge. ZunĂ€chst muss ich erstmal richtig Druck aufbauen, damit der Halter freiwillig auf die Tiere verzichtet oder ihm das VeterinĂ€ramt die Haltung verbietet. Übrigens, das auf Bild 1 rechts stehende helle Grautier ist die Stute, welche erkennbar trĂ€chtig ist. Hier wird also bald ein neues tierisches Wesen ins Elend geboren.
  8. Was haltet Ihr davon ? Die betreffende Person ist gerade noch einer Strafanzeige wegen TierquĂ€lerei entgangen. Eine Hufpflege wurde nun endlich durchgefĂŒhrt. Beide Esel kĂ€mpfen schon seit lĂ€ngerem mit so genannten Schnabelhufen. Diese haben ihre Ursache darin, dass diese Tiere sich nur auf einer nassen, verschlammten Wiese bewegen können. Sie mĂŒssen sich aber auch auf Stein und Kies die Hufe ablaufen können. GegenwĂ€rtig bin ich auf der Suche nach einem Halter, dem die Esel nach Wegnahme durch das VeterinĂ€ramt ĂŒbergeben werden könnten.
  9. 17er an der G9. Die Riesenlorchel wurde mit der Postfokus-Funktion gestackt aus ca. 10cm Entfernung zwischen Frontlinse und Pilz. Durch die mögliche NĂ€he zum Hauptmotiv und wegen des leichten GefĂ€lles des Standorts konnte leicht nach oben geneigt fotografiert werden. Das Ergebnis hat mich ĂŒberzeugt, so dass dieses Objektiv bei Pilzen nun noch hĂ€ufiger zum Einsatz kommen wird.
  10. Unweit der Spitzmorcheln konnte ich mit der schwarzweißen Lorchel einen weiteren Überraschungsfund machen. Es waren hunderte im Kies des Wegesrandes eingebettet..
  11. Heute im Gebiet einer riesigen renaturierten Tongrube und -kippe in OstthĂŒringen unterwegs gewesen und diese prĂ€chtigen Spitzmorcheln gefunden. War eine große Überraschung, da ich sie manchmal schon Mitte MĂ€rz zu Gesicht bekam. Diese sind zwar eßbar, wurden aber stehen gelassen, damit sie ihre Sporen entwickeln und verbreiten können.
  12. Immer zahlreich rein mit solchen Fotos ins Forum! Das sind wichtige Zeitdokumente. Irgendwann wird das dann mal ausgewertet. ZukĂŒnftige Generationen werden sich dann verwundert fragen, warum es in einer Zeit, in der große WaldflĂ€chen schon wegen Schadereignissen abgĂ€ngig waren, dennoch zugelassen wurde, weitere umfangreiche Holzernte-Maßnahmen durchzufĂŒhren.
  13. Ruine des Schlosses Hartenstein im unteren Erzgebirge - Hauptschauplatz des am 17.04.2021 um 20.15 Uhr im ZDF ausgestrahlten "Erzgebirgskrimis". Schade, dass das Schloss Ende April 1945 infolge eines amerikanischen Luftangriffs stark beschĂ€digt wurde. Ein Verein hat in den zurĂŒckliegenden Jahren viel MĂŒhe in die Sicherung der GebĂ€ude- und Wehrmauerreste gesteckt.
  14. Katze sonnt sich auf warmem Laub am Waldrand (EM5II+MC-14+40-150mm)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer DatenschutzerklÀrung