Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

FTuser

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    169
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

114 Ausgezeichnet

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

574 Profilaufrufe
  1. Nagut bin dann auch draußen. Abschließend: Dieser ominöse Herr Hußmann hat sich wohl (auch) nie Gedanken gemacht, was sein Belichtungsmesser da treibt, wenn er die Blende ändert ... naja Automatik halt ... er stellt sich damit halt "nur" ebenfalls auf das unterirdische Marketingniveau von R. Butler oder Tonehh Northtrop ... wahrscheinlich gibt es ja noch mehr dieser QAnons der optischen Physik, die es immerhin geschafft haben sich im Netz Gehör zu verschaffen und an den Fakes wohl gut verdienen können... diesen Leuten muß man unbedingt von einer manuellen Kamera abraten, denn das würde Ihre Weltbild vollkommen zerstören ... Gottseidank gibt es ja in jeder Kamera heute einen Belichtungsmesser und dann wird damit das Fotografieren ja auch zum Selbstläufer... Es lebe die Religionsfreiheit ... es muß ja nicht der Meisterbrief in Fotografie sein ... ist ja eh´aufgehoben worden ... Euch allen volle Akkus und gutes Licht, auch denen, die hier aus dem Hemd gesprungen sind ... letztere möchte ich aber nochmals vor manuellen kameras warnen ... das war eh´früher ... LG
  2. ... vielleicht abreitest Du mal ein wenig an Deiner Stressinkontinenz und liest meinen ersten Beitrag, um zu verstehen, worum es mir eigendlich ging ! Dem letzten von Dir zitierten Beitrag stimme ich ja zu, wenn du dann noch ergänzt, daß Du bei mft eine Blende aufgeblendet hast, um auch das gleiche DOF zu bekommen ... und natürlich entweder über die Zeit oder ISO entsprechend kompensiert hast, weil Du sonst eine Blende überbelichtet hättest, weil - und das war mein Punkt - die Blende (bzw. der "Blendenwert"=EV) konstant bleibt ... wo ist jetzt der Aufreger ??? ... wo ist jetzt der Unfug ??? ... LG
  3. Zugegeben, der Begriff Lichtmenge bezeichnet unterscheidet sicht zwischen der relativen und absoluten Menge. Also wieder Äpfel und Birnen ? Füllhöhe in deinen Wasserschüsseln entspricht Deiner Lichtausbeute in einem bestimmten Punkt, der unabhängig vom Format Deiner Schüssel ist und photographisch Deiner gemittelten "Belichtung" bzw. gemittelten Lichtwert (EV) entspricht ... deshalb bleibt die Belichtung wie die Füllhöhe der Schüssel unabhängig vom Format.
  4. Zustimmung: Herzlichen Dank für die Klärung mit anderen Worten ...Es ging mir darum zu sagen, daß z.B. F2.0 eben eine Konstante ist ! Über die Formate hinwerg und auch sogar über die Brennweiten hinweg. Deßhalb sind die nicht nur von Tony Northrump verbreiteten Thesen falsch ...
  5. In der Tat ist das Wort "Lichtmenge" ja verfänglich/ungenau, weil es nicht zwischen relativer und absoluter "Menge" unterscheidet
  6. Nein. Die Lichtmenge ist unabhängig vom Format und ändert sich deshalb nicht wie übrigens ja auch die Belichtung sich nicht ändert. Wenn Du einen größeren Film/Sensor hast, hast Du "nur" mehr Fläche. Mehr fläche bringt Dir allerdings mehr Auflösung und/oder größere Pixel und ein besserers Rauschverhalten/mehr DR ... Und bevor wieder jemand meint es wäre Karneval oder Fake. Nein. Es ist so und nicht weil ich es sage.
  7. Korrekt wäre das DOF oder den Bildwinkel zu vergleichen ... und nicht noch mehr Variablen, die amit nichts zu tun haben ... und da das aber ständig gemacht wird habe ich Euch hier diesen Thread bescheert 😉
  8. So isses. Äquivalenzblende macht auch keinen Sinn. Wie schon gesagt, ein Vergleich .... also Aquivalenz macht nur hinsichtlich des Bildwinkels und des DOF Sinn ... weil die Blende sich ja nicht ändern kann ... Wenn Du aber den gleichen Bildwinkel haben willst, dann änderst Du die BW und damit natüröich die Schärfentiefe ... wenn man dann einfach "akzeptiert", ein 25-er(anFT) zu haben statt ein 50-er (anKB), dann kann man siuch das umrechnen schon sparen ... arbeite mit der BW, die du hast ... Vielleicht merkst Du garnicht mehr, wie sehr Du dem Marketing der FullFramer auf den Leim gegangen bist, die suggerieren wollen, daß unsere FT/mft-Objektive weniger Licht einfangen ... das ist eine reine Marketinglüge + Stuß im Quadrat ... und übrigens kein Fake wie jemand meinte ...
  9. Du nimmst ein und dasselbe 35-er mm mit ausreichend großen Bildkreis für meinetwegen 4/3 und KB ... die Schärfentiefe bleibt ein und diesselbe !!! Das ist keine Behauptung sondern Realität .... natürlich ist es eimal ein WW und einmal ein Portraitobjektiv, das ist aber nicht der Punkt und die eingestellte Blende F4.0 bleibt auch die gleiche ...
  10. Darauf können wir uns meinetwegen ja einigen. Mein Anliegen war allerdings mit einer zum Markting misbrauchten Häresie der Optik aufzuräumen. Deshalb habe ich auch ein Beispiel mit nur einem Objektiv gebracht, damit die Sache verständlich wird. Lies vielleicht nochmal meinen allerersten Beitrag ... es geht nicht um Photonen ... die spielen bei Technik der Sensoren eine Rolle ... es geht aber nur um die unterschiedlichen Formate. Zu beweisen oder zu widerlegen wäre, wie oder ob ein und dasselbe Objektiv seine Eigenschaften (Brennweite, Schärfentiefe und Lichtstärke) ändert oder nicht, wenn ich die Abmessungen des Formats ... - nehmen wir besser Film, dann ist diese Sensortechnik auch als Birne raus aus der Apfeldiskussion ... - ändert. Und das geht eben nicht ... Und wenn Du das Gegenteil behauptest, dann bist Du denn Nachweis bisher schuldig geblieben ... einfach bei der Sache bleiben ... LG
  11. Es ist sooo einfach: Das ein Objektiv 2.8 mehr Licht transportiert/einfängt als eines mit 5.6 ist doch eine Binse oder nicht. Sensorformat und Brennweite ändern daran nichts. Erklärt habe ich das schon oben. 300-er und 600-er unterscheiden sich in BW, ABM und Tiefenschärfe. Aber ich sehr, daß auch gute Fotos ohne Basiskenntnisse der Fotographie gelingen. Wenn´s denn hier nicht um´s lernen, sondern um´s Rechthaben geht ... bittschön ...
  12. Deine Verwendung der Attribute richtig/falsch ist vielleicht etwas übereilt, dem Medium hier geschuldet ... nicht so schlimm ... aber wer hindert Dich daran es nicht mal aufzuarbeiten ??? Frag doch einfach mal einen Fotografenmeister ... einem mit Meisterbrief wollte ich sagen ... schon möglich, daß es das kaum noch gibt ... Ich lache ja auch gerne, deshalb hatte ich Dir auch Ironie unterstellt ... aber ums sonnen-glas-klar zu machen. Mein Statement war blanker Ernst: Die Lichtstärke eines Objektivs bezeichnet die Duchlässigkeit der Lichtmenge. Ist sie 1.0 kommt hinten soviel heraus, wie vorne reinkommt. That´s it! Das sind BASICS ! LG
  13. Ich lache ja auch gerne, deshalb hatte ich Dir auch Ironie unterstellt ... aber ums klar zu machen. Mein Statement war blanker Ernst: Die Lichtstärke eines Objketivs bezeichnet die Duchlässigkeit der Lichtmenge. Ist sie 1.0 kommt hinten soviel heraus, wie vorne reinkommt. Das sind BASICS !
  14. Bist du über den kürzesten Entfernungsabstand gestolpert ???
  15. Die Schärfentiefe ist ja immer ein Bereich "von - bis" ... und nie eine einzelne Zahl, zumal Du von F16 gesprochen hattest ... (Ausnahme: Sehr große Offenblenden bei mittleren und längeren BW ... unabhängig vom Format) versuche ja "nur" ein klein wenig die untergehenden Basics der Photographie zu retten, die sich eben nicht nur auf Sensorebene abspielen, sondern auch in dem Ding, was sich Objektiv nennt. Zu den andern Dingen, die als falsch klassifizierst empfehle ich ein schönes Buch dazu (oder das von mir gennante) ...
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung