Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Manfred-Wien

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    508
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.913 Ausgezeichnet

6 Benutzer folgen diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Konnte per OI.Share (OMDS Image Share, nicht Olympus Image Share) und iPhone nicht updaten. Das finde ich schwach von OMDS, nicht so „Digital“ wie im Namen behauptet. Am Mac (Intel) klappte es dann gut, SW zuvor auf aktuellen Stand gebracht. Settings wurden wieder draufgespielt, Uhrzeit musste ich einstellen. Das mit der Sommerzeit und dem Zeitsynchronisieren per OI.Share ist noch immer so unpraktisch wie in 1.0. Naja, wird schon noch werden 🙂
  2. Graugänse im Seewinkel gibts wirklich genug. Fliegen schön langsam, sodass man den AF der OM1 kennenlernen kann. Beide Bilder mit dem 100-400/5-6.3 an der OM1 bei 400mm, ISO400, 1/1600s, f/6.3 (zugeschnitten). Gleiche AF Einstellungen, also C-AF Empfindlichkeit ist nicht so ein großes Thema, wie noch bei der EM1.2, EM1.3 und auch der Dicken.
  3. Flussuferläufer und Bruchwasserläufer Bisher war ich mit dem Svensson sehr zufrieden (gezeichnet) fürs Bestimmen (nicht eine meiner Stärken 🙂), aber ein Olympus Freund hat mir vom Vögel Österreichs (fotografiert und fallweise zur Verdeutlichung auch gezeichnet) erzählt und es empfohlen. Er hatte recht.
  4. Großtrappen Männchen und Weibchen mit dem 100-400 plus MC20 bei 800mm um 5:36 in der früh (was schon ein bisschen spät war) auf der Straße zur Brücke von Andau (aus Andau kommend). ISO800, f/13, 1/500s. Die Distanz ist schon sehr groß, aber es ist immer toll diese großen Vögel bei der Balz zu beobachten. Der Seewinkel im Burgenland bietet an Vögeln wirklich Spannendes.
  5. Säbelschnäbler im Flug. 100-400/5.0-6.3 bei 400mm, ISO400, 1/1600s, f/6.3
  6. Stelzenläufer, auch im Seewinkel/Burgenland. Hier mit dem 100-400/5-6.3 an der OM1
  7. der noch zwei Bienenfresser mit dem 300/4 + MC20 (600mm) an der OM1. ISO1600; 1/1600s, f/8. Aufgenommen im Burgenland
  8. Ja, das waren sie. Wir waren haben sie nur kurz fotografiert, die Waldohreulen-Mutter war gestresst, wir haben uns schnell wieder zurückgezogen.
  9. Auch spannend ist es, Bienenfresser beim Höhlengraben zu beobachten. Alle ISO1000, 1/1600s, f/8 bei 600mm (300/4 + MC20) an der OM1
  10. Bienenfresser im Kampf. Die Originale der Bilder sind ok von der Schärfe, kürzere Belichtungszeit hätte nicht geschadet. Fotografisch jetzt nicht so toll, aber Bienenfresser kämpfend ist auch spannend anzusehen. OM1 mit 300/4 und MC20 bei ISO 640; 1/1600s, f/8, gecropped und dann noch auf 2000Pixel lange Kante mit JPEGMini runtergerechnet.
  11. Drei junge Waldohreulen in Apetlon/Burgenland/Österreich. 1.) 300/4+MC20 an OM1 bei 600mm; ISO400; f/8; 1/125s 2.) Objektiv gewechselt auf 100-400/5-6.3 mit MC20 bei 800mm; ISO800; f/13; 1/125s
  12. Es hat gedauert bis ich einen Kiebitz gefunden habe. Am Warmsee bei Apetlon im Burgenland (Ostösterreich) war dann einer. Fotos mit dem 100-400 bei 400mm (und gecropped und nachgeschärft). Auf Pro-Capture habe ich verzichtet. war mit "normaler" Serienfunktion, ISO 400, F/6.3, 1/1600s
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung