Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Martin Groth

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.617
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

827 Ausgezeichnet

10 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Martin Groth

  • Rang
    Kiemenatmer
  • Geburtstag 16.04.1958

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Am Brunnenhof, Hamburg, Hamburg, 22767, Deutschland

Letzte Besucher des Profils

956 Profilaufrufe
  1. Herzlichen Glückwunsch! Großartig! HG Martin
  2. Martin Groth

    Fotoreisen

    Genau das meine ich, Hans. Über die technischen Fakten hat sich ein ambitionierter Hobby'ist meist ausreichend informiert. In den meisten Fällen kommt es eben darauf an, zu wissen wann und wo. Lohnende Perspektiven, Sondergenehmigungen für bestimmte Locations, KnowHow über Land und Leute etc. Das ist extem wichtig. Und dafür bin ich auch bereit einen Fotografen oder einen Guide mit entpsrechender Foto-Affinität zu bezahlen. In Myanmar ist das wunderbar aufgegangen. Bei den Grizzlies in Britsh Columbia leider nicht. Grüße Martin
  3. Martin Groth

    Fotoreisen

    Das kommt immer sehr darauf an, was ich erwarte oder was ich bekommen möchte. Die Spanne dessen, was auf solchen geführten Fotoreisen geboten wird, ist ja breit. Das reicht von reiner Begleitung, dem KnowHow über lohnende Orte und Spots, mit gelegentlicher Bildbesprechung, bis hin zu dem Rundum-Glücklich-Paket mit Einweisung in Blende und Belichtungszeit, genauer Erläuterung warum gerade jetzt oder doch vielleicht erst später, incl. detaillierten Bearbeitungstipps etc. Man ist dort ständig unter Beobachtung, bekommt die volle Dröhnung KnowHow. Für mich käme letzteres Beispiel nicht in Frage. Ersteres habe ich zwei Mal mitgemacht, ein Mal mit guten, ein Mal mit schlechten Erfahrungen. HG Martin
  4. Martin Groth

    chilehaus hamburg.jpg

    Sehr schön in dieser Perspektive! Die lange Belichtungszeit sorgt für ein passendes Wolkenbild. Gefällt mir sehr! HG Martin
  5. Danke für Deine ausführliche Darstellung, aber das war/ist alles bekannt. Ich widerspreche Dir nicht, Du widersprichst mir nicht. Es geht mir nur darum festzuhalten, dass das Thema Schärfentiefe von den Faktoren Brennweite Blende Entfernung zum Aufnahmeobjekt Zerstreuungskreisdurchmesser abhängt. Daraus ergibt sich das, was ich oben gesagt habe. Der Zerstreuungskreis ist daher der einzige Faktor, der sensorspezifisch ist. Der Rest ist so, wie Du es beschreibst, aber man sollte das mit der Schärfentiefe im Hinterkopf behalten. So, genug OT, zurück zum Thema!
  6. Es geht gerade Schlag auf Schlag! Das neue Build ist draußen! Alle wichtigen Infos darüber, sowie den Download, gibt es hier: https://forum.affinity.serif.com/index.php?/topic/80794-affinity-publisher-public-beta-170257/ Grüße Martin
  7. Naja, man kann im Moment noch den Betrag seiner persönlichen Präferenz eintragen und zahlen. Also eher "was ist es Dir Wert?".
  8. <OFF TOPIC> Dieser Satz, so wie er hier steht, impliziert, dass die geringere Freistellung bei mFT am Sensor liegt. Das ist mMn falsch, oder zumindest sehr ungenau! Das führt immer zu gefährlichem Halbwissen. Ausschlaggebend für Unterschiede bei der Freistellung ist (fast) ausschließlich die Brennweite! Wenn ich mit 35mm gegenüber mFT einen vergleichbaren Bildausschnitt abbilden will, muss ich die doppelte Brennweite verwenden. Da die Brennweite direkten Einfluß auf die Schärfentiefe hat, führt der Einsatz einer doppelt so langen Brennweite natürlich zu geringerer Schärfentiefe und damit zu mehr Freistellung. Aber eben nicht wegen des Sensors, sondern wegen der Brennweite! </OFF TOPIC>
  9. Das ist mal wieder so ein extrem kurzer Artikel, der nur Stimmung machen will, aber eigentlich keine weiteren Informationen beinhaltet. MMn völlig überflüssig. Da ist der Artikel auf 43rumors sogar etwas informativer (https://www.43rumors.com/pure-wild-speculation-valueact-might-asks-olympus-to-quit-their-camera-business/). Aber nur etwas. Insgesamt ist das Stimmungsmache auf Bildzeitungs-Niveau. Nur meine beiden Groschen! HG Martin
  10. Naja, das, was Wolfgang zitiert, bezieht sich mehr darauf, dass, je größer die Anzahl der Pixel ist, die Anforderungen an das AF-System steigen. Wir erinnern uns noch an die D800, afair, die mit 40MP auf den Markt kam. Ich erinnere mich gut an die massenhaft auftretenden Berichte über viele unscharfe Bilder. Wie sicher herausstellte, lag das an minimalem Fehlfokus, wodurch auch immer, der bei der großen Pixelanzahl deutlicher wurde, als bei anderen Kameras. Und je kleiner die Blende, desto weniger kann sowas kaschiert werden. Mit dem AF einer Systemkamera sollte das eigentlich nicht auftreten, aber auch hier kann natürlich ein nicht ganz exakt arbeitender Schrittmotor mal ein oder zwei Schritte daneben liegen, bei schlechterem Licht z.B. Auch das wird mit steigender Pixelzahl und kleinerer Blende deutlicher. HG Martin
  11. Hallo Vera, ich hatte nie Probleme mit der Nase, trotz "Links-Gucker". Aber irgendwie gewöhne ich mich nicht daran. Eigentlich ist das eine tolle Sache, aber dieses Feature hat nie Einzug in meine gewohnheitsmäßige Bedienung der Kamera erhalten. Keine Ahnung warum. HG Martin
  12. Martin Groth

    Kuscheltiger

    Danke, Achim. Eigentlich schade, das ist ein wunderschöner Kerl. Aber alle können nicht bleiben. HG Martin
  13. Martin Groth

    Kuscheltiger

    Ja, durchaus! Aber bei der Brennweite hatte ich keine Chance. Näher ran ging nicht (bin feige!), weiter weg auch nicht. Hätte anders schneiden können, aber naja... Danke! LG Martin
  14. Martin Groth

    Schmusekatzen

    Große Zuneigung bei den Tigern! Mit freundlicher Genehmigung des Tierpark Hagenbeck.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.