Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Martin Groth

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.482
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Martin Groth

  1. Martin Groth

    Olympus Workspace

    Moin allerseits, bei der Lektüre vom Robin Wongs Beurteilung der E-M1X stieß ich auf folgendes: All images were shot in RAW unless otherwise noted, and were post-processed in the new Olympus Workspace image editing software. I only applied minor tweaks and adjustments to the images: mostly white balance, exposure compensation and contrast boost. Olympus Workspace is now fully available for download from Olympus and effectively supersedes the dated Olympus Viewer 3, with much needed speed and performance boost. Oder übersetzt: Alle Bilder wurden, sofern nicht anders angegeben, in RAW aufgenommen und in der neuen Bildbearbeitungssoftware Olympus Workspace nachbearbeitet. Ich habe nur kleine Optimierungen und Anpassungen an den Bildern vorgenommen: hauptsächlich Weißabgleich, Belichtungskorrektur und Kontrastverstärkung. Olympus Workspace steht nun vollständig zum Download bei Olympus zur Verfügung und ersetzt effektiv den veralteten Olympus Viewer 3, mit der dringend benötigten Geschwindigkeit und Leistungssteigerung. Hat sich das schon jemand angesehen? Viele Grüße Martin
  2. Martin Groth

    Kamerarucksack für große Menschen gesucht

    Hallo Thorsten, sorry, bin etwas spät mit meiner Antwort. Ja, die Zwischenstege sind dünn, aber ausreichend! Dicke Stege haben oft den Nachteil, dass sie viel Platz brauchen. Gerade bei Systemen, wie z.B. dem F-Stop, ist das immer wieder aufgefallen. Für die gleiche Ausrüstung, die ich in den Wandrd packe, brauche ich dort einen deutlich größeren Rucksack, einfach weil der Einsatz samt Trennstegen so dick aufträgt. Wir haben auf der Photokina mal einen der Ausstellungsstücke mit unserem gesammelten Geraffel vollgeladen und sind etwas durch die Halle gelaufen. Toller Tragekomfort und keinerlei Probleme mit dem Schutz der Komponenten. Grüße Martin
  3. Martin Groth

    Emotionen

    Das Bild ist schon etwas älter, ich finde es aber immer noch witzig, einmalig, und eben emotional. Entstanden mit E-M1, 35-100/2.0, ISO 800, 1/320s, f/2, 68mm
  4. Martin Groth

    Zwei Safaris in der Masai Mara

    Hallo Hans, vielen Dank für die tollen Bilder und den sehr informativen Bericht. Ja, das sind schon Preise, wie man sie sich nicht oft leisten kann. Aber wenn man solche Bilder haben will, braucht man enweder viel Glück, oder eben solche Anbieter. Herzliche Grüße Martin
  5. Martin Groth

    Wie wichtig ist Euch die Größe

    Ich finde, dass diese Frage so sehr schwer zu beantworten ist. Jedenfalls dann, wenn die Antwort irgendeinen allgemeingültigen Wert haben soll. Individuell kann das nur jeder für sich tun, jeder hat seine eigenen Prioritäten. Da wäre der enthusiastische, junge Fotograf, dem es überhaupt nichts ausmacht, mit fünf oder sechs Kilo Kamera+Objektiv auf dem Stativ oder in der Hand, zuzüglich des Restes der Ausrüstung im Rucksack, über Stock und Stein zu laufen, nur um das ultimative Foto zu bekommen. Ruhm und Ehre, der Rest ist Nebensache (Ja, mit Absicht etwas plakativ formuliert). Diese Spezies ist so tief in der Materie drin, dass natürlich die Unteschiede zwischen den Sensorformaten deutlich sichtbar sind, daher ist alles unter 35mm sowieso indiskutabel. Größe und Gewicht: Kein Thema! Dann gibt es den unaffälligen Spezialisten, der mit möglichst kleiner Ausrüstung losziehen will. Klein nicht nur wegen des Gewichtes, sonder um unauffällig arbeiten zu können. Oft sind das Steet-Fotografen, denen eine dicke Kamera überhaupt nicht in den Kram passen will. Schon ein 45/1.2 kommt überhaupt nicht in die Tüte, mFT soll doch klein sein, was soll so ein Glasmonster vor dem Gehäuse. Dazu gehören natürlich auch diejenigen, die z.B. auf (Berg)wanderungen schon soviel anderes Gepäck dabei haben, dass eine umfangreiche Kameraausrüstung nicht nur stört, sondern die Wanderung ansich entscheiden kann. Je leichter desto besser. Ich selber lege meine Maßstäbe irgendwo dazwischen an. Nachdem ich vor längerer Zeit mal ein FT 300/2.8 besessen habe, dass ich schon auf Grund des Gewichtes kaum je mitnahm, ist nicht so sehr die Größe und das Gewicht der Kamera, sondern die Kombination mit dem Objektiv ausschlaggebend. Wenn eine Kamera 200g schwerer wird, muss ich das gegen die Vorteile abwägen. Aber 200g machen es auf den ersten Blick nicht aus. Wenn aber die Kombination mit z.B. dem 300er in der Kombination ca. 2kg leichter ist, ich diese Kombi damit fast immer dabei haben kann, und ich auch ohne Stativ schnell und fllexibel zu guten Bildern kommen kann, dann ist das für mich ein schlagendes Argument. Was muss ich mit einem anderen Kamerasystem für einen Aufwand treiben, um bei gleicher Blende mit einem vergleichbaren Bildwinkel, wie dem 300/4.0, Bilder machen zu können? Daher ist für mich die Fragestellung etwas missverständlich, für mich ist die Kombination aus Kamera und Objektiv entscheidend. Und dabei ist das, was z.Zt. von Olympus (mFT) auf dem Markt ist, vollkommen ok. HG Martin
  6. http://www.cameramanuals.org/olympus_pdf/olympus_om-1.pdf Aber die hast Du sicher schon gefunden. Ist leider auf englisch. Grüße Martin
  7. Moin allerseits, die nächste Beta-Version von Affinity Publisher ist erschienen. Alle Infos über Änderungen, sowie der Downloadlink, hier: https://forum.affinity.serif.com/index.php?/topic/77197-affinity-publisher-public-beta-170221/ Viele Grüße Martin
  8. Martin Groth

    Neue FW für die M-1.II ?

    Wenn ich mich an das große Update erinnere, das es bei der E-M1 gegeben hat, dann kann ich mir schon vorstellen, dass hier auch bei der MKII noch Überraschungen drin sind. Und auch wenn die X rein Hardwareseitig einiges mehr auf der Pfanne hat, so wird doch viel über die Firmware laufen. Und vieles davon wird wohl auch in der MKII möglich sein. Dass man das nicht vor der offiziellen Vorstellung der X bringen will, scheint mir logisch.
  9. Martin Groth

    Affinity Photo Nutzer

    Moin Jürgen, das klappt für den Hausgebrauch auch ganz gut. Eine kleine Einweisung kann man sich hier ansehen: Viele Grüße Martin
  10. Martin Groth

    Stammtisch in Hamburg

    Moin, für alle, die es noch nicht gesehen haben - wir treffen uns am 1.2. zu unserem Stammtisch in Hamburg. Weitere Infos hier: Viele Grüße Martin
  11. Martin Groth

    Stammtisch in Hamburg

    Na, das ist doch mal eine Ansage! Freue mich, Carsten! Grüße Martin
  12. Martin Groth

    E-M1X

    ich stimme Dir zu großen Teilen zu, Ingo. Es gibt aber auch Gründe, warum es in bestimmten Fällen nicht gerne gesehen wird, wenn GPS-Daten an den Bildern hängen. Ich habe von Tiersichtungen in Afrika gehört, bei denen die Ranger bzw. die Verantwortlichen es gar nicht gerne sehen, wenn Bilder von seltenen Tieren oder bestimmten Arten mit Standortinformationen veröffentlicht werden. Es gibt zu viele Zeitgenossen, die ein sehr spezielles Interesse an den Tieren haben. Viele Fotografen wollen auch die GPS-Position von mühsam erforschten "Lost Places" nicht preis geben, etc. Ich selber habe es immer als sinnvoll, wenn auch als mühsam empfunden, GPS-Daten nachträglich und ganz bewußt an die Bilder zu hängen. Für mich wäre es also essentiell, dass diese Funktion abschaltbar wäre, und das unkompliziert und spontan, nicht erst nach dem Studium des Handbuches. Jm2c! HG Martin
  13. Martin Groth

    Zwei Safaris in der Masai Mara

    Hallo Hans, als Fan dieser Gegend folge ich gespannt Deinem Bericht. Besonders spannend finde ich, wie solche Touren, die speziell für Fotografen organisiert werden, ablaufen. Wir haben schon oft darüber nachgedacht, so ein Angebot anzunehmen. Bisher hat uns das Geld geschreckt. Kannst Du ev. noch etwas über die Lodge sagen? Welche Lodge war das? Über welchen Veranstalter seid Ihr gefahren? Danke Dir, viele Grüße, und ich bin auf die Fortsetzung gespannt. Martin
  14. Martin Groth

    Affinity Photo Nutzer

    Moin Markus, ich nutze Affinity Photo von Anfang an, habe aber nicht die Beta-Phase mitgemacht. AP hat bei mir PS abgelöst, auch wenn ich es noch auf dem Rechner habe. Ich nutze PS aber seit AP nicht mehr. Die neue Beta-Version habe ich nicht, ich warte einfach auf das Release. Dafür habe ich von Anfang an den Affinity Publisher getestet, und auch schon das erste Buch damit erstellt. Affinity Photo ist für mich ein vollwertiger Ersatz für PS. Natürlich darf man nicht vergessen, dass PS seit mindestens 20 Jahren entwickelt wird. Das kann Affinity nicht in wenigen Monaten nachholen. So ist der Umfang der Möglichkeiten in PS natürlich deutlich umfangreicher. Einige Dinge, wie z.B. SmartObjects, fehlen mir schon, aber damit kann ich leben. Was die RAW-Entwicklung angeht, so bleibe ich auf jeden Fall bei Capture One. Katalog, Verschlagwortung - das kann AP nicht, aber das kann auch PS nicht. Viele Grüße Martin
  15. Martin Groth

    MyOlympus Community – Januar, von Martin Groth

    Vielen Dank! LG Martin
  16. Martin Groth

    Tropfenfänger

    Große Klasse! Ein wunderschönes Bild, und technisch hervorragend gemacht! HG Martin
  17. Martin Groth

    MyOlympus Community – Januar, von Martin Groth

    Ui, herzlichen Dank Euch allen! Ich bin wirklich überrascht und habe mich sehr gefreut! HG Martin
  18. Martin Groth

    Die Sonne genießen

    Vom Album Namibia

    Zum Ende unseres Besuches beruhigten sich die beiden Fell-Damen und legten sich bequem in die Sonne.
  19. Martin Groth

    Die Sonne genießen

    Danke Dir, Gerhard! Ich war auch freudig überrascht! HG Martin
  20. Martin Groth

    Pfote hoch? So etwa?

    Wohnzimmer-Shooting mit unseren Vierbeinern.
  21. https://www.digitalkamera.de/Fototipp/Nach_rechts_belichten_oder_Expose_To_The_Right/9345.aspx Zitat: Bei einem Dynamikumfang von 8 EV stehen für den Helligkeitsbereich von 87,5 % bis 100 % genau 50 % der Tonwerte zur Verfügung. Für den Helligkeitsbereich von 0 % bis 12,5% sind es dagegen weniger als ein Prozent der Tonwerte
  22. Das ist nicht das, was ich deutlich machen wollte. Nochmal: wer oben 20% in den Tonwerten verschenkt, verschenkt ca. 50% der Informationen, die ein Sensor verarbeiten kann.
  23. Martin Groth

    Mühsam

    Vom Album Namibia

    Die Wüstenpferde von Garub, zwischen Aus und Lüderitz in Namibia. Man geht davon aus, dass die Pferde Nachkommen der Militärpferde sind, die in der Deutschen Besatzungszeit nach Namibia gebracht wurden, und die dann weggelaufen sind, oder freigelassen wurden. Erstaunlich ist, dass die Pferde in dieser kargen Gegend so lange überlebt haben. Allerdings geht es der Population z.Zt. nicht wirklich gut. Die Pferde werden zwar gefüttert, trotzdem sinkt die Zahl der Pferde.
  24. Erstaunlich! ich habe mal ein banales Experiment gemacht. Diesiger Tag, hohe ISO (3200). Einmal ohne Korrektur, bei den Tonwerten fehlte min. 20%. Dann ETTR mit +2Blenden. Bild zu hell, klar, aber keine ausgefressenen Stellen. Im C1P (oder womit auch immer) -2 Blendenstufen. Belichtung wieder genau wie das erste Bild. Nur dass diesmal deutlich weniger Rauschen zu sehen war. Wer in den Tonwerten oben 20% ungenutzt läßt, verschenkt bis 50% der Informationen, die der Sensor zu verarbeiten in der Lage ist. Grüße Martin
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.