Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

weristeigentlichpaul

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    27
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von weristeigentlichpaul

  1. Lieben Dank - wusste ich schon, aber trotzdem danke für Deine Bemühungen 🙂 aber wie sieht's zum Beispiel mit dem HP ZBook Studio G4 aus? IPS, große Farbraumabdeckung, 300 Candela, aber nur eine Kontrast-Ratio von 1:400 oder 1: 600 (--> in der Full-HD-Version) ist das ein Ausschlusskriterium? Ooooder.…..ist eine dezidierte Grafikkarte so wichtig, dass deshalb ein Einsteiger Elitebook 840g6 rausfallen würde?
  2. Vielen lieben Dank schon einmal - wie steht's beim DIsplay mit so Dingen wie Helligkeit und Kontrast? Alles unter 1:1000 Contrast Ratio taugt nix? Mindestens 300 Candela? 4k-UHD ein absolutes must-have? Man liest einfach sooo viel...und versteht oft soooo wenig...
  3. Moin, ich suche nach einem neuen Laptop, da mein alter so langsam den Geist aufgibt! Die Bilder bearbeite ich minimal in Zoner oder mit DXO - mein jetziger Rechner ist mir da manchmal bei den Vorschauen doch ein wenig zu lahm. Preislich wären 1400 Euro meine absolute Schmerzgrenze, ich könnte Studentenrabatte in Anspruch nehmen. Spontan irgendwelche Superempfehlungen?
  4. Grmpf. Das lässt wenig Platz für Spekulationen. Trotzdem danke 👍
  5. Sagt mal... Ist das Teil nun etwa doch spritzwassergeschützt? Bei Foto Koch ist es so deklariert... (Suche immer noch händeringend nach Lauflegitimation, obwohl ich ja schon das 45 1.8 habe...🙉)
  6. Für mich ist Zoner auch das Nonplusultra - und preislich trotz abo sehr attraktiv. Für einen Amateur finde ich Preisleistung überragend.
  7. zugegeben... Beim Bildausschnitt ist noch Luft nach oben 🙈 "straight Out of cam" oder so.....
  8. phantastische Bilder - wieso dann der Wunsch nach dem 56mm? Bin ja selbst am überlegen... Aber lohnt das? Bzw. sind 45mmn nicht irgendwie universaler?
  9. Perfekt. Verstanden. Heißt aber im Umkehrschluss: Für einfache Schnappschüsse im Format 9:13 oder 10:15 reicht die Auflösung, oder?
  10. Super. Danke für die tolle Erklärung. "Kleiner" meint weniger Bildinformationen? Die Datei selber hat schon knapp 6 MByte...
  11. Okay...nu nochmal für Anfänger: auch in der ORF Datei finden sich also versteckte Bildinformationen, die in dem jpeg enthalten sind?
  12. .... wahrlich ein brillantes Programm, superschnell und mit allen benötigten Basisfunktionen zur schnellen Bild(aus)sortiertung. Im Vergleich zum fastpictureviewer fehlt ein wenig die Bewertungsfunktion, aber nuja, kann ich drauf verzichten. Nun aber die Frage aller Fragen: die Vorschaubilder der Raws im ORF Format sehen identisch aus wie die jpegs - wenn ich sie einfach "speichere" und nicht exportierte/entwickele habe ich ein erstklassiges JPEG mit Olympus Farben OOC. Und nun mal ganz blöd gefragt: warum sollte ich dann noch irgendetwas exportieren? Was ich damit meine ist - es würde dann ja reichen, wenn ich in raw photographiere und nicht mehr in raw+JPEG, wenn ich u.U. den "Original-Olympus-Look" haben will - oder habe ich hier irgendwo einen Denkfehler? In raw will ich auf jeden Fall photographieren, da ich ggf. z.B. noch an der Belichtung rumschrauben will.
  13. Vielen Dank für die vielen Tipps - hatte eigentlich befürchtet, dass von den drei (für mich) in Frage kommenden Objektiven das 75mm am meisten Sinn ergibt - ist halt auch das teuerste der drei Objektive. Ich fand die Wasserfestigkeit des 60mm nur interessant und habe hier tolle Bilder von dem 56mm gesehen.... und das 56mm kostet halt halb soviel wie das 75mm. Aber manchmal macht sparen ja auch Spaß 😀
  14. Ja. Du hast es trotz all der Fragezeichen genau verstanden 😁 eine Mischung von all deinen Punkten. Bis auf den AF, den finde ich beim 45 1.8 gut
  15. Jein - auch wenn ich Dir prinzipiell zustimme - so sind das Sigma 56 mm 1.4 und das Zuiko 60mm Macro aber doch deutlich kleiner und leichter als das von Dir erwähnte Zoomobjektiv - und nicht weniger lichtstark. Und last but not least - billiger 🙂 Brauchen tue ich freilich gar keins...
  16. Für das Geld krieg ich ja ja fast alle drei von mir favorisierten Festbrennweiten 😀 Im Ernst - ist mir zu teuer, aber vor allem auch zu wuchtig.
  17. Aber kriege ich damit z.B. ein Rennpferd "eingefangen"? Oder ist der AF zu lahm? Bei Blende 2,8... Wie ist da die Möglichkeit des Freistellens? Hach, alles so schön kompliziert 😀
  18. ….dachte mir, ich kapere einfach mal den Thread hier... bin insgesamt doch noch ein blutiger Anfänger - brauche nun aber doch Rat: besitze das 45er zuiko 1.8 und nun überlege ich: a) Sigma 56mm 1.4 b) Zuiko 60 mm 2.8 c) Zuiko 75 mm 1.8 Ich bin von dem 45er absolut begeistert, war DAS Objektiv, was mich zum Fotojunkie machte - 45 1.2 ist preislich und auch von der Größe für mich raus. Ist das 56mm von der Brennweite zu nah an dem 45er, als dass es sich wirklich lohnen würde? Wie gut kann ich de facto Portraits mit dem 60mm schießen? Macht sich die fehlende Lichtstärke sehr stark bemerkbar? Bin nicht der Makrophotograph...aber vielleicht werde ich's noch? Finde den Staub- bzw. Wasserschutz interessant. Das 75er ist vermutlich zu lang für Innenaufnahmen? Fragen über Fragen.... Einsatzort: Primär Portraits, Familienfotos... und hin- und wieder Radrennen, Pferderennen...Kamera sind die EM1.1 und EM10.1
  19. Ich photographiere jetzt meist mit der EM 1.1, da ist der backbutton im C-af definitiv ein Segen. Gefühlt sind meine Ergebnisse bei der 10.1 so auch besser - gefühlt 😀 Ich erkläre es mir folgendermaßen: ohne backbutton fokus: nur eine Chance abzudrücken, kannst nicht warten, bis der Fokus sitzt, Ergebnis: viele Fehlfokussierungen und nach jedem Fehlschuss (minimale) Wartezeit, da das Bild gespeichert werden muss... In der Zeit ist ja, C-af hin oder her, keine neue Fokussierung möglich - Sitzt auch der zweite und dritte af-Versuch nicht, steht das Kind vor mir 😀 Mit Backbutton Fokus: Fokus sitzt nicht, lösen des backbuttons, neu ansetzen, treffen, auslösen. Keine Verzögerung durch die Auslosung bei Fehlfokussierung bzw. durch Speicherung. Finde, das klingt logisch 😀
  20. Jein. So wie ich es verstehe, löst die Kamera bei Auslöseprio aus, sobald ich den Auslöser betätige, ganz egal ob auch irgendwas im Fokus ist. Ergebnis: im C-af mit Serienbild erhalte ich zig Bilder, von denen aber max. 2 ansatzweise scharf sind. Bei der Schärfeprio löst die Kamera erst dann aus, wenn auch etwas fokussiert werden kann. Jetzt kannste sagen: besser ein unscharfes Bild als gar keins, ich aber habe das Gefühl (insbesondere bei der langsamen em-10), dass der Prozessor(?) bei der Auslöseprio so sehr mit Auslösen beschäftigt ist, dass er gar nicht mehr dazu kommt, irgend etwas scharf zu stellen - und dementsprechend viele Bilder falsch fokussiert sind. ich hoffe, es ist ansatzweise verständlich, was ich meine.
  21. Moin! Mir kommt Dein Problem sehr bekannt vor - überall habe ich von den tollen af-Fähigkeiten und der hohen Geschwindigkeit gelesen - und dann waren nur geschätzt 2 von zehn Photos meiner Tochter (in Bewegung) wirklich scharf - und das sowohl beim 17mm1.8, als auch beim 25mm 1.8 als auch beim 45mm 1.8. Besserung brachte: a) Schärfeprio b) Backbutton Fokus - also die Trennung von Fokus und Auslöser. Bei der EM-10 auf die fn1 Taste, bei der EM-1 deutlich komfortabler auf die AEL-Taste. c) Priorität auf möglichst geringe Verschlusszeit. Seitdem treffe ich auch meine rumflitzende zweijährige Tochter deutlich besser - nicht immer, aber oft - würde tippen 7 von 10 statt 2,5 von 10. Wie genau sich das erklären lässt - keine Ahnung. Aber probier es doch Mal aus? ☺️ (Wie groß die AF-Auswahl ist, erscheint mir hingegen eher sekundär)
  22. Och naja...die E-M1 ist mir mehr oder weniger zugelaufen - hatte einen eigentlich unverschämten Preisvorschlag bei Ebay gesendet... und schwuppdiwupps...hatte ich zwei Kameras. Jetzt kommt die E-M10 mit, wenn es möglichst klein und schick sein soll - und meine Frau auch Bilder schießen will - und die E-M1 in erster Linie, wenn ich einen schnelleren C-AF und einen schnelleren Serienbildmodus möchte. Von den technischen Vorteilen abgesehen, liegt die E-M1 in meiner Hand deutlich besser, sie hat einen elektronischen Verschluss, den die E-M10 Mk. I noch nicht hat, Focus-Stacking in der Kamera funktioniert (hab ich gehört, nicht gemacht (O;).. dies waren nur einige Gründe, die den Kauf für mich legitimiert haben. Aaaaaaber: Beide Kameras sind seit mehr als fünf Jahren auf dem Markt - und ich empfinde rein äußerlich die E-M5 Mk. II ist ein gelungener Kompromiss von den Ausmaßen zwischen der doch sehr zierlichen E-M10 und der E-M1. Und einige Features, die meine Bilder nicht besser machen, aber doch irgendwie nett-zu-haben sind, wird sie im Vergleich zur E-M1 aus dem Jahr 2013/2014 schon bieten. Insofern...fällt mir wenig ein, weshalb ich die Konjunktur nicht ein wenig ankurbeln sollte - in Objektive investieren? Hm. Finde an mft ja gerade die Kompaktheit so fein - ich besitze das 45 mm 1.8, das 25mm 1.8 und das 17mm 1.8. Was fehlt da noch? Evtl. das 60mm 2.8 macro. Aber ich bin mir seeeeehr unschlüssig, ob Macro etwas für mich ist. Insekten und Blumen reizen mich nicht sonderlich... 75mm 1.8 - bin mir sehr unsicher, ob ich die Brennweite effektiv nutzen würde - für Indoor doch im Normalfall kaum zu gebrauchen. Sigma 56mm 1.4 ist mir eigentlich zu nah am 45 1.8, mit dem ich, wie geschrieben, nach wie vor superzufrieden bin. Das 12-40 2.8 Zoomobjektiv empfinde ich als teuer - und vor allem zu groß! An der E-M1 sicher kein Problem, aber an der E-M10? Das 25mm 1.2 finde ich, für mich als Amateur, ebenfalls deutlich zu teuer, vor allem aber als viel zu groß. Das waren so meine Gedanken. Guten Morgen (;
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung