Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Severino

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    252
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

403 Ausgezeichnet

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Dein Fotohändler hat Zusatzumsatz gemacht und du hattest endlich einen bequemen Gurt: eine klassische Win-Win Situation 😉 Aber ich finde die Frage deines Fotohändlers trifft es perfekt: Da gibt man einen Haufen Geld aus und soll noch Reklame machen... Manche Leute laufen mit ihren riesigen Logos auf den Kleidern, Schuhen und Gadgets rum wie wandelnde Werbesäulen oder Spitzensportler, nur die Sportler kriegen Geld dafür, aber der Ottonormalverbraucher hat viel Geld für die Logos hingelegt. Aber selbstverständlich jeder wie er möchte.😉
  2. Logo abkleben mach ich nicht, aber die originalen Gurte mit den grossen Logos drauf bleiben bei mir seit eh und je in der Kartonschachtel, egal welche Marke. Da kommt immer als erstes einer meiner OP/Tech Neoprengurte dran mit den Peak Design Dingern, das ist bequemer. Aber ehrlich gesagt würd ich glaube ich auch einen bequemen Gurt mit so einem riesen Logo nicht verwenden, aber da ist ja jeder etwas anders gestrikt.
  3. Die Gegenlichtblende sollte von der Form her schon Sinn zur Brennweite machen. Hast du z.B. eine zu kurze, dann nützt sie wegen Streulicht nicht viel, ist sie zu gross, dann bekommst du Randabschattungen. Die asymmetrischen Blenden die für horizontal und vertikal unterschiedlich sind, haben den besten Kompromiss zwischen Streulichtschutz und Vermeidung von Abschattungen, wenn sie perfekt auf die Brennweite abgestimmt sind.
  4. Ich habe die JJC und eine NoName aus China für das 40-150 II R, beide von Ebay. Die JJC kostete 16€ und die NoName 8€ und beide sehen und fühlen sich komplett identisch an, ausser dass bei bei der JJC der Markenaufdruck vorhanden ist. Die Blenden sind aus einem nicht ganz harten Kunststoff und meine Hoffnung ist, sollte ich mal unvorsichtig sein und die Blende muss einen etwas härteren Stoss abfangen, dass eher die Blende aus dem Bajonett „geschlagen“ wird als das Objektiv Schaden nimmt. Von daher sind mir solche Blenden sympathischer als Modelle mit Metallschraube. Beim 17mm 1.8 habe ich eine mit Metallschraube, weil ich keine andere gefunden habe, aber die Konstruktion weckt bei mir eher Unbehagen.
  5. Für das günstige 40-150 II R findest du auf Ebay Gegenlichtblenden aus China für unter 10€. Die rasten per Bajonett ein und tun ihren Dienst perfekt.😉
  6. hmm, meiner Meinung nach gewagte Progonose für das 2021. Ich denke viele Leute werden auch nächstes Jahr weniger Geld zum investieren haben und benutzen weiterhin die "alte" Kamera oder gewöhnen sich noch mehr an die Smartphone Bilder... Ich denke die Delle die die Coronakrise der Kurve zugefügt hat wird beim Kameraumsatz nicht mehr ausgebügelt. Aber wie immer nur meine persönliche Meinung...
  7. Bei mir hat sich der hintere Ring zweimal gelöst und ich bin ganz sicher kein Grobmotoriker. Ich denke du hast einfach Glück gehabt. Es gab ja auch hier viele Besitzer die das gleiche Problem hatten. Und was soll man da falsch bedienen, ausser vielleicht mit grober Gewalt 😉 Bei mir wurde das erste Mal die Blende gratis ausgetauscht. Die neu gelieferte Blende hatte schom beim Auspacken hinten ein zu grosses Spaltmass, dass das gleiche Problem vermuten liess. Beim zweiten Mal zerlegen hab ich mir dann die Canon Geli gekauft. Die erfüllt ihren Zweck genauso gut. Die defekte original Blende habe ich sachgemäss entsorgt...😉 Ansonten ist bei mir die Gegenlichtblende immer richtig herum aufgesetzt, wenn die Linse an der Kamera angeflanscht ist. Hat schon viele Stösse abgefangen, die sonst ev. auf das Frontglas gegangen wären. Aber um Streulicht zu verhindern, sind viele der mitgelieferten Gelis schon etwas zu klein, aber besser als nichts...
  8. Klar, bei den grossen Filmproduktionen und auch z.B. bei Events für die Live-Übertragung sind Videokameras immer noch die erste Wahl aus vielen Gründen. Es gibt aber trotzdem viele Gründe, wieso Leute (im nicht Hi-End Bereich) auf die Videokamera verzichten. Ein paar Beispiele: Vlogger und Youtuber die kostengünstig arbeiten möchten. Die erreichbare Qualität reicht bei gekonntem Einsatz völlig aus für die Streamingbandbreiten. Feldforschung: z.B. bei der Tierfeldforschung (z.B. Orang Utan Forschung im Regenwald) werden gerne Fotokameras eingesetzt, weil in erster Linie Fotos gemacht werden für die Idendifikation der Tiere. Die Videofunktion wird aber trotzdem sehr gerne verwendet um Tierverhalten aufzuzeichen. Da nimmt man eher die Fotokamera weil man 1. nicht zwei Geräte durch den Urwald schleppen will und 2. besondere Momente ohne vorherigem Wechsel des Geräts aufgezeichnet werden können und so die besten Momente nicht verpasst werden. Pressekonferenz beim Sport: Im Presseraum der Schweizer Fussball Topliga filmen die Reporter meist mit Systemkameras/DSLR oder sogar dem Smartphone. In der Tat sieht man sogar immer mehr Reporter grosser Tageszeitungen mit dem Smartphone und externem Mikrofon Interviews machen. Die Interviews können so gleich ohne Umweg online gestellt werden. So kann der Fan im Zug nach Hause (ebenfalls auf dem Smartphone) schon das Interview angucken. - da wäre eine bessere Konnektivität der Kameras ein Pluspunkt, denn es zu verbessern gäbe, wenn es nicht schon zu spät ist... Private Famillienfeier wo jemand fotografiert und mit der Fotokamera auch allfällige Beiträge der Gäste filmt. In den Urlaub schleppt man auch ungern 2 Geräte mit, man möchte aber vielleicht mal schnell ein Video drehen. Unterwasserkamerasystem: Ich fotografiere unter Wasser beim Tauchen und schiesse ab und zu gerne ein Video bei speziellem Tierverhalten. Der Eventfotograf auf Corporate Jobs, der alleine arbeitet und nebst den Gästefotos noch ein paar Intervies für das Wrap Up an der Schlusssession abliefern muss. Famiellienväter/Mütter die gerne etwas anspruchsvollere Fotos von den Kindern machen und ab und zu auch ein paar Videos von lustigen Begebenheiten aufzeichnen möchten. Da reicht die Qualität vollkommen und der Moment ist ev. auch schon vorbei bis man von der Foto- zur Videokamera gewechselt hat. und und und... Ebenfalls nichts für ungut, aber es gibt eben auch eine grosse Bandbreite an Anwendungen wo es nicht immer gleich Hi-End oder ein zweites Gerät sein muss.😉 Nachtrag: Einige der Beispiele hier werden immer schneller vom Smartphone verdrängt, wenn es technisch vertretbar ist (keine Teleobjektive gefordert, gutes Licht usw), weil so das gespeicherte Bildmaterial ohne Umweg hochgeladen werden kann. Da haben ALLE Hersteller die letzten Jahre gepennt. Ich habs weiter oben schon mal geschrieben: Im Jahr 2020 möchte ich Kamera und Smartphone gerne so koppeln können, dass beim Fotografieren sofort und automatisch eine Kopie auf dem Smartphone landet. Ein Beispiel: wenn ich mich heutzutage mit dem Smartphone ins Auto setze und den Wagen anlasse, verbindet sich das Smartphone auch automatisch mit der Freisprecheinrichtung des Autos. Es sollte also doch für Kamerahersteller auch möglich sein, oder?
  9. Das altmodische Aussehen der Olykameras hat mich noch nie gestört. Die EM5 II in Silber finde ich sogar gelungen und gefällt mir. Aber ehrlich gesagt ist „mir“ das pipegal, solange die Ergonomie stimmt und die stimmt meiner Meinung nach nicht schlecht bei der Olympus EM5 II (mit Zusatzgriff) und die EM1 II. Beide liegen nicht schlecht in der Hand und viele Bedienelemente finde ich immer gut. Da kann es nicht genug geben. Aber jetzt alle Olympus Fans weggucken: „Für mich“ haben die ultimative Ergonomie und Straight Forward Bedienung die Nikon D300 und die D500. (Und bei beiden gibts auch keine Diskussionen wegen dem C-AF 😉) Wegen Video und Qualität: mit DSLM‘s wurden schon ganze Serien in Hollywood abgedreht. Das scheint mir als Referenz zu reichen...😉
  10. Wie gesagt: ziehen wir doch in 2 Jahren ein Fazit😉 Und ebenfalls wie gesagt: ich lasse mich gerne positiv überraschen 😄
  11. Es sind „leider“ auch sinnvolle Beiträge versteckt?😁 Schon mal überlegt, dass die Beiträge die jemand als unnötig oder falsch empfindet jemand anders als sinnvoll und richtig betrachtet? Ist das den hier kein Forum, wo jeder „seine“ Meinung kundtun kann, auch wenn sie für manchen verquer rüberkommt?😉 Oder gibts hier ein gewähltes Gremium das entscheidet was sinnvoll ist und was nicht?😉
  12. Und du tust dir 39 Seiten an, wenn dir das Gequatsche auf den Senkel geht...😂 Chapeau!😉
  13. Nun ob das ein Missverständnis ist? : die EM5 III habe ich auch ausgelassen und statt dessen die EM1 II gekauft... Meine Antwort bezog sich nur auf die Videofunktionen😉
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung