Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Gaspar

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    38
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

22 Ausgezeichnet

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Auch wenn es Dich überrascht, in meinem Bekanntenkreis haben drei Kollegen neben Nikon VF noch eine Pen F mit 17/1.8. Bei den Kollegen gibt es keine Berührungsängste mit anderen Herstellern und Sensorformaten, warum auch?
  2. Wenn die Nikon so verramscht wird, dann hat das auch Strahlwirkung auf Canon und Sony …. und wenn VF für unter 1.000 € zu haben ist, dann liegt die E-M5-III nach Weihnachten auch nur noch bei 699,--, sicherlich kein Nachteil für den Olympus-Kunden. Oder anders ausgedrückt, vom Preiskrieg wird sich keine Firma und kein Sensor-Format abkoppeln können. Also rosige Zeiten für uns.
  3. Man braucht doch nicht bei Nikon zuschlagen, aber als Käufer sollte man sich freuen, dass es mehr Anbieter gibt und die Anbieter immer aggressivere Rabatte geben müssen, für uns Käufer doch optimal. Letztendlich hilft eine Z6 für 1.399 € auch dem Olympus Käufer günstiger an sein "Gerödel" zu kommen! 😁
  4. Wir alle können die Entwicklung in den nächsten 4-5 Jahren nicht vorhersehen: Neue Innovationen von neuen Playern. Kundenverhalten und wirtschaftliche Gesamtsituation. 2020 werden die Zentralbanken die Märkte noch kräftig mit Geld fluten, zudem will Trump wiedergewählt werden und dafür müssen S&P 500 und NASDAQ am ATH notieren. Der überfällige Absturz kommt dann 2022/23 und in der zu erwartenden globalen Rezession werden Firmen Ballast abwerfen. Defizitäre Hobbyprojekte werden dann ganz schnell abgewickelt. Will heißen, für Sparten, die nicht profitabel sind, wird es in solchen "clean up" Phasen sehr ungemütlich. Mal sehen wer übrig bleibt.
  5. Ganz im Gegenteil, als Kunde bekommst Du jetzt einen hervorragenden Gegenwert für Dein Geld (falls Du für VF eine Verwendung hast). Mit der Kamera wirst Du 4-5 Jahre mit hoher Bildqualität fotografieren können und wenn Du so um 2024 eine neue Kamera kaufen willst, dann gibt es einen völlig veränderten Kameramarkt. Gibt es dann noch Pentax, Olympus, Fuji und Nikon? Who knows? Bis dahin sind Kameras eher Software, als Hardware und es gibt vielleicht neue Player. Markentreue wird immer schwieriger, no problem, noch nie gab es so gute Kameras für so wenig Geld, wie jetzt und wir leben ja nur im jetzt. 😂
  6. Und Käufer einer Z6, oder E-M1-II werden diese Bodies nicht nur mit einem Kitobjektiv betreiben. Wer jetzt den Body verkauft, kann später noch 2-3 hochwertige (teurer) Objektive verkaufen. PS: Ich bin überhaupt kein Fan von irgendwelchen Wirtschaftsunternehmen, oder Brands. Mich interessiert nur, 1) wo und bei wem bekomme ich für mein hart verdientes Geld das für mich optimale Produkt. 2) Und bei welchen Firmen lohnt sich ein Investment zu meiner privaten Kapitalvermehrung. Nix Fanboy, eher emanzipierter Konsument: "Good is, what serves me best in the moment!"
  7. Ich will niemanden zu irgendwas überzeugen. Und ganz sicher nicht zur D6, weil der Normalsterbliche das Ding sicherlich nicht braucht und nicht nutzen kann. Ich brauche das Teil jedenfalls nicht. Aber als an Fotografie interessierter Mensch beobachte ich den gesamten Fotomarkt und interessiere mich auch für technische und wirtschaftliche Entwicklungen. Die nächsten Jahre werden stürmisch, die Handy- und Software-Hersteller werden die Fotografie revolutionieren und Apps werden gegen lichtstarke, hochkorrigierte Objektive antreten. Der Markt für "anspruchsvolle" Fotografie und Systemkameras wird weiter schrumpfen. Der Kampf um die (wenigen) ambitionierten Amateurfotografen wird immer härter, jetzt kurz vor Weihnachten wird ein Nikon Z6 Body für 1.399 € angeboten, eine Kamera mit Supersensor, da geht es noch relativ ansehnlich bis 12.800 ISO. Das günstigste Angebot für die E-M1-II auf der gleichen Preisplattform liegt bei 1.499 €. Was das für den Kameramarkt und die verschiedenen Hersteller bedeutet, kann sich jeder selbst überlegen.
  8. Zeit diesen Thread wieder zu beleben, in wenigen Wochen kommt die D6.... eine DSLR mit einem Preisschild von rund 7.000 €. Es wird wahrscheinlich DIE Kamera für die professionellen Fotografen bei der Olympiade in Tokyo. Für diese Leute, die das Gesicht des Hammerwerfers im Moment das Abwurfs gestochen scharf aus 20 m Entfernung ablichten müssen, ist die Kamera jeden Euro wert. Und sie wird besser performen, als jede mirrorless. Für den ambitionierten Amateur ist das Teil ganz sicher der Overkill (auch wenn sich einige so ein Teil "privat" zulegen werden), trotzdem ist es für den Amateurmarkt wichtig, weil Innovationen dann auch in andere Kameras einfließen werden. Für Sport und Wildlife, wo man lange, lichtstarke Tüten braucht, kann der Body ruhig griffig, massiv und schwerer sein, in diesem Segment wird die DSLR noch weiter dominant sein. https://www.chip.de/news/Nikon-D6-erstmals-geleakt-Kommt-die-Profi-DSLR-mit-einer-grossen-Neuerung_170768473.html
  9. Klar geht das, dann hat Dein Motiv/Portrait still gehalten.... und wenn stillgehalten wird gibt's bekanntlich auch keine Bewegungsunschärfe, dann sind wir quasi beim Stillleben.
  10. Auf der Bühne schon, ich habe aber auch tanzende Zuschauer abgelichtet, da war das Licht ziemlich knapp und da hilft dann nur noch ein VF-Sensor mit moderaten MP-Werten.
  11. Was man macht, weiß ich nicht, ich würde bei knappem Licht und Bewegungsunschärfe VF nehmen, letzte Woche bei einem Konzert kam meine Nikon Df mit einem 85/1.8 zum Einsatz, ISO 4000-6400, problemlos.
  12. Genau so ist es, es gibt nicht nur Verwacklungsunschärfe, sondern auch Bewegungsunschärfe vom Motiv. Da hilft die 1/10s aus der Hand quasi nix.
  13. Da mir das Probefoto vielversprechend schien, habe ich dann die E-M5-II mit dem AiS 105/2.5 beim Sonnenuntergang (überwiegend offen, f2,5) probiert: (Sehr brauchbares Altglas!)
  14. Hier wird zwar viel über lichtstarke und Pro-Objektive geschrieben, aber für mich ist das Pana 12-32, ein absoluter Krache im mFT System. Ein Mini-Objektiv, kostengünstig, mit einem tollen Brennweitenbereich, bereits bei 24 mm (KB) beginnend und offen schon sehr scharf. Besser kann man die mFT-Idee nicht verwirklichen. Hier zwei Aufnahmen indoor bei ISO 400 und 1/30s an der E-M5 II, mit dem IBIS sind längere Belichtungszeiten kein Problem:
  15. Bin eigentlich recht glücklicher DSLR Fotograf und mag auch den Sound des Spiegelschlags.... u.a. um alte manuelle Schätze mit IBIS und Fokus-Peaking verwenden zu können, habe ich nun bei der E-M5 II zugegriffen und heute mal eine Nikon Legende, das Gauss AiS105/2.5 getestet: https://www.casualphotophile.com/2015/07/08/noteworthy-lenses-nikon-nikkor-105mm-ƒ2-5/ probiert. Offenblendig, bei 130 cm Abstand, ergibt sich ein Schärfebereich von nur 1 cm, der gut mit Focus-Peaking zu treffen ist, der hervorragende IBIS der E-M5 II sorgt für ein statisches Sucherbild. Hier mal ein Testbild, man kann das cremige Bokeh erahnen:
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung