Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Scindero

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    10
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2 Neutral

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich habe bisher immer mit meinem MacBook Pro 13" (Late 2013) gearbeitet, was aber dann doch schon bei der Bearbeitung Zeit in Anspruch genommen hat. Es ist eben auch ein 7 Jahre altes Gerät. Zur Berechnung des Bildes im Entwickler-Modul nutzt LR die GPU, für den Export die CPU. Auch profitiert LR von einer SSD und einer Erhöhung des Cache (benötigt aber Speicherplatz). Jetzt arbeite ich wieder primär an einem Windows PC, da ich die Bilder sowieso primär am Schreibtisch mit großem Monitor bearbeite. Wenn du also systemungebunden bist, was ich bei dir raus lese und es auf jeden Fall ein Notebook sein soll würde ich auf Folgendes Wert legen: Mindestens 4-Kern CPU Mindestens 16 GB RAM 1 TB SSD Dedizierte GPU Ist aber auch alles abhängig vom Budget.
  2. Da mich 45mm interessieren, aber ich diese Brennweite sicher nicht so oft nutzen werde als das sich ein Pro in irgendeiner Weise für mich persönlich rechtfertigen lässt habe heute bei Foto Gregor spontan eins bestellt. Bei 159,00€ versandkostenfrei wüsste ich nicht, wie das noch günstiger geht. Bin wirklich auf das Objektiv gespannt.
  3. Danke. 😊 ich freue mich auch drauf. Dauert ja noch ein paar Tage... Demnach hast du dich für das 12-100 entschieden? Ich habe mir die Entscheidung nicht leicht gemacht, interessant finde ich beide Objektive (nach wie vor). Letztlich haben Abmessungen, Gewicht und Blende den Ausschlag gegeben (immerhin 650g Ersparnis). Für das 12-100 gibt es auch gute Gründe. Scharf waren beide, Haptik ist auch gleich. Beide sind reizvoll, aber beide kaufen wollte ich nicht und so musste die Entscheidung in die eine oder andere Richtung getroffen werden. Ob es letztlich die richtige war? .... Die Zeit wird es sicher zeigen .... Vllt. komme ich ja auch zu der Erkenntnis wie @Analog im Kopf und nutze dann doch irgendwann die Kombination aus 12-40, 12-100 und 17/1.2, hatte ja auch @hoss mal in den Raum geworfen. Bilder wird es geben. 😉 Ein Ladegeräte und 2. Akku muss noch her, kann ich meine beiden BLS-1 mit entsprechendem Ladegerät verwenden? Die habe ich nämlich noch von der E-450.
  4. Ich wollte mich an dieser Stelle noch mal zurück melden. Ihr habt mir gute Tipps gegeben, woraufhin ich nochmals im Internet recherchiert habe. Das ganze lesen, Videos schauen und überlegen bringt an einem gewissen Punkt leider keinen Mehrwert mehr und hat mich folglich nicht wirklich weiter gebracht. Heute war ich dann nochmal im Geschäft vor Ort und habe mir beide nochmal angesehen. Auch auf der Kamera montiert und getestet. Das 12-100mm ist ein tolles Objektiv und der Bildstabilisator ist super. Das 12-40mm ist kompakter, leichter und hat Blende 2.8. Es war keine leichte Entscheidung. Ich mach es kurz, letztlich habe ich die M5 Mark III (Silber) im Kit mit dem 12-40mm vorbestellt. Wo ich schonmal da war habe ich mir auch nochmals das 17mm f/1.2 angesehen und war sehr begeistert. Ich habe es dann auch gekauft. Damit habe ich für mich eine kleine, leichte und lichtstarke Kombination mit der ich sicher lange Freude haben werde. (Erweiterungen im Bedarfsfall nicht ausgeschlossen) Ich danke euch für eure Beiträge.
  5. Ich danke aber auf jeden Fall allen bisherigen Teilnehmern für diese tollen und konstruktiven Beiträge.
  6. Das ist schon mal eine guter Hinweis, danke. Genau das ist aktuell das Dilemma. Im Endeffekt möchte ich ein flexiblen Allrounder der zu mir passt. Letztlich weiß ich auch, dass ich die Entscheidung für mich treffen muss. Das verlinkte Video entspricht meiner Vorstellung bzw. meinem Bedarf schon recht gut. Das 12-100mm wurde auch erwähnt aber nicht näher erläutert. Ob das Video, gerade in der Mine, ist dem 12-100mm auch so geworden wäre lässt sich nicht ermitteln, da die Daten/ Einstellungen unbekannt sind. Ich bin auch davon überzeugt, dass die M5 III alles erfüllt was ich mir vorstelle. Es geht für mich eher um die Frage 17mm und 12-100mm oder 12-40mm. Beide möchte ich eigentlich nicht kaufen. UWW wird zu gegebener Zeit, falls benötigt sicher eine Option sein. Aktuell konzentriere ich mich mal auf das was ich primär nutze. Ich möchte gerne diesmal bedachter an die Investitionen heran gehen.
  7. Danke, parfokal ist ein Begriff. Habe dem Link folgend auch noch mal gelesen. Den L-Winkel war sowohl im Hoch- als auch im Querformat Arca kompatibel. Hat mir die Arbeit mit dm Stativ sehr erleichtert. Eine Schnellwechselplatte hat mich immer gestört der L-Winkel nicht. In Höhlen bietet der Bereich 41-100mm für mich keinen Mehrwert. Du kannst eh nur erfassen was du auch mit deiner Stirnlampe, Taschenlampe etc. ausleuchten kannst. Aber es ist keineswegs so, dass ich hauptsächlich in solchen Umgebungen fotografiere. Ich denke mal für die meisten Anwendungsbereiche ist der größere Zoombereich ein Vorteil. Dem gegenüber steht dann die größeren Abmessungen sowie das größere Gewicht. Lese ich bei dir richtig raus, dass du wenn das 12-40 aufgrund seiner Kompaktheit wählst und nicht aufgrund der Blende?
  8. Danke, das Video hatte ich auch schon mal gesehen und fand es sehr ansprechend. War schon beeindruckend, gerade in der Mine. Dass das aber natürlich auch sehr viel Übung erfordert sollte klar sein. Die Kamera macht das ja nicht alleine. Danke, dass das 12-100 sehr gut sein soll liest man ja überall. Kombiniert mit 1-2 Festbrennweiten sicher Top, gerade auf Reisen, Wanderungen, Museen, Kirchen und Burgen. Die geringe Naheinstellgrenze ist auch nicht zu verachten. Für 75mm hätte ich wohl keine große Verwendung. Ich habe mir sowohl Panasonic als auch Sony angesehen. Panasonic gefallen mir leider nicht. Ich finde die Olympus ansprechender. Sony ist an sich schön kompakt, so lange kein objektiv drauf ist. 😉 Ich denke einen Tod stirbt man immer. Ich bin ja auch kein Profi und werde dafür nicht bezahlt. Ich mache das für mich, auch mit Freunden, als Hobby. Danke das 17mm steht ehrlicherweise auch auf meiner Liste, 45mm ebenso und 8mm Fish reizt mich auch. Eben auch in genau der Reihenfolge. Obwohl ich eine lichtstarke Festbrennweite zwischen 7 und 9mm ohne Fish und mit der Möglichkeit auf Schraubfilter bevorzugen würde. Vllt kommt sowas ja noch irgendwann. Ich hatte auch schon überlegt einfach das 17mm zu kaufen und das mit dem Zoom auf nächstes Jahr zu vertagen. Es soll wohl auch noch ein neues Standardzoom geben, aber ob es das dann besser macht? Vllt. Ja ein Nachfolger vom 12-40 mit IS.... aber alles Spekulation. Kompakter und leichter wollte ich werden. Klar muss man da auch immer das Gesamtgewicht berücksichtigen meine vorherige Kombination (Body und Objektiv) war ca. 550g schwerer als bspw M5 Mark III mit 12-40mm somit wäre die Kombination mit dem 12-100 auch noch leichter. Allerdings war an der Kombination auch immer ein L-Winkel montiert, der ja auch fairer Weise ggf.. auf der Olympus Einzug hält. Zusätzlich hatte ich auch öfters noch das Tamron 70-300 mit, aber nach Auswertung des Katalogs könnte ich bei Wahl des 12-100mm auf ein weiteres Zoom eigentlich verzichten. Das von dir vorgeschlagene 17mm ist hingegen gesetzt. (Oder ggf 16mm Sigma). Einfach wegen der Lichtstärke aber auch weil das 1.8 nicht abgedichtet ist fällt es raus. Welches der beiden Zooms präferierst du denn, gerade auch in Bezug auf Video. Fotos machen ja beide sehr gut.
  9. Danke schonmal für die Hinweise. 😉 Ich habe >40mm MFT ca. 66% der Bilder mit Blende >= 5.6 gemacht. Allerdings sind in den verbleibenden 33% auch die Bilder des 90mm Makro mit 2.8 enthalten. Und mein Standard-Zoom war bisher ein 16-80 f/2.8-4.0 (also analog dem von @rowi vorgeschlagenen Panasonic). Ich hätte aber gern eine durchgehende Blende beim Zoom, da mich bei offenblendigem arbeiten die Erhöhung gestört hat. Da habe ich dann immer den ISO manuell angepasst, da ich ISO Automatik beim Fotografieren bisher nicht praktiziert habe. Beim Filmen hingegen schon. Die Sigma Objektive hatte ich mir auch schon mal angesehen, mich damit aber aktuell nicht weiter beschäftigt. Erstmal steht die Wahl des Standrad-Zooms an. Erweitern kann ich nachher immer noch, und ob 16 oder 17mm ist wohl für das Ergebnis nicht allzu entscheidend. Fakt ist aber das die Priorität 1.2 > 1.4 > 1.8 wäre und genau so verhalten sich auch die Preise. Aber Wetterschutz haben die Sigma ja auch.
  10. Hallo in die Runde, da es mein erster Beitrag ist stelle ich mich gerne kurz vor. 😉 Ich bin 32 Jahre als und komme aus dem Bergischen Land. Ich fotografiere seit Ende 2009 und bin damals mit der Olympus e-450 gestartet, gekauft im Set mit dem 14-42mm und 40-150mm. Die Kamera hat mich auch auf diverse Reisen, vor Allem in die Pyrenäen begleitet. Die Größen und Proportionen haben mir eigentlich immer zugesagt. Nichts desto trotz wollte ich im Jahr 2015 eine neue Kamera, vorwiegend aufgrund des fehlenden Bildstabilisators und den wenigen Megapixeln der e-450. Damals habe ich viel gelesen, war viel unterwegs und bin dann bei der Nikon D7200 gelandet. Hier habe ich in den Folgejahren auch einiges an Objektiven angeschafft. Die Kamera hat mich auch auf viele Reisen begleitet. In letzter Zeit habe ich die Kamera aber immer seltener genutzt, da sie mir zu groß und zu schwer geworden ist. Auch war das Equipment nicht wetterbeständig. Neu ist heute auch mein größeres Interesse an Videos. Das geht grundsätzlich schon mit der Nikon, das Problem ist eben der AF. Ich habe schon länger überlegt ob ich einen Systemwechsel vornehmen möchte, da man dabei ja schon (nicht unerheblich) Geld verbrennt. Aus dem Bauch heraus habe ich mein gesamtes Equipment letzten Monat veräußert, war eine Möglichkeit alles auf einen Schlag zu verkaufen. Wirtschaftlich ist das sicher nicht gewesen, aber ein System was nicht genutzt wird ist für mich eben auch ein "nicht realisierter" Verlust. Aber auch Ehrlichkeit gehört sicher zu so einer Entscheidung dazu! Schönreden brauche ich mir das nicht! Bei dem Kameragehäuse bin ich mir sicher, es wird die E-M5 Mark III. Die Kamera hat es mir wirklich angetan, nachdem ich diese in der Stadt letzte Woche bei einer Olympus Preview in der Hand hatte und einige Testbilder machen konnte. Das einzige wo ich aktuell noch etwas hadere (die Investition sollte jetzt dann schon sitzen) ist die Wahl des/ der Objektiv(e). Ich möchte mich auch mehr darauf beschränken was ich wirklich brauche. Beim Nikon System habe ich mich von der Flut an Objektiven leiten lassen und habe somit auch viel getestet, ausprobiert und leider auch gekauft. Verbuchen wir es ehrlicherweise als das was es eben war: Lehrgeld! Schaue ich mir meinen Lightroom Katalog an ergibt sich folgendes Bild der letzten Jahre (schon auf mFt gerechnet): < 12mm 1% (bin mit UWW bisher nicht weit gekommen) 12mm 38% 13mm bis 40mm 35% 41mm bis 100mm 17% > 100mm 9% Abgedeckt war an APS-C eigentlich alles von 10mm bis 300mm (APS-C). Müsste ja dann 7,5 bis 225mm bei mFt sein, wenn ich mich nicht verrechnet habe. Starten wollen würde ich gerne mit einem Zoom und einer Festbrennweite. Die Festbrennweite die ich aus meiner bisherigen Erfahrung gerne hätte ist 17mm (da mir 35mm an DX oft zu lang waren), dafür aber gut für Porträt. Langfristig kann ich, sofern Bedarf da sein sollte, eher noch eine 45mm kaufen. Das ist Zukunftsmusik! Beim Zoom bin ich mir allerdings nicht sicher! Auch nach dem lesen vieler Threads und Videos bei You-Tube bin ich da nicht schlauer geworden. Zur Wahl steht: 12 - 40mm f/2.8 Pro 12-100mm f/4.0 Pro Von der Größe und dem Gewicht (ich hatte beide an der M5 Mark III testen können) gefällt mir das 12-40mm besser! Es passt wunderbar zur Kamera. Dafür würde das 12-100mm nicht 73% sondern 90% meiner Fotografie abdecken. Auch nach Auswertung des Lightroom Katalogs (total) sind gerade mal 25% der Bilder mit Blende < 4.0 aufgenommen worden. 4% < 2.8... Ich habe eigentlich auch immer gerne mit Stativ gearbeitet und sehe meine Fotografie eher im Landschaftsbereich, auch Kirchen, Burgen und Höhlen. Aber Ich habe wenig Erfahrung mit den beiden Zooms in Bezug auf Videos machen können. Gerade wenn wir in Höhlen klettern ist teilweise die einzige Lichtquelle unsere Stirnlampen (die aber schon sehr sehr gut Licht machen). Wie verhält es sich da mit Videos? Bilder sind in der Regel kein Problem gewesen mit dem Nikon Equipment. Auch wenn ich mir das gut überlegt habe wann ich die Kamera raus hole aufgrund der nicht besondern Wetterfestigkeit. Ich möchte auch keinen Thread haben mit 12-40mm vs 12-100mm. Da gibt es meines Wissens genug und jedes hat sein für und wieder. Einzig das Thema Video, Videofokus und LowLight würde ich gerne näher betrachten und auch diskutieren. Allerdings sind Tipps und Ratschläge jedweder Art gerne gesehen. Alles unter der Berücksichtigung, dass ich wohl auch ein 17mm (1.2/ 1.8) kaufen werde. Perspektivisch ist aber auch das 60er Makro sehr interessant, da ich mich in diese Thematik auch schon vorab etwas eingearbeitet hatte. So ich glaube ich habe mich nicht wirklich kurz gefasst, aber solltest du bis hierher gekommen sein: Vielen Dank fürs lesen! 😉
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung