Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Frank W.

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    298
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

486 Ausgezeichnet

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Es gibt Leute, die sich in ein Thema verbeissen und andere Forenten anscheinend damit nerven. Es gibt User, die mit Kritik an ihrer heissgeliebten Kameramarke überhaupt nicht umgehen können und solche Diskussionen mit blödsinnigen Einwürfen zu stören versuchen. Ist vielleicht beides nicht schön und es kann eventuell nicht schaden mal zu reflektieren, ob man als Vielschreiber nicht zu einer der Gruppen gehört. Aussenvor sind da nur wenige von uns, auch wenn das in diesem Faden gerne anders dargestellt wird. Nun gibt es diesen Faden, der gleich bei der Eröffnung des Threads in die Vollen geht. Kann man machen. Ich lese auch in anderen Foren und Blogs von Mechanismen und angeblich bezahlten Leuten die Olympus schaden wollen. Habe auch an anderer Stelle eine kontroverse Diskussion diesbezüglich erst gerade hinter mir. Ich kann nicht nachvollziehen woher diese Ängste kommen. Will auch nicht unterstellen, dass Kritik dadurch infragegestellt und unterbunden werden soll. Wenn ich hier aber sogar lese, dass User es offenbar nicht mehr fertigbringen Threads zu ignorieren, die ihnen vielleicht sogar zurecht auf den Wecker gehen, macht mir das Sorge. Das ist ein offenes Forum und nicht das Wohnzimmer einiger Leute, die Forderungen aufstellen wer es verlassen soll oder noch genehm ist. Ich sage das ganz bewusst, es ist nicht der Eröffnungsthread, aber es sind einige Kommentare hier in diesem Thread, die mich verstören und leider von einer großen Anzahl von Usern - die ich sehr geschätzt habe - geliked wurden. Wenn das jetzt hier soweit ist, dann ist es wohl an der Zeit seinen Hut zu nehmen. Macht es gut, ich habe anfangs hier viel gelernt, was mir beim Wechsel von OM nach OM-D sehr geholfen hat. Ich erlebe hier in Berlin die Verrohung der Menschen tagtäglich am Arbeitsplatz, auf der Straße - ich brauche das nicht noch in meiner Freizeit im Forum. Ihr kommt auch ohne meine Beiträge klar, dann sieht das hier schon deutlich positiver aus. Macht es gut und bleibt der Marke treu. Frank, ab jetzt höchstens noch in der Galerie aktiv.
  2. Alte Oly-Foren-Weisheit: "... und wenn Du denkst da geht nix mehr, kommt ein neuer Rabatt daher." Was meinst Du wie die Leute erst aus der Wäsche gucken, wenn nach der Rabattaktion die Preise nicht steigen, sondern nochmal ein ganzes Stück nach unten gehen. Da ist Deine These noch die harmlosere Variante. Ist vielleicht paradox, aber stabile Preise hast Du nur während solche Aktionen am laufen sind. 😅😂🤣
  3. Schon klar, aber Einstellungen speichern - Einstellungen an der Kamera ändern - Einstellungen zurückschreiben - ohne irgendein Firmwareupdate führte bei mir zum Beispiel dazu, dass die Sucherbildstabilisierung nicht wie in dem abgespeicherten Setting auf "Aus" stand. Ebenso fanden sich Fehler in den Custom-Settings, ohne ein Firmwareupdate. Es ist eine Reduzierung des Arbeitsaufwands, aber wer sicher sein will, sollte das Menü halt hinterher mal schnell kontrollieren. Viele Grüße Frank
  4. Bei der E-M1 II ist es möglich die Einstellungen zu speichern. Das geht von Hand angestoßen und wird bei einem Update über Workspace auch automatisch durchgeführt (Speichern >>> Firmwareupdate >>> Wiederherstellen in einem zusammenhängenden Ablauf). Das Prozedere steckt allerdings noch in den Kinderschuhen. Es gab in der Vergangenheit Updates, da funktionierte es nicht und war auch in der Beschreibung der Firmware von Olympus vermerkt. Bei anderen Updates findet man mal vereinzelt (ca. 2-5 je nach persönlicher Konfiguration) Einstellungen, die dann zumeist auf den Werkseinstellungen stehen. Unterm Strich aber ein sehr gutes Tool, welches ich nicht mehr missen möchte. Viele Grüße Frank
  5. Es gibt hier halt zwei unterschiedliche Erwartungshaltungen. Die einen glauben, dass JIP als Investor seine Liebe zum Unternehmerdasein entdeckt hätte und nun auf produzierendes Gewerbe machen will. Das gaukelt uns auch Olympus vor, um das Interesse am Abverkauf aufrecht zu erhalten. Andererseits ist das immer noch ein Finanzinvestor, der Firmen billig aufkauft, saniert und möglichst schnell wieder verkauft. Dabei würde es dann auch keine Rolle spielen, ob der künftige Käufer das Know-how ganz anders einsetzt. Derzeit ist ja schon von Video oder Überwachungskameras als zusätzlichem Standbein die Rede. JIP/ Olympus haben erklärt, dass nach dem Übergang weiterhin mFT entwickelt und produziert werden soll. Das gilt dann natürlich nur solange, wie das Unternehmen bei JIP verbleibt. Wie lange JIP Unternehmen hält kann man aus der auf Photografix veröffentlichten Tabelle entnehmen: SII Micro Parts Co., Ltd. (2003 – 2007) Rakuten KC Co., Ltd. (2004 – 2005) Laserfornt Technologies, Inc. (2004 – 2007) ITX Corp. (2012 – 2015) BIGLOBE, Inc. (2014 – 2016) VAIO Ltd. (2014 – ?) KM Aluminium Co., Ltd. (2015 – ?) Quelle: https://www.photografix-magazin.de/jip-olympus/ Der Zeitrahmen entspricht also ungefähr einer bisherigen Kamerageneration (3 Jahre). Auf VAIO sitzen sie noch immer rum und das darf nun jeder auslegen wie er will. JIP hat die Freude an der Produktion entdeckt und VAIO ist eine Erfolgsgeschichte oder die VAIO-Produkte unter JIP kamen nach Forenberichten mit diversen Mängeln daher, das Geschäft auf diesem Gebiet ist noch härter und man findet einfach keinen Käufer, weil eigentlich nur der Markenname noch interessant ist, nun aber der Ruf leider gelitten hat. Was schrieb ein Forent? "Edle Notebookgehäuse, deren innere Bauteile dem Preis nicht gerecht werden". Was man von JIP erwarten kann? Im besten Fall, dass sie angefangene Entwicklungen zuende bringen. Größere Investitionen können eigentlich nicht im Interesse eines Finanzinvestor sein. Wir kennen den Zyklus in dem der Kunde einen neuen Body erwartet. Im besten Fall bringt JIP also noch die nächste Generation, die bereits in der Entwicklung ist und findet in dieser Zeit einen Käufer. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie ein zweites VAIO am Bein haben wollen.
  6. Ehrliche Antwort? In solchen Situationen nicht benutzen. Das Zeug, wenn es sich nicht nur um ein paar Salzwasserspritzer handelt, ist eine üble Mischung, die sich weder mit klarem Wasser abspülen, noch mit den gängigen Reinigungslösungen aus dem Fotofachhandel entfernen lässt. Unter Umständen ist da eine Reinigung bei Service die bessere Alternative um Putzspuren zu vermeiden.
  7. Danke für den wichtigen Hinweis, natürlich geht es nicht darum das Objektiv in die Schüssel zu tunken, sondern den verschmierten Schutzfilter dort hineinzulegen. Gischt direkt auf der Frontlinse, wenn sie nicht sofort mit Wasser abgespült wird, ist fast schon ein Fall für eine Reiningung beim Service.
  8. Die Käufer der letzten Contax-Kameras haben sicher gute Erfahrungen damit gemacht was Kyocera (Yashica) exklusiv für Zeiss gefertigt hat. Der Olympus-Kunde wird das wohl beim Gedanken an die OM-2000, von Cosina produziert und unter diversen bekannten Marken vertrieben, eher mit gemischten Gefühlen sehen. https://olypedia.de/index.php?title=OM-2000#:~:text= OM-2000 1 Beschreibung. Olympus OM-2000 Daneben,hergestellt wurde%2C sehen sie viele Olympus-OM-Fans... More
  9. Einen schrumpfenden Markt und schlechte Chancen für hochqualifiziertes Personal der optischen Industrie gibt es aber eher nur dann, wenn man nicht über klassische Fotoapparate hinausdenkt. Forschung und industrielle Anwendungen bieten da ein recht großes Feld sich auszutoben. Zudem war doch zumindest nach Informationen von JIP genau dieses Thema bis zuletzt ein kontroverser Punkt in den Verhandlungen, dass es schwierig sei die qualifizierten Leute zu bekommen, welche in beiden Sparten einsetzbar sind. Wie das ausgegangen ist wird man eh nicht erfahren. Ich gehe mal davon aus, dass von dieser Gruppe nicht viele Leute wechseln, weil sie halt weiterhin von Olympus benötigt werden.
  10. Das wäre die provokante Interpretation. Wohlwollender könnte man darunter auch Gläser verstehen, die komplexer in der Herstellung sind, Speziallinsen oder ED-Gläser vielleicht?
  11. Gute Frage, ob man das überhaupt auf das Objektiv beziehen kann oder nur auf einzelne Komponenten? Ich habe hier ein 25mm F1,8 und ein 17mm F1.2 made In Japan.
  12. Ich lese da nur was von ausgegliedert oder ausgelagert. Du darfst mich gerne Korinthenkacker nennen, aber für mich läuft das alles darauf hinaus, dass nicht wie ursprünglich angedacht JIP Marketing und Vertrieb übernimmt und Olympus im Auftrag entwickelt und produziert, sondern nun JIP schaut was der Markt will, bei noch zu suchenden Partnern entwickeln und produzieren lässt und dann der Vertrieb über JIP erfolgt. Wenn die nicht bei Olympus produzieren lassen und auch nicht die Standorte weiterführen sehe ich was Kosten und zeitnahe neue Produkte betrifft schwarz. Nagano ist der Standort für hochwertige Gläser. Selbst wenn du da die Produktionsanlagen rausträgst, brauchst du ja an einem neuen Standort auch noch erfahrene Mitarbeiter.
  13. Ich gehe davon aus, dass die derzeitigen Modellreihen damit gemeint sind. Die laufen in Vietnam aus und werden nicht verlagert. Eine neue Kamera dann von einem anderen Hersteller als Auftragsarbeit.
  14. Update von heute (JIP) - Fabrikation in Nagano wird gestoppt (Objektive) - Kameraproduktion in Vietnam läuft noch mittelfristig weiter - Konzentration auf Entwicklung und Fertigung von Produkten für mFT - Suche nach Möglichkeiten das Portfolio zu erweitern https://www.43rumors.com/more-info-about-jip-plans-lens-production-factory-in-nagano-will-stop/ Nachtrag: Wenn JIP also nur noch mittelfristig Produkte unter der Marke Olympus verkauft und sich ebenfalls mittelfristig von den bisherigen Produktionsstandorten verabschiedet, darf man jetzt aber mal die Frage stellen, wo denn die geilen Produkte herkommen, die da noch in der Pipeline sind. Bestenfalls werden da noch angefangene Entwicklungen von Olympus fertiggestellt und auf Lager produziert. Anschließend sucht JIP dann neue Partner, die mit ihrem Know-how helfen sollen das Unternehmensziel zu erreichen. Im besten Fall also ein neue Kamera von Panasonic, Sigma & Co mit OM-Branding?
  15. Ja, genau das ist doch der Punkt. Wir sollen glauben, dass die Top-Leute aus der Entwicklung mit ihrem Wissen in eine etwas bessere Auffanggesellschaft wechseln und dort weiter herumwerkeln bis JIP den Laden dann gewinnbringend vielleicht noch an einen Konkurrenten von Olympus verkauft? Ist sicher ein gutes Investment für andere Hersteller von Mikroskopen und Endoskopen. Was anderes ist es, wenn eine Firma komplett den Eigentümer wechselt. Nixdorf oder Siemens haben sich in Deinem Beispiel doch nicht in Abhängigkeiten begeben. Für mich sieht das eher nach einer Beruhigungspille aus, die man den Kunden verabreicht.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung