Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Ian

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    27
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

32 Ausgezeichnet

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Riem , München, Bayern, 81829, Deutschland

Letzte Besucher des Profils

90 Profilaufrufe
  1. Eigentlich nicht, das sind die Daten, wenn ich mit MFT arbeite. Diese funktionieren leider nicht bei VF. Diese Art der Diskussion hatte ich schon oft, das kann man abkürzen: -> Liefern <- Jedes Mal (inzwischen habe ich schon einen gewissen Ruf bei den Kollegen) läuft es in die Richtung mit technischem Mamba-Jamba. Ich kann es natürlich nur Aus meiner Warte aus beurteilen. Wenn man dann Ergebnisse einfordert, dann kommen meistens nur ein paar Luky Shoots.
  2. Ganz so trivial ist das Ganze nicht, der Platz für das Objektiv ist begrenzt, der schwarze Vogel ist nicht so toll ausgeleuchtet und (man glaubt es kaum) bewegt sich. Komme ich mit einem VF 70-200 AF-S VR + D3 oder 5D dann passt ihm das garnicht und er zuckelt nervös. Mit dem Riesenkasten bekommt man auf die Entfernung die daraus resultierende Belichtungszeit (1/60 - 1/125) nicht hin, da ich ja auch noch 20cm Schärfebereich (f8 - f11) für den Body brauche. Dreht man die ASA hoch, sieht man statt dem Gefieder nur noch bröselndes Rauschen (ggf. mit Morie). Manchmal ist mein Kumpel aber auch nur 80cm - 90cm weit weg, dann kann ich das aufgrund der Naheinstellgrenze vergessen. Sieht einfach aus, ist es aber nicht. 4 Kollegen sind mit ihren 10k+ VF Ausrüstungen gescheitert.
  3. Ob man neu einsteigen soll? Ich stelle meinen Kollegen beim Fotoausflug nur noch die Frage: "Kriegst Du schon wieder Luft vom schleppen oder fotografierst Du schon?" Komisch dass der Geist der Werbung es in diesem Segment der Hightech immer noch schafft, die Miniaturisierung als technischen Fortschritt zu zerreden. Ob Handy, ob Prozessor oder HD, alles wird kleiner, besser und schneller - nur bei den Cams wird ein Großsaurier nach dem anderen auf den Markt geworfen.
  4. Die beste Kamera ist die, die man immer dabei hat. Das war/ist für mich nicht meine D.... Vollformat von Nikon. Beim Thema AF habe ich so meine eigene Meinung zu den DSLRs, die sicherlich ihre Berechtigung haben. Model - E-M1 ExposureTime - 1/30 seconds FNumber - 3.20 ExposureProgram - Aperture priority ISOSpeedRatings - 400 MeteringMode - Multi-segment LightSource - Fine weather FocalLengthIn35mmFilm - 146 mm SceneCaptureType - Standard Lens Model - OLYMPUS M.40-150mm F2.8 Mein täglicher "Besuch" seit 3 Jahren mittags in der Arbeit. Leider war keine Nikon (D2, D3, D700, ...) in der Lage, das Motiv auf ca. 1,2m - 1,3m ordentlich scharf zu stellen (mit einer FB mit ca. 80cm Naheinstellgrenze sollte das eigentlich kein Problem sein), war es aber. Selbst die Fotos mit der EM-5 mit dem 12-50 Kit Objektiv waren (leider) besser. Die technischen Features sind für mich wenig ausschlaggebend, das Ergebnis zählt. Nur wird sich das MFT Ergebnis in 90% der Fälle nur unwesentlich von VF unterscheiden. Bei Street würde ich VF noch nicht einmal in Erwägung ziehen (was eher der "Unauffälligkeit" geschuldet ist).
  5. Sooo viel Schnee kann ich aktuell leider nicht bieten, dafür einen stimmungsvollen Sonnenaufgang. Dieses Wochenende hat sich Petrus mal ins Zeug gelegt ... 🙂
  6. Ian

    Wassersport

    Manchmal lohnt der Perspektivwechsel Model - E-M1X ExposureProgram - Shutter priority ISOSpeedRatings - 800 ShutterSpeedValue - 1/800 seconds ApertureValue - F 6.30 MaxApertureValue - F 1.4 MeteringMode - Multi-segment FocalLength - 56 mm FocalLengthIn35mmFilm - 112 mm Lens Model - SIGMA 56mm F1.4 DC DN | C 018
  7. Hi, für Reisen habe ich ein M.Zuiko 9‑18mm. Mit knapp 160g und dem kleinen Packmaß hat man richtig Weitwinkel, wenn notwendig, z.B. in NY. In 90% der Fälle reicht mir das 12-40mm. Für Street kann man ggf. noch die eine oder andere lichtstarke Festbrennweite einpacken.
  8. Abbildungstechnisch muß man im Einzelfall Abstriche hinnehmen, was Schärfeleistung und Detailkontrast betrifft. Allerdings können die alten Linsen bei der Farbbrillinaz oft sehr gut mithalten. Bei einem Ölgemälde interessiert mich in erster Linie die Stimmung, für Details verwende ich eine technische Zeichnung. Das ist eher Geschmackssache. Anbei ein Beispiel mit MF focussierung, Blende 2.8 / 4.0 / 5.6 / 8 mit einem 100mm Trioplan. Die Farbsättigung ist auf neutral (RAW Wert 0). Die optimale Schärfe geht bis etwa 5.6, ab Blende 8 kommen die Beugungseffekte. Model - E-M1X ISOSpeedRatings - 400 ShutterSpeedValue - 1/200 seconds (Bild 1) MeteringMode - Multi-segment LightSource - Auto SceneCaptureType - Standard
  9. Aus heimischer Produktion (von der Terasse aus). Model - E-M5 ExposureTime - 1/640 seconds ExposureProgram - Aperture priority ISOSpeedRatings - 400 ApertureValue - F 8.00 MeteringMode - Multi-segment FocalLength - 43 mm Lens Model - OLYMPUS M.12-50mm F3.5-6.3
  10. Die beiden kurzen Brennweiten interessieren mich. Gerade das 30mm ist klein und kompakt.
  11. Na ja, je genauer man die Unzulänglichkeiten seines Werkzeuges kennt, umso besser kann man damit umgehen. Wenn ich zeichne kommt keiner auf die Idee mich zu fragen, welchen tollen Bleistift ich dazu verwende.
  12. Wenn es um die Auflösung / Beugung geht, dann ist der Strahlengang für große Blendenöffnung zu großem Sensor wesentlich schwieriger zu korrigieren. Kommt dann noch ein bewegliches Teil (VR Gruppe) im Strahlengang dazu, geht das ebenfalls zu Lasten der opt. Leistung. Eigentlich müsste der Sensor curved sein, um die perfekte Abbildungsleistung zu bringen. Da er das nicht ist, entsteht hier ein Teil des Schärfebereiches, der scharf abgebildet wird. Das ist der Teil, wo die physikfernen immer behaupten, der MFT Sensor hat 1-2 Blenden höhere Schärfe bei gleicher Blendenzahl. Der Hauptgrund ist, das durch den geringeren Bildwinkel die Abbildungsleistung der Optik auf den Sensor einfach weniger Fehler hat. Klar kaufe ich mir eine 3x so schwere Ausrüstung, die 5x so Teuer ist und vom Start weg rein optisch noch nicht einmal ansatzmäßig mit dem MFT mithalten kann. Das was so toll als "Boket" für sauteuer verramscht wird, ist nichts anderes als die optische Unzulänglichkeit, das Motiv perfekt scharf abzubilden. Dafür brauche ich kein Nikon Noct für 10.000 Euro, dafür reicht auch ein HELIOS 44-2 (das Teil hat wenigstens Klasse und man kann es ermüdungsfrei länger als 1 Minute am Stück halten) mit M42 Anschluss für ca. 50 Euro. Wenn man Sport knipst und davon leben muß, dann kann man als Handwerker schleppen - okay. Hat man viel available Light oder andere "Spezialanforderungen" wie Astro - auch okay. Nur für den Mainstream wird der Unterschied im Maschinenpark keinen Unterschied im Ergebnis machen. Seit langem investiere ich kaum noch in den Body, die Objektive sind das Wesentliche. Da ist man bei Olympus en gros (zu Leidwesen der technikverliebten Feature Fetischisten) zumindest aus meiner Erfahrung heraus bestens bedient.
  13. Die Quelle ist in dem Fall das Color Foto Testlabor. So kann man es leider nicht sehen, da die Pro Optiken vom Start (von Offenblende 1.2) weg kontinuierlich besser sind. Bei anderen Herstellern gibt es für die Kundenwerbung sog. KIt Objektive, die billigst ausgeführt sind. Diese "Schrottklasse" fehlt (lobenderweise) im MFT Sektor.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung