Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

feffef

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

6 Neutral
  1. Hier hat sich scheinbar mit dem 13.1 / 20.1 Update von C1 etwas getan: Auch ich habe es vorher nicht geschafft die HiRes-Raws in C1 sinnvoll zu schärfen - jetzt ist es plötzlich möglich. Außerdem werden jetzt auch die .ORI Dateien beim Import mit berücksichtigt, das war vor dem Update IIRC auch nicht der Fall.
  2. Moin! ...und herzlichen Dank erstmal an alle, die mich mit ihren Bildern und Tipps inspiriert haben mich auch mal ein paar Abende mit dem Mond zu beschäftigen. Ich hatte das 75-300mm bisher eigentlich ausschließlich für Schnappschüsse der Tierwelt verwendet, und hatte gar nicht auf dem Schirm wie einfach es damit ist, auch ohne Stativ so viele Details aus unserem nächsten Nachbarn am Nachthimmel herauszukitzeln. Das ganze hat mir nicht nur etwas Abwechslung gebracht, sondern auch ein paar Erkenntnisse zum Umgang mit dem Objektiv bei langen Brennweiten und schwierigem Licht. Für viele sind das wahrscheinlich längst bekannte Dinge, vielleicht gibt es auch abweichende Meinungen. Ich schreibe meine Erfahrungen trotzdem mal auf: Beim S-AF hatte ich immer wieder das Problem, dass der Focus manchmal willkürlich einen Tick daneben liegt. Das ist mir insbesondere mit dem 75-300 schon öfter aufgefallen. Gerade bei einer Bildserie ist das ärgerlich, weil dann die ganze Serie hinüber ist. Der C-AF der E-M5.3 hat da überraschend gut funktioniert und deutlich mehr scharfe Bilder produziert Mit dem rein elektronischen "Silent" Shutter habe ich sichtbar schärfere Ergebnisse erzielt als mit "Anti-Shock". Die "Highlight & Shadows" Funktion hat perfekt funktioniert um die optimale Belichtung zu treffen (wenn man bereit ist, etwas Zeit für Nachbearbeitung zu investieren). Wenn man gerade eben keine orangen Highlight-Warnungen mehr sieht, ist dass JPEG zwar noch deutlich überbelichtet. Im RAW hat man dann aber eine Menge Spielraum um die Kontraste und Schattierungen wieder hervorzuheben, und auch bei ISO800/1600 kaum störendes Rauschen in den hellen Bildbereichen. Das Abblenden auf f/8.0, oder das Beschränken auf 270mm haben in diesem Fall keinen sichtbaren Unterschied gemacht. Das sind ja zwei Tipps die man immer wieder liest um mehr Schärfe aus dem 75-300 zu holen. Die verbleibende Unschärfe ist wohl zumindest zum Teil einfach nur der At­mo­sphä­re geschuldet. Wie schon andere geschrieben haben: an manchen Abenden macht es einfach keinen Sinn und liegt nicht an Ausrüstung oder Einstellungen. Einfach nochmal an einem kälteren / klareren Abend probieren. Angehängt ein Halbmondbild vom Freitagabend (300mm, f/8.0, 1/80s, ISO 800, -2,3EV)
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung