Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

systemcam-neu

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.255
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.607 Ausgezeichnet

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ja das kann sehr gut sein das es daran liegt das er beim Mond mit zu kleiner Brennweite einfach zu wenig Motiv hat für den Algorithmus der die Bilder zusammensetzt.
  2. Weil er da die Bilder nicht ausrichten muss. Wenn sich das Motiv dabei verändert beeinflusst das natürlich auch das Ergebniss aber der Kamera ist das egal. Im HHHR Modus dagegen muss die Kamera rausfinden welchen Versatz die einzelnen Bilder haben und diese dann passend ausrichten.
  3. Ist normal, wenn man MF per Fokusclutch wählt ist das Fokus Geräusch übrigens auch wieder leiser. Es ist im übrigen auch bekannt das MF wenn es per Clutch ausgewählt wird auch anders arbeitet und bei einigen Objektiven dann auch ungenauer ist wobei das 12-40er von diesem Problem eher weniger betroffen zu sein scheint.
  4. Bei einer 1/2500s braucht man keine Abstützung und die ISO 800 sind verantwortlich dafür das die einzigsten Details im Bild das Rauschen sind. Optimal wäre hier ISO 64 gewesen, schafft die EM1.3 beim Mond auch noch ohne Stativ. Gerade bei so schwierigen Verhältnissen kommt es auf das höchste Signal/Rausch Verhältnis an um bei der Bearbeitung später noch was rausholen zu können.
  5. Ob man P,A,S oder M nimmt ist egal, es sei denn man braucht mehr als 5 Stufen Korrektur dann erst bräuchte man M was aber eher selten ist. Ansonsten unterscheiden sich die Modi nur darin wie sie auf die Änderung der Belichtung reagieren, bei M bspw. überhaupt nicht. Das kann bspw. auch Sinn machen wenn es keine Helligkeitsänderungen gibt und man absolut gleich belichtete Bilder für ein Panorama haben will. Ansonsten nimmt man immer den Mode wo man für den jeweiligen Zweck am wenigsten ändern muss weil die Kamera schon genau passend auf Helligkeitsänderungen reagiert und man damit besonders schnell ist weil man nicht ständig eingreifen muss. Wenn man alle Zeit der Welt hat und nicht schnell reagieren muss spielt das auch keine Rolle mehr und man kann in jedem x beliebigen Mode sich die passenden Werte hin shiften.
  6. Ich hatte mal eine Karte da war der Schreibschutzschieber so locker das er sich manchmal beim einstecken selbst verstellt hatte. In deinem Fall ist es aber nicht der mechanische Schreibschutzschieber, sonst könntest du die Karte auch nicht formatieren sondern ein Schreibschutzattribut was man setzen kann und was bei der Formatierung in der Kamera auch wieder überschrieben wird. Man kann es auch mit Betriebssystemmitteln entfernen bspw. unter Windows mit mit diskpart und dem Befehl attributes disk clear readonly Die Frage ist aber warum das Attribut gesetzt wird. evtl. kann man das irgendwo konfigurieren ob beim auswerfen auch noch das Schreibschutzattribut gesetzt werden soll.
  7. Du kannst auch in jedem anderen Automatikmode Einfluss auf die Belichtung nehmen. Der manuelle Mode ist dafür nicht unbedingt notwendig und eine Belichtungskorrektur ist im manuellen Mode nicht freiwillig nach Bedarf sondern du musst es auch tatsächlich immer tun. Unwahrscheinlich das es an der Kamera liegt meistens liegt es an der Fotografin. Ja du hast vergessen deinen Einfluss auf die Belichtung im manuellen Mode auch auszuüben. Wenn dir die Kamera im manuellen Mode mitteilt das das Bild mit den eingestellten Werten unterbelichtet ist dann solltest du das nicht ignorieren sondern korrigieren. Ich nehme mal an das die Kamera nicht nur -3.0 angezeigt hat sondern der Wert auch noch geblinkt hat. Das bedeutet das die Fehlbelichtung sogar noch größer war, höhere Abweichungen als 3 zeigt sie nur nicht an. Zur Korrektur kannst du die Blende öffnen, die Belichtungszeit verlängern oder den ISO Wert erhöhen. Da die Bildqualität mit steigenden ISO Werten immer schlechter wird sollte man ihn nur erhöhen wenn es unbedingt notwendig ist. Bei einem statischen Motiv kann man immer problemlos die Belichtungszeit beliebig verlängern, bei sehr langen Zeiten kann es höchstens sein das man evtl. ein Stativ braucht. Die hier schon genannten Links zu Fotolehrgängen und Grundwissen sind sicherlich sinnvoll.
  8. Ja. Das liegt am Multiplexverfahren bei dem die die Anzeige nicht gleichzeitig sondern die Segmente nacheinander angezeigt werden. Billige Radiowecker erkennt man daran das sie zur Zeitmessung keinen Quarz nutzen sondern die Netzfrequenz und deswegen die Genauigkeit schwanken kann. Wenn sie nicht wahrgenommen werden gibt es auch kein Problem, sie werden aber durchaus wahrgenommen wenn die verwendete Frequenz zu niedrig ist. Das mag individuell auch sehr unterschiedlich sein. Mache sehen bei DLP Beamern auch den Regenbogeneffekt und andere nicht.
  9. Das die Kamera nicht mehr fokussiert hat. Welche falschen Einstellungen? Die Kamera hat nach dem Reset und exakt den selben Einstellungen den Fehler nicht mehr gezeigt.
  10. Bei mehreren Bildern kann es zwar zusätzlich noch zu Interferenzeffekten kommen prinzipiell wäre der Effekt aber auch auf einer ganz normalen Langzeitbelichtung zu sehen. Das hängt ausschließlich davon ab wie schnell das Auto ist und wie hoch die Taktfrequenz ist. Die unterscheidet sich oft auch sehr stark manchmal ist sie sogar so niedrig das sie noch mit dem Auge als Flimmern wahrzunehmen ist. Wenn sie hoch genug ist gibt es diesbezüglich weniger Probleme.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung