Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

robind

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    54
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

10 Gut

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. @Hacon Klar, mach ich auf jeden Fall, werde ausführlich berichten 😄 Danke für eure tolle Beratung! VG Robin
  2. Also, nach langem hin und her habe ich mich nun doch für ein 150mm Filtersystem entschieden und habe mir soeben das Haida M15 Starterset mit entsprechenden Adaptern bestellt. Hauptgrund war, dass ich das System relativ unkompliziert mit allen meinen Objektiven (einschließlich Sigma 14-24mm F2.8) verwenden kann.
  3. Was mich bei Schraubfiltern vor allem stört ist, dass diese sich manchmal verhaken können und man die dann nur schwer vom Objektiv bekommt (schon mehrfach passiert). Außerdem kann man mit dem System weder Polfilter noch Grauverlaufsfilter sinnvoll nutzen. Daher möchte ich mir ein 100mm Filtersystem anschaffen. Hat jemand praktische Erfahrungen mit dem Haida M10 im Vergleich zum Nisi V6? Letzteres braucht ja Moosgummi auf den Filtern, das Haida System jedoch nicht, oder habe ich da was falsch verstanden?
  4. Danke für eure Antworten. Ich tendiere aktuell definitiv zu einem 100mm System. Das Haida M10 überzeugt mich mit den Drop-In-Filtern schon sehr. Allerdings soll der Nisi V6 deutlich besser verarbeitet sein, ist das korrekt?
  5. Danke für deine Antwort. Ja, ich denke auch, dass mir ein 150mm Filtersystem zu groß ist. Allerdings möchte ich das System auch an meiner Sony Ausrüstung und dort vor allem am Sony 24mm F1.4 GM und eventuell am Sigma 14-24 verwenden (beim letzteren könnte ich aber auch die Rear Filter verwenden um klein und leicht unterwegs zu sein).
  6. Hallo zusammen,Ich stecke gerade momentan in einem kleinen Dilemma. Aktuell betreibe ich eine Sony A7III + Sigma 14-24 F2.8 sowie eine Olympus EM-1 II + Pana Leica 8-18mm F2.8-4.0 parallel. Für das Sigma habe ich mir ein 150mm-Filtersystem angeschafft, dieses jedoch wieder verkauft und durch die Rear-Filter ersetzt, da es mir zu sperrig war. Nun Frage ich mich, ob das ein Fehler war oder nicht. Ich hätte auf jeden Fall gern wieder die Möglichkeit, einen Polarisationsfilter zu nutzen. Daher sehe ich aktuell zwei Optionen:1.) Kauf eines 100mm Filtersystems (z.B. Haida M10 oder NISI V6), welches
  7. So, ich war gestern im Hohen Venn das neue Objektiv ausprobieren und ich muss sagen: Das Teil ist echt ein Traum - haptisch sowie optisch 😃 Für mich hat es die schönsten Sonnensterne im MFT-System, wenn nicht sogar systemübergreifend. Den einzigen Nachteil, den ich bisher gefunden habe ist die Gegenlichtempfindlichkeit in manchen Situationen, aber die hält sich in Grenzen und ist wahrscheinlich der etwas zu kleinen Gegenlichtblende geschuldet (gibt es da eigentlich von einem Fremdhersteller etwas Größeres?). Hier mal ein Beispielbild, das gestern auf meinem Ausflug entstand: https://
  8. Danke für dein Tipp! Das mit den Brücken werde ich zukünftig beherzigen, das ist bei meiner Sony nicht so tabu. Ein stabiles Stativ habe ich natürlich genommen. Aber vermutlich sind es tatsächlich Verwackler von Fahrradfahrer oder ähnliches, die das Bild versaut haben. @Kabe Ich werde das Bild am Wochenende mal in Olympus Workspace laden, dann müsste ja ein ähnliches Ergebnis wie im JPEG rauskommen...
  9. Hier das RAW-File: https://www.dropbox.com/s/svil16c07syj0pe/_B230016.ORF?dl=0
  10. Stimmt. Gebe ich dir vollkommen recht, dass das Beispiel nicht optimal ist und Schwächen bei der Aufnahme aufweist. Aber hier geht es auch nicht um die absolute Schärfe, sondern vielmehr um einen Vergleich des JPEG und RAW-Bildes. Und hier ist es offenbar so, dass die Kamera das JPEG deutlich mehr nachschärft, als mit einem externen RAW-Konverter jemals möglich wäre.
  11. Ob man das jetzt "Bearbeitung", "Korrektur" oder gar "Manipulation" nennt ist erstmal zweitrangig. Fakt ist: Das RAW-Format sind definitiv nicht die Rohdaten, die einfach vom Sensor ausgelesen werden. @FlorianZ Ich meinte jetzt auch nicht Sonderfunktionen wie Live Composite/Live Bulb, HighRes, etc., sondern die kamerainterne Korrektur von Schwächen des Objektives oder des Sensors, wie Hotpixel, Rauschen, etc.
  12. Wenn du den Wikipedia-Eintrag, den ich meinem Post hinzugefügt habe, lesen würdest, dann weißt du was ich meine. Ich habe auch niemals von BEARBEITUNG sondern von KORREKTUREN gesprochen.
  13. Das stimmt so nicht ganz. Ein RAW kann durchaus bereits mit minimalen Korrekturen versehen sein, wobei es natürlich vom Kamerahersteller abhängt, wie stark diese Korrekturen sind. EDIT: Hier noch ein Artikel aus Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Rohdatenformat
  14. Das kann man so leider nicht sagen, denn RAW ist nicht gleich RAW. Selbst ein RAW-Bild wird in der Kamera mehr oder weniger stark bearbeitet bzw. korrigiert. Wie viel hängt natürlich von der softwareseitigen Implementierung des Kameraherstellers ab. Ja, das Bild ist leider alles andere als scharf. Ich muss dazu sagen, dass ich das Bid im HighRes-Modus aufgenommen habe und auf einer Fußgänger-Brücke stand. Gut möglich, dass es da zu leichten Erschütterungen kam als ein Fahrradfahrer vorbei fuhr. Dennoch ist das Bild am Rand deutlich unschärfer als in der Bildmitte, wobei das JPEG
  15. @FlorianZ Ja, werde ich auf jeden Fall machen! 😉 Tja, man kann halt nicht alles haben... Falls es dich beruhigt: Ich werde mir dafür nicht noch das 10-25 1.7 kaufen... Und du hast Recht, das eigentliche Hobby sollte immer noch die Fotografie bleiben und nicht das Sammeln von unnützem Zeugs.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung