Jump to content

Die PEN, OM-D & E-System Community

Hobbyfotograf

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.728
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

5.636 Ausgezeichnet

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Ahornstraße, Königsbrunn, Bayern, 86343, Deutschland
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Gerade eben, war gerade am Rechner, meldete Idealo mir wieder, dass die OM-1 zu haben wäre, Puls wieder hoch, sofort nachgeschaut. Fa. Coolblue zeigt in der Übersicht "sofort Lieferbar". Schaut man dann nach wird ein "gerade Ausverkauft" draus. Habe sogar angerufen, bleibt bei "gerade Ausverkauft" Ich halte fest: Zweite Falschmeldung von Idealo. Kamera habe ich nicht, aber immerhin schon zwei Reserve Akkus, die Ladeschale und den Batteriegriff. Das Weiße ist auch nicht zu kriegen, es ist zum Verrückt werden.
  2. Hobbyfotograf

    Summ summ

    eher schon ein Nullflügler😁
  3. Danke für die Info, Habe es gerade selbst probiert 60 Sek. sind tatsächlich möglich. Meine M1.3 geht allerdings, sowohl in der Anleitung als auch tatsächlich nur bis ND32. Werde morgen mal ein paar Testaufnahmen machen. Der Live-ND 32 ist dann in Kombination mit einem Hardware ND32 schon ein rechnerischer ND1000, der kann dann und auch schon der ND64 getrost zu hause bleiben und schon wieder 20g gespart 😌.
  4. Schade, dass man mit dem Live-ND nur sehr eingeschränkt max.1/2 sec arbeiten kann, wenn wenigstens 30 sec oder gar Time/Bulb möglich wären dann wäre eine Kombination aus Live-ND und ND-Filter extrem praktisch und alles über ND32 könnte vermutlich aus der Tasche in den Schrank.
  5. da hab ich ja quasi noch glück gehabt, haben sie dir auch angeboten die Bestellung bestehen zu lassen, Zahlung erst wenn lieferbar, natürlich weiterhin jederzeit stornierbar, mit 50,-€ Rabatt wenn ja?
  6. So gut wie der Tag begann so schlecht endet er, Köster hat die Lieferung beider OM-1 storniert, wg. fehlerhafter Differenz im Bestand?? was das auch immer heißen soll, vielleicht hätt ich im Forum nichts nichts schreiben sollen. Bin stink sauer.
  7. Vorab ich habe nicht vorbestellt, hatte ich noch zu meinen Nikon Zeiten einmal gemacht und mir da geschworen es nie wieder zu tun, hatte damals das Gefühl von meinem Händler verar.... zu werden, war vermutlich auch so, kann es aber nicht belegen und selbst wenn, wem hilfts, den Händler habe ich daraufhin gewechselt. Ich hatte hier in diesem Thread gelesen, dass man sich bei Idealo vormerkten lassen kann und Idealo sobald die OM-1 bei irgend einem Händler lieferbar ist, per Mail meldet. Das habe ich dann, erst ein paar Tage her, gemacht. Heute Morgen so gegen 7:00 ein freundliches Ping vom Handy. Tatsächlich Foto Köster kann liefern, Habe sofort eine OM-1 über Idealo bestellt Lieferzeit 2-4 Werktage, zusätzlich direkt bei zwei anderen Händlern, aber nach Suche über Idealo, noch eine Ladeschale mit Akku und noch einen zusätzlichen Akku. Da ich bei Köster auch Kunde bin habe gleich meinen Bestellstatus geprüft , Bestellung war nicht zu finden, Anruf bei Köster, Antwort, dass sei ganz normal läuft über eine andere Plattform meine Bestellung wurde wurde vom Mitarbeiter allerdings telefonisch bestätigt, soweit also alles ok. Hatte vor dem Telefonat noch versucht mir eine zweite OM-1 direkt bei Köster zu bestellen, war mir nicht möglich "Artikel derzeit nicht lieferbar". Habe den Mitarbeiter darauf angesprochen, der sagte mir, es könnte sein, dass sich Idealo ein Kontingent reserviert habe ich solle es noch mal über Idealo versuchen. Habe es anschließend noch mal über Idealo probiert, war kein Problem. Werde also spätestens nächsten Mittwoch meine zwei bestellten Bodys erhalten. Bin begeistert, der Tag fängt außergewöhnlich gut an.
  8. Danke Peter, für deinen informativen Beitrag. Habe mich mittlerweile bzw. momentan entschieden auf die OM-1 (Lieferbarkeit) zu warten, liebäugele aber trotzdem immer noch mit der GH6 wg. den 25M, habe erst gestern wieder einiges dazu gelesen. Ich habe noch eine Frage, hast du Erfahrung mit Panasonic Body und Olympus Objektiven. Ich habe bis auf das 25mm f1.7 Pana nur noch Olympus Objektive, davon viele Pro aber auch das 100-400mm und mich interessiert deshalb vor allem wie es mit der Wirksamkeit der Bildstabilisierung aussieht, bzw. dass der IBIS gut funktioniert weiß ich mittlerweile und hast du ja auch noch in deinem Beitrag erwähnt. Worüber ich leider gar nichts weiß ist ob die Synchronisierung des Body Stabilisators mit dem eines Oly Objektivs funktioniert bzw. ob es generell oder nur mit einigen oder überhaupt nicht funktioniert. Ich habe schon ein paar Mal versucht darüber verifizierte Informationen zu bekommen, bin aber bisher nicht wirklich fündig geworden? LG Kurt
  9. Hallo hena60, wie lange hast du für die optimalen Einstellungen gebraucht, wie oft Linse auf Kamera > Testbilder gemacht > Bilder ausgewertet > Linse auf Dock nachjustiert dann wieder auf Kamera usw. usw. Um es mit Eugen Roth zu sagen "Wer verstehen will des Menschen Zorn, der lese alles noch mal von vorn" 😊 Ich habe das auch schon mal gemacht allerdings für meine Nikon D750, es lag auch definitiv am Objektiv und an nichts Anderem, denn später war auch mit der Nikon Z6 alles noch scharf. Ich kann mich aber erinnern, dass ich mir nen Wolf gelaufen habe, raus auf die Terrasse, Bilder gemacht, dann wieder rein ins Arbeitszimmer Bilder bewertet dann wieder Objektiv geholt und nachjustiert dann wieder raus für Testbilder, x-mal für jede Brennweite, war Stunden gut beschäftigt, Ist es dir auch so gegangen oder gibt es da ne einfacher Vorgehensweise, hab ich mich nur blöd angestellt? Habe mir heute auch das Dock bestellt, Schärfe liegt bei mir ähnlich knapp daneben wie bei dir ursprünglich, sehe mich morgen spätestens übermorgen schon wieder im Dauermarathon zwischen Terrasse und Arbeitszimmer, bin für jeden Tipp dankbar. Das Bild habe ich gerade gemacht, 600mm ist trotzdem ein leichter Cropp, Meise war immerhin rund 13m entfernt. Wie gesagt noch leicht unscharf, ist mit dem Dock aber sicher hinzukriegen, fragt sich nur wie lange ich dazu brauche. PS: ist mir gerade noch eingefallen, habe das ganze auch mit dem MC 14 probiert, AF, Blende funktioniert, Anzeige Blende bleibt aber wie ohne Konverter, das ist bei nativen glaub ich anders. Mit Konverter allerdings deutlich unschärfer werde versuchen eine der zwei möglichen Customer Einstellungen für den Konverter hinzubekommen . VG Kurt
  10. Ich komme jetzt mal wieder, hoffentlich zum letzten Mal, auf das eigentliche Thema des Thread zurück. ich hatte heute Vormittag (leider) geschrieben, dass ich das 150-600 und den Viltrox wieder zurück schicken will weil mir die Bildqualität (Auflösung) im Vergleich zum nativen 100-400 nicht taugte. Habe vorhin noch mal die Bilder vor dem Löschen durchgesehen. dabei ist mir aufgefallen, dass mir anscheinend ein übler Fehler passiert ist, ich habe in der Vergleichsansicht die Seiten verwechselt. Also, bis aufs beschriebene AF-Verhalten und die Tiefenschärfe war alles was ich geschrieben falsch. Ich bitte alle Leser um Entschuldigung, ich schwöre weder Alkohol noch sonstige Drogen waren im Spiel, "nur" Blödheit. Habe meine Stornos gerade wieder storniert, werde alles behalten, mit dem langsamen AF kann ich leben es geht mir nicht um BIF sondern ausschließlich um Distanz. Anbei noch einen Star den ich gestern mit dem 150-600 gemacht habe, die Trauerweide steht über der Straße im Nachbar Grundstück die genaue Entfernung kriege ich leider nicht in der Exif angezeigt, siehe auch Beitrag von Gestern, sind aber min. 45m. Das Eine zeigt das Vollbild mit 600mm gemacht das Andere ist ein leichter Cropp der selben Aufnahme. Für die Entfernung gibt es da m.E. nichts zu meckern. Also bitte noch mal sorry, ich wollte es jetzt einfach nicht falsch stehen lassen, hätte ich sicher auch machen können, wäre nicht so blamabel gewesen, hat ja bisher keiner; wie auch, gemerkt. VG Kurt
  11. Ich komme jetzt ehrlich gesagt wirklich nicht mehr mit. Ich muss aber deinem ersten Satz gleich entschieden widersprechen. Schärfentiefe ist nicht nur messbar sondern auch ganz präzise berechenbar. Früher in der analogen Zeit hatten Fotografen dazu oftmals Tabellen dabei, weil die Berechnung doch ziemlich aufwändig ist und so mal kurz im Kopf nicht zu machen ist, heutzutage haben Fotografen dafür eine App dabei, vorzugsweise "Photo Pills". Nutze ich gerne hin und wieder um vor einer Aufnahme zu prüfen, ob das was ich vorhabe, überhaupt geht, kann ich nur empfehlen bietet für die paar Euro Kaufpreis jede Menge brauchbare Helfer. Die Blendentaste hilft mir leider nicht wirklich, dazu ist mir das Sucherbild einfach zu klein, der Monitor ist mir dafür auch zu klein und für den müsst ich außerdem auch noch jedes mal die Brille auspacken. In der Regel verlasse ich mich aber auf Gefühl und Erfahrung. Der Sensor bzw. die Sensorgröße spielt insofern eine Rolle, dass sich je nach Abweichung vom "Normal" Format" = KB Format der Bildwinkel ändert ändert, damit sind wir beim Crop-Faktor abgekommen. Kleines Beispiel die Schärfentiefe einer 400mm Brennweite beträgt an einer Vollformat Kamera bei 10m Objektabstand und Blende f6.3 23cm davon 11cm vor und 12cm hinter dem Fokuspunkt. An einer MFT Kamera hat eine 400mm Brennweite bei gleicher Motiventfernung und Blende nur noch 11cm Schärfentiefe eine Hälfte vor und Eine hinter dem Fokuspunkt. In deinem ersten Beitrag erklärst du, dass sich die Schärfentiefe auch durch einen Cropp (Zuschnitt) bei der Nachbearbeitung ändert. In deinem letzten Beitrag lese ich jetzt eigentlich und natürlich richtigerweise, das Gegenteil. Ich glaube wir reden irgendwie aneinander vorbei. VG Kurt
  12. ich gebe zu ich verstehe jetzt nicht genau was du mir sagen willst, aber vom croppen in der Nachbearbeitung werden scharfe Bildbereiche sicher nicht unscharf. Thema rauschen ausgenommen.
  13. So und jetzt noch, für mich abschließend, ein Bericht über meinen gestern begonnenen Sigma/Viltrox Test an der M1.3 Ich habe heute mit dem Sigma mit 600mm und diversen Blendenstufen aus 8m Entfernung vom Stativ ein Weidenspalier auf meiner Terrasse fotografiert und anschließend das ganze mit dem Olympus 100-400mm wiederholt. Anschließend habe ich am Rechner die mit dem 400er gemachten Bilder auf den etwa gleichen Bildwinkel wie den der 600er Bilder gecroppt und in der Lightroom Vergleichsansicht miteinander verglichen. Das Ergebnis war für mich leider ernüchternd. Die ungecroppten 600er waren ohne Ausnahme allesamt schlechter in Punkto Auflösung als die gecroppten 400er, Somit mein Ziel total verfehlt, macht also für meine zwecke absolut keinen Sinn, Sigma und Adapter gehen morgen zurück. Hinzu kommt natürlich noch, hatte ich ehrlich gesagt nicht bedacht, sonst hätte ich es vermutlich gleich bleiben lassen . Ein 600er hat an MFT bei 8m und f6.3 nur 3cm Schärfentiefe ein 400er immerhin noch 7cm, wenn man bedenkt, dass sich die Schärfentiefe noch ungefähr halbe/halbe vor den Fokuspunkt und hinter den Fokuspunkt aufteilt wird das "Physik" Problem noch deutlicher. Noch kurz zu meinen Erfahrungen mit dem AF. Bezieht sich nur auf den S-AF den C-AF habe ich gar nicht erst versucht. Vorausgesetzt der Begrenzungsschalter am Sigma ist richtig eingestellt dann funktionierte der S-AF einigermaßen zuverlässig und meist schon beim ersten Versuch aber immer noch deutlich langsamer als am nativen 100-400er. Steht der Begrenzungsschalter in der Universalstellung 0 - ∞ dann findet der AF sein Ziel meistens erst beim zweiten/dritten/vierten Versuch und es dauert entsprechend viel länger. Den Kollegen die mir, auf den von mir aufgemachten Thread vor ca. 1 Jahr, allesamt abgeraten hatten muss ich jetzt definitiv recht geben, es funktioniert zwar aber eben nur so lala. Jetzt hätte ich mir natürlich auch das USB Dock bestellen können und versuchen können das Sigma zu optimieren, hab ich übrigens zu meiner Nikon Vollformat zeit tatsächlich schon mal, und auch erfolgreich gemacht, fange ich aber jetzt sicher nicht an, denn da fehlt es so weit, das kann nicht wirklich gut werden, außerdem bleibt natürlich das Problem mit der sehr geringen Schärfentiefe. Schade, bin zugegeben ziemlich enttäusch, aber gut, dass ich`s wenigsten probiert habe sonst würde mir das "Brennweitemonster" womöglich bis zum Ende meiner Tage als verpasste Chance durchs Hirn geistern. Ich hoffe ich habe niemand gelangweilt, allzeit gutes Licht Gruß Kurt
  14. Hallo Kurt, vorweg bin gerade heftig ins schleudern gekommen, wg. deinem "Gruß Kurt" ich heiße nämlich auch Kurt. Ich gehe auf zitieren und dann steht da oben drüber Gruß Kurt und ich denk "Hää" was ist da passiert. Hat ne weile gedauert bis ich`s kapiert habe. Aber jetzt zum Thema, Deinem Beitrag entnehme ich, dass du hauptsächlich Probleme mit dem Bildrauschen hast. Das klassische Wildlife Dilemma, kennt vermutlich jeder der mit der Tierfotografie mal angefangen hat. War auch viele Jahre mein Problem und wäre es vermutlich noch heute wenn mir nicht ein wohlwollender Kollege aus dem Forum den entscheidenden Tipp gegeben hätte. Das Dilemma ist klar, einerseits braucht man wg. der Eigenbewegung des Motivs möglichst kurze Verschlusszeiten, die Iso kann man auch nicht unbegrenzt hochdrehen wg. des Rauschens und dem damit verbundenen Detailverlust, zumal ja meistens, zumindest bei kleinen Tieren, noch ein entsprechender Cropp notwendig ist. Lichtstarke Teleobjektive sind teuer, ja sogar sehr teuer und haben den unerwünschten Nebeneffekt, dass sie die Schärfentiefe deutlich, manch mal auch, bis ins untaugliche verringern und zuletzt ein f2.8 gegenüber einem f4 oder ein f4 gegenüber einem f6.3 auch nicht wirklich die Lösung ist und man trotzdem immer noch bei ungesunden Iso werten landet. Dieses klassische Dilemma lässt sich mittlerweile. wie ich meine zufriedenstellend, ich gehe sogar weiter und behaupte gut bis sehr gut lösen und kostet nur einen Bruchteil dessen was ein, wie beschrieben untauglicher Versuch es durch lichtstärkere Hardware zu lösen kosten würde. Mittlerweile gibt es entsprechende Software zum entrauschen und/oder nachschärfen, damit sind Iso-Werte bis ca. 2000 und auch noch drüber durchaus verkraftbar. Ich denke da an Topaz DeNoise AI oder DxO. Es gibt auch noch Andere aber die kenn ich nicht kann ich folglich auch nichts dazu sagen. Wenn du die Software kennst hat sich mein Tipp erübrigt, dann sorry für die Zeitverschwendung, wenn nicht dann versuch es einfach mal damit. Beide Software-Pakete gibt es als kostenlose 30 tägige Testversion. DxO sogar als Vollversion ohne Einschränkungen, also ohne Wasserzeichen. DxO kann aber nur RAW verarbeiten. Da ich eigentlich ausschließlich mit Lightroom Classik meine Bilder bearbeite und grundsätzlich im RAW Format habe ich mich auch für Dxo Photo Lap 4 entschieden, das arbeitet perfekt mit Lightroom zusammen. Topaz ist soweit ich weiß eher was für Photo Shop Nutzer, aber eigentlich kann ich zu Topaz nichts fundiertes beitragen. Zu Topaz und auch zu DxO findest du hier im Forum bestimmt reichlich Beiträge von Leuten die sich damit sicher besser wie ich auskennen. Ich teile mein "Fotografisches-Leben" mittlerweile in drei Abschnitte 1) die analoge Zeit, 2) die digitale Zeit und 3) die Zeit nach DxO. Gruß Kurt (nicht verwirren lassen) Ps. Hatte mal ne Baustelle da waren wir ausführende 3 Kurt und der Kunde hieß auch noch Kurt, die Baustelle wurde trotzdem fertig. 😅
  15. Ich habe zu den Bildern im Thread generell die Frage auf welche Distanz die entstanden sind, ohne diese Info kann ich eigentlich nicht viel damit anfangen. Bin seit heute auch Besitzer des Viltrox und des Sigma 150-600. Ich habe auch das 100-400 und hatte das 300f4. und überlege auch das 150-400. Das 150-600 habe ich adaptiert weil mir 400mm oft nicht reichen. Für mich Entscheidend ist, ob das 600er Ergebnis, besser ist wie der entsprechende 400er Cropp. Dazu kann ich leider noch nichts sagen, habe heute die ersten Testbilder gemacht. Die Bilder hier im Thread machen zwar Mut, aber für mich eigentlich wertlos solange ich nicht weiß auf welche Distanz die gemacht wurden bzw. ob oder besser wie stark die gecroppt sind, wobei mir die Fokusdistanz am hilfreichsten wäre weil ich mir nicht zutraue über den prozentualen Cropp auch nur annähernd richtig auf die Distanz zu schließen. Ansonsten würd ich sagen tolle Bilder da gibt`s eigentlich nichts zu meckern, kann das sein dass du hier Fishing for Compliments betreibst 😊. Gruß Kurt PS: Mir ist bei meinen Experimenten noch was aufgefallen. Vielleicht weiß ja jemand woran das liegt. Ich habe also heute getestet auf welche Distanz ich noch brauchbar scharfe Bilder hinbekomme die ich bei Bedarf dann auch noch croppen könnte, dazu habe ich bei einigen Bildern, die bei denen ich die Entfernung nicht genau einschätzen konnte, also bei denen, wo das Motiv außerhalb des Grundstücks war, in der Exif die Fokusdistanz ausgelesen, ich benutze dazu den Kuso Exifviewer. Ich weiß dass der Wert im Normalfall passt, weil ich die Entfernungen auf meinem Grundstück ziemlich genau kenne, und einige deswegen zur Sicherheit schon vor Jahren nachgemessen habe. Heute habe ich eine Ringeltaube auf der Straßenlaterne vor dem Grundstück erwischt lt. Exifviewer Fokusdistanz ca. 33m. Wenig später habe ich einen Star in der Trauerweide beim Nachbarn über Straße fotografiert, deutlich weiter weg, wie die Straßenlaterne, Anzeige im Viewer auch 33m. Nach dem ich das festgestellt hatte habe ich wieder einige Bilder auf mir bekannte Entfernungen gemacht (maximal 19m) da stimmte die Exif Anzeige wieder genau. Ich gehe also davon aus, dass entweder der Viewer nur bis 33m kann oder das Objektiv bzw. die Kamera nur Werte bis 33m kann. Hat da jemand Wissen?
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung