Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

pit-photography

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    14.966
  • Benutzer seit

Alle erstellten Inhalte von pit-photography

  1. Aber der Verschluss war mechanisch. Ein Beweis, dass die Verschlusslamellen Beugungen verursachen 😉 Die zweite Aufnahme war elektronisch, Blende war f/11
  2. Wie ist die Verschlussart bei deiner Sony zum Zeitpunkt der Aufnahme gewesen? https://www.sony.de/electronics/support/articles/00018997 Das gilt mal erst zu klären. Fakt ist, dass die Verschlusslamellen eine Lichtbeugung verursachen
  3. Und warum sind bei meinem Beispiel solche Unterschiede?;
  4. Welches Objektiv? Auch der Effekt ist abhängig von der Zahl der Blendenlamellen. Bei Noktons ist der Effekt wegen den 10 Blendenlamellen am stärksten. Die meisten mZuikos haben 7 Blendenlamellen. die Trinitys (1,2er Zuikos woe 17, 25, 45 mm) haben 9 Lamellen. Auch ein Unterschied ist die Anzahl ob gerade oder ungerade. Bei geradzahlen sind die Strahlen spitz zulaufen wie in deinem Bild. Bei den ungeradenen verlaufen sie fächerförmig. Nachtrag, nach Anzahl der Strahlen müsste dein Objektiv 14 Blenden-Lamellen haben?
  5. Auc den Bilder ist auch ganz gut zu sehen, wann der Effekt der Blendensterne eintritt. Bei allen Bildern scheint die Sonne gerade an der Kante, ob Bergzinne, Dachkante, Blätterwald usw., vorbei.
  6. Mein Vorschlag: Geh mal in die Stadt wo, falls überhaupt einen gibt, ein Springbrunnen gibt. Wenn die Sonne scheint fotografiere so, dass der Wasserstrahl von der Sonne bescheint ist. Fotografiere einmal mit mechan. und einmal mit elektronischen Verschluss. Die Belichtungszeit sollte auch kurz sein, dass der Strahl im Bild eingefroren ist. Dann siehst du die Unterschiede. Außerdem fallen die Blendensterne von der Sonne erst auf, egal ob mechanisch oder elektronisch, wenn der Blick zur Sonne gerade an der Kante (Dach, Haus, Berge, Blätterwald usw.) ist. Da ist der Effekt der Blendensterne am stärksten als wenn du die Sonne direkt fotografierst. Dein Beispiel mit den Wolken ist aber auch so, dass der erst auftritt, wenn die Wolke gerade von der Sonne wegzieht.
  7. Korrekt und nicht anders. Richtig Ja nach Gesetz der Beugung. Die Verschluss, über die das Lichtstrahl (das Medium breitet sich wellenförmig aus) vorbei geht, entstehen Beugung, Das Licht knickt an der Kante der Verschlusslamelle. Da der Verschluss von unten nach oben "rast" bewegt sich der gebeugte Lichtstrahl auch von unten nach oben und zwar zu einen Winkel. Angenommen die Verschlusslamellen fährt in der horizontalen Richtung haben die Spitzlichter einen waagerechten Strich. Bei einem elektronischen Verschluss werden keine Verschlusslamellen sondern wird elektronisch Zeile für Zeile ausgelesen. Daher entstehen auch keine senkrechten langen Strahlen an den Spitzlichtern.
  8. Gute Frage, vielleicht hängt das auch mit der Größe der Spitzlichter zusammen?
  9. Danke ☺️ Deswegen hab ich das Wort in Anführungszeichen gesetzt 😉 Viele Grüße Pit
  10. Ich konnte nicht widerstehen, das mal auszuprobieren. So habe ich mir mal das Bild getwirlt: Im LR kann man noch ein bisschen variieren: Interessante Effekte aus dem "stinknormalen" Bild 😉 Ganz vielen Dank für den Tipp. Was man noch so zaubern kann.
  11. Da ich kein Berliner bin (war vor vielen Jahren einige Male dort) meine Frage: wie weit bist du zum Wannsee entfernt? Da müsste schon einige Ufern, wo sich viele kleine Insekten aufhalten, geben. Oder Parks in deiner Nähe die nicht so vertrocknet sind. Ich denke, Berlin ist auch sehr grün.
  12. Das würde ich nicht tun, nur ein gelungenes Makro zeigen und wenn etwas zur Technik erzählen mehr auch nicht. Aber leider, leider ist mein schöner Naturbereich von den Bauherren alles plattgewalzt und mit Baumaschinen ausgehoben, weil der Bürgermeiser meiner Gemeinde sein Bauprojekt erweitern will (das werden keine Sozialwohnungen sondern schmucke Einfamilienhäuser für gut betuchte sein). Zum Thread-Thema: Öfter mal rausgehen und in der Umgebung von Berlin grüne Flecken finden, die von wenigen Menschen besucht werden. Nicht gleich mit dem Vorhaben Makros zu fotografieren. Einfach nur mal spazieren und die Umgebung auszukundschaften. Außerdem auch etwas recherchieren, wann welche Insekten zu welcher Jahreszeit aktiv sind in welchen Biotopen sie sich aufhalten. Und ... den Wecker früh genug einstellen, da sind die in der Kältestarre. Am Tag sind die alle sehr aktiv.
  13. pit-photography

    a day goes by

    Vom Album Weite Landschaft

    Langzeit mit Graufilter ND 3.0 und Live ND32

    © by pit-photography

  14. Sowas sollte man auf der Zunge zergehen lassen 😁
  15. Langzeit plus Graufilter ND 3.0 + Live ND32 + Artfilter Dramatic Tone II:
  16. Habe zwar die E-M1 Mark III nicht, aber die X hat auch einen ND-Filter (sogar vor der Mark III 😉 ). Zusammen mit echtem ND 3.0 Graufilter am mFT 7-14/2,8 kann man am hellen Tag 60 Sekunden lang belichten ohne die Blende ganz zu zu machen. Zusammen mit Artfilter Dramatic Tone II kann man eindrucksvolle Wolkenlandschaften erzeugen: Mein Auto muss mal als Modell herhalten ... (ist zwar kein Porsche oder Mercedes Coupe, aber sportlich ist der Wagen immerhin 😉 )
  17. pit-photography

    Kornblumenblau

    Solche Motive am Getreidefeld mag ich. Selbst das schöne Blau der Kornblume hebt sich sehr schön vom jungen Grün der Getreide. Viele Grüße Pit
  18. Willkommen im Forum Grüße aus dem Rems-Murr-Kreis Pit
  19. Gestern am späten Nachmittag, mit E-M1 Mark II und 7-14/2,8 unterwegs:
  20. Ganz einfach: mir gefällt die Symmetrie und die froschperspektive und die Größe der Halle. Die Kontraste die die grafische Wirkung der Bögen und Linien verstärken.
  21. das Problem ist dass solche Bilddiskussionen ähnlich verlaufen wie die Diskussionen Windows vs Apple vs Linux 😉 Die Sichtsweisen sind einfach zu unterschiedlich und die Regeln... die sind dazu da um zu brechen. Aber wie lautet hier das Thema eigentlich? 😉 Welches Objektiv er nimmt, kann nur er entscheiden.
  22. Wenn du nur RAW fotografiert, ist die 1:1-Vergrößerung auf dem Display 5x und im Sucher 3x Ist JPG dazu, 7x auf dem Display und 5x im Sucher. Allerdings muss man im Menü Zahnrad - D2 Standardwert - Gleicher Wert eingestellt sein. Dann wird nach dem Druck auf der Wiedergabetaste und nach dem Drehen am hinteren Rad gleich auf 1:1-Ansicht gezeigt. Auf dem Display siehst du unten links 5x und daneben im Kästchen 1:1. Das Vorschaubild in der RAW-Datei ist 3200 x 2400 Pixel (bei 4:3-Aufnahmeformat) groß
  23. Geht mir genauso, ich mag den extremen Bildwinkel ☺️ Klasse Architektur-Foto
  24. Für mich das 7-14/2,8: Für Filter habe ich den Filterhalter von NISI. Adapter habe ich mir selbst gebastelt:
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung