Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

iamsiggi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.099
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.594 Ausgezeichnet

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über iamsiggi

  • Rang
    iamsiggi

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

2.227 Profilaufrufe
  1. Also rein Pragmatisch und auch relativ schnell wäre es natürlich, einfach eine Karte rausnehmen und die Kamera die verblieben Karte löschen lassen .... und dann die zweite. Da braucht man dann nicht an seinen Einstellungen herumfummeln und eventuelle dann beim Zurückstellen etwas übersehen was zu einer kleinen Katastrophe führen könnte. Siegfried
  2. iamsiggi

    Technisches

    Guter Tip, Detlef Aber letztlich hab ich es oft nicht gerne dass jemand sieht dass da öfter länger unbeaufsichtigt was vor sich hin läuft 🙂 Zum Glück sind die Astrostative aber meist so, daß der eine Fuß gegen Norden zeigt. Siegfried
  3. Mehr von der Technischen Seite habe ich es hier beleuchtet: Nur für den Fall, dass Du das noch nicht gesehen hattest. Das Manko hier ist halt auch, dass man Beiträge dann bald nicht mehr editieren kann... Gerade hier lästig, vor allem, wenn dann bei technischen Problemen Bilder verschwunden sind.... Siegfried
  4. Wie schon geschrieben hängt es sehr von der Art ab, wie man seine Bilder macht. Bei "meiner" oft geübten Art, nämlich Langzeitbelichtungen (60 Sekunden) bis es aus ist 😉 Schafft der Originale etwas über 3 Stunden. Die E-M10.II 1/3 weniger. die E-PL6 bis zu 4,5 Stunden! (Akku der E-M10.II) Siegfried
  5. iamsiggi

    Venus und Merkur

    Kommt ja zum Glück immer wieder mal vor...... Ich hatte es übrigens im Kalender hier eingestellt...... aber wahrscheinlich schaut so wie ich selbst da kaum jemand rein 😉 Siegfried
  6. iamsiggi

    Venus und Merkur

    Und hier noch die Venus wie sie bei 800mm Brennweite unter Einsatz von 2 1,4x Telekonverter (MC14 und EC14) aussieht (100% Ansicht) Es wurden 10% von 244 Bilder gestackt.... Venus war nur noch 5,7% beleuchtet und 47 Mio km weit weg. Die Größe am Himmel ist schon 53 Bogensekunden groß - ca. 1/34 der Mondgröße am Himmel Merkur selbst war zu 70% Beleuchtet - und gerade mal 6 Bogensekunden groß. Aber davon konnte ich kein großes Bild anfertigen, weil die Wolken das verhinderten. Siegfried
  7. iamsiggi

    Venus und Merkur

    Die einzige Gelegenheit das Treffen der zwei innersten Planeten war für mich am 21.5. und auch nur kurz bei einer Wolkenlücke nahe des Horizonts gegeben. Mit 432mm gingen beide aufs Bildfeld - man musste aber knapper belichten, damit sie nicht ganz überstrahlen...wie bei dem Bild unterhalb das die Situation zeigte bevor das Schauspiel vorbei war....
  8. iamsiggi

    Venus und Merkur

    Die Abendsichtbarkeit des Merkur ist jetzt immer besser - bis es ein Treffen zwischen Venus und Merkur am 21 und 22.5. gab. Der Abstand ist dann ca 2-3 der Größe des Vollmondes. - so 1,5 grad herum. Oben gegen den Rand die helle Venus (mag -4) und etwas unter der Bildmitte Merkur (Mag -0,5) Der Blick vom 18.5. um 21:21 mit dem mFT45/1.8 Einzelbild Manueller Fokus und "P" Modus

    © Siggi's blog

  9. ...dann muß ich mal meine Bilder der letzten Jahre prüfen, dann ich dachte immer ich habe da Hirschkäferweibchen im Garten.... Siegfried
  10. bis
    Merkur wird am 21 und 22.5. nahe der Venus stehn... Ein Bild vom 18.5. 21:21 mFT45/1.8 "P" Modus..... Venus oben - Merkur ca Bildmitte
  11. iamsiggi

    Zuckerkristall 1

    ...wenn der Lupenrein wäre, wäre er sicher giftig 😉 Siegfried
  12. Heute konnte ich eine der Smaragdeidechsen in meinem Garten ablichten: Auch die größere in meiner Hecke hat sich blicken lassen: Mit dem EC14 + ED50-200mm Siegfried
  13. Das ganze geht natürlich auch für Planeten wie z.B. derzeit die Venus. Zunächst die Ausgangssituation: Entstanden sind die Einzelbilder mit meinem 800mm "Newton ohne Namen" unter Einsatz eines MC14, MMF1 und EC14 was so fast 1600mm Brennweite ergibt, bei F/8. Belichtet wurde mit 1/400sec ISO200 mit der E-M1.II Die Venus selbst bewegt sich gerade auf die Erde zu, dabei wird sie sehr groß aber auch immer "sicheliger" . Mit freiem Auge bleibt die Helligkeit immer so um die mag -4, was sie nach Sonne und Mond zu hellsten Objekt am Himmel macht (abgesehen von kurzzeitigen Ereignisse wie ISS Überflug im Zenit und hellen Meteoriten oder Reflexionen an Satelliten). Zum Fotozeitpunkt 12.5.2020 war sie noch 20 Grad über dem Horizont. Die Helligkeit war mag -4,24 .... da bereits 3 Luftmassen die Helligkeit von -4,6 senkten. Beleuchtet war sie zu 13,8% ( Phasenwinkel 136 Grad) Entfernung war 53.183 Mio km und die größe am Himmel war bei 46,94 Bogensekunden, schon ca 1/48 der des Vollmond am Himmel. MeteoBlue hatte ein Seeing von 2 Bogensekunden angegeben. Ich machte mal ein kurzes Video, das ich schnell mit PIPP 1:1 herausschneiden ließ und als VIDEO speicherte: kurz_E1223356_pipp.avi Schon heftig, was sich da abspielt.... und man kann sich jetzt vorstellen, warum Mondbilder in der Nähe des Horizont oder bei schlechtem Seeing nicht wirklich scharf sind. Ich hatte das dann mit PIPP einfach zentriert herausschneiden gelassen - 1040 Bilder hatte ich mit Silentshutter gemacht wie man sieht. Aus den ersten 100 Bildern habe ich noch ein Video speichern lassen: Da sieht man schon, dass es gleich stabiler ist, weil ja zentriert gecroppt: 100F_10fps_E1223610_pipp.avi Die exportierten 1040 Bilder als TIFF wurden wie üblich in AS!3 gestackt - 10% hatte ich genommen Das ist Bild 720 - der am besten gefunden - 100% Ausschnitt: Hier das gestackte Ergebnis - und schärfen lassen mit AS!3 100% Ansicht Und hier der 3x drizzle stack - unbearbeitet: 100% Ohne eine Funktion wie ROI (Region of Interest) also die Definition eine Bildausschnittes vor Aufnahme der Bilder bei so kleine Objekten wie Planeten sind unsere Digitalkameras eher ungeeignet weil es Unmengen an Daten generiert. Bei Großen wie Venus ohne für uns sichtbare Strukturen (die kommen nur im UV und IR) ist es aber möglich zumindest dokumentarisch etwas zu erhalten. Siegfried
  14. Ich glaub es waren letztlich 300mm Brennweite. Dann wären es 60/Brennweite 0,2 Sekunden also 1/5 ..... Der Mond bewegt sich aber auch leicht langsamer als die Sterne... fällt aber wohl auch nicht mehr ins Gewicht. Wenn man sieht, wie stark der Mond am Horizont flimmert spielt das glaub ich in Summe keine Rolle mehr. ...Wenn man sich das Video der Venus ansieht in 20 Grad Höhe über Horizont.......dass ich da zeigte, glaub ich ist es müßig über "ein" unscharfes Bild zu diskutieren 😉 Siegfried
  15. Hallo Uli, ...so sollt ich es vielleicht auch mal sehn 😉 Ich bin da oft sehr ambivalent aufgestellt: Meist denk ich mir: Bei mehr tieferen Wissen um die Module und Ausdauer ist sehr viel mehr möglich und manchmal wundere ich mich was man erreichen kann 😉 Siegfried
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung