Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

iamsiggi

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    600
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

474 Ausgezeichnet

7 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über iamsiggi

  • Rang
    iamsiggi

Letzte Besucher des Profils

910 Profilaufrufe
  1. Hier der weitere Verlauf der Milchstraße, wie er dann im Sommer hoch über den Zenit zieht. Wer die Milchstraße vom Sternbild Schützen nach oben folgt findet den hellen Stern Altair (oberhalb unterhalb stehen zwei weitere etwas hellere Sterne) im Sternbild Adler. Er bildet mit dem sehr hellen Stern Wega und Deneb das Sommerdreieck. Oberhalb des Altair beim nächsten hellen Stern ist eine Große Abdunklung durch Staub in der Milchstraße inform eines E (E-Nebel) Das Sternbild des Delphins hat nicht ganz so helle Sterne, aber da es schon etwas außerhalb der Sternmassen der Milchstraße steht, kann man es leicht finden, wenn man mal weiß wonach man sucht 😉 Oberhalb kann der Geübte auch das Sternbild Pfeil finden (Sagitta) hier findet man den größten Planetarischen Nebel des Sommersternhimmels: M27 - Hantelnebel Wer auf der Linie Altair und Wega in der Milchstraße sucht findet den Kleiderbügel Sternhaufen in seinen Bildern dieses Teils der Milchstraße. Er passt gerade so mal in das Gesichtsfeld eines einfachen Fernglas. Er hat im Collinders Katalog den Eintrag Cr399. Es handelt sich um einen Asterismus, eine zufällige Anordnung von Sternen, die wir als bekanntes Objekte interpretieren. Die Wega als hellster Stern des Sommerhimmels ist der Hauptstern des Sternbilds Leier / Lyra. Auch recht einfach zu finden. Im untersten Teil zwischen den zwei hellen Sternen findet man den bekannten Ringnebel M57. Er ist sehr hell, aber nicht sehr groß. Im Fernrohr (800mm / 200mm Spiegel) zeichnet er sich als kleinen Ringerl ab. Interessant vielleicht auch epsilon Lyrae, einen Daumen breit neben Wega. Wer da zwei Sterne sieht hat sehr scharfe Augen. Erst mit wirklich hoher Auflösung im Fernrohr kann man erkennen dass die zwei Komponenten e1 und e2 jeweils wieder Doppelsterne sind. Der Abstand ist aber nur so um die 2,5 Bogensekunden. Also ein Auflösungstest für Fernrohre oder Himmelsqualität... Das vielleicht bekannteste Sternbild im Sommer ist das große Sternbild Schwan. Im Schwanz der helle Stern Deneb - in der Mitte der Flügel Sadr und der Kopfstern im langen Hals Albireo. Ein schöner Doppelstern auch für das Teleobjektiv: Eine Komponente ist Gelb die andere Blau. Der Abstand ist 30 Bogensekunden, also mit guten Teleobjektiven auflösbar. Man muss halt wirklich knapp belichten, dass die Farben nicht ausbrennen. oder ganz leicht unscharf stellen....dann besteht weniger die Gefahr der Überbelichtung. Die Region um Sadr ist mitten in der Milchstraße und daher reich an großen H-alpha Gebieten. hier tummeln sich viele größere DeepSky Objekte wie Tulpen, Sichelnebel etc. Der größte davon ist aber links unter Deneb: NGC7000 oder Nord Amerika Nebel. Alles durchaus Objekte für (natürlich nachgeführte) Fotoobjektiv. Bei entsprechender Belichtung und Bearbeitung wird man da vieles finden. Beim Stern Ginea im Flügel der Schwans ist über eine ebenso großen Bereich ein Supernova Überrest zu finden Der Cirrusnebel komplex. Gegenüber steht ein heller Stern in einen Nebelfilament und ist unter Hexenbesen Nebel bekannt. Dazwischen gibt es auch einiges, aber das braucht man schon sehr viele tief belichtete Bilder und sehr gute Bildbearbeitung. 61-Cyg ist ein Doppelstern, der mit Teleobjektiv oder Fernglas aufgelöst werden kann. Interessant ist er dadurch, dass man früh seine starke Bewegung im Himmel erkannte: 5" (Bogensekunden) pro Jahr. Und es war daher der erste Stern, dessen Abstand man direkt messen konnte. 1838 hatte der deutsche Astronom Wilhelm Bessel auf der Königsbergsternwarte eine Entfernung von 9,25 Lichtjahre errechnet, heute spricht man von 11 Lichjahren. Folgt man die Milchstraße über den Schwan hinaus wird man auf die Kassiopeia (Himmels-W) treffen ..... das wird im Herbst dann für uns der Sternenhimmel sein.
  2. Andreas hat ja Kürzlich ein schönes Weitwinkelbild der Milschstraße in Horizontnähe fotografiert: Ich hab dann ein paar der bemerkenswerten Objekte eingefügt. Im Sommer sieht man bei uns ja im Süden das Sternbild des Schützen (Sagittarius/SGR). Die hellen Sterne erinneren an eine Teekanne. Leider ist es bei uns sehr nahe am Horizont. Und da ist der Himmel meist sehr aufgehellt und die viele Atmosphäre tut ihr übriges. gleich rechts der hellen Milchstraße durch dunkle Staubwolken, die das sichtbare Licht verschlucken ist das Zentrum unsere Galaxie. In 26.000 Lichtjahren Entfernung. Durch Beobachtung im Infraroten konnten hier über mehr als 10 Jahren die Bahnen eines Sternes verfolgt werden, die um etwas sehr Masse reiches kreisen muss. Dieses Etwas ist zugleich ident mit der lange bekannten Quelle an starker Strahlung im Radiowellenbereich Sagittarius A*. Es ist das aktive schwarze Loch, das ab und an ein Häppchen Materie verschluckt und entsprechende Strahlenausbrüche produziert. Nun aber zum Sichtbaren. Die Milchstraße selbst beherbergt ja einiges an Gasnebeln, der Lagunen Nebel (M8) ist der hellster große und wohl auf jedem etwas tiefer belichteten Bild der Milchstraße zu entdecken. Darüber oft auch noch der Trifid Nebel und weiter oberhalb der Schwanen- oder Omega Nebel, auch relativ groß und hell. Gleich drüber der Adler im Sternbild Schild. Das Bild "Säulen der Schöpfung" dürfte wohl bekannt sein. Auch ein lohnendes Objekt für kleinere und größere Teleskope. 2019 steht rechts der extrem helle Jupiter, und weiter links Saturn auch recht hell, also leicht zu finden, Leider bleiben sie derzeit sehr Horizont nahe. Rechts und leicht unterhalb des Jupiters kann man einen sehr hellen orangen Stern finden: Antares im Sternbild Skorpion. Dieses ist wohl die Farbenprächtige Region für Weitfeldbilder so mit 50-100mm Brennweite. Bei uns natürlich schwierig gut abzulichten, aber doch einige Versuche wert. Die Staubbanden Richtung Milchtraße findet man zumindest auf den Milchstraßenbildern Technisch hat man es in unseren Breiten im Sommer mehrfach schwer: Der Himmel wird nur mehr für 1-2 Stunden dunkel genug um Astrofototechnisch arbeiten zu können - auf der Höhe von München.... im höheren Norden natürlich nie (weiße Nächte). Auch wenn es nichts ändert am Himmel, schon von daher wäre es gut wenn wir zur normalen (=Winterzeit) zurückkehren. Die, die am Morgen arbeiten müssen ist es halt nicht egal ob sie gegen 1:00 oder 2:00 morgens im Falle eines klaren Himmels ins Bett kommen. Die heiße Luft kühlt natürlich bei klarer Nacht stark ab und es wird sehr schnell sehr feucht. Kühlt es nicht stark ab, ist das Rauschen der warmen Sensoren besonders hoch. Aber das soll einem nicht aufhalten, gerade mit einem Tracker und Photolinsen kann man ja bei Belichtungszeiten mit um die 1-2 Minuten einiges an Material sammeln um vernünftiges Ausgangsmaterial zu bekommen. Nicht vergessen: Es sollte und darf ohne weiteres so lange belichtet werden, dass der Histogrammpeak der im wesentlichen den Himmelhintergrund darstellt 30-60% von links wegkommt: Im RAW hat man dann noch immer 10-11 Bit Auflösung zur Verfügung, um die dunklen Staubbanden die sich im Bereich des Peaks befinden herauszukitzeln. belichtet man zu kurz, gehen die schwachen Strukturen im Rauschen unter..... Hier das OOC (outOfCam) Bild der rho-OPH Region:
  3. iamsiggi

    M8 - Lagunennebel in der Milchstraße

    Der Lagunennebel im Sternbild Schütze ist wohl der größte und hellste Nebel am Sommerhimmel. Geübte können ihn mit blosem Auge under der Sternansammlung der Kleinen Sagittarius Wolke (SGE=Sagittarius=Schütze) als längliches etwas sehen. Aber spätestens auf den Milchstraßenbildern ist er sichtbar, wenn nur etwas genügend lang belichtet wurde. Diese Geburtsstätte an Sternen is rund 5000 Lichtjahre von uns entfernt. Technisches: Teleskop war der gepimpte SkyWatcher Quattro mit 800mm Brennweite der sich "Newton ohne Namen" nennt. Kamera meine E-PL6 und es wurden 18 Bilder von 4 Minuten Belichtungszeit bei ISO800 verwendet. Siegfried

    © Siggi's Blog

  4. Danke Helmut, ...was es nicht alles so gibt 🙂 Siegfried
  5. Da ist natürlich einiges drauf. Die helleren schönen Sachen habe ich mal eingezeichnet. rechts nicht mehr am Bildfeld ist ja ein sehr heller oranger Stern: Anatares. Da ist der wohl bunteste Bereich unseres Himmels: rho-OPH (OPH=Schlangenträger) und darum ist das Sternbild Scorpion..... mit dem Anatares. Da sehen wir noch die Ausläufer der Staubbahnen. Leider stört natürlich der helle sehr nahe Jupiter. Der zeithellste ist natürlich Saturn. Übrigens steht da gleich links unterhalb des Saturns Pluto. Das ganze ist das Sternbild SGR = Sagittarius = Schütze Da wo rechts unten in der Milchstraße diese dunklen Wolken das Sternenlicht abdunkeln ist das Zentrum mit SGR-A* diese extrem helle Radioquelle und identisch mit dem Schwarzen Loch im Zentrum der Milchstraße. Daneben sieht man wohl unten den Ptolimäus Haufen. Oberhalb die großen hellen Gasnebel: Lagoonen Nebel und Trifid, sowie Omega Nebel. Darüber der berühmte Adlernebel - das Bild des Hubble Spaceteleskop das auf "Säulen der Schöpfung" getauft wurde kennt wohl jeder. Siegfried
  6. War auch gerade im Garten, seit 3 Jahren hat sich im Schatten eine Kermesbeere eingenistet. Das sind die mit den tiefblau/schwarzen Beerenständen und wird recht groß. An sich sind sie recht invasiv..... also aufpassen. Meine ist brav 😉 Sie blüht auch sehr schön. Meist gehe ich halt einfach mit dem mFT60/2.8 kurz hinaus ohne Stativ und versuche dann halt das Focusstacking frei Hand. Am meisten stört der Wind bei solchen Aktionen. Siegfried
  7. War gestern bei einem lokalem Fotohändler. Einer Mitarbeiterin habe ich mal eine E-M10.II mit dem 14-150.II geborgt. Genau das was sie will/braucht. Sie muß halt auch auf's Geld schauen. So schauen wir immer wieder auf die Preise... Es gab eine Frühjahrsaktion da gab es die Kombi für 599,- bei den Händlern. Jetzt kostet es 699,- + Zugabe von Olympus das 45/1.8. Auch ein super Deal!. Worauf ich hinaus will: Habe mit ihm geredet: Er würde 50 Euro nachlassen .... Man kann ja mit den lokalen Händlern auch reden und der kann für sich seinen Verhandlungsspielraum ausschöpfen. Siegfried
  8. Sehe ich auch so. Da ich die Preise recht genau verfolge, war es ein super Deal, aber falls er nicht geklappt hätte für mich auch klein Beinbruch, denn ich habe ja schon 2 von der E-M10.II. Für die große Masse der Hobbyfotografen hat die 10.II so ziemlich alles was man so braucht. Und das zu einem spitzen Preis. So habe ich halt jetzt 3 und ein 45/1.8 :-). Für mich zählt hier der Sensor. Und da ich gerade mal ein möglichst unverfälschtes RAW extern bearbeite ist das der günstigste Weg zu einem "Sensorhalter" zu kommen, die ich dann modifizieren (Klarglas oder einen passenden 400-700nm Filter) lassen will. Da würde mir eine E-M5.II auch nichts bringen. Und ehrlich gesagt: Der Unterschied in der Qualität und die paar Pixel mehr einer E-M1.II ist es mir ganz sicher nicht wert, dass ich die modifizieren lassen würde. An sich würde mir eine E-PL7/8 auch reichen, aber die haben halt leider nicht diesen LiveviewExt. II Mode. Siegfried
  9. Ich hatte es am 26.5. nochmals probiert zu bestellen, via de-AT Seite und meiner 2. Emailadresse. Es hat offenbar auch geklappt und ich habe eine Versandbestätigung und Abbuchung von der Kreditkarte. Da sind im Mail auch die korrekten Artikel angeführt. Ich habe jetzt mal nachgesehen in der Mailbox: Versandbestätigung hatte ich auch so 7x und einmal eine Mail mit einer PDF Rechnung. Da fehlt allerdings das 45er..... Dann bin ich mal gespannt auf die Lieferung + einer Rückantwort auf die Rechnungsmail wo ich darauf hinwies auf die korrekte Mailbestätigung.... Wenn Olympus das ohne 45er schickt geht es wieder zurück..... So richtig mit Ruhm hat sich Olympus bei dieser Aktion hier nicht bekleckert !! Fehler passieren, es kommt aber darauf an wie man damit umgeht ! Siegfried
  10. iamsiggi

    Weisses Wasser

    Sieht genauso aus wie die Saklikent Schlucht in der Türkei (südlich von Dalaman). Aber ich denke die in Mittenwald geht wohl weiter hinein ohne dann waten zu müssen 🙂 Siegfried
  11. Danke Uli, soweit komme ich auch..... habe auch Screenshots gemacht, Nützt nur nichts ...... danach war eben da wo man Kreditkarte eingibt das ganze nicht mehr angezeigt. Wenn ich als User einlogge dann ist es anfangs gegangen... jetzt steht da immer nur noch abzug 0 Als Gast komme ich auch nicht weiter, denn es dürfte nur für Deutschland gelten ........ Siegfried
  12. Ja so hat es bei mir auch ausgesehen. Aber sobald man auf der Seite zur Bezahlung ist, wird einem der Warenkorb nochmals gezeigt und das ist der alte Preis und des Set ohne 45er..... Ich hab dem Support mal geschrieben, dass sie sich so keine Freund machen..... Siegfried
  13. Ich habe es auch probiert ....quasi gratis ein 45/1.8 😉 Bis es zur Zahlung ging, da wurde wieder der normale Preis ohne Objektiv angeführt........ Ist zweimal gegangen - bis zu Kreditkarteneingabe, jetzt geht es nicht mehr. Entweder wieder beendet oder die wollen nicht. Aber egal - Die Olympus Homepage war noch nie gut programmiert und ist meist sehr sehr langsam. Siegfried
  14. Vieles wurde ja schon geschrieben. Ich war selber über einen längeren Zeitraum bei diversen großen Flugshows. Damals noch mit E-3 und mit dem ED50-200 und einen EC14 sowie dem ED7-14/4. z.b.: http://www.austrianaviationart.org/reise/loxz11/ Die Lichtstärke ohne EC14 hilft natürlich enorm, wenn es trüber oder dunkler wird. Daher wirst Du eher mit dem 40-150 2,8 schon recht gut dabei sein. Bei den heutigen Auflösungen lässt sich da ja einiges herausschneiden. cAF war damals kein Thema: Daher: IS aus und mit s-AF Fotogrfiert bezw sAF/MF. Es hilft extrem, wenn man weiß was auf einem zukommt. Daher wäre es am besten, wenn man da schon weiß was abgehen wird und man einen 2. Tag hat. Bei all diesen Großveranstaltungen solltest Du wirklich möglichst früh vor Ort sein. Ein halber Tag an einer günstigen Stelle am Zaun würde ich planen. Dazu musst du alleine schon schell sein. Und leider kann es dann schon mal vorkommen, dass dann gerade an Deiner Position etwas vorgestellt wird.... Wenn es nicht klappt, es geht auch so, sobald sie in der Luft sind, und am Boden gibt es genug anderes. Gerade in Zeltweg ist man wirklich sehr nahe am Geschehen. Nicht vergessen: Gute Ausrüstung: Klappsesselchen z.b. und Wasser zum Trinken nicht vergessen. Gehörschutz, Sonnecreme.... Für die ausgestellten Flugzeuge empfiehlt sich ein möglichst großes Weitwinkel, denn sonst hast du wenig Flugzeug und viele Leute drauf 😉 Nutz die Zeit bis dahin um zu Üben ..... Mitzieher etc. Gerade bei Flugzeugen mit Rotoren sollte man möglichst lange Belichtungszeiten haben, bei Hubschraubern sowieso. Denn nichts sieht so unnatürlich aus, wie ein stehender Rotor in der Luft. Und dann natürlich in Übung bleiben. Dabei nicht vergessen: Bei Mitziehern werden die ersten und letzten Bilder meist nichts, weil man am Anfang nicht gleichmäßig ist und unbewusst schon anfängt die Bewegung zu stoppen, wenn man beschlossen hat aufzuhören. Mehr als langsame Serienbilder habe ich da auch nicht mehr gemacht (damals vielleicht 4-6Bilder/sec. Denn sonst sammelt man nur unnötig viele nahezu gleiche Bilder. Außer es war wirklich Action angesagt. Wie der "Tunnel" der Schweizer Staffel oder das Finale mit den Flairs. Bei den heutigen Geschwindigkeiten des AF sollte es jedenfalls weniger Probleme gegben. Aber auch da solltest du schauen, wie du eventuell Fokuspunkt(e) legst bei gewissen Situationen. Viel Spaß Siegfried
  15. Vorhin war ich auch mal kurz mit der Kamera im Garten Ein Lilienhähnchen ..... Das sind die, die auf den Lilien dies grauslichen Raupen verursachen und sie dann meist kahlfressen. Und wohl die bald letzten Blühten des Tränenden Herz. Bedingt durch den ungewöhnlichen kühlen April/Mai hat sie weit über einen Monat durchgehalten. Siegfried
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.