Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Hartenfels

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    21
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1 Neutral

Über Hartenfels

  • Rang
    Hartenfels

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Hahngasse, Elsnig, Sachsen, 04880, Deutschland

Letzte Besucher des Profils

108 Profilaufrufe
  1. Hartenfels

    P5230697a.jpg

  2. Hartenfels

    Bock geschossen...

    Der Bock hat von Dir keinen Wind bekommen, dadurch war er irritiert und konnte mit Dir nichts anfangen. Daher immer gegen den Wind "pirschen" und gerade anlaufen sowie seitliche und hastige Bewegungen vermeiden.
  3. Hartenfels

    Bock geschossen...

    Sehr gut beim schrecken angesprochen. Solche Aufnahmen gelingen mir bei uns nicht mehr, über 80% des Rehwildes sind dem Grauhund zum Opfer gefallen, der verbleibende Rest steht unerreichbar auf freiem Feld und sichert zur Waldkante. HG Detlef
  4. Hartenfels

    Rollei Planar 1,8 50

    Altglasbilder sehen auch im Rohdatenformat gut aus, was man von vielen hochmodernen Objektiven nicht sagen kann, da werden die optischen Fehler digital korrigiert, was zu analogen Zeiten nicht ging. Viel Spass mit "Altglas" HG Detlef
  5. Hartenfels

    Hartenfels

  6. Hartenfels

    Die Axt im Kirchturm

    Hallo Kerstin, die Kirche wurde in den späten 90er Jahren des vorigen Jahrhunderts restauriert. Danach erstrahlte auch die Axt in neuem Glanz. Gruß Detlef
  7. Hartenfels

    "blue"

    Hallo Christian, Wolfgang und Peter, da haben die Innenarchitekten ihren Ideen freien Lauf gelassen. würde mir doch im Traum nicht einfallen ;-) wenn man den Tunnel betritt kommen einem tatsächlich solche Gedanken, fehlt nur noch einer mit spitzen Ohren. Gruß Detlef
  8. Hartenfels

    Gold

    Hallo Lumina, vielleicht war das der Anspruch des Innenarchitekten? Und ich hab daraus einen Rembrandt werden lassen ;-) Gruß Detlef
  9. Hartenfels

    Stonehenge

    Gallo Gotti, [nein das ist ein Übertragungsfehler ;) Ich sah vor einigen Wochen??? einen Filmausschnitt im Fernseher - da sah man Stonehege und die Steine verschoben sich und es wurden Blitze rausgeschleudert - irgend so ein Trashdingens - den Titel kenne ich nicht. Nach der Aktion war es um die Hälfte kleiner, enger...] ach so, ich dachte schon die Kamera hat Mist gebaut ;-) Gruß Detlef
  10. Danke an euch für die konstruktive Kritik, da ich den Rahmen selbst nicht leiden kann habe ich das Foto ohne diesen grottigen Rahmen hochgeladen ;-)) Gruß Detlef
  11. Hartenfels

    NoNo

    Hallo Gottfried, für mich gibt es bei dem Bild nichts zu meckern. Für mich ein klassisches Portrait alter Schule. Gruß Detlef
  12. Hartenfels

    Schweres Wetter

    Grandiose dramatische Stimmung, zur richtigen Zeit am richtigen Ort, super Arbeit. Gruß Detlef
  13. Hartenfels

    Die Allee

    Danke für die positive Resonanz und Anerkennung. -mit Wolfgangs Worten zu sprechen "ich kann den Winter auch nicht mehr sehen, ich will Sommer" ;-)). - an Gunnar: auf freiem Feld neigen sich die Bäume in die Hauptwindrichtung, dadurch kippen sie nach links in "östliche Richtung". Gruß Detlef
  14. Hartenfels

    Graureiher

    Sauber beim absteichen erwischt! Gruß Detlef
  15. Hartenfels

    Die Axt im Kirchturm

    Hallo Soni, Hallo Kerstin, die Axt im Kirchturm ist kein Fake, sie soll seit dem 17. Jahrhundert im Kirchturm stecken und es gibt darüber mehrere Sagen. Eine deutet auf einen Müllerburschen Namens Pumphut hin, der ein Raufbold gewesen sein soll, dazu wie folgt: Auch in anderen Gegenden soll der Pumphut sein Unwesen getrieben haben. So auch in dem Ort Mockrehna am Rande der Dübener Heide. Schon von weitem erkennt der Besucher ein merkwürdiges Wahrzeichen am Kirchturm: ein Beil, um dessen Herkunft sich verschiedene Sagen ranken. So schrieb Ernst Fritzsche im Reisebuch "Die Dübener Heide": Im 17. Jahrhundert lebte in M. ein Müllerbursche mit dem Namen "Pumphut". Nach damaliger Sitte trug er das Beil als Schwert. Wegen der Mädchen hatte er mit den Burschen des Dorfes mancherlei Händel und machte dabei von seiner Waffe Gebrauch. Um seiner Person Ansehen zu verschaffen, sprang er vor seinen Verfolgern auf die Kirchhofmauer und schleuderte das Beil hoch in die Turmspitze, die damals noch nicht mit Schiefer gedeckt war. Pumphut soll 1637 an der Pest gestorben sein. Andere Legenden sprechen davon, dass er vom Kirchturm stürzte, als er sein Beil holen wollte und dann verstarb. Lg Detlef
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist.