Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Borbarad

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    274
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

267 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über Borbarad

  • Rang
    Borbarad

Persönliche Informationen

  • Wohnort
    Scheffelstraße 27, Hamburg, 22301, Deutschland
  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Ja

Letzte Besucher des Profils

826 Profilaufrufe
  1. Hallelujah !!! Menge ist ein Volumen begriff in dem drei Achsen enthalten sind. Und deswegen bitte nicht nochmals mit Intensität berechnen..... was leider bei der Äquivalenz allzugerne gemacht wird weil man den ISO Wert haben will und Blende gleichsetzen möchte. Daher: Damit dieser Fehler nicht gemacht wird ist es besser Lichtmenge mit der Fläche gleichzusetzen damit man die Intensität noch benutzt darf. Und damit schließt sich der Kreis in Bezug auf meine Aussage die Optik raus zu lassen und sich nur noch auf den Sensor zu stürzen. Mir ist da noch eine andere Analogie eingefallen. Eine Objektiv ist ein dreidimensionaler Raum mit x, y und z Achse . Y ist die Helligkeit, die durch die Blende beeinflusst wird und F1.4 bleibt 1.4 X und Z ist die Fläche und das ist die Sensorebene und das ist das was einzig veränderbar ist. B
  2. Ach ne. Da sind wir wieder beim Regen Beispiel von Seite X. Die Intensität ist gleich aber wenn ich auf einen QM eine Menge an Regen habe ist 4QM wieviel? Und wie ändert es sich? Wenn es Starkregen oder Nieselregen ist? Nicht. Ist die Antwort Und das ist genau das warum ich sage das Lichtmenge in Wirklichkeit nur die Fläche ist, die ausgeleuchtete werden muss. Intensität bestimmt nur die Helligkeit und bezogen auf das Regenbeispiel die Höhe (Räumlich gesehen) Um noch eine andere Analogie heranzunehmen: Intensität * Fläche ist der dreidimensionalen Raum während Menge * Intensität sich im vierdimensionalen Raum bewegt. B
  3. Ok, ich Versuche es mathematisch. Aufgrund der gleichen Zeit und den gleichen Ort ist die Licht Intensität gleich. Somit die Verschlusszeit, das Ergebnis vom Belichtungsmesser usw. Formel wär somit für deine Lichtmenge: (4 * Fläche) * Intensität Bzw. (1 * Fläche) * Intensität Da aber durch gleiche Gegebenheiten Intensität 1 ist kann es weg. Damit ist es 4 * Fläche Bzw. 1 * Fläche Und das bedeutet in einem Äquivalenz Ansatz das Lichtmenge nur Fläche ist. Und somit verschlechtert man durch Abenden die Intensität künstlich. B
  4. Aber genau das ist es doch. Das Licht ist gleich von der Intensität wie auch der Regen. Der Grund dafür ist das man sich am selben Ort zur selben Zeit befindet. Somit fällt die Intensität als Unterschied weg. Wenn man nun zu selben Zeit am selben Ort für den Größeren ein Teil verdunkelt oder abdeckt kann die Menge bezogen auf das Volumen gleich sein mit dem der kleiner Fläche. Also die Äquivalenz die hier besprochen wird. B
  5. Ich bin nicht so in Sensortechnik - kann also Richtig falsch liegen - aber mein Verständnis ist, dass die Grundempflichkeit das ist wofür der „Pixel“ gebaut wurde und hier der Sensor nicht verstärkt und somit das was wir als Rauschen durch die Erhöhung des ISO sehen, nichts anderes ist als eine Verstärkung des Signals -eingefangen auf dem jeweiligen Pixel. Das hat natürlich nix damit zu wie sehr dann noch an dem Pixel gedreht werden muss um ein gewünschtes Ergebnis zu erzeugen... B
  6. Was ist denn Lichtmenge? Da ist doch nur die ausgeleuchtete Fläche und sonst nix. Also vier mal größere Fläche vier mal größere Menge. Die Stärke hat mit der eingefangen Menge nüscht zu tun. Gibt’s ja hier das Regenwasser Argument . Und deswegen ist der Domca Artikel irreführend weil er’s alles in einem verrechnet. Das Ergebnis mag zwar gleich sein aber wer nicht weiß was er grade von einem will lernt schnell was falsches.... B
  7. Der Artikel ist irreführend. Gleich viel Licht gelangt nicht durch die genannten Objektive... er mischt zwei Parameter in einen... und haut die Eintrittspupile mit rein... nene.. 1. Das Objektiv ist eine physikalische Grösse, die unverständlich ist für die Berechnung. 2. Äquivalenz ISO ist nur dann wirklich Relevant wenn das Signal verstärkt (gain) wird. Sonst bleibt Base ISO bleibt wie es ist und wird nicht geteilt. Sensortechnik natürlich ausklammert. 3. Es gibt Lichtmenge, also die ausgeleuchtete Fläche, und die Lichtstärke in F oder T Stop B
  8. So einfach ist das nich wobei wir hier schon im Bereich des Sensor-Wahnsinn sind und eigentlich bei dieser Frage Technik ausblenden müssten. Bei der Grundempfindlichkeit, sagen wir ISO 100, wird der Sensor nicht verstärken ( sollte er zu mindestens nicht). Daher sollte bei m4/3 vs KB allerhöchstens eine Messbarer aber kein sichtbarer Unterschied sein. Daher geht man hier von einer neutralen Position ohne Signalverstärkung aus. Oder bildlich gesagt, der KB hat bei Base ISO „nix“ von seiner größeren Fläche. Dies müsste man bei der Flächenaussage berücksichtigten. Was nun aber passiert wenn der Sensor das Signal >verstärkt<, also ISO erhöht wird, entsteht Rauschen . KB sollte somit durch die vier mal größeren Fläche und somit vier mal größere Lichtmenge bei ISO 400 genauso gut sein wie ISO 100 beim m4/3. 800vs200 usw. bei der >Signal Verstärkung< spielt KB dann sein Flächenvorteil aus. Richtig interessant wird es wenn Sensoren mit zwei Base ISO arbeiteten, z.B. 200 und 800. Da gabs schon so einige Kandidaten. Oder Kanditan die mit einer zu hohen grundempfindlichkeiz arbeiten, z.B. 400 und dann in Dynamik Probleme bekommen und/oder bei ISO 200 dann schlechter sind... B
  9. Nope. Wenn MP gleich sind ist das viermal so viel von m4/3 zu KB. Nur die Intensität ist gleich. Verdunkelt man nun weil man die Blende verdoppelt, verliert der Pixel um Faktor 4 die Intensität, kann aber durch die Fläche um Faktor 4 den ISO (die Empfindlichkeit) anheben um gleiche Verschlusszeit zu erzeugen. B
  10. Event mit Andy Rouse mit Olympus UK - Sat 06/03 12:45... Da wird es wohl um Wildlife und lange Tüten gehen https://www.olympus-imagespace.co.uk/what-is-on/andy-rouse-tps-2021/ B
  11. Dann weiße ja was jetzt zu machen ist. Auspackzeremonie mit alle Fotos und so. Her gehts zum Thread: B
  12. Gewicht und Größe und trotzdem Pro Optik B
  13. Hier ein Event mit Andy Rouse in Olympus UK - Sat 12:45... Da wird wohl um Wildlife gehen und lange Tüten https://www.olympus-imagespace.co.uk/what-is-on/andy-rouse-tps-2021/ B
  14. Dem kann ich nur zustimmen. Durch das 12-100 und die 1.2 Festbrennweiten - insb das 17mm - ist der Markt für das 12-40 deutlich geschrumpft. Und das obwohl das 12-40 ein sehr gutes Objektiv ist... Und dann muss man auch das 12-45 F4 sehen, welches wiederum mehr Sinn macht - grade an einer EM5. Sollte sich Olympus wieder zu erwarten zu einem 12-40 F2 IS durchringen sieht es ganz schnell wieder anders aus... B
  15. Hui... ich hab grade mal meinen MC14 un das 300er kontrolliert. Saßen alle bombe. Aber ich hab auch ein ganz minimales spiel bei beiden wenn es am Bajonett der X ist. Beim 7-14 und 12-100 ist nix. B
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung