Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

fotonoid

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.038
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Beiträge erstellt von fotonoid


  1. vor 5 Minuten schrieb acahaya:

    Sorry Markus aber nur weil 1000 Fliegen Schei*e fressen ... 😉

    Natürlich kann man mit DSLMs professionell filmen, das bestreitet glaube ich auch niemand.

    Andererseits wird Dir jeder, der mal mit einer wirklich professionellen Videokamera gearbeitet hat, bestätigen , dass es damit nun mal noch sehr viel besser und angenehmer geht. Es hat einen Grund warum Bauform und Anordnung der Bedienelemente bei echten Filmkameras anders sind als bei Fotokameras.

    Der Mann meiner Tante ist ein gutes Beispiel. Er war Kameramann bei der Bavaria, hat u.a. mit Herzog und Kinski in Brasilien gefilmt. Nebenbei ist er ein toller Fotograf. Mittlerweile ist er pensioniert. Zum Fotografieren nutzt er heute eine Film-Leica und eine DSLM, für seine privaten Doku-Filmprojekte eine dedizierte, nicht ganz billige Videokamera von Panasonic. Er weiß warum, ich auch 😉

    Nix für ungut - Sabine

    Darum gehts doch gar nicht. Das ist ein komplett anderer Markt. Film- und TV-Produktionen. Es geht um den Bereich den wir abdecken. Jetzt kannst dann High End Hollywood Produktionen nehmen und sagen das die Ausrüstung der TV Teams auch nicht ausreicht. Wenn die alles in 6K und 8k filmen und dann downsampeln. Unserer Bereich ist Vlogging, Dokus, Videoproduktionen etc..  


  2. vor 4 Stunden schrieb Geschütteltnichtgerührt:

    Das sehe ich auch so und finde es furchtbar, wenn Leute Kochmaschinen benutzen. Ich sag nur "individuell würzen". Aber das ist ein anderes Thema. Auch wenn ich es selbst nutze, halte ich Video mit DSLM für unprofessionell. Eine richtige Videokamera ist viel geeigneter, man kann oftmals Fotoobjektive nutzen und kostet auch nicht die Welt.

    Schütteln macht diesen gerührten Unsinn auch nicht besser. Nahezu alle jungen Filmemacher und Videografen arbeiten mit DSLM. Mit teilweise überragenden Ergebnissen. Ebenso professionelle Dokumentarfilmer. Wenn du das selbst nicht hinkriegst musst du nicht ja auf andere schliessen.

    Und ich kenne Leute die nutzen eine DSLM zum fotografieren und stell dir vor, die Ergebnisse sind auch teilweise auch unprofesionell. Und jetzt? Die nutzen jetzt was?

    • Gefällt mir 3
    • Haha 1

  3. So, ein paar Tage sind vorüber.

    Viele Beiträge hier, viele Informationen von allen möglichen Stellen. Nachdem ich Alles etwas sacken habe lassen steht bei mir folgendes fest:



    Olympus bleibt im Haus. In erster Linie für meine Live-Sachen. Ich hab mir die Tage vorgestellt wie ich bei einem verregneten oder bei einem sehr staubigen Festival mit einer Sony Ausrüstungen arbeiten soll? Dafür sind meine Erfahrungen hinsichtlich der Robustheit mit anderen System einfach zu schlecht.

    Wind, Regen, Staub, Dreck, Bier und manchmal Kotzeähnliches machen meiner Olympusausrüstung einfach nix aus. Und das Zeug unter einem laufenden Wasserhahn zu reinigen hat schon was... vor allem wenn die Kollegen rüber schauen.



    Aber halt keine Investitionen ins System. Bis deutlich wird wohin es geht. Dann wird neu entschieden. 

    Insofern revidiere ich meine am Anfang des Threads gemachte  Äusserung in diesem Punkt.

     

    Grüße Markus

    • Gefällt mir 7
    • Danke 3

  4. vor 2 Minuten schrieb Omzu Iko:

    Immer wieder erschreckend, wieviele Leute ernsthafte Probleme mit einfachster Aussagenlogik haben ... :classic_rolleyes:

    Oder um es einmal abstrakt und allgemeingültig zu formulieren: Nein, aus wenn A, dann B folgt nicht wenn B, dann A. Doch Verzerrungen dieser Art werden gern benutzt, um anderen Leuten das Wort im Munde herumzudrehen. :classic_dry:

    Es war eine Frage. Darauf wird geantwortet. Insofern ist doch der Sinn der Frage erfüllt.


  5. vor einer Stunde schrieb ulipl:

    So, ich habe mir die letzten 10 Seiten nicht mehr durchgelesen, aber mein Entschluß steht fest:

    - Wenn, was ich schwer hoffe, Olympus noch in diesen Herbst das 150-400 PRO rausbringt, dann wird das Teil gekauft, alles andere interessiert mich nicht. Habe einiges an Zeug verkauft, die Kriegskasse ist gefüllt, ich träume einfach von diesem Objektiv. Meine Ausrüstung mit zwei Bodies, den 14-50 und 40-150 PROs wäre dann komplett. Klein und kompakt, kann mir kein anderer Hersteller in dieser Form bietem.

    - Sollten sie das Teil in die Tonne treten, sieht die Sache schon anders aus: Als Alternative das 4/300 plus die Konverter? Gibt dann wohl genügend Ratten, die das sinkende Schiff verlassen und der Gebrauchtmarkt wird sich füllen. Nicht schön, würde ich aber auch akzeptieren können.

    Aber selber alles abstossen? Kommt nicht in Frage...

    Gruß

    Uli

    Leute die ihre Sachen abstoßen sind RATTEN?

    • Gefällt mir 1

  6. Zumindest bleibt eine Sache immer gleich: Deine Fähigkeiten als Fotograf. Mal ist da mehr vorhanden, mal weniger. 

     

    Und für die meisten von uns ändert sich durch diese Geschichte nicht viel. Wir machen die gleich guten oder weniger guten Bilder wie immer.

     

    Deswegen ist für die Mehrheit von uns alles wie vorher auch. Nur das wir mehr Threads lesen als vorher. 

     

    Markus

     

     

    • Gefällt mir 4
    • Danke 3

  7. Beitrag aus dem DPREVIEW FORUM.

     

    JIP is worth DUS150 million.

    YOY Olympus Imaging (it’s camera wing) is losing US$156 million.

    JIP specializes in taking underperforming assets and parsing the out. They are not a turnaround company. In Japan, it is extremely expensive to downsize employees and pensions and salaries. So companies like JIP exist to take assets and sell them apart from those obligations.

    In the last 5 years JIP has sold off assets of over 14 companies. Not one has it ever restructured or continued development. It’s doesn’t have the capital. JIP exists solely to manage brands for the benefit of shared agreements with shareholders. That’s why VAIO is 10% owned by Sony and why JIP outsources all design and manufacture to Chinese parts bin suppliers for components. JIP has no R&D, no internal development, no engineers, nothing. They are accountants.

    They are a vulture fund of privately owned equity partners designed to get around Japanese pension, retention, and servicing laws.

    This is very bad news for the Olympus brand and it’s invested customers. The Japanese news is all over this as well because JIP is notorious for Chinese outsourcing at a time when it is official domestic policy to onshore key industries. This is another example of Olympus having a tin ear.

    In Japan apparently most external sales staff (non-Japanese) have been let go. This started months ago. Most of the software, design, and optical engineers have left or are moving to the medical imaging. Overseas assembly plants are being quietly shopped for real estate value alone. The glazing kilns are shutting down for consumer imaging. The company is preparing to only sell from inventory. New products are technically on hold until Olympus figures out how much to pay JIP to take these losses off their hands. Olympus Visionaries in some countries have already been told they must stick to NDAs and there is no marketing budget nor equipment available.

    That’s right. The news out of Japan is that this is NOT a sale, but a divestment at loss. Olympus will have to pay JIP to take imaging, basically giving them the consumer patent portfolio in exchange. The reason for the press release is Olympus has to divulge now that it will be paying cash for JIP to take the assets. That warns shareholders. This was. OT a bout the loyal consumer. Anyone who thinks this is a deep pockets investor seeking a new product line, or this is an “under new management” improvement needs to know exactly what JIP is as a company. They exist to help Olympus get rid of their consumer Imaging portfolio entirely.

    Likely this is the end of Olympus and Zuiko. The Japanese inside information is much more revealing than the web-based stories in English media. You have to go to the accounting and engineering boards in Japan to hear the dirt.

    • Gefällt mir 1
    • Danke 1

  8. vor 3 Stunden schrieb AK77:

    Das können sie doch trotzdem tun, Grundig hat doch auch noch lange Zeit die Industrietechniksparte unter dem Namen betrieben und TROTZDEM die Lizenz an den (übrigens türkischen, nicht chinesischen wie hier im Thread irgendwo behauptet) neuen Eigentümer der Consumer-Sparte gegeben.

    André

    Türkisch, du hast recht. Aber irgendwie ist das auch nicht besser :-))))

    • Gefällt mir 1

  9. vor 3 Minuten schrieb MacFrank:

    Na klar, ich war jahrelang zufriedener Minolta User, dann kam Sony und hat die Kamerasparte gekauft, danach gab es noch kurz Minolta-Modelle und anschließend waren das Sony. Und was daraus geworden ist, das sollte jedem hier im Forum klar sein. 

    Die Marke ist völlig egal, es kommt auf das Produkt und den Preis an!

    Ich verstehe schon, dass die Marketingstrategen es gerne hätten, ihre Kunden mit der Marke zu verheiraten, daher der gigantische Werbeaufwand, den wir täglich ertragen müssen. Und bei dem Ein oder Anderen klappt das ja auch.

    "Die Marke ist völlig egal, es kommt auf das Produkt und den Preis an!"

    Das mag sein. Nun ist das halt ein Olympus-Forum, da denken halt die User an die Marke Olympus. Das ist ja jetzt nicht unbedingt überraschend. 

    • Gefällt mir 1

  10. vor 5 Minuten schrieb rowi:

    Habe mir mal eine Leica SL2 ausgeliehen, mit 2.8-4/24-90. Damit möchte ich nicht für längere Zeit herumlaufen. Die Panasonic S-Serie ist genauso groß und schwer.
    Alternative wäre das Fuji-System. Aber auch da habe ich Gerüchte gehört, dass die Kamerasparte "Hobby" des Inhabers ist, und der ist nicht mehr der Jüngste. Alle in der Abteilung beten für sein langes Leben. Mit Sony a6xxxx werde ich nicht warm.

    Bis Dezember wird noch nicht viel passieren, und dann müssen wir abwarten.

    Die Panasonic S-Serie ist wirklich ein ziemliches Paket. Vorteil ist das es meiner Meinung nach die einzige Vollformat-Cam ist bei der ich  so richtig das Gefühl habe ein unverwüstliches Profiwerkzeug in der Hand zu haben. Die Grösse und auch die riesigen Objektive dazu, haben mich allerdings bisher abgeschreckt.


  11. vor 5 Minuten schrieb MacFrank:

    ... genau richtig, die Diskussion hier im Thread ist durchweg negativ! Deine Beispiele zeigen aber, dass eine Auslagerung bzw. Verkauf auch zu besseren Produkten und mehr Erfolg führen kann.

    Wir müssen uns auf alles gefasst machen, auch auf das Gute!

    "Und schon gar nicht geht es mir um die langfristige Zukunft der Marke. Die ist mir gleichgültig. Wir sind ja nicht mit Olympus verheiratet."

    Gott sei Dank bist du der positive Vorreiter!

    • Gefällt mir 1

  12. vor 6 Minuten schrieb MacFrank:

    Aber klar doch, es geht "mir" darum, Fotos zu machen, das Equipment habe ich ja dafür.

    Mir ist es jedenfalls völlig egal, ob "Profis" für die Marke gewonnen werden, ich denke auch nicht an die "Neueinsteiger" oder welche "Marketinggelder" rausgeballert werden.

    Und schon gar nicht geht es mir um die langfristige Zukunft der Marke. Die ist mir gleichgültig. Wir sind ja nicht mit Olympus verheiratet.

    Und sollten die Kameras / Objektive von Olympus zukünftig nicht mehr die gewohnte Qualität liefern, dann kaufe ich mir eben eine Kamera anderer Hersteller.

    Übrigens, Angst ist ein schlechter Ratgeber!

    Ich wollte auf die allgemeine Situation hinweisen. Was du dabei zu tun gedenkst interessiert mich nicht.

    Mich hat die langfristige Zukunft meiner bisherigen Lieblingsmarke schon interessiert. Da sind wir dann halt verschieden. 

    • Gefällt mir 5
    • Danke 1

  13. vor 1 Minute schrieb MacFrank:

    "Olympus sees this transfer as an opportunity to enable its Imaging business to continue providing value to longtime and new customers, fans and photography enthusiasts."

    Wir sprechen uns 2022 wieder, bis dahin werde ich noch eine Menge Fotos mit Olympus machen 🙂

    Darum gehts doch gar nicht, sicher machen wir weiter Bilder mit dem Equipment.

    • Aber denkst bei der schwierigen Lage für ALLE Marken das dies das Vertrauen für Investitionen stärkt?
    • Das Neueinsteiger dies nicht in Betracht ziehen?
    • Das Photohändler nicht darauf hinweisen werden?
    • Das Profis dazu gewonnen werden können?
    • Das mehr Geld für Marketing ausgegeben wird?
    • Das der Service ausgebaut wird?

    Wir müssen ja nicht darum diskutieren ob unser Equipment weiter funktioniert, sondern es geht schlichtweg um die langfristige Zukunft. Und da unsere Marke eh nicht den grössten Kundenkreis vereinnahmt, können diese Faktoren sich nicht förderlich auswirken.

     

    Meine Angst ist halt das einzelne Bereiche an chinesische Firmen verramscht werden soll die das eventuell unter Beibehaltung des Namens unter Eigenregie irgendwie verwursten.

    Siehe Blaupunkt, Grundig, Dual, Sharp etc.  

    • Gefällt mir 5
    • Danke 4

  14. vor 3 Minuten schrieb rowi:

    Erinnert ein bisschen an die Tätigkeiten der KfW.

    'Prior to the closing of the Transaction, Olympus plans to implement structuring reforms to the Imaging business aiming to change the business structure of Imaging business to be more profitable and sustainable.' Entlassen wir dann erstmal ein paar Leute... am besten bauen wir die viel zu umfangreiche Serviceabteilung ab. Und den Influencern und Ambassadoren schreiben wir eine Extramail wo wir unser Bedauern ausdrücken. Sonst denken die noch wir haben denen Flausen für die Zukunft in den Kopf gesetzt.

    • Gefällt mir 1

  15. vor 31 Minuten schrieb brezeljo:

    Wird man meiner Ansicht nach aber unweigerlich. Ich meine ja damit nicht unbedingt aktuelle politische Entscheidungen, sondern Politik im weitesten Sinn. Zumindest finde ich keinen Ansatz ohne über ein anderes Gesellschafts- und Wirtschaftssystem nachzudenken. 

    Solange keine sinnlose Streiterei vom Zaun gebrochen wird, du weisst ja... bei diesen Themen entgleisen manche ganz schnell, dann ist das wieder das übliche Rumgekotze.

    Aber ich freue mich über die Gedanken und die Rückmeldungen hier. Das Danke kommt von Herzen.


  16. vor 7 Minuten schrieb brezeljo:

    Hallo Markus,

    ich gebe dir natürlich im Prinzip Recht, aber es ist auch erklärbar.

    Diskussionen zu diesem Thema werden unabdingbar politisch, dies ist verständlicherweise in diesem Forum nicht erwünscht. Der wirtschaftliche Supergau kommt sicher früher als erwartet... aber persönlich bin ich diesbezüglich eh sehr pessimistisch.

    Wie in einem anderen Thread erläutert verdiene ich den größeren Teil meines Lebensunterhalt mit Fotografie, noch... Frankreich hat ja vor 2 Tagen alles dicht gemacht. Ich denke wir sind, was die Verbreitung des Virus angeht, Deutschland ein paar Tage oder Wochen voraus. Viele Leute werden sich der Lage erst jetzt bewusst.

    Die franz. Regierung hat verschiede Maßnahmen angekündigt um Firmen und Selbstständige zu unterstützen. Bleibt zu hoffen dass die Umsetzung schnell genug und auch für Kleinbetriebe erfolgt. 

    Grüße aus dem Westen,
    Jochen

     

    Man muss ja nicht politisch werden. Es geht ja in erster Linie um den Gedankenaustausch, um das realisieren.

    Politik interessiert mich in dem Zusammenhang überhaupt nicht. Das lockt dann eh wieder nur die üblichen Quassler an die dann wieder vom Thema abkommen.

    • Gefällt mir 2

  17. Eins vorweg.

    Man merkt das es hier fast niemanden gibt der etwas über die extreme Auswirkung des CORONA-VIRUS auf den professionellen Sektor der Fotografie schreibt, ausser einem USER der ein Photo vom DAX schickt.

    In ein paar Monaten wird der Bereich der professionellen Fotografen nicht mehr so sein wie vorher. Es gibt keine Aufträge mehr, alles ist wie leergefegt. Wer keine Rücklagen hat oder sich vielseitig aufgestellt hat wird extreme Zeiten erleben.

    Es gibt hier keinerlei Zeichen von Solidarität oder Gedanken über dieses Thema.

    Meine Kollegen aus anderen Branchen

    • Musiker
    • Make-up
    • Tontechnicker
    • Lichttechniker
    • Securities
    • Bühnentechniker
    • Produzenten
    • Djs
    • Eventagenturen
    • Konzertveranstalter
    • Clubinhaber
    • Gastronomie allgemein
    • und viele viele mehr

    stehen fast alle vor dem Aus.

    Die Beiträge hier zeigen mir wie gering der Bezug zur professionellen Fotografie ist. Auch fehlende Empathie. Cashbacks, Angebote aus Holland, seitenlange Diskussionen über USB Charging etc.. Oder wie es mit Olympus als Marke weiter geht. Wenn ich richtig gelesen habe hat sich hier noch kein professioneller Kollege über die Auswirkung auf unsere Branche geäussert.

    Das soll kein Jammern sein, sondern lediglich eine Feststellung die ich als sehr traurig empfinde. 

    Vielleicht gelingt es ja hier ein Diskussion zu starten, wie in diesen Zeiten kreative Kooperationen gestartet werden können die neue Wege aufzeigen um mit dieser existentiellen Krise umzugehen. Vielleicht interessiert ja ein oder zwei Personen 🙂

     

    Grüße Markus

     

    Nachtrag: Ich habe diesen Link gerade erst entdeckt. Aber lesen kann man ja den Beirag trotzdem.

     

     

    • Gefällt mir 7

  18. vor 16 Stunden schrieb Markus B.:

    Ich könnte mir vorstellen dass du die G9 nicht mehr brauchst, Thomas. Sie ist zwar auf's Ganze gesehen eine tolle Kamera, aber halt grösser und sperriger als die Olympus,  bietet nicht dieselbe Vielfalt an Funktionen, und stabilisiert auch nicht so gut. Vor allem aber nervt die randliche Verzeichnung im Sucher - zuerst hatte ich gedacht: man gewöhnt sich daran, aber leider nein, ich will keine durchgebogenen Baumstämme, wenn diese in der Natur bolzengerade gewachsen sind .

    Wenn du filmst dann brauchst du sie. Es liegen Welten zwischen beiden Kameras in Videobereich. Und die Stabilisierung beim Filmen ist fast identisch zur E M1 Mark II. Beim fotografieren geb ich dir recht. An den Sucher hab ich mich gewöhnt, ich merk das überhaupt nicht, im Gegenteil, ich bevorzuge ihn gegenüber der Mark II, speziell nach dem letzten Update. 

    Ich hab gelesen das es bei der III beim Stabi kleinere Unterschiede zur II hinsichtlich der Konfiguration beim Filmen, das ist eigentlich der Hauptgrund warum ich Interesse an der III habe, weil ich sehr viel "run and gun" filme. Aber es ist halt immer noch der selbe Codec wie in der II und in der X. Und die 237 MB bei Cine 4K sind schon gut, aber die Datenmenge wird eigentlich nie erreicht. 

    • Gefällt mir 1

  19. Ich warte bis Mittwoch.

    Ich habe eine hohe Erwartungshaltung.

    Ich sehe hier ein Flaggschiff das die nächsten 3 Jahre an der Spitze stehen soll.

    Ich hoffe ich darf nicht nur altbekannte Teile in neuer Zusammensetzung bestaunen.

    Ich wünsche mir Innovationen wie es einmal beim Topmodell von Olympus üblich war.

     

    Dann diskutieren wir über die echten Fakten. Man sieht sich.

    Markus

     

    • Gefällt mir 11
    • Danke 1
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung