Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

adrianshephard

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    34
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über adrianshephard

  • Rang
    adrianshephard

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Hallo, mit der E-M5 II und dem PanaLeica 12-60, 2.8-4, geht Focus Bracketing auch; Stacking aber nicht (wie oben schon gesagt: Stacking nur mit ein paar auserwählten Oly-Linsen). Grüße Matthias
  2. Hallo, als monatliche Fotozeitschrift kaufe ich noch die "Photographie". Ich finde den Mix aus News, Technik, Tipps, Reiseberichten und "Kunst" hier sehr gut gelungen und selten langweilig. Dazu einmal im Jahr noch die "fotoMagazin Edition". Einige habe hier auf die vielen Anzeigen in Fotomagazinen hingewiesen und dass ggf. bestimmte Hersteller bevorzugt werden. Ich denke, dass dies auch für viele kostenlose Magazine im Internet gilt, denn "kostenlos" gibt es auch im Internet nicht. Viele Grüße und gute Nacht aus Lübeck Matthias
  3. Hallo Nick, die E-5 hat doch einen eingebauten Infrarot-Empfänger! Mit einer passende Fernbedienung (sehr kompakt) wird die Kamera ausgelöst (max. ca. 10m) und man muss sich nicht mit dem ganzen "Kabelsalat" herumschlagen. Zum JCC Funk-Fernauslöser kann ich leider nichts sagen. Grüße aus Lübeck Matthias
  4. Hallo Andreas, du hast natürlich recht, das geht .-) Pit hat ja den Nodalpunkt ausführlicher beschrieben, Bernhard die Panoramautomatik. Ich möchte noch hinzufügen, dass Olympus weitere unterstützende Funktionen zur Verfügung stellt. Einmal AEL (Auto Exposure Lock). Damit wird die Belichtung gespeichert, ich brauche also nicht mehr in den manuellen Modus wechseln. Dann noch AFL (Auto Focus Lock). Damit wird der akt. Fokuspunkt gespeichert. Grüße, Matthias
  5. Hallo Marcel, wenn du ein Landschaftsfoto aus mehreren Einzelbildern zusammensetzen möchtest, solltest Du Dir nicht nur Gedanke über die Blende machen, sondern auch über Fokuspunkt, Belichtung und Nodalpunkt. Stell Dir als Bespiel ein zusammengesetztes Panoramafoto vor, in dem links nahe der Kamera Bäume stehen und rechts eine weite Weise. Stell Dir weiter vor, im linken Teil ist es eher dunkel und im rechten Teil eher hell. Überlässt Du nun der Kamera die Fokus- und Belichtungsmessung, wird im linken Teil im Nahbereich alles scharf und länger belichtet, im rechten Teil wird eventuell vom Autofokus auf ein viel weiter entferntes Objekt scharf gestellt und kürzer belichtet, weil es dort heller ist. Zusammengesetzt passen dann die Einzelbilder von der Schärfe und Belichtung nicht mehr zusammen. Meine Vorgehensweise: 1. Fokuspunkt: Ich überlege mir, in welcher Entfernung mein Fokuspunkt liegen soll, fokussiere auf ein Objekt in dieser Entfernung und stelle dann den Autofokus ab; oder ich fokussiere direkt manuell. 2. Schärfetiefe: Ich überlege mir, wieviel vor und hinter dem Fokuspunkt scharf sein soll. Daraus ergibt sich dann die Blende. Die Schärfentiefe ist abhängig von Brennweite, Entfernung und Blende. Bei 45mm Brennweite und einem Fokus auf 5 Meter beträgt die Schärfentiefen bei Blende 2,8 ca. 4,55 m - 5,55 m, bei Blende 5,6 schon 4,17 m - 6,23 m. Für die Schärfentiefe gibt es Tabellen oder auch Apps, die die Schärfentiefe berechnen. 3. Belichtung: Die Einzelbilder sollten alle gleich belichtet sein. Daher stelle ich die Kamera auf Zeitautomatik (A), stelle einen festen ISO-Wert ein (z.B. ISO 200), fokussiere mit der gewünschten Blende auf das Objekt und merke mir dann ISO-Wert, Blende und Verschlusszeit. Dann wechsel ich in den manuellen Modus (M), stelle gemerkte ISO, Blende und Verschlusszeit ein. So habe ich im zusammengesetzten Bild überall die gleiche Belichtung. 4. Nodalpunkt (für den Anfang erstmal nicht so wichtig): Bei zusammengesetzten Panoramen aus Einzelbildern muss die Drehung der Kamera über die Sensormitte erfolgen (ich weiß, dass ist jetzt nicht vollständig beschrieben, aber ich will es nicht noch mehr komplizieren), sonst gibt es Verschiebungen einzelner Objekte zueinander im Gesamtbild. Schwenktst Du z.B. Deine Kamera auf einem Stativ mit Kugelkopf ins Hochformat, so dreht sich die Kamera nicht mehr über die Sensormitte. Dafür benötigst Du ggf. einem L-Winkel. Ausserdem muss Du die Kamera auf dem Stativ je nach Objektiv nach vorne oder hinten schieben. Wie das genau geht, findest Du in Anleitungen im Netz. Ich hoffe, dir geholfen zu haben und es nicht all zu kompliziert bechrieben zu haben und gehe jetzt ins Bett. Gute Nacht. Grüße, Matthias
  6. Hallo Rainer, ich hatte vor Jahren ein HP Notebook, CPU i5 450M, 4 GB RAM, 320 HDD, ATI Mobility Radeon HD 4500. DXO Optics Pro 11 Raw-Entwicklung (mit und ohne Prime) war langsam, Vorschau bei Parameteränderung dauerte und bis DXO ein Verzeichnis mit ca. 500 Bildern "eingelesen hatte", konnte schon eine Weile vergehen. Aufrüstung mit SSD hat schon ein wenig was gebracht, von 4GB auf 8GB nicht so viel. Ich habe dann auf ein HP Notebook mit i7 3660QM / Nvidia Quadro K1000M (ist ja nun auch nicht mehr alles taufrisch) gewechselt. Die gesamte Bearbeitungsgeschindigkeit hat sich sehr deutlich (für mit mit Lichtgeschwindikeit :-) erhöht; "Das Einlesen" gefühlt um Faktor 10, Parameteränderungen sofort sichbar, Raw-Entwicklung Prime 4fach. Zeit Programmstart ist für mich nicht so wichtig, Aufrüstung auf 8GB Ram hat die Performance bezogen auf DXO nicht merklich verbessert. Der Umstieg zum neuen Notebook hat sich für mich voll gelohnt und führte zur besseren Laune bei der Bildbearbeitung :-) Die letzten DXO Optics Pro 11 Updates führten auch zu Geschwindigkeitzuwächsen in der Verarbeitung. Habe jetzt DXO Photolab, Prime-Entwicklung hier nochmals schneller geworden. Photolab bietet zudem mit der U-Point-Technik von Nik wesentlich bessere lokale Anpassungen. Ich möchte die nicht mehr missen. Hoffe, ein wenig geholfen zu haben (bitte mein Telegrammstil zu entschuldigen) Grüße aus Lübeck Matthias
  7. Hai Frank, also ich habe das Pana Leica 12-60 gerade erst erworben (für 699€; war ein Rückläufer). Habe mir angeschaut, ob es dezentriert ist; war es nicht. Bei allen Brennweitenbereichen auch in den Ecken ok. Du hast recht, der Zugewinn zwischen 40-60mm ist nicht so groß wie man denkt. Aber warum werde ich es behalten? 1. Das Pana Leica 12-60mm ist echt gut verarbeitet. 2. Bildergebnisse überzeugen; habe es mit dem Oly 25mm 1.8 und dem Sigma 60mm 2.8 (beide sehr gute Optiken) verglichen und sehe keine Abstriche. 3. Gewicht: mit 325g gegenüber dem Oly 12-40 um 60g leichter; gegenüber dem Oly 12-100 sogar um 235g! 4. Kompakt: kleiner als das 12-40 und deutlich kleiner als das 12-100. 5. Für mich genau das richtige Objektiv für den Urlaub. Manchmal denke ich beim Lesen im Forum: alles wo nicht Oly draufsteht ist Schrott; na klar, nicht immer :-) Ich bin eingefleischter Oly-Fan. Olympus baut wirklich gute Objektive und ich bleibe der Marke treu; aber ein Oly 12-60 hätte ich doch schon gerne. Das Pana Leica ist - wie andere Fotoausrüstung auch - ein Kompromiss; leicht, kompakt, super lichtstark, Riesentelebereich -> gibts nicht. Vielleicht ist das Oly 12-100 wirklich besser, aber: es ist fast doppelt so teuer, doppelt so schwer und größer. Ich bleibe erstmal bei meinem Neuerwerb. In diesem Sinne viele Grüße aus Lübeck Matthias
  8. ach, jatzt schreibe ich auch noch etwas zu dem Thema. Jeder Kamerhersteller muss seine Modelle verkaufen. Tut er das nicht, schreibt er rote Zahlen. Sony und Fuji sugerieren z.Z. echte Innovationen und sind auch recht präsent in den Medien. Olympus hat mit seinen Kameras tolle Features herausgebracht, aber zu letzt hört man wenig. Die neue E-M10 III und die E-PL9 reißen mich nicht vom Hocker. Sicherlich ist die E-M1 II eine tolle Kamera und ein neues Modell macht keine (viel) besseren Fotos. Aber an den erwarteten Updates verdient Olympus nichts. Auch nicht daran, dass die "alte" E-M1 und die E-M5 von Einigen noch gar nicht voll ausgereizt wird und kaum schlechtere Fotos macht. Ich liebe meine mittlerweile 4. Olympus (E-630, E-30, E5 und jetzt die E-M5 Mark1). Der Umstieg auf die E-M5II lohnte sich nicht für mich; der Mehrwert war es nicht wert. Ich wünsche mir beleuchtete Tasten (hatte die E-630), ein Schulterdisplay (war bei der E-5), weniger Rauschen, eingebauter Blitz-Transmitter per Funk, kabelloses Tethering, endlich ein 12-60mm mFt /f2.8. Macht alles keine besseren Fotos, abeer ich habe da "Bock drauf". Für mich sind Handling, Wertigkeit, Bedienung und "gut aussehen" auch starke Kaufargumente neben guten Fotos. Was ich letztendlich sagen will: Olympus muss Kameras verkaufen (auch wenn die "alten" noch so gut sind). Verkauft Olympus nix, schreibt die Firma rote Zahlen. Und unter roten Zahlen leidet vielleicht auch dann die Innovationskraft, weil kein Geld für neue Entwicklungen da ist. Und dann kriege ich nie das 12-60 mFt und auch keine E-M5 Mark 4 mit Schulterdisplay, beleuchteten Tasten und funktionierendem WiFi. Also in diesem Sinne hoffe ich schon auf neue, echte Kracher von Oly. Ciao Matze
  9. die Sendung hatte ich mir aufgeschrieben, aber ohne Deinen Hinweis verpasst. Vielen Dank; großartige Doku. Ciao Matze
  10. oh je, hätte ich das gewusst :-) Ich kenne weder Thomas Leuthard und wusste auch nicht, dass bestimmte Richtungen hier nga sind. Ich finds gut, dass in Magazinen auch über Olympus-Kameras berichtet wird und sich so mehr Menschen (auch durch solche Artikel) für das mFT-System interessieren. Grüße von Matze
  11. adrianshephard

    neulich auf der Seebrücke

    Da ich aus Lübeck komme, geht es öfter mal zum Strand, diesmal zum Timmendorfer Strand. Eine Seebrücke war wegen Reparaturarbeiten gesperrt und sogleich von Möwen und Kormoranen in Beschlag genommen worden. So ordentlich aufgereiht wurden wohl Platzkarten vergeben und die Sitzordnung durch entsprechendes Personal in höheren Positionen überwacht. Art-Filter "Dramatischer Effekt", leicht gerade gerückt.
  12. Hallo, habe gerade eine Ankündigung für einen Artikel in der neuen Profifoto 03/2016 erhalten - "Street Photography mit der E-M10 Mark II". Für Interessierte hier der Link: http://www.profifoto.de/notizen/2016/02/23/thomas-leuthard/?utm_source=ProfiFoto&utm_campaign=18e8b450ae-Daily-Newsletter-%2A%7CRSSFEED%3ADATE%3Ad.m.Y%7C%2A&utm_medium=email&utm_term=0_00ad30b2cb-18e8b450ae-203185137 Grüße aus Lübeck Matze
  13. Hallo Arla, neben mir liegt meine E-M5. Ich fotografiere über den Sucher, drücke den Auslöser und nach kurzer Verzögerung (Speicherzeit auf SD-Karte) erscheint das aufgenommenen Foto automatisch auf dem Display und erlischt erst wieder ,wenn ich den Auslöser erneut betätige. Es sollte an den Einstellungen Deiner E-M5 liegen. Kontrolliere nochmal "Schraubenschlüsselmenü->Aufn. Ansicht=Auto" und "Zahnradmenü J->Auto Umsch. EVF=Aus". Es geht auch mit "Auto Umsch.=Ein", dann wird aber die Ansicht im Display verschwinden, sobald Du zu nahe an den Sucher kommst. Grüße Matze
  14. Hallo Anla, stell mal den Augensensor auf "aus". Dann gehts. Fotografieren durch Sucher, automatisch Betrachten auf Display. Grüße Matze
  15. Hallo Anla, geht schon. Im Schraubenschlüsselmenü->Aufnahmeansicht->Auto wählen. Dann wird immer nach der Aufnahme das Bild auf dem Display gezeigt, bis der Auslöser wieder gedrückt wird. Grüße und gute Nacht Matze
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung