Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

jgeenen

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    496
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

0 Neutral

Über jgeenen

  • Rang
    jgeenen

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich habe mal die Geli des 1,4/25 angehalten und kurz eine Testaufnahme gemacht (das Bajonett passt nicht, obwohl der Durchmesser stimmt). Ich konnte (zumindest im Nahbereich) bei Blende 16 gegen eine weiße Wand keine Vignettierung feststellen - da ist offensichtlich wirklich viiiieelll Luft nach oben. Johannes
  2. UV gegen UV Licht, normalerweise unnötig MC steht normalerweise für Multicoating und beschreibt keine Filtereigenschaft. Was steht sonst noch drauf? CPL ist ein Circular Pol Filter, kann uneingeschränkt genutzt werden. ND8 ist ein Neutralgrau mit 8facher Verlängerung (3 Blenden) FLD ist für Diafilm und soll die Farbverschiebungen von Leuchtstoffröhren korrigieren. Das kann der Weißlichtabgleich besser. Gelb ist für SW Film und reduziert den Blauanteil im Licht. Theoretisch auch heute noch verwendbar, aber gut elektronisch simulierbar (in der Kamera im SW Modus oder am Rechner) Johannes
  3. Die Quenox Blende für das 1.7/20 passt und vignettiert nicht. Johannes
  4. "Groschen fall ..." - ich hatte mich schon gewundert, warum die beiden Aufnahmen so verteufelt nah beieinander in der Helligkeitsverteilung liegen! Johannes
  5. Nur am Rande: 2,8/180 mit 2xTK macht 5,6/360 - ein 2xKonverter "schluckt" 2 Blenden, nicht eine. Johannes
  6. Ich verwende Lightroom seit Version 2 und habe alle Updatezyklen mitgemacht. Dabei sind noch nie unmotiviert Stichworte verloren gegangen. Tatsächlich konnte ich mich immer darauf verlassen, dass die Stichworte im Lightroom Katalog gespeichert sind und zusätzlich in den XMP, DNG oder JPG (automatisches Schreiben aktiviert). Allerdings verwende ich die Verstichwortung wahrscheinlich nicht so intensiv wie du, daher will ich ein Volumenproblem nicht ausschließen. Genauso wahrscheinlich ist aber, dass du mit irgendeinem Tool die Stichwortlisten aus der Datenbank gelöscht hast, denn unabhängig von dem Upgrade beobachtest du ja auch einen Verlust der Stichworte in dem gesicherten Alt-Katalog. Ich kann dir nur raten, die tägliche Katalogsicherung einzuschalten und beim Auftreten des Problems mit der letzten "vollständigen" Katalogsicherung zu vergleichen. Vielleicht kannst du dann zeitlich das Problem näher eingrenzen und damit erkennen, ob du ein Lightroom-, ein Tool- oder ein Nutzungsproblem hast. Johannes
  7. Ich hatte das 40-150 mit Telekonverter in Alaska dabei. Fazit: Für viele wilde Tiere einfach zu kurz. Das wird in Namibia nicht anders sein. Ja, Staubschutz und Lichtstärke sind ein Argument - aber dagegen kann man was tun. Gegen mangelnde Brennweite ist dagegen kein Kraut gewachsen. Johannes
  8. Hmm, der Fotograf ist unrasiert und schaut mit zusammengekniffenen Augen in den Kamerasucher, dem Brillenglas nach zu urteilen wahrscheinlich kurzsichtig. Er ist Mitte/Ende 50, vermutlich ehemaliger Raucher mit Rückenbeschwerden. Wen interessiert da schon die Kamera? Johannes
  9. So lange Fokus Peaking aktiv ist, werden Belichtungsänderungen nicht angezeigt. Die Kombination hat Olympus nicht vorgesehen. Daher - und weil das Schillern der Konturen mich stört - schalte ich das Fokus-Peaking immer nur kurz ein, als allerletzten Schritt vor dem Auslösen. Johannes
  10. Ehrlich - ich weiß es nicht. Ich würde aber vermuten, dass im Retrobetrieb die Verwacklungseigenschaften weniger von der Brennweite als vom Abbildungsmaßstab bestimmt werden. Ob der IS-Algorithmus damit sauber umgehen kann (die Kamera weiß ja nicht, wie nah das Motiv liegt), wage ich zu bezweifeln. Tendenziell würde ich vermuten, dass die manuellen IS-Einstellungen in guter Übereinstimmung nur für den Fernbereich gelten; im Nahbereich wird es auch schon im Normalbetrieb eine deutlich geringere Effektivität des IS geben. Im Retrobetrieb bei 1:1 oder noch mehr dürfte jede Brennweitenkalkulation hinfällig sein. Johannes
  11. Hattest du dasselbe Phänomen nicht schon vor einem Jahr? Johannes
  12. Das sieht nach einem Defekt in der Display-Aufbereitungspipeline aus. Jedes Sensorbild muß ja für Liveview ständig aufbereitet und dargestellt werden. Es wirkt sich - so schreibst du - nicht auf die Raw aus. Werden denn JPG richtig geschrieben, wenn das Display so ausschaut? Meine Empfehlung: Wenn es kein Einzelfall ist und immer beide Displays betrifft, dann hilft nur Einschicken und ich würde NICHT damit warten, denn wer weiß, ob das Problem nicht morgen auch die Bildausgabe im Raw erfasst. Ursachenforschung will ich hier nicht betreiben, ich würde mich aber nicht wundern, wenn da in der Elektronik der Wurm steckt. Natürlich kann auch ein Spannungsabfall in der Kamera die Software durcheinanderbringen, also durchaus mal Akku und kontakte prüfen. Johannes
  13. Hat es für besagtes Objektiv jemals ein Update gegeben?
  14. Die Konzepte von Peak Design oder Op/Tech kommen für dich nicht in Frage? Letzteres hatte ich jahrelang an schweren Mittelformat- und KB-Kameras im Einsatz und fand es immer sehr komfortabel und praxisgerecht. Das Peakdesign kenne ich persönlich nicht, erlaubt aber den Einsatz entweder mit den speziellen Gurten des Herstellers oder aber als Universalöse. Johannes
  15. Könnte auch leichter Beschlag auf einem Linsenelement sein, das sähe ähnlich aus. Warum sind die beiden Varianten unterschiedlich groß? Johannes
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung