Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

W. Schulze

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    113
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

14 Gut

Über W. Schulze

  • Rang
    W. Schulze

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Hallo Gelegenheitsknipser, ich habe zwar nicht all die Programme versucht, die Du verwendest, bin mir aber nicht sicher, ob Du den Sinn eines DNG richtig verstanden hast? Ein DNG soll die verschiedenen RAW-Formate vereinheitlichen ohne die Flexibilität eines "digitalen Negativs" zu verlieren. Wenn Du also mit irgendeinem Programm ein DNG (oder auch ein anderes RAW-Format) öffnest, hängt es davon ab, was für (Grund-) Einstellungen im RAW-Entwickler eingestellt sind, was Du siehst, wenn Du es damit öffnest. Wie stark in den Grundeinstellungen schon geschärft wird, hängt natürlich stark vom entsprechenden RAW-Entwickler ab und der Grad mit dem nachgeschärft werden muss, kann sich auch von einem RAW-Format zum Anderen innerhalb eines RAW-Entwicklers unterscheiden. Deshalb ist es in meinen Augen überhaupt nicht verwunderlich, wenn Du ganz verschieden scharfe Bilder siehst, je nachdem welches RAW-Format (DNG oder z.B. ein Olympus ORF) oder welches Entwicklungsprogramm Du verwendest. Erst wenn Du nach sehr viel Einstellungsversuchen in den RAW-Entwicklern deutliche Unterschiede in der Qualität der Ergebnisse siehst, könnte das auf Qualitätsverluste bei der RAW-DNG-Konvertierung hindeuten. Gruß Wolfram
  2. W. Schulze

    Alytes

    Ist der gerade dabei, sich die Eier auf den Rücken zu schnallen? Das Ganze sieht so dynamisch aus!
  3. Dem Hobby Fotografieren + Filmen stehen schon ein paar Euros zur Verfügung, aber für ein "Film"-Zoom sicher nicht knapp 2k€. Auch vom Gewicht her, befürchte ich, dass das DZOFILM meist zuhause liegen würde, wenn ich es gerne einsetzen würde. Ich habe schon einige Festbrennweiten (12, 45, 50, 150, 300 mm + Konverter) und ein altes FT 14-54mm daheim, die ich gerne einsetze. Das ist sicher ein tolles Objektiv für's Filmen, aber dann muss man mit Schärfenachführungssystem, Fluidstativkopf, DZOFILM10-24mm, seperater Tonaufnahme und so weitermachen ... ein Fass ohne Boden. Aber trotzdem vielen Dank für den Tipp! Gruß Wolfram
  4. W. Schulze

    P4220167.JPG

    Den hast Du wirklich schön erwischt! Auf den ersten Blick würde ich auf Schilfrohrsänger tippen. Der Seggenrohrsänger hätte eine feine Strichelung an den Flanken und zusätzlich noch einen hellen Streifen auf dem Scheitel, den man bei der Perspektive nicht ganz ausschließen kann. Grüße Wolfram
  5. Hallo Jan, soweit ich das sehen kann, hat das keinen Motorzoom. Und ich finde auch nirgendwo, dass es parfokal sein soll. Ich denke, das ist ein tolles Zoom mit einer irren Öffnung, aber es sieht nicht so aus, als wäre es speziell für's Filmen entwickelt worden. Gruß Wolfram
  6. W. Schulze

    Alytes

    wenn sie in "häuslicher Gemeinschaft" leben, ist das doch ok 😉 Schönes Foto – ich würde die Art auch gerne mal sehen... und natürlich auch gleich fotografieren. Gruß Wolfram
  7. Danke für Eure Objektivtips. Das ED 12-50mm schaue ich mir mal genauer an. Gebraucht bekommt man das für 150 €. Wäre also machbar. Hält das die Schärfe gut beim zoomen, oder muss der Autofokus dabei nachhelfen?
  8. Hallo Satmax, wenn die Tiefen "hochgezogen" werden, ist das Rauschen normal. Aber ich finde, bei Deinem Bild stört das Rauschen nicht besonders! Wenn Kritik erwünscht ist, würde ich es mal mit einem etwas anderen Seitenverhältnis versuchen. Oben und unten könnte man meiner Meinung nach etwas beschneiden, so dass man nachher bei einem 16:9 oder so was landet. Außerdem hätte die Sonne nicht ganz so nah an den Rand gesetzt. Grüße Wolfram
  9. W. Schulze

    Zoom-Objektiv zum Filmen

    Hallo Filmexperten, ich filme gelegentlich auch ganz gerne mit meiner OM-D EM1 und möchte das auch noch etwas ausbauen. Bisher arbeite ich meist mit Festbrennweiten, aber gerade beim Filmen würde ich gerne auch mal eine kleine Zoom"fahrt" einbauen. Ich habe gesehen, dass Panasonic zwei Objektive im Angebot hat, die mir gut geeignet erscheinen: das Lumix G Vario PZ 14-42mm 1:3,5-5,6 und das PZ 45-175mm 1:4-5,6 ASPH, die elektrisch gezoomt werden können, was ich mir beim Filmen als sehr angenehm vorstelle. Der zweite Punkt, der mir wichtig ist, dass das Zoom parfokal ist, also der Fokus sich bei Brennweitenänderungen nicht verschiebt. Das scheint wohl nur für das 14-42mm zu gelten, soweit ich das bisher verstanden habe? Es ist mir bewußt, dass die oben genannten Objektive keine optischen Highlights sind. Aber beim Filmen ist das letzte bisschen Schärfe vielleicht nicht ganz so wichtig, da die Auflösung mit max. 4K ja doch etwas geringer ist als beim Fotografieren und Ausschnittsvergrößerungen beim Filmschneiden ja auch eher selten vorkommen. Hat jemand von Euch eines der beiden oben genannten Objektive und Erfahrungen mit dem Filmen damit? Kennt jemand andere, gut für's Filmen geeignete Objektive, die sich vielleicht auch ein Hobby-Filmer leisten kann? Liebe Grüße Wolfram
  10. Ich habe mir die Version gleich geholt. Schön, dass serif Wort hält und reichlich kostenlose Aktualisierungen bereitstellt. Das letzte update war doch erst Ende Ende Februar geliefert worden. Und es ist kein bug-fix sondern hat doch einige neue Funktionen. Ich hatte insbesondere die Editiermöglichkeit der eingebetteten IPTC-Daten vermisst, die jetzt mit 1.8.2 nachgeliefert wurde (Panel Metadata -> dann kann man wählen ob man Datei, EXIF, IPTC (Bild), IPTC (Kontakt), Rechte... anschauen will. IPTC und einige andere Daten sind dann auch editierbar!) Grüße Wolfram
  11. Und? Hat das Pixelmapping den erhofften Erfolg gebracht? Eigentlich ist es ja genau dafür gedacht, deshalb denke ich, dass das wohl funktioniert hat?! Gruß Wolfram
  12. Hallo Timeless, wie andere schon ausgeführt haben, unterstützen auch Apple-Rechner aus dem Jahr 2009 (welcher ist es denn genauer?) 64bit! Ich habe bei uns in der Arbeit mehrere 21" iMacs aus dem Jahr 2009 und habe die bis High Sierra updaten können. Wahrscheinlich hast Du einen 20" von 2019, bei denen ist bei El Capitan Schluss. Letzte Woche habe ich bei einem 21" 2009er die alte 500 GB HD ausgebaut und mit einer 512 GB SSD ausgestattet (ein 2,5 auf 3,5" Rahmen zum Beispiel von icy box erleichtert den Umbau) und auf 12 GB RAM hochgerüstet. Der Rechner wird schon merklich flotter dadurch. Auch bei 20" iMacs hat das schon funktioniert. Auf so einem Rechner sollte sich Lightroom 6 problemlos installieren lassen da sowohl El Capitan als auch High Sierra 32 und 64 bit Programmcode unterstützt. 8 GB RAM sollte der Rechner auf jeden Fall bekommen, falls er es noch nicht hat. Einen Weg mit neueren Kameras raw auf Lightroom 6 zu nutzen wurde ja schon in anderen Antworten aufgezeigt. Viel Erfolg beim Umrüsten oder Neukaufen. Gruß Wolfram
  13. W. Schulze

    An die Videofraktion

    Hallo Wolle, ich archiviere auch die *.mov-Dateien. Meist baue ich die Videos als .mov in Fotopräsentationen ein (Fotomagico) und zeige die show dann direkt vom Rechner aus auf dem TV an. Für reine Videos bemühe ich meist iMovie und exportiere den fertigen Film je nach Bedarf in unterschiedlichen Formaten. So lange ich das Originalprojekt behalte, kann ich ja jederzeit den Film in andere Formate nochmal exportieren. Grüße Wolfram
  14. Das wollte ich damit auch nicht sagen. Was ich damit meine ist, dass jemand, der bereit ist, für ein Objektiv, das 13 k€ (im Vergleich zu 3 k€) kostet, zu kaufen und es mit sich zu schleppen (nachdem es locker das doppelte vom 4/300mm wiegt), der wird nicht auf die OM-D E-M1x umsteigen wollen so lange Olympus nicht vergleichbare Objektive anbietet. In diesem Beitrag werden Detailschärfe, Hintergrunddarstellung, Autofokusnachführung bei BiF durcheinander behandelt. Solche Berichte über Nutzererfahrungen über sowas finde ich sehr interessant und helfen hier sicher weiter. Aber ein Vergleich zwischen irgendwelchen Crops (100% von was?...) von zwei derart verschiedenen Objektiven in der flirrenden Savanne (zumal das eine noch mit 1,4-fach-Konverter und damit deutlich engerem Bildwinkel!!) ohne Angaben zu weiteren Bearbeitungsschritten und Einstellungen helfen doch niemandem weiter. Aber das ist meine persönliche Meinung. Andere können gerne darüber streiten ob der Fotograf zu blöd war oder die Olympusobjektive nicht scharf abbilden können... Grüße Wolfram
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung