Jump to content
Oly-Forum Testbericht: Olympus E-M1X Weiterlesen... ×
Test: Olympus M.Zuiko Digital ED 12-200 mm 1:3.5-6.3 Weiterlesen... ×
Die PEN, OM-D & E-System Community

acahaya

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.548
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

639 Ausgezeichnet

2 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über acahaya

  • Rang
    Bavarian by nature
  • Geburtstag 15.07.2008

Letzte Besucher des Profils

731 Profilaufrufe
  1. Du sollst unter dem Bild die EXIF Daten angeben, dazu die oben genannten Hashtags (alles was mit # anfängt), olympusCaneras und Deinen Wunschreisepartner mit @ vor deren Instagram Usernamen verlinken. So wie man auch hier im Forum User verlinken kann. Vom Datenschutz her hätte ich da keine Bedenken. Wenn der Wunschreisepartner allerdings nicht auf Instagram ist, hat man ein Problem bzw. er muss dann dort auch einen Account anlegen. Mein Mann hat sich zumindest geweigert 😜
  2. acahaya

    Kommt da noch was?

    Hast Du einen Link, wo das klar kommuniziert wurde? Ich sehe eine abgekündigte PEN F und ein Interview, in dem bei der Frage nach zukünftigen Kameramodellen der Name PEN nicht vorkommt. Peter, hast Du Dir mal eine A7III oder Z6/7 ausgeliehen und Dir die Bildqualität angeschaut? Da geht von der Nachbearbeitung her so viel mehr, dass man als mFTler, der das häufig braucht, schon neidisch werden könnte. Sterne werden aktuell übrigens weder bei der A7III mit aktueller FW noch bei der Z6 herausgefiltert. Und von Canon rede ich nicht. Ich habe Stand heute was die zukünftigen Olympus Kameras angeht einfach die Befürchtung, dass wir uns wieder in einer langen Phase von getweakten alten Sensoren befinden, zumindest so lange bis der Global Shutter massentauglich ist. Das war damals zwischen E30 und E-M5 I schon mühsam und wenn man die Bildqualität einer E-M5 I mit der der EMIX vergleicht, gibt es auch wieder nur relativ kleine Fortschritte. Das ist Ok, solange die KB Konkurrenz nicht zu weit davon zieht. Und das ist in meinen Augen mit den in der A7III und den beiden neuen Nikons verbauten Sensoren passiert. Wie ich schrieb fehlt mir persönlich seit ich 2006 zu FT gekommen bin, ein langes Wildlife und Safari taugliches Telezoom für all die vielen Situationen, in denen Festbrennweiten nicht das Mittel der Wahl sind. Meine Kritik bezog sich einzig und alleine darauf, dass das angekündigte 150-400 nicht zusammen mit der EMIX herausgekommen ist. Denn wer heute siwas für die EMIX braucht, wird es sich vermutlich bei der Konkurrenz mit P holen ;). Ich finde die EMIX toll, hab ich hier ja schon oft genug geschrieben. Ich hätte sie nur gerne mit einem aktuellen 20 MPx Sensor gesehen. Ansonsten bin ich momentan nicht die Zielgruppe, da ich zur Zeit kaum Wildlife fotografiere und die E-M1 II das auch ganz gut macht. Naja, Du bearbeitest Deine Bider halt ganz anders als ich. So gesehen kannst Du meine Hypothese gerne anzweifeln. Ich spüre sie jeden Tag wenn ich meine Bider auf meine Art bearbeite, sonst hätte ich das hier gar nicht geschrieben. Du spürst siemnicht, weil Du mit Deinen Bidern was anderes machst. All meine vielen Olympus Kameras und Objektive habe ich mir deshalb gekauft, weil es ein tolles tragbares System ist und weil ich all die soannenden technischen Innovationen, die Olympus seit Jahren bringt überaus schätze. Und weil ich neben sehr stark nachbearbeiteten RAWs relativ oft auch OOC JPGs verwende. Was die Bearbeitung angeht, ist eigentlich alles gut machbar, solange die bei Oly verwendete Sensortechnologie plus Aufbereitung auf dem Stand der aktuell bei KB verbauten Sensoren plus Aufbereitung ist. Dann hat man die zu erwartenden 2 Blenden Nachteil, kann diese jedoch oft anders kompensieren oder muss halt sorgfältiger belichten und vorsichtiger an den Reglern drehen. Problematisch wird es, wenn zu lange Zeit Sensoren verbaut werden, die nicht mehr State of the Art sind. Mir wäre es lieber, Olympus würde in Zukunft neuen Modellen wieder aktuelle Sensortechnik verbauen. Andere Hersteller schaffen das ja auch und die kämpfen nicht immer mit dem Malus des vermeintlichen „Zwergsensors“.
  3. acahaya

    Kommt da noch was?

    Vorab: Mein langer Text oben war mein ganz persönliches Statement zum Titel dieses Themas, also meine persönliche Antwort auf die Frage „Kommt da noch was?“ und den dazu bekannten Tatsachen und gemunkeltem Insider Know How und Gerüchten. Zur Frage in Bezug auf die Nachbearbeitung: Ich bearbeite viele meiner Bilder extrem nach, um bestimmte Effekte zu erreichen, die mir gefallen. Wenn Ihr das nicht macht, dann macht Ihr beim Nachbearbeiten vermutlich nicht meine Erfahrungen und dann betrifft Euch das gar nicht. Thorsten (ViewPix) hat das ganz richtig verstanden. Einerseits werden RAW Konverter, Photoshop und co. immer besser, d.h. man kann mit einem aktuellen RAW Konverter aus einem alten Bild mit dezentem Reglerschieben oft mehr herausholen als mit einer alten Version des selben Konverters. Andererseits sind die Abstimmung des Konverters, die Kurven und die Spielräume, von denen die Software ausgeht und die als Basis für die kameraspezifischen Profile dienen, mit jeder neuen Version eines Konverters auf das abgestimmt, was die Mehrheit der aktuellen Kameras leisten kann bzw. was diesen gut tut. Haben die meisten Kameramodelle mit aktuellem Sensor einen gewissen Spielraum, ehe es beim Hochziehen der Tiefen grisselt und rauscht, dann wird die Skala so angelegt, dass man sich möglichst in einem Bereich bewegt, bei dem noch gute Bildqualität herauskommt. Je älter und weniger leistungsfähig ein Sensor ist, desto weniger kann man dann vom Wirkungsgrad der Funktion nutzen, denn man bräuchte eine ganz anders angelegte Skala mit viel feiner dosierbarem Regler. Als Konsequenz muss man immer vorsichtiger arbeiten und kann immer weniger auf Presets und Plugins zurück greifen, die ja meist auf State of the Art Sensoren ausgelegt sind, die das auch vertragen. Teilweise kann man das durch eigene Entwicklungspresets mit weniger Schärfe, mehr Entrauschung, einer anderen Helligkeitskurve [Schwarz und Weiß Werte) und angepassten Farben erreichen. Lightroom User können sich ja mal den Helligkeits, Sättigungs- und Kontrast Unterschied zwischen Adobe Standard, Adobe Portrait und Olympus Portrait in der aktuellen LR Version ansehen. Die Schärfe von 40% muss auf jeden Fall runter, die erzeugt eklige Halos. Ähnliches gilt übrigens auch für DXO Lab 2. Kurz zusammen gefasst: Je älter und schlechter der Sensor ist, desto weniger kann ich die Funktionen aktueller Hilfsmittel zum Nachbearbeiten voll ausschöpfen bzw. desto vorsichtiger muss ich sein und desto schneller erzeuge ich rauschenden Pixelmüll - wenn ich meine Bilder stark bearbeite. Drehe ich nur dezent an ein paar Reglern, dann merke ich davon wenig bis gar nichts, sondern profitiere eher von allgemeinen Verbesserungen, z.B. bei der Entrauschung. Übrigens habe ich momentan nicht vor, das System zu wechseln, ich habe nur gesagt, dass vom dem was sicher und gerüchteweise kommt, nichts für mich (!!!) und meine Art zu Fotografieren und meine Fotos zu bearbeiten dabei ist und dass ich daher, wenn ich heute etwas kaufen bzw. bis Jahresende auf etwas sparen würde, mir wohl keine neue Olympus Kamera kaufen würde, weil da zumindest nach heutigem Kenntnisstand nichts dabei ist, was mich persönlich weiterbringt. Ich bin aber nur einer von vielen Olympus Usern und nur weil ich jetzt für mich nichts finde, was ich kaufen will, heißt das doch nicht, dass ganz viele andere mit dem was da kommen soll sehr glücklich und zufrieden sein werden. @Hans: Ich habe wie Du sagst, vor 2 Jahren Systeme verglichen und bin damals zu dem Schluss gekommen, dass ich bei Olympus noch immer richtig aufgehoben bin. Diese Gewissheit würde schwinden, wenn die PEN Serie tatsächlich eingestellt würde und für die OMD Serie kein neuer Sensor käme. In dem Fall würde ich wohl erst mal wieder mehrgleisig fahren. Nicht weil ich auf Marketinggeschwätz höre, sondern weil ich die Z6 und A7III ausprobiert habe und mich die Unterschiede in der Bildqualität zur E-M1 II schon gewaltig ins Grübeln bringen.
  4. acahaya

    Pen F nicht mehr lieferbar?

    Aber warum denn nicht? Die Sony Sensoren in der A7III und der Z6 sind im Vergleich zur A7II wirklich ganz deutlich besser. Warum soll das für mFt Sensoren nicht auch möglich sein? Man kann neue Sensortechnologie doch auch in kleinere Sensoren verbauen, bei den APS-C Alphas, APS-C Fujis und bei 1“ gehts doch auch. Wenn Olympus jahrelang immer den selben „getweakten“ Sensor verbaut und damit argumentiert, dass das doch ausreicht, reagiert die Konkurrenz mit Häme und im Internet werden verstärkt Gerüchte verbreitet, dass Olympus sich halt keinen besseren Sensor leisten kann, weil die eh bald pleite sind bzw. die Photosparte eingestellt würde, die Aktienkurse und Verkaufszahlen würden das bestätigen .... sprich eine neue Kamera mit getweaktem altem Sensor ist Öl ins Feuer der dämlichen derzeit wieder vermehrt lesbaren Todsagungsgerüchte. Das bedeutet nicht, dass die Kameras - auch die neuen - jetzt weniger schöne Fotos produzieren, aber Olympus verliert bei der Bildqualität wieder mal den Anschluss und technische Bildqualität in Punkto High ISO, Dynamik und Farbtiefe ist nun mal das wichtigste Kriterium, nach dem Kameras heute bewertet werden. Egal wie genial gut sie sonst als Kamera und als System sind.
  5. acahaya

    Pen F nicht mehr lieferbar?

    Ich habe eine E-M1 I und eine E-M1 II hier liegen und sehe einen ziemlichen Unterschied in der Bildqualität bei ISO Werten über 1600, bei Überbelichtungen und selbst bei Basis ISO, wenn ich nachbearbeite. Von den JPGs her ist es tatsächlich nicht gravierend. Vom Handling her haben beide Kameras Vor- und Nachteile, die 1.1 hat z.B. noch die Möglichkeit, einen Custom Mode auf einen Funktionsknopf zu legen. Das ist bei der 1.2 entfallen und geht mit der EMIX Gott sei Dank wieder. Dafür ist der Sucher der 1.2 bei Serienbildern in L quasi ohne Aussetzer und zeigt das echte Bild. Das kann die 1.1 nicht und das alleine ist für mich ein Grund für ein Update. Hat aber alles nichts mit der Pen F zu tun.
  6. acahaya

    Gedankengeher

    Ich sags mal so: Wenn man aus dem Bauch heraus und mit dem Herzen fotografiert und dabei Fotos herauskommen, die man selbst liebt und die alle Betrachter emotional berühren, dann hat man alles richtig gemacht und dann ist Technik völlig egal. Andererseits leben wir in einem Land, in dem grundsätzlich gerne genörgelt und höchst kritisch beäugt wird, egal ob das Essen im Restaurant, die Arbeitsergebnisse des Kollegen, unser Leichtatlethik Team oder Bilder und zugehörige Kameras. Wenn man positiv denkt und das auch ausstraht, wird man viel weniger ernst genommen als wenn man ein vermeintlich seriöser Bedenkenträger ist. Deshalb gibt es auch in Fotoforen nur sehr wenige Menschen die sich in aller Öffentlichkeit über ihre Fotos oder ihre Ausrüstung freuen und wenn dann erhalten sie schnell den Stempel des Fanboy oder man unterstellt ihnen, gekauft zu sein. Andererseits wird diese Neigung zum Negativen leider dazu ausgenutzt, durch Schlechtreden bzw. Schlechtschreiben von Dingen Aufmerksamkeit zu erzeugen, sprich je gröber der Verriss desto mehr Likes bekommt der Beitrag. Irgendwo dazwischen finden sich ganz normale Leute, die schon irgendwo das Recht haben, sich darüber zu ärgern, dass ein 1000 Euro Objektiv dezentriert ist, denn das muss wirklich nicht sein. Auch wenn man damit natürlich trotzdem tolle Fotos machen kann - vorausgesetzt man kann und will 😇
  7. acahaya

    Kommt da noch was?

    Ich finde es bedenklich, dass Olympus die ganze PEN Serie nicht mehr weiter erwähnt. Die steht nämlich für das „kompakte“ mFT. Ich freue mich für Mitch, dass er auf einem Event war, auf dem man mit den Olympus Mitarbeitern reden konnte, möchte aber bei aller Freude zu bedenken geben, dass Olympus gerade bei der Vorstellung einer „umstrittenen“ Kamera sicher keine Selbstkritik äußern wird. Der Tenor von Mitchs Beitrag zeigt mir eigentlich eher, dass Kleinigkeiten wie ein MyMenü - welches ALLE!!!!!!! anderen Hersteller seit Jahren haben, überbewertet werden, der Bedarf nach einem zeitgemäßen Sensor unterbewertet wird, die wirklich tollen Technischen Neuerungen, die in der EMIX verbaut wurden, irgendwie nicht so an die Presse etc. kommuniziert wurden, dass sie auch als solche erkannt werden, Olympus zwecks der Freistellung die keiner will extra ein paar hervorragende F1.2 Objektive herausgebracht hat und dass sich alle Fans der PENs sich offensichtlich woanders hin orientieren sollen. So gesehen stimmt mich dieser Erfahrungsbericht jetzt nicht so optimistisch wie Euch. Ich habe jede Menge Olympus Equipment im Fotoschrank, ich fotografiere viele unterschiedliche Dinge und habe bisher bei Olympus seit meiner C3030 immer genau das bekommen, was ich wollte: Tolle, innovative, liebevoll designte Kameras, die den Vorteil des kleineren Sensors durch entsprechend kompaktere und leichtere bezahlbare Objektive mit hervorragender Abbildungsleistung ausgespielt haben. Das hat mich zu FT Zeiten bewogen, von Nikon zu Olympus zu wechseln und bis heute dabei zu bleiben, obwohl ich Wildlife fotografiert habe, als Olympus kaum Wildlife taugliche Objektive hatte, People und Portraits als alle Welt behauptet hat, das wäre mangels Freistellung nicht möglich und Compositings mit Olympus Material, obwohl man das ja angeblich nicht richtig nachbearbeiten kann. Ich bin also was das „Durchhaltevermögen“ angeht, wirklich niemand, der schnell das Handtuch schmeißt. Ich habe aber zwei Probleme: Die Bildqualität, die ich dem aktuellen Sensor in den aktuellen Versionen der RAW Konverter entlocken kann und die Stimmigkeit bzw. zukünftige Orientierung, welche Fotografen Olympus denn nun mit einem stimmigen System bedienen möchte. Als Wildlifefotograf kaufe ich mir keine Kamera, die mir - so gut sie in der Hand liegt - eigentlich zu groß ist, mich dazu zwingt, weitere 3 Jahre mit einem Sensor Stand 2016 zu fotografieren und für die das passende Tele-Zoom (auf das ich übrigens seit 2006 warte) zwar angekündigt aber noch nicht verfügbar ist. Als Studiofotograf wäre die EMIX wegen der Tethering Möglichkeiten und dem Portrait Griff gut geeignet. Mit dem 12-100 gibt es dazu ein wunderbares Objektiv mit hervorragender Abbildungsleistung, das alle Brennweitenwünsche abdeckt. Und da ich vor einfarbigem Studiobintergrund eh nichts freistellen könnte - selbst wenn ich das wollte - wäre das auf den ersten Blick eine gute Lösung. Allerdings kann ich HighRes Aufnahmen nur mit einer sehr guten Dauerlichtleuchte anfertigen (oder habe ich da die Einstellung für schnelles Blitzen nur übersehen), wäre also auf die 20Mpx aus dem alten Sensor angewiesen. Das bereitet mir dann beim Bearbeiten zunehmend Probleme - ich erkläre das weiter unten noch. Meine Immerdabei, Event, Urlaubs, Wander und Handtaschenkameras sind die PEN F und eine E-PL7. Diese funktionieren Gott seinDank noch, scheinbar sind dafür jedoch keine Nachfolger geplant. Sehr bedauerlich und für mich ABSOLUT NICHT durch eine E-M5 oder E-M10 ersetzbar. Da müssten dann also Kameras von anderen Herstellern her und dann würde ich vermutlich auch all meine schönen kleinen Festbrennweiten und Reisezooms ersetzen müssen. So und jetzt kommen wir zur Bildqualität: Die gängigen RAW Konverter stimmen ihre Konvertierungsalgorithmen, das Aufhellen der Tiefen, Anheben von Schwarz- und Weisswerten und die Belichtungskorrektur, die Entrauschung und die Schärfung auf die Auflösung und die Dynamik der jeweils aktuell gängigen Kameras ab. Diese haben aber nun mal einen größeren Sensor und verwenden zumindest immFall von Sony und Nikon aktuelle Technik. Ich beobachte momentan einen Trend, den es schon mal gab, als Olympus jahrelang den selben „getweakten“ Panasonic Sensor verwendet hat. Bei diesem war für mich von der Nachbearbeitung her bei E-5 und E-PL1 die Grenze dessen überschritten, was ich noch sorgfältiges Arbeiten kompensieren konnte und ich hatte mir damals eine D700 für die Fotos zugelegt, bei denen ich entsprechende Bildqualität brauchte. Das hatte sich mit der allerersten E-M5 Gott sei Dank geändert, mFt war vom Sensor her wieder State of the Art und das Nachbearbeiten war ein Genuss. Jetzt komme ich aber mit den Bildern aus E-M1 II und PEN F mit jeder neuen Version der RAW Konverter wieder schneller an die Grenzen von störednem Rauschen und Tonwertabrissen. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass der aktuelle Olympus Sensor mittlerweile mehr als die üblichen 2 Blenden Nachteil hat, die durch die Äquivalenz bei gleich guten Sensoren gegeben ist. Der Gedanke, das noch weitere 3 Jahre mit weiter abfallenden Konvertierungsergebnissen zu betreiben gefällt mir gar nicht, so dass bei mir momentan und mit dem, was für mich als „Nicht Eingeweihte“ an neuen Kameras mit altem Sensor zu kommen scheint, der Kauf einer Z6 wahrscheinlicher ist als der Kauf einer neuen Olympus Kamera. Klar kann nicht jeder Hersteller für alle Kunden immer das Richtige produzieren aber mich macht es schon traurig, dass ich nach so langer Zeit wohl wirklich aus der Zielgruppe herausgefallen bin. Andererseits stirbt die Hoffnung, dass auch für mich noch eine passende Kamera kommt, zuletzt - auch wenn da noch nichts angekündigt oder in Insiderkreisen gemunkelt wird.
  8. Zur Klarstellung: Man braucht natürlich keinen Pro Advanced Service um diese Jusage durchführen zu lassen. Wenn die Schärfe nicht passt bzw. im Vergleich zur Nutzung des 40-150 ohne TC stark abfällt, dann stimmt etwas nicht und dann muss Olympus sowieso nachbessern. Ich würde einfach mal beim Service anrufen und fragen, was der Service ggf. an „Beweisfotos“ braucht. Der Pro Advanced Servcie enthält eine jährliche kostenlose Überprüfung aller Olympus Objektive,, die man besitzt und hat den Vorteil, dass das Paket zuhause abgeholt wird und dass auch Objektive eingeschlossen sind, deren Garantie schon abgelaufen ist.
  9. Bei der Auflösung ist es schwierig Dir weiter zu helfen. Wenn die Schärfe in voller Auflösung nicht passt, der Fokuspunkt da sitzt wo er soll, sich der Panda nicht bewegt hat, Du nicht mehr als sonst gewackelt hast und Dir diese Unschärfe bisher nur bei der Kombi 40-150+TC aufgefallen ist, könnte es ggf. wirklich an der Kombintation von Objektiv und TC liegen. Entweder es liegt ein leichter Shutter Shock vor, dann wären Bilder im lautlosen (Herzerl) Modus deutlich schärfer, oder Objektiv und TC sind nicht perfekt aufeinander abgestimmt. Bei mir hilft in diesem Fall ein bisserl weiter Abblenden oder sorgfältiges Nachschärfen. Wenn Du Pro Advanced Service hast, kannst Du die Kombi auch zum Justieren von TC und Objektiv einschicken.
  10. acahaya

    Pen F nicht mehr lieferbar?

    Beruhigt Euch bitte wieder, es geht doch nur um eine Kamera, und die ist es doch nicht wert, deshalb eine Grundsatzdiskussion zu führen oder gar ins politische abzugleiten. Ich sags mal so: Wenn ich von all meinen Olympus Kameras nur eine einzige behalten dürfte, dann wäre das die PEN F. Einfach weil ich es liebe, mit ihr zu fotografieren. So gesehen hoffe ich sehr, dass ein Nachfolger bei mir das selbe Gefühl auslösen wird - ich hätte in einer neuen Kamera (egal welcher) allerdings wirklich gerne einen State of the Art Sensor, denn es geht nun mal besser, sprich es sind aktuell mehr als 2 Blenden zwischen den neuesten KB Sensoren und den neuesten - alten - mFT Sensoren. Und auf der anderen Seite holen die kleinen Sensoren dank BSI etc. gewaltig auf. Ich erwarte dabei keine Wunder, sondern nur ein bisserl Realitätscheck. Wenn sich nichts verbessert, würde ich auch kein Geld ausgeben, die PEN F funktioniert ja noch.
  11. acahaya

    von der E1.1 zur E1.2 oder E-M1.X....

    Pro Capture hat die E-M1 Ii auch schon, sie hat jedoch nicht das AI Tracking für Motorsport der EMIX. Noch haben wir alle viel zu wenig Erkenntnis darüber, wie gut der funktioniert aber da Modellautos ja von der Form her nicht anders sind als echte, könnte ich mir schon vorstellen, dass das was bringt. Schau doch mal, ob es in Deiner Nähe einen EMIX Event gibt und frag die Olympus Mitarbeiter dort, ab wann man sich die Kamera dann mal ausleihen kann, um sowas selbst auszuprobieren.
  12. acahaya

    Pen F nicht mehr lieferbar?

    Merkwürdig. Der AF der PEN F ist der selbe wie in der E-M5 II oder E-M10 II, d.h. C-AF kann man vergessen, man muss statt dessen mit S-AF schnell durchdrücken oder vorfokussieren und im richtigen Moment auslösen. Die E-M10 III ist bei C-AF etwas besser, die E-M1en haben die PDAF Pixel. Wäre der AF der PEN F bei S-AF nicht gut, würde ich sie sicher nicht mindestens genauso gerne verwenden, wie die E-M1 II und Dirk von Brautrausch würde seine Hochzeiten auch nicht mit PEN Fs fotografieren. Noch gibt es die PEN F bei Test & Wow, daher würde ich sie mir da an Deiner Stelle mal ausleihen und Dir selbst ein Bild machen.
  13. acahaya

    Demo gegen Uploadfilter in München

    Die Demo am 23.3. in München ist angemeldet.
  14. acahaya

    Pen F nicht mehr lieferbar?

    Ich mag Olympus sehr aber es gibt tatsächlich auch andere Marken mit denen man tolle Bilder machen kann. In erster Linie liegt es am Fotografen 🙂
  15. acahaya

    Pen F nicht mehr lieferbar?

    Sicher? Ich würde sagen, Olympus lebt in erster Linie davon, dass wir Olympus Equipment kaufen. Wenn wir einfach nur zufrieden sind und viele gute Fotos machen, merkt Olympus das doch gar nicht. Es sei denn, wir zeigen diese Fotos irgendwo und schreiben in einem Olympus Forum, einer Olympus Facebook Gruppe oder mit einem Hashtag wie #iloveolympus dazu, dass wir zufriedene Olympus Nutzer sind. Wenn wirallerdings seit Jahren so zufrieden sind, dass wir gar nichts Neues mehr von Olympus kaufen, wird Olympus darüber auch nicht glücklich sein, egal wie viel Positives wir über Olympus schreiben, denn von Lob kann man seine Mitarbeiter nicht bezahlen und nichts Neues entwickeln. Zur PEN-F: Ich glaube, der Nachfolger wird eine Mischung aus PEN-F und E-M5 und beide aktuellen Modelle ersetzen. Schrieb ich ja schon anderswo. Ich freue mich dann noch so lange an meiner Penny und ihrem Kreativrad, wie sie funktioniert. Eine gedichtete PEN F II mit Freihand-Highres, neuem !!! Sensor und altem Kreativrad würde ich kaufen. #ilovemypen-f #Zaunpfahl!
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.