Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

rowi

Members
  • Content Count

    1,257
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

18 Good

1 Follower

About rowi

  • Rank
    rowi

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. https://www.youtube.com/watch?v=LPNwcMIPG2o Und warum nicht Panasonic - wenn dir die Haptik und Bedienung besser gefallen. Falls Pana wirklich aus MFT aussteigt (können sie sich, meiner Meinung nach, nicht leisten), kannst du die Objektive an einer Olympus weiter nutzen. Gerade im Nicht-Pro-Bereich ist das Pana Angebot wesentlich attraktiver als die "alten" 14-42 und 40-150 Kit Objektive von Olympus. Auf eine Olympus-Version des 12-60/3.5-5.6 warte ich noch immer. (Das 12-50 soll ja offiziell abgekündigt sein). An meiner PEN nutze ich die kleinen Pana-Kits 12-32 und 35-100 - neben dem Oly 1.8/17 Aber du kennst die Systeme und kannst selbst entscheiden. Wenn es nicht drängt, würde ich vielleich noch bis Sommer warten, was an neuen Bodies vorgestellt wird.
  2. Für Aktivas (Versicherer: Alte Leipziger) gibt es einen Sondergruppentarif über das Naturfotocamp. Bisher bin ich damit sehr zufrieden, hatte aber noch keinen Schaden. Besonderheit: Man kann sein Equipment pauschal und getrennt nach mobil/fest aufteilen, wobei man Computer, Bildschirm, Handy etc. extra angeben muss. Wer also zu Hause ein Fotostudio hat, kann das Equipment zu einem günstigen Kurs mitversichern. Schaut es euch an. Nein, ich bekomme keine Provision. http://naturfotocamp.de/blog/post/fotoversicherung-aktivas-mein-erfahrungsbericht Mein Sohn hat seine Kamera bei Pöpping versichert. Aber bisher auch noch nocht in Anspruch genommen. https://www.fotoversicherung.com/ Ist halt wie ein Regenschirm. Wenn man ihn dabei hat, regnet es nicht. Aber nachdem ich mit 3.000 EUR Equipment in den Canale Grande gefallen bin und nur durch großen Zufall an der Uferbefestigung hängen blieb, habe ich die Versicherung.
  3. Ich denke auch, dass ein Update der "inneren Werte" reichen würde. Immerhin hat sie schon den 20MPix Sensor, auf den die Mittelklasse (M5 und M10) immer noch wartet. Im Prinzip kann doch das Innenleben einer neuen M5 Mark III in das PEN-F Gehäuse gepackt werden, so wie die PLs anders verpackte M10 sind. Die Automobilindustrie macht auch nichts anderes, wenn man sich die verschiedenen Plattformen anschaut. Andere Karosserie, und fertig. Dann kommt es auch nicht so sehr auf die Verkaufszahlen an. Und dass die PEN-F jetzt ausverkauft ist, zeigt, dass die Erwartungen von Olympus vielleicht nicht überschritten, aber doch erfüllt worden sind. Fuji macht es doch auch nicht anders mit ihrer X-E2.
  4. Lt. den Rumors ist das zweifelhaft, zumindest für die PEN-F, weil diese abgekündigt sein soll. Andererseits - eine M5 in ein PEN-Gehäuse packen sollte so schwer nicht sein. Wäre echt schade drum.
  5. Für so einen Fall würde ich auch auf das 12-100 setzen. Du bist flexibler und sparst dir das Wechseln, was bei entsprechendem Wetter auch ein Vorteil sein kann. Ich würde dann aber für Abends neben dem 45er auch noch ein 17er oder 25er mitnehmen (das Pana 1.7/25 ist sehr günstig).
  6. Ich denke nicht, dass der IS das Objektiv vergrößert hätte. Wenn ich mir die kleinen Pana-Zooms mit IS anschaue.... Aber es muss ein Unterschied zum 12-100 bestehen bleiben. Können die M10 eigentlich Dual-IS? Für mich wäre es interessant als Ergänzung zu den 2.8-Zooms für Gelegenheiten, wo man die Objektive nicht wechseln kann (Zeit bzw. Wetterkonditionen) oder nur mit einem Objektiv bei Tageslicht unterwegs sein möchte.
  7. Was bei Olympus fehlt, ist ein 12-... im Consumerbereich. Ein 12-40/3.5-5.6 oder 12-60 (offiziell ist das 12-50 ja abgekündigt). Ich nutze an der PEN-F die Pana 12-32 und 35-100, klein, leicht, gut. Dazu das 1.8/17 und das Laowa 7.5.
  8. Eye, Vera, ich erkenne mein ehemaliges 75er 😉 Patricia, ich denke auch, dass du für Porträts auf jeden Fall das 45er 1.8 in Betracht ziehen solltest. Für Landschaften etc. bietet sich auch das 9-18 an, welches aber relativ lichtschwach ist. Daher solltest du zusätzlich ein leichtes Weitwinkel dazu nehmen, wie das 17/1.8 oder von Panasonic das 15/1.7 oder 20/1.7 (etwas langsamer Autofokus bei diesem Objektiv). Also: 9-18, 1.8/17, 1.8/45 wäre meine Ergänzung zu deinem 14-42 Ich habe inzwischen quasi drei Objektiv-Sets. Reise: Pana 12-32 und 35-100 (die sind so winzig und leicht, passen gut zur PEN-F) Pro-Serie: Pana Leica 8-18, Oly 12-40, 40-150 für meine E-M1 (Mark I) Festbrennweite: Laowa 7.5 (als Ergänzung zum Reise-Set), Oly Fish-Cap, Oly 17/1.8 (Fest verbunden mit der PEN-F), Sigma 1.4/30, Oly 1.2/45 und 2.8/60 Makro Damit bin ich ganz zufrieden. Man muss Kompromisse eingehen. Mit Festbrennweiten ist man etwas festgelegt, oder muss wechseln, mit Zooms ist man entweder lichtschwach oder schwer unterwegs. Was für mich evtl. noch interessant wird, ist das noch nicht angekündigte 12-200 als wetterfestest Reiseobjektiv.
  9. Meine LH-76 (Ersatzmodell von Olympus, nachdem sich meine mitgelieferte auch zerlegt hat) liegt im Schrank und wurde durch einen Canon ET 78-II Nachbau ersetzt. Sitzt zwar etwas stramm (habe die Blende ein klein wenig mit einem Messer nachgearbeitet), und kann nicht geschoben werden, wohl aber umgedreht fixiert.
  10. Ich habe zusammensteckbare Schubladenelemente aus dem Baumarkt genommen. Da passen die Objektive stehend hinein. Außer dem 40-150 natürlich. Dazu eine passende Schublade. Steht jetzt auf meinem Schrank. Ist belüftet, damit kein Pilz sich vermehren kann.
  11. Exakt. Ich bin Dozent an einer VHS, und ein Teilnehmer wollte eigentlich eine 6D kaufen. Jetzt hat er eine M5-II mit 14-150. Er suchte etwas Leichtes für die Urlaubsreise. Nachdem er dann einige Tage mit der GX9 verbracht hat, und damit gar nicht klar kam, ist er mit der M5-II zufrieden. Noch ist das seine Zweitausrüstung neben der bestehenden Canon-Ausstattung. Bin gespannt, wie lange noch.
  12. Noch besser, eine Autostart-Funktion: Wenn man eine Karte mit speziellen Einstellungen in den Slot schiebt, werden diese eingelesen und aktiviert. Eine Karte für schnellen Sport, eine für HDRs, eine für Street ..... Klasse. Ich hatte mal eine analoge EOS 100. Dazu gab es einen Barcode/Infrarot Stift und ein Heftchen mit Beispielen und einem Barcode. Barcode einlesen und auf die Kamera übertragen nahm dann die Einstellungen vor. Ich habe auch mal versucht zu analysieren, welcher Code welche Funktionen verursacht und so eigene Codes zu erstellen.
  13. Das geleakte 12-200 lässt sich auf jeden Fall schon mal gut zuordnen.
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.