Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

Ernst-W.

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    37
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

21 Ausgezeichnet

Über Ernst-W.

  • Rang
    Ernst-W.
  • Geburtstag 1. Januar

Letzte Besucher des Profils

113 Profilaufrufe
  1. Ernst-W.

    [Mitmach-Thread] - Vögel

    Meine Untermieter in der Tankstelle, die Bachstelzen brüten jedes Jahr zweimal dort und lassen sich nicht stören.
  2. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Was unterstellst du mir? Ich bin kein "Bauer" und fühle mich nicht als "Böser" angesprochen, mir redet auch niemand was ein. Ich stelle nur fest, dass Gutachten von unabhängigen Instituten, Urteile von Gerichten nicht akzeptiert werden. Wir können noch lange über Details der Landwirtschaft diskutieren, ich persönlich bezweifele aber, dass die zwangsweise Ökologisierung der Königsweg ist und überhaupt so umweltschonend ist. Wenn Veränderungen gewünscht sind, kann das nur über den Markt kommen. Klassisch sieht man das bei der Gentechnik, sie wird vom Konsumenten in Deutschland abgelehnt, also werden keine veränderten Pflanzen angebaut. Ich wollte nur meinen Standpunkt darlegen, dass es ungerecht ist, einseitig die Landwirtschaft zu belasten. Ich bin nach wie vor bereit, einen Wandel mit zutragen, wenn dieser faktisch und ideologiefrei begründet ist. Ach ja, das zweite Güllefoto ist von einen Auftrag bei einen "industriellen" Ökobetrieb, davon haben wir drei in unserer Kundschaft und ich wirtschafte nicht im Osten.
  3. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Oh toll, jetzt wird das Forum auch noch für eine Glyphosatdiskussion benutzt. Da scheinen ja einige sehr mit der Arbeit und Aufgabe des Bfr vertraut zu sein. Dabei ist das Bfr doch damals von den Grünen installiert worden und jetzt in Ungnade gefallen, weil es sich nicht dem postfaktischen Mainstream beugt. Nach der Definition von OhWeh gibt es eine große Anzahl von industriellen Biobetrieben, sind die nun gut oder schlecht für die Umwelt? Wie sieht es denn nun aus mit der Ökologisierung der Vorgärten, Neubausiedlungen, dem Verbot der Mähroboter, Begrünung der Dachflächen? Sind 110km/h Höchstgeschwindigkeit oder doch nur 90km/h Höchstgeschwindigkeit auf den Autobahnen Insektenschonender?
  4. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Ich komme nochmal auf den Anfang der Diskussion zurück. Warum ich das Volksbegehren in dieser Form ablehne, ist wie ich schon sagte, dass die Landwirtschaft einseitig als Sündenbock dargestellt wird. Sicher gibt es auch Bereiche, die in Einvernehmen abgearbeitet werden können. Was ist aber mit den anderen großen Baustellen die mindestens genau soviel, wenn nicht sogar noch mehr als die Landwirtschaft negativen Einfluß auf die Umwelt haben. Nur mal einige Beispiele: Die immense Versiegelung, Flächenverbrauch. Keine Umweltverträglichkeitsprüfung von Arzneimittel deren Rückstände in allen Gewässern nachweisbar sind. Biozide in außerlandwirtschaftlichen Anwendungen mit Wirkstoffen die schon lange in der Landwirtschaft verboten sind. Die immense Lichtverschmutzung, die nur periphär angesprochen wird. Funk und Elektrosmog Keine ökologische Siedlungspolitik, warum werden z.B. keine grüne Dächer verpflichtend gefordert. Verkehrspolitik mit Geschwindigkeit und Verbrauchsbegrenzung. Anscheinend sind das Bereiche die keinen motivieren aufs Rathaus zum Registrieren gehen und keine Spenden generieren. Es ist billig mit dem Finger auf andere zu zeigen....
  5. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    @Rob. S. Ich lebe vom Verkaufen, also produziere ich das, was ich verkaufen kann und nachgefragt wird. Also bestimmt die Nachfrage was und wie produziert wird. Wer hat nun welche Verantwortung?
  6. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Wenn meine Wirtschaftsweise durch Forderungen wie z.B. 30% Anteil "Ökolandbau", Umbruchsverbote, Mahdtermine usw. ohne finanziellen Ausgleich massiv eingeschränkt wird, ist das schon ein Eigentumseingriff. Das erinnert mich an die Zwangskollektivierung in jüngerer Vergangenheit, die zu einer bananenfreien Zeit in Teilen von Deutschland geführt hat. Die Argumentationsschiene mit falschen Behauptungen, Deutschland ist immer noch Nettoimporteur, Schlagworten wie industrielle Landwirtschaft, bäuerliche Landwirtschaft, die niemand definieren kann, ist reine Meinungsmache. Wie schon mein Vorredner schrieb, sind gerade überzogene Auflagen kontraproduktiv. Auf der einen Seite die Globalisierung, deren Wettbewerb ich mich stellen muss, und hier die wettbewerbsverzerrenden Auflagen. Der Weg geht über den Markt, indem ich die Produkte kaufe, wo der Preis das honoriert, was ich auch umweltpolitisch erreichen möchte. Gruß Ernst
  7. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Das ist schon richtig, nur muss dann auch faktisch und fachlich korrekt beiderseits gehandelt werden.
  8. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Hallo, ich bin gegen solche Begehren, weil ich es für den falschen Weg halte, nicht dass ich gegen Naturschutz wäre, im Gegenteil, wenn ich nicht mit der Natur arbeiten würde, hätte ich keinen Erfolg. Es wird in keinster Weise zur Kenntnis genommen, dass sich die Landwirtschaft im ständigen Wandel befindet und sich zunehmend dem Naturschutz öffnet. Dieses Vorhaben bringt massive Eingriffe in das Eigentumsrecht, setzt auf Verbote und ausufernde Bevormundung. Warum setzt man nicht auf Kooperation und freiwillige Zusammenarbeit mit allen Landwirten? Es ist im doppelten Sinn billig, einfach mit dem Finger auf die Landwirtschaft zu zeigen ohne sein eigenes Verhalten zu ändern. Ohne massive Änderung unseres Konsumverhaltens wird sich nur wenig bewegen. Abgestimmt wird mit den Füßen an der Ladenkasse, daher finde ich gut wenn du dein Konsumverhalten in die richtige Richtung lenkst. Es reicht nicht aus, dass man sein ökologisches Gewissen beruhigt indem man aufs Rathaus geht und sich registrieren lässt. Gruß Ernst
  9. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Ich finde, dass dieses Forum kein Ort für politische Parteienwerbung, egal welcher Coleur, ist. Deshalb sollte der Moderator ein Auge darauf haben, ob dieses Thema unseren Modalitäten entspricht. Wenn der Threat weiterlaufen sollte, werde ich mich als Landwirt gerne der Diskussion stellen. Gruß Ernst
  10. Ernst-W.

    Bayern - Volksbegehren für Artenvielfalt

    Wird nicht mit dieser Aktion die eigene menschliche Existenz in Frage gestellt?
  11. Da habe ich leider eine andere Erfahrung machen müssen, der von Pixco hat zuviel Spiel im Bajonett, besonders mutterseitig, auch das Auflagemaß hat zuviel Toleranz. Gruß Ernst
  12. Ernst-W.

    [Sammelthema] - Technik aller Art

    Geht auch ohne Smartphone/Tablet
  13. Ernst-W.

    [Sammelthema] - Technik aller Art

    ... und Großes.
  14. Ernst-W.

    [Sammelthema] - Technik aller Art

    Da hast du eine schöne Tür aufgestossen Pit. Gibt schon schöne "Spielzeuge" für Große und Kleine. Hier ein Kleines...
×

Wichtige Information

Wir haben Cookies auf Ihrem Gerät platziert, um die Bedienung dieser Website zu verbessern. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind.