Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

images at twilight

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    364
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

16 Gut

Über images at twilight

  • Rang
    images at twilight

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Eine PEN-F zusammen mit den 8.0/9mm und 8.0/15mm Body Lens Cap aber auch! Die technischen Möglichkeiten sind zwar reduziert, aber das fotografische Können wird stärker herausgefordert :-) Viele Grüße, Rafael
  2. Ok, danke für die Antworten. Dann ist es normal. Das Herstellungsland steht hinten auf dem Bajonett. Man erkennt es, nachdem man den Staubschutz abgeschraubt hat.
  3. Hallo, kann ich die 1.2/17mm Besitzer einmal fragen, welches "Made in" auf ihrer Linse steht? Ich habe meines seit wenigen Tagen, es ist "Made in Vietnam" und ich habe sofort gemerkt, dass sich der Fokusring "rauher" dreht als bei meinen 1.2/25mm und 1.2/45mm, die bei mir beide "Made in Japan" sind. Dort drehen sie sich richtig schön "smooth". Auch die Gegenlichtblende hat mehr Spiel beim 17mm als bei den anderen beiden. Nicht falsch verstehen, funktional hat das überhaupt keinen Einfluss und ein Reklamationsgrund ist es schon gar nicht. Es ist mir eben nur aufgefallen. Viele Grüße, Rafael
  4. Gerade heute, also 2019, ist meine neue PEN E-PL8 gekommen...die 2016 auf den Markt kam? Die gesellt sich jetzt zur E-M5 MkII und E-M1 MkII, die ich derzeit am seltensten verwende. Ich finde lange Produktzyklen gut. Wenn man den Quatsch mitmacht, dauernd etwas neues herausbringen zu müssen, haben die Entwickler nicht wirklich Zeit sich etwas Sensationelles auszudenken und so zur Serienreife zu bringen, dass es auch funktioniert. Erlebe ich in meinem Beruf momentan täglich. Die Neuentwicklungen reduzieren sich dann eher auf Firlefanz und die Schaumschläger der Marketingabteilung machen dann etwas Sensationelles draus so dass es sich vielleicht an den erstbesten unkritischen Konsumenten verkaufen lässt. Menschen, die kritisch den Nutzen eines neuen Features hinterfragen, wird man so nicht zum Kaufen des neuen Produktes überzeugen können, zumal man sich heute auch immer die Frage stellen muss, wo denn beim neuen Modell gespart worden ist.
  5. Möglicherweise sieht man das heute so, Bokeh als Fake. Ich kenne den Begriff "Bokeh" noch aus Zeiten vor der Möglichkeit digitaler Bildmanipulation als Beschreibung der Unschärfeeigenschaften von Objektiven. Hierzulande haben diese Eigenschaften in Objektivtests keine große Rolle gespielt, ganz im Gegensatz zu Japan, wo der Begriff ursprünglich auch herkommt. In Zeiten inflationärer Objektivtests im Internet hat sich das womöglich geändert und man bewertet nun auch diese Eigenschaft und macht daraus nen Hype. Generell muss man in Zeiten von CGI immer davon ausgehen, dass alles in einem Bild oder Film ein Fake sein kann, nicht nur das Bokeh. Keine Autobroschüre besteht mehr aus einem einzigen echten Foto. Für die Bezeichnung "Micro"-Four Thirds muss man auch die Zeit sehen, in der sie entstanden ist. 2008 wurde das System präsentiert, die Namensfindung fand logischerweise vorher statt. Der Begriff Full Frame bzw. Vollformat als Marketingbegriff für Sensoren im Kleinbildformat war damals noch gar nicht so etabliert. Die Bezeichnung "Full Frame" hatte ursprünglich ja auch einen technischen Hintergrund bei den Full-Frame Transfer CCDs, bei denen durch einen zusätzlichen Verschluss die ganze Chip-Fläche zur Gewinnung der Bildinformation eingesetzt werden konnte (im Gegensatz zu Frame-Transfer oder Interline-Transfer CCDs). Ich kann mir daher vorstellen, dass man sich bei der Namensfindung auf die neuen Eigenschaften (kleineres Auflagenmaß) konzentrierte und den Wettbewerb zum Marketingbegriff "Vollformat" eher nicht im Blick hatte. So wirkt die Bezeichnung "Micro" aus heutiger Sicht rückblickend vielleicht etwas ungeschickt. Viele Grüße, Rafael
  6. Ich habe mir das 12-100/4 bewusst geholt um damit das 12-40/2.8 zu ersetzen weil es mir seit jeher zu kurz gewesen ist. Der Stabi und die geringe Naheinstellgrenze können in bestimmten Situationen den "Blendennachteil" etwas kompensieren. Wenn es dunkel ist oder ich Freistellung benötige, greife ich auf lichtstarke Festbrennweiten zurück. Eigentlich wollte ich mit dem 12-100/4 auch das 14-150/4.0-5.6 II ersetzen. Das ist aber geblieben und ich nehme es sehr gerne weil es klein, leicht und handlich ist und ich nicht immer Lust oder Möglichkeit habe, "schweres" Equipment mitzunehmen.
  7. Das ist ja auch so. Betrachte den Bildwinkel bei 12mm von 84° und bei 14mm von 75°. Macht eine Differenz von 9°. Die Differenz beim Bildwinkel zwischen 100mm (12°) und 150mm (8,2°) sind lediglich 3,8°.
  8. Hallo Eckhard, laut Handbuch ist das im Anwender- bzw. Zahnradmenü E (Belicht/ ... / ISO). Viele Grüße, Rafael
  9. Bei camerasize ist es auch schon drin: https://camerasize.com/compact/#482.97,482.818,482.613,ha,t Ich finde die geringere Naheinstellgrenze von 0,22m beim 12-200 gegenüber den 0,5m beim 14-150 interessant. Das eröffnet - je nach Motiv - etwas mehr Freiraum beim freistellen wenn man näher an das Objekt heran kann. Viele Grüße, Rafael
  10. Das Buch oben verlinkte Buch ist in jedem Fall der bessere Deal :-) Aber die Übersicht von Photographie Digital wird umfangreicher sein, schon weil mehr "Fremdhersteller"-Linsen aufgeführt sind. Was ich bei der Vorschau gut fand war der Link zur Herstellerseite für weitere Informationen. Was mir nicht gefällt ist, dass man sich erst registrieren muss bevor man es kaufen kann und der Link zum Shop führt zu amazon. Das muss ja nun wirklich nicht sein (ich habe da längst kein Kundenkonto mehr). Viele Grüße, Rafael
  11. Ist es schon jemanden aufgefallen? Wenn ich den Kamera Updater herunterlade und nach der Installation aufrufe, habe ich Version 2.1.3 Starte ich den Kamera Updater über das neue Olympus Workspace, so ist es Version 2.2 - sieht auch etwas anders aus!
  12. Ich bin noch mit E-M1 I und E-M5 II unterwegs und mehr als zufrieden damit. Nachdem ich der Meinung war, einige PRO-Objektive haben zu "müssen", bin ich inzwischen auch davon wieder abgekehrt zurück zu kleineren Linsen. Das Verhältnis zwischen Größe und Bildqualität bei mFT ist für mich nachwievor das faszinierende an diesem System! Einen Batteriegriff habe ich für die beiden nie haben wollen, weil dieser die Kamera in meinen Augen ordinär groß macht. Für mich ist die E-M1X daher nichts, einfach zu groß. Sie ist ja nochmal deutlich größer als die gute E-5! -> https://camerasize.com/compare/#202,812 Aber...ich kann mir vorstellen, wenn es erst einmal die ersten Erfahrungsberichte auf den üblichen Plattformen gibt und wir sehen können, was die E-M1X wirklich alles können wird, da wird sich beim ein oder anderen sicher ein gewisses "haben wollen"-Gefühl einstellen :-)
  13. Meine TG4 ist mir im letzten Sommer kaputt gegangen - das hintere Display ist gesprungen. Trotzdem konnte ich nicht widerstehen, die Kamera kurzzeitig unter Wasser einzusetzen, mit anschließenden Trockungsphasen, bei denen alle Deckel geöffnet waren damit die Kamera "auslüften" konnte falls Wasser eingetreten sein sollte. Wieder daheim habe ich mir die Reparaturpauschale der TG4 angesehen und fand sie angemessen. Ich habe online einen Auftrag abgegeben und die Kamera zu Olympus geschickt. Üblicherweise kommt nach ein paar Tagen eine Mail mit dem Kostenvoranschlag, habe ich aber nie bekommen. Nach einiger Zeit wollte ich nachfragen, aber da kam meine TG4 repariert zurück und gekostet hat es - nichts! Ich bin heute noch völlig baff über diesen Service. Anscheinend darf es nicht sein, dass eine Tough kaputt geht. Und wenn ich mir die Dichtungen ansehe, machen die nicht den Eindruck nach einem Jahr erneuert werden zu müssen. Ich denke, dieser Hinweis ist eher eine Rückversicherung um Garantiereparaturen nach "misuse" vorzubeugen. Viele Grüße, Rafael
  14. Ich habe da auch schon gekauft und war sehr zufrieden. Zwar ist die Ware als B-Ware deklariert, aber genau genommen steht da: "B-Ware - neuwertiger Zustand - Ware wurde vor Auslieferung an uns vom Olympus Service überprüft" Eine vom Olympus Service überprüfte, neuwertige B-Ware ist mir inzwischen lieber als neue 1A-Ware, die mit Dezentrierung durch die Qualitätskontrolle geschlüpft ist. Bei amazon weiß man auch nicht wie viele Retouren von "Objektivtestern" die Linse schon hinter sich hat - wenn ich mal davon ausgehe, dass amazon solche hochwertigen Sachen nicht gleich nach der erste Retoure wegschmeißt.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung