Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

dpa

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    201
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

232 Ausgezeichnet

1 Benutzer folgt diesem Benutzer

Über dpa

  • Rang
    dpa

Persönliche Informationen

  • Einverständnis Bildbearbeitung
    Nein

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeigt.

  1. Ich habe soeben auch nal meine M1X als Webcam benutzt. Ist das normal, das der Ton nicht mit übertragen wird?
  2. Da ich seit Jahren in "A" fotografiere, habe auch ich nur Einstellungen gemacht, bis auf Produktfotografie, mein täglich Brot. Als ich letztens ein Shooting hatte, Jazzband, 4 Köpfe, habe ich mir am Abend vorher ein Set für S-Af mit eigenen AF Einstellungen (AF Sensoren als/horizontaler Balken) und ein weiteres mit Vollautomatik und Gesichtserkennung gemacht, beides per Kippschalter auf MF umschaltbar, falls die Zeit reicht. Da man solche Sets ja in Workspace abspeichern kann, werde ich es als Jazzquartett abspeichern, da weiss ich in Zukunft, wofür das gut ist, ne erklärende Textdatei wär auch noch drin. 2 Speicherplätze hab ich dann für solche Einsätze noch zur Verfügung, dieser Weg lässt sich dann auf Produktfotografie mit/ohne Blitz, Panorama, Focusstacking, usw ausweiten und mit der Zeit verfeinern. Ich werde also dahin tendieren für geplante Einsätze Sets zu laden, die dem Thema und meiner Planung entsprechen, wichtig sind mir 1-2 freie Speicherpläze, um Verbesserungen abspeichern zu können, ohne die alte zu löschen, falls die Verbesserung sich als Verschlechterung entpuppen sollte. Bilder herunterladen mach ich eh mit Workspace, da kann ich dann im Anschluss auch ein Anderes Set in die Kamer laden. Wär natürlich noch praktischer, wenn die App auf dem Smartphone das irgendwann übernehmen könnte, mit übersichtlicher Set-verwaltung und eigenen Notizen.
  3. In den nächsten 100 Tagen wird das Team Affinity 100 kreative Freiberufler für ihre Werke entlohnen. Dies wird sich auf mehrere Projekte verteilen, aber hauptsächlich möchten wir von unserer Community solche Werke geschickt bekommen, wie in diesem Artikel erläutert. Immerhin winken bis zu 1500,- €... https://affinity.serif.com/de/100-days-100-commissions/?utm_source=serifemail&utm_medium=email&utm_campaign=100_commissions_100_days&mc=100COMMISSIONSE1&utm_source=Affinity+Subscribers&utm_campaign=6b84718a0f-EMAIL_CAMPAIGN_2020_03_27_12_47_COPY_01&utm_medium=email&utm_term=0_46837f1d52-6b84718a0f-329157301
  4. Etwas mehr Mut vielleicht. Das sind mehrere Seiten. Beim kündigen erscheint es dann. (Ohne Gewähr, in den Artikel Kommentaren hat es dann doch geklappt.)
  5. Bestandskunden, die also monatlich abbuchen lassen und einen Vertrag haben, wird das Adobe Creative Cloud 2 Monate lang nicht berechnet. Wie es funktioniert wird hier erklärt: https://www.photografix-magazin.de/adobe-creative-cloud-2-monate-kostenlos/
  6. Ich versende beruflich etwa 3-8 Pakete die Woche. Während bei DHL Pakete schon auf Nimmerwiedersehen verschwunden sind, habe ich bei Hermes in 10 Jahren kein einziges Problem gehabt. Einmal ging es nach Frankreich statt nach Italien, kam aber nach 4 Wochen unzustellbar zurück (die italienische Adresse gabs in Frankreich wohl nicht), dann hats geklappt und ich habe einen Gutschein bekommen. Als Gewerbetreibender kann ich die Umsatzsteuer bei Hermes absetzen, macht bei meiner häufigsten Paketgröße 4,20 Netto pro Paket. Bei DHL 7,90 Netto, die sind nämlich von der USt. befreit. Meinem Kunden müsste ich dann 9,40 in Rechnung stellen, kapiert aber kaum ein Privatkunde. Da alles letztendlich am am Paketzentrum und am Fahrer liegt, kann man das andererseits nicht verallgemeinern, mittlerweile kenne ich PLZ-Gebiete, an die man besser nicht mit Hermes versendet, weil sie nur einmal die Woche von Hermes angefahren werden, z.B. Oldenburg. Alles nicht so einfach...
  7. Oh, dann hab ich wohl japanisch im Blut... Platz 1: PEN E-PL9 16-MP-Live-MOS-Sensor Bildstabilisator 4K Videoaufnahmen Extrahieren von Standbildern Integriertes WLAN Steuerung der Kamera per Smartphone Neigbarer Touchscreen Integrierter Blitz Objektive wechselbar Bildstabilisator Bluetooth- und WLAN-Konnektivität zu Smartphones. Im AUTO-Modus erkennt die Kamera viele allgemeine fotografische Situationen – von Gesichtern über Gruppen bis hin zu Bewegungen – und nimmt automatisch die optimalen Einstellungen vor. Art Filter Inklusive der beiden neuen, Bleach Bypass und Instant Film, stehen 16 Art Filter zur Verfügun Und das ganze für 399,-. Kein Wunder, das die auf Platz 1 steht, laut Grafik auch nicht zum ersten Mal. Für Einsteiger wahnsinnig viel Kamera für wahnsinnig wenig Geld. Immerhin kann man Objektive für über 2000,- dranschrauben. Die Artfilter erzeugen in Sekunden Effekte, die in Photoshop zeitaufwändiger oder genauso (z. B. Dramatic) angeblich gar nicht erzeugt werden können. Eine sehr erfreuliche Nachricht, Neueinsteiger sind genau das, was die Kamerabranche seit Jahren braucht! Obwohl ich die M1X besitze wird das vielleicht meine nächste. Obwohl ich längst kein Einsteiger mehr bin. Die gelieferte Leistung ist für den Preis der Hammer, ich befürchte eher, ausserhalb Japans, auf jedem Fall in Deutschland, ist der Kunde schlechter beraten. Nikon, fuji und andere tauchen aufgrund weitaus geringerer Verkäufe in der Statistik gar nicht auf!
  8. Seit 2008 bin ich jetzt Olympike, Fisheye, 7-14, 35 Makro, 50, 50 -200, und das 12-60, das aber nach einem Sturz bis heute auf die Reparatur wartet. Anfangs immer drauf, habe ich es durch das 14-35 ersetzt. Bin nach 2 E3 auf die M10 und die kleinen Objektive, hier vor allem 45 und 25 1,8 umgestiegen. Nach der E3 hat mich nichts mehr wirklich angesprochen, bis dann die M1X herauskam, zusammen mit dem 25mm 1,2 für mich ein Traum, der da in Erfüllung ging. Mittlerweile hat das 14-35 dem 25er aber wieder den Rang abgelaufen, und ich schiele auf dem Gebrauchtmarkt sogar nach dem 300er und dem 35-100. Heute viel zu schwere und zu langsame Knüppel, aber lichtstark und erstklassige Bildqualität. Auf die Kombi dieser Objektive mit einem 20MP-Sensor war ich schon vor 10 Jahren gespannt. Einerseits finde ich es Schade, das es solch Lichtstarke Wuchtbrummen von Olympus nicht in "überarbeitet" gibt, andererseits gut für meinen Geldbeutel, der gebraucht vorzieht. Witzigerweise steht als einzige weitere Neuanschaffung für die M1X das 12-200 bei mir auf der Liste. Für hochwertige, offenblendige Bilder hab ich dank FT schon alles im Schrank. Mit den Einschränkungen an der M1X, z.b. kein C-AF beim Filmen, kann ich Prima leben. Aber ein Zoom von 12 auf 200mm, den will ich unbedingt mal drehen... Ich bin Olympus sehr dankbar, das auch die neuesten Kameras diese Linsen noch unterstützen und damit sogar - z. B. mit HiRes und noch mehr Stabi - aufwerten (wär ja auch ne Schande...). Und gleichzeitig (!) auch im leicht-klein-günstig Bereich immer wieder für ne Überraschung gut sind. Aber für das 14-35 2.0 sehe ich nach wie vor keinen Ersatz. Wird sicher kommen, solange hüte ich diesen Schatz.
  9. Wäre ich gerne dabei, aber nur in der Mitte Deutschlands. Da passt zwar Eifel, aber die Besuche ich schon 1-2 mal im Jahr... (nächste Woche wieder 😉 Einzelschicksal, klar, käme natürlich auch dorthin, kenn ja den Weg...) Die restlichen Vorschläge begeistern mich (Rhein-Main) weniger, da werfe ich lieber Urwald Sababurg, bei Kassel in den Ring. Mittelgebirge oder Harz. Auch Montabaur liegt ziemlich zentral und ist gut erreichbar. Oder die Lahn. Es gibt viele interessante Motivklingeln in der Mitte D's, dort würden unterm Strich die wenigsten an einer weiten Anreise scheitern. von München zur Nordsee und umgekehrt halte ich daher für vermeidbar, solange es um Erfahrungstausch geht. Damit zum inhaltlichen: Ich habe selbst fast zwanzig Jahre "Erfahrungsaustauschtreffen" in einer ganz anderen Branche veranstaltet, mein Resümee: Am effektivsten ist es, wenn alle am Vorabend zusammenkommen um sich bei gemeinsamen Essen Auszutauschen, gerade wenn Unbekannte aufeinander treffen, braucht es einfach Zeit zum kennen lernen. Grüppchen bilden sich immer und das ist für die jeweilige Gruppe dann auch interessanter. Erst am folgenden Tag sollte etwa die Hälfte des Tages mit Shooting(s), vielleicht nach Schwerpunkten Strret, People, Blitz, Technik, Produkte (Olympus Capture- Klasse Funktionen!) usw. unterteilt stattfinden. Aus den Bildern sollten Gute und Schlechte(!) ausgewählt werden. Und gerne auch Notizen, worüber man sich bei der Kamera geärgert hat 😉. Spätestens der Nachmittag sollte dann mit Austausch/Präsentation von Ergebnissen und Austausch stattfinden. Im Großen Kreis, damit alle etwas davon haben, für jeden etwas dabei ist und Einblicke über den eigenen Tellerrand möglich wären. Auch für Olympus sicherlich interessant. Schön wäre die Möglichkeit, danach nicht gleich abreisen zu müssen sondern, qausi nach der eigentlichen Veranstaltung, noch eine Nacht im Hotel dranhängen zu können. Ich bin nach so viel Input nämlich ziemlich "gaga" und muss mich erst mal sortieren (und nicht in den Zug oder auf die Autobahn). Unter denen, die nach der Veranstaltung bleiben, finden sich dann auch noch Gesprächspartner, wo das ein oder andere Thema noch vertieft wird. Da wär ich gerne dabei.
  10. dpa

    dpa

    Ab und zu stell ich hier mal ein Bild ein.
  11. Ein wirklich schöner Thread, dem ich auch etwas beizutragen habe:
  12. Mal in den Einstellungen nachgeschaut, ob die Grafikkarte auch verwendet wird? Müsste eigentlich flott laufen... Zudem besteht in der neuesten Version die Möglichkeit, bei angeschlossener Kamera deren Chip zu nutzen. Das allerdings kommt wohl auf die verwendete Kamera an.
  13. dpa

    Musikvideo

    Danke. 7/4tel.
  14. dpa

    Musikvideo

    Mein erstes Musikvideo mit der M1X, geht natürlich auch mit jeder anderen Olympus. Objektive: FT 14-35 und 50 Ein Lied abgefilmt, fleissig (auch schon vorher) nach guten Einstellungen gesucht. Nur Instrumente, Details, Totale auf den Sänger, mal von links, mal von rechts, usw. alles im laufenden Lied. Danach eine gute Tonaufnahme von dem Lied erfragt (viele Bands machen eh Mitschnitte). Jetzt kommts: 5 Minuten sind eh zu lang fürs Internet. Im Refrain singen die eh dasselbe, kommt natürlich auf die Musikrichtung an. Wichtig sind Intro und Schluss. Selbst hier wo der Anfang fehlt, kann man noch einen guten Clip schneiden (erstes Mal, passiert nie wieder....) .Die zweite Strophe und der schlechter ausgefallene Refrain dienen nur zu Bildmaterialbeschaffung! Synchonisation ist alles, mir ist es nicht schwer gefallen. Bei 1:19 (I'll be true...) sieht man die sich ergebenden Möglichkeiten sehr schön, die Summe aus zwei Refrains mit zusätzlichem Standbild. Das Ergebnis sieht nun wirklich nicht nach einer Kamera aus, ich hätte eher auf drei Kameraleute getippt... https://www.facebook.com/diepullies/videos/646831129152736/ Habe in 4K gefilmt und auf FHD reduziert, um auf gängigen Portalen zu veröffentlichen aber leider schon zuviel der Ehre, Facebook reduziert z. B. auf 480, bei meinem kostenfreien Vimeo-Account ist das auch nicht besser, höhere Raten ruckeln. Wird wohl nicht gerade bevorzugt gestreamt... Bearbeitung erfolgte mit https://www.blackmagicdesign.com/de/products/davinciresolve/ 15, Kostenlos (Link ist ganz unten auf der Seite).
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung