Jump to content
Die PEN, OM-D & E-System Community

karlgrabherr

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    433
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von karlgrabherr

  1. Servus Werner, ich freue mich sehr, dass Dir der Workshop gefallen hat, und dass Du Dir viele Infos mitnehmen konntest. Vielen Dank für das tolle Feedback und vielleicht sehen wir uns ja nächstes Jahr in München! LG Karl
  2. Ich würde bei der "Auslastung", die Du beschrieben hast, bei der E-M10 bleiben und mir evtl. nur das 12-100er Zoom dazu kaufen. Allerdings wirst Du das Problem haben, dass Du dann ein Objektiv mit Kamera dran hast, soll heißen, dass das Ganze sehr kopflastig wird. Die e-M5 Mark II mit Batteriegriff passt da schon besser dazu. Perfekt wird's mit der E-M1 Mark II, denn da brauchst Du den Batteriegriff nicht mehr unbedingt, da die Kamera schon weitaus griffiger ist als die E-M5 Mark II. Was den Einsatz bei kalten Temperaturen betrifft, so kann ich Dich beruhigen. Solange es nicht regnet oder schneit und Du bei Minustemperaturen unterwegs ist, wird die Kamera normalerweise nicht feucht, da die Luft im Winter eher trocken ist. Du musst aber darauf achten, dass sich kein Beschlag auf der Kamera bildet, wenn Du wieder ins Warme zurückkommst. Dazu gibt es einen einfachen Trick aus der guten alten Analogzeit, wo es so gut wie keine spritzwassergeschützten Kameras gab, nämlich, dass Du die Kamera mit angesetztem Objektiv in einen Plastiksack packst und fest zuschnürst. Wenn Du dann ins Warme kommst, legt sich der Beschlag nur auf den Plastiksack und die Kamera bleibt trocken. Nach ca. 1 Stunde kannst Du sie dann aus dem Sack herausnehmen und alles ist trocken. Fotografieren kann man drinnen ohnehin länger nicht, wenn man mit der kalten Kamera reingeht. LG Karl
  3. Ich verwende die L-Schiene von RRS. Dort kann man das Display der E-M1 Mark II durch einen Schlitz des L-Teils führen und dan entweder 90° von oben oder unten draufschauen. Will man andere Betrachtungswinkel realisieren, so muss man den L-Teil abnehmen, was bei der RRS-Schiene aber kein Problem ist. LG Karl
  4. Hallo Jürgen, entwickelt habe ich in Capture One Pro 7 und exportiert als ganz normales JPG. Ich habe auch Mac und Safari, aber bei mir wird es ganz normal angezeigt. LG Karl
  5. karlgrabherr

    Dampflokomotive

    Danke für die Blumen an alle. Ich freue mich wenn Euch das Foto gefällt! LG Karl
  6. karlgrabherr

    Luna

    hallo matthias, mir gefällt das foto vom bildausschnitt recht gut. für meine begriffe ist es aber im rechten oberen bereich des modes überbelichtet. warum hast du eine so kleine blende verwendeet? mit 2-3 blenden abblendung hättest du das optimum aus deinem objektiv herausholen können. außerdem sollte der mond nicht mit längeren zeiten als 1/60sec. aufgenommen werden, da er sonst zum ei wird durch die entfernung, die er zurücklegt. das soll aber keine kritik sein, sondern nur anregung. das bild gefällt mir ansonsten gut. das mit dem weißabgleich ist aus meiner sicht geschmackssache bzw. künstlerische freiheit. liebe grüße aus wien karl grabherr
  7. Danke an alle! Ich freue mich, dass Euch das Foto gefällt. Natürlich ist das 75er ein Traum und die Perspektive macht die Dynamik aus, aber es gehört auch eine Menge Glück dazu, das so zu erwischen. Dieses Mal hatte ich Glück und es hat alles zusammengepasst, aber es war auch sehr viel Ausschuss dabei. In so einem Fall, bin ich froh, dass der "Film" nichts mehr kostet :-) Es lohnt sich, auf das 75er zu sparen!!! LG Karl
  8. Eine gute Quelle mit allen Terminen ist das Rallye Magazin http://www.rallye-magazin.de/home/index.html LG Karl
  9. Hallo Uwe, danke für Dein Feedback. Ich gebe Dir natürlich recht. Ich wollte in erster Linie den C-AF der M1 mit meinem alten 50-200er ohne SWF ausprobieren und habe deshalb nicht auf die Verschlusszeit geachtet. Nachdem ich sonst nie Sport fotografiere, ist mir der Fehler passiert, obwohl ich das drumherum natürlich weiß. Dafür ist's schön scharf :-) Beim nächsten Mal mach ich's besser, versprochen!!! LG Karl
  10. karlgrabherr

    Wien - Museum Alberten

    Danke Jürgen! LG Karl
  11. Die Tiefenschärfe bei 14mm und Blende 2,8 reicht auf jeden Fall aus, wenn das Motiv weiter weg ist. Der Nahpunkt war ca. bei 5m. LG Karl
  12. karlgrabherr

    Dampflokomotive

    Hallo Martin, danke für die Blumen! LG Karl
  13. Hallo Viola, es gibt nichts, das ich nicht fotografiere :-) Beruflich sind es manchmal auch langweilige Motive wie Innentüren für einen Katalog oder Foodaufnahmen von etlichen Sandwich-Kreationen, dafür darf es privat dann auch mal Sport sein. Ich bin ja flexibel und es gibt so gut wie nichts was vor mir sicher ist, wenn es mir vor die Linse kommt :-) Wegen dem Ausschnitt muss ich Dir Recht geben, aber es ist gar nicht so leicht, den richtigen Moment und Ausschnitt zu treffen. Eines habe ich aber gelernt....ein wenig mehr Raum geben und nachträglich beschneiden. Ich gestalte normalerweise im Sucher und beschneide nur noch wenig in der Software, wenn überhaupt. Aber in diesem Fall wäre es anders besser gewesen. LG Karl
  14. ...oder indem Du den MF auf eine der Funktionstasten legst... HG Sebastian ja, das geht natürlich auch...
  15. Du musst einfach nur die Kamera auf MF stellen (über den Touchscreen). Den Ring lässt du dann in der normalen Stellung (wie bei Autofokus) und kannst anschließend mit der automatisch anspringenden Lupe fokussieren. LG Karl
  16. karlgrabherr

    Wien - Museum Alberten

    HighresShot aus der E-M1 Mark II mit M.Zuiko ED 7-14mm f2.8 Pro RAW-Entwicklung in Capture One Pro 10
  17. karlgrabherr

    Wiener Staatsoper

    Aufgenommen mit der E-M1 Mark II und M.Zuiko ED 7-14mm f2.8 Pro LiveComposite mit ca. 1 Minute Gesamtbelichtung bei 0.6sec. Basiszeit.
  18. Also ich mache ja einige Olympus Workshops in Wien und frage die Leute immer wie sie zu Olympus gekommen sind. Überraschender Weise sind es meistens Vollformatfotografen, die zu einer E-M1 Mark II wechseln und die Begründung ist zu 80% das Gewicht, dass sie nicht mehr herumschleppen wollen. Viele sagen auch, dass sie in den Bildergebnissen nichts vermissen und deshalb nicht einsehen, mehr für die Ausrüstung ausgeben zu müssen und ein Vielfaches mehr schleppen zu müssen. Speziell Leute, die viel unterwegs sind, Wandern gehen, größere Fotoreisen unternehmen, wechseln gerne zu Olympus. Das Zugpferd ist dabei die E-M1 Mark II ganz klar......und es werden nur Olympus Objektive verwenden, hin und wieder sieht man auch Panasonic Objektive. Der Trend ist klar. Auch mein Fotohändler bei dem ich immer wieder Workshops abhalte hat mir gesagt, dass er im Juli erstmals mehr spiegellose Kameras verkauft hat als DSLRs. Ob es Sinn macht, vor einen großen Sensor ein analoges Objektiv zu schrauben, mag dahingestellt sein. Ich denke, dass diese Sensoren, speziell die sehr hoch auflösenden nur mit den entsprechend teuren Objektiven ihre Leistung halbwegs ausspielen können. Mit Objktiven aus den 70er oder 80ern ist das sehr fraglich und ich denke, dass wir mit unserem Equipment im Endeffekt die besseren Fotos machen. Warum Analogoptiken vor Vollformatsensoren.....ganz klar.....wenn das Gehäuse schon mehrere tausend Euronen kostet, bleibt bei vielen nix mehr übrig um sich die ebenfalls mehrere tausend Euronen teuren Spitzenobjektive dazuzukaufen. Und dann greift man halt zu Adaptern, kauft sich um ein paar Euro 50er Objektive aus den 80ern. Für mich ist das nichts.....ich habs selbst ausprobiert mit einer A7 und meinen alten Nikkor, Pentax und Minoltaobjektiven und habe eigentlich herausgefunden, dass das überhaupt keinen Sinn macht. Es ist einfach kein System dahinter und vieles passt zwar mechanisch zusammen, bringt aber nicht die gewünschten Ergebnisse. Da bleibe ich lieber bei MFT, weiß, dass alles perfekt aufeinander abgestimmt ist und freue mich an den durchgehen sehr guten Ergebnissen. So jetzt ist mein Thread doch länger geworden, sorry! LG Karl
  19. Super, freue mich Achim. Grüße zurück aus Wien Karl
  20. Hallo Martin, ich würde mich freuen, wenn wir uns in HH sehen. Liebe Grüße Karl
  21. Hallo Marcel, ich wohne zwar nicht um die Ecke, veranstalte aber im Dezember einen Olympus Naturfotografieworkshop auf der Insel Helgoland und bin anschließend am 7. und 8.12 in Hamburg fotografieren. Wenn Du willst, kannst Du und natürlich auch andere da gerne dazustoßen. Die Fotosession in Hamburg kostet nix und wer dabei sein will, ist herzlich willkommen. Wir können dann ausführlich fachsimpeln. Schau mal hier: http://grabherr-photography.com/events/naturfotografie-workshop-insel-helgoland-kegelrobben-heuler-seevoegel/ LG Karl
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wenn Sie diese Seite nutzen, stimmen Sie den Community-Regeln zu. Wir haben Cookies gesetzt, um die Bedienung des Forums zu verbessern. Du kannst deine Cookie-Einstellungen anpassen, andernfalls gehen wir davon aus, dass du damit einverstanden bist. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung